Claudia

Claudia ist ein weiblicher Vorname.

Häufigkeitsstatistik des Vornamens Claudia

Der Mädchenname Claudia taucht seit 1938 in unseren Namensranglisten auf. Um 1970 gehörte dieser Vorname zu Deutschlands beliebtesten Vornamen. Jetzt werden aber nur noch wenige Mädchen Claudia genannt. Claudia wurde von 2006 bis 2018 ungefähr 470 Mal als erster Vorname vergeben. Die Variante Klaudia wurde ungefähr 170 Mal vergeben. Claudine ist eine französische Variante.

Herkunft, Bedeutung und Namenstag

Aus dem Lateinischen,  wahrscheinlich von claudus (bedeutet „lahm“ oder „hinkend“), eventuell auch von claudere (bedeutet „verschlossen“). Claudia ist eine weibliche Form des männlichen Vornamens Claudius. Dieser Name wurde von einem altrömischen nomen gentile abgeleitet (das Namenssystem im alten Rom). Der katholische Namenstag von Claudia wird am 20. März gefeiert.

In Sachsen ist der Name Claudia besonders beliebt.
In Sachsen ist der Name Claudia besonders beliebt.

99 Gedanken zu „Claudia“

  1. Ich bin seit 46 Jahren super zufrieden mit meinem Namen. Hab ihn natürlich in meinem Leben hier und da mal bei Bekannten oder Kollegen gehört aber im großen und ganzen bin ich die einzige Claudia in meinem Umfeld.
    Es standen damals Ramona und Claudia zur Auswahl und ich danke meinen Eltern das sie da für mich die 190% richtige Wahl getroffen haben.
    Meine Spitznamen sind Koli und Claudi und mein Patenkind hat Immer Lauli gesagt und tut es mit mittlerweile 17 immer noch
    Liebe Grüße an alle Claudias die gerne Claudia sind

    Antworten
  2. Es gab die Auswahl Bettina (Bett Tina), Dagmar (bei meinen kurzen Beinen wäre das die Dackel Daggi geworden) Claudia und Wolfgang, im Falle eines Falles.
    Ich denke, bei der Auswahl hatte ich mit Claudia glück.

    Antworten
  3. Ich bin auch stolz Claudia zu heißen.
    Als Kind hat mir mein Name nicht gefallen,aber heute schon.
    Es hätte ja schlimmer sein können grins

    Antworten
  4. Ich liebe meinen Namen und ärgere mich immer über die Beschreibung, die negativ ist. Wer das Buch „Ich, Claudius, Kaiser und Gott“ liest, wird erkennen von welch großartigem Römer der körperliche Handicaps hatte, abstammt.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar