Birgit

Weiblicher Vorname

Der Name Birgit taucht erstmals 1936 in den Namensstatistiken auf. 1943 gab es einen deutlichen Aufschwung was die Beliebtheit dieses Mädchennamens betrifft. Bis Ende der 1960er Jahre hielt sich Birgit in der Spitzengruppe der beliebtesten Vornamen in Deutschland. Seit 1980 werden aber kaum noch Neugeborene Birgit genannt.

Birgit Häufigkeitsstatistik
Häufigkeitsstatistik des Vornamens Birgit

Varianten

  • Birgitt
  • Birgid

Herkunft

Birgit ist die schwedische Form von Brigitte und entstammt dem keltischen Namen Brigit.

Bedeutung

„die Hohe, die Erhabene“

82 Gedanken zu “Birgit

  1. Ich bin Jahrgang 1961 und ebenfalls mit diesem doch in den sechziger Jahren häufigen Namen “gesegnet”.
    Es hat mich immer gestört,dass es sooo viele Birgits um mich herum gab.Und er klang mir so unweiblich.Kein weiches “e”oder “a” im Namen.
    Aber das Schlimmste war und ist es immer noch für mich,dass fast niemand hier oben im Norden diesen Namen richtig aussprechen kann.Entweder man heißt Beergiet oder Bürgiet,einfach gruselig.
    Dann freut man sich jedes Mal,wenn es doch jemand schafft,den Namen richtig auszusprechen,einfach Birgit mit kurzem “i” vorn und kurzem “i” hinten.Ist doch gar nicht so schwer.
    Dann klingt es auch -fast- schön :).

  2. Hi,
    ich habe mir eigentlich nie Gedanken darum gemacht, wie ich den Namen finde. Ich heiße einfach so (seit 1974). Aber, wenn ich darüber nachdenke, finde ich den Namen eigentlich ganz schön. Spitznamen und Abwandlungen des Namens finde ich doof, hatte ich aber nie Probleme mit, denn ich wurde immer Birgit genannt. Scheinbar gefiel/gefällt meinem Umfeld der Name auch gut 😉

  3. Hallo Ihr! Ich fand den Namen immer langweilig (Jahrgang 1972, da wurde der Name schon so langsam unmodern)! Meine Mutter wollte mir einen “unverhunzbaren” / neutralen Namen geben (weil ihrer so richtig schrecklich ist). Naja, gegen die Biggi-Attacken habe ich mich hart wehren müssen, war aber erfolgreich!!!
    Inzwischen habe ich mich mit dem Namen ausgesöhnt, wohl auch wegen der zu mir sehr passenden Bedeutung (natürlich ;))
    Katharina (die Große), Dorothea, Luzie oder Alexandra wären mir trotzdem lieber gewesen.

  4. Ein Hoch auf diesen Namen. Ich denke jeder sollte zu seinem Namen stehen. Ich weiß nicht warum ich durch meine Eltern so genannt wurde aber er hat mir bisher nicht geschadet. Leider hatte meine Tochter lieber den Namen ihrer Schwiegermutter an ihre Tochter gegeben.Das macht mich sehr traurig. Es hat halt nicht sollen sein. Ich wünsche aber unserer Enkeltochter trotzdem alles Glück dieser Erde.

  5. Ich heisse seit 1941 Birgitt- nur nahm das Standesamt damals meinen Namen nur mit 2 t an – abgeleitet von Brigitte, was meiner Mutti gar nicht gefiel. Ich schrieb mich die ganzen Jahre bis zur Wende mit einem t und keiner nahm daran Anstoss bzw. fragte nach der Geburtsurkunde. Nun schreibe ich mich immer mit zwei t. Ich bin stolz auf meinen Namen. Meine Mutti hat damals ein Buch gelesen, in dem eine Birgit die Hauptperson war und der Name für ihr Kind – falls es ein Mädchen wird – stand fest.

    Viele Grüsse an alle Birgits.

  6. Ich trage seit 1971 diesen Namen und bin sehr stolz, da vorallem mein Vater, mir diesen Namen gegeben hat.
    Ich bin eine selbstbewusste junge Frau und hab mein Leben mit vielen Höhen und Tiefen gemeistert. Immer wieder aufgestanden, Krone gerichtet und weiter gegangen.

    ich bin bin stolz auf meinen Namen. Einige meiner Kunden heissen auch Birgit, das ist ein wunderschöner Name.

  7. Hallo an alle Birgit’s,
    ich heiße seit 1961 so und ich hatte bis jetzt nie Schwierigkeiten mit meinen Namen.

    Ich denke es liegt an jedem selbst, wie er damit umgeht. Ich arbeite im Sozialen Bereich (Erzieherin und Leitung) und bin bei allen sehr beliebt. Mich stört es auch nicht, wenn die Kinder mich Bürgit oder Börgit nennen, ich kann damit gut leben.
    Ich denke meine Mama hatte mir in weiser Voraussicht den Namen gegeben und ich bin ihr darüber dankbar.

    Liebe Grüße
    Birgit

  8. Februar 2017

    Mein Name ist zwar nicht mehr top modern, aber es stört mich nicht.
    Sogar die Kinder im Kindergarten können diesen Namen richtig aussprechen. Darüber freue ich mich sehr.
    Ein 6 jähriges Mädchen, will später mal, falls sie eine Tochter bekommt, diesen Namen wählen. Da war ich sehr gerührt.

    Mit meinem Namen bin ich 51 Jahre sehr gut zurecht gekommen.
    Es hat bisher, über diesen Namen, niemand geschmunzelt oder irgend einen negativen Kommentar abgeliefert.

    An alle Birgits – ob in Schweden, Irland oder Deutschland:

    Wir sind intelligente, selbstbewußte, hilfsbereite und gut
    aussehende Frauen. Die soviel Power besitzen um ihr Leben zu meistern und dazu auch noch etwas Spaß haben.
    Wir Mädels mit diesem Namen, stecken den Kopf einfach nicht in den
    Sand. Wir packen es an.

    Also seid stolz auf Euch, dankt Euren Eltern für diesen schönen Namen. Irgendwann wird er wieder modern sein.

  9. Hallo, also an alle die den Namen Birgit haben.
    Ich habe meinen Namen immer gemocht. Es gab in meinen nun schon bald 51Jahren, keinen einzigen Tag wo ich ihn gegen einen anderen getauscht hätte.
    Ich trage ihn mit stolz, denn ich finde er passt zu mir!
    Wenn ich ihn angebe habe ich schon des Öfteren gehört, schöner Name!

  10. Ich wurde schon 1955 so benannt. Hatte nie Probleme mit meinem Namen. Die Bedeutung ist gut. Nicht wie heute , wo keiner weiß was gemeint ist

  11. Hi meine lieben Birgits,

    Ich bin 1990 geboren, hab gesehen das es hier nur eine weitere Birgit in meinem alter gibt.
    Was mich zu dem Thema bringt warum ich meinen Namen gerade in der Pubertät Schrecklich fand, wenn man birgit hört, denkt man automatisch an eine mit 40gerin… Oft mit blonden locken. Ist ja im Prinzip nicht schlimm aber ich war halt sehr jung und fand es schrecklich, ich hätte lieber einen coolen Namen gehabt über den die anderen sich nicht ständig lustig gemacht hätten.
    Naja mittlerweile ist das für nicht mehr schlimm, die Bedeutung passt zu mir, ich bin beruflich sehr erfolgreich und habe einen wundervollen mann mit vermeintlich coolen Namen also hat es mir nicht im geringsten geschadet birgit zu heißen

  12. Ich bekam den Namen weil Birgit am Tag meiner Geburt so häufig in der Entbindungsstation vergeben wurde und meine Eltern felsenfest davon überzeugt waren, einen Sohn zu bekommen. Und siehe da, es kam ein kleines Mädchen an ohne ausgesuchten Namen…seltsam nur…ich heiße nicht nur so sondern ich bin Birgit:-))

  13. Hallo, noch eine… (Jahrgang 1961).
    Habe lange mit meinem Namen gehadert. In meiner Klasse waren wir 3. Mittlerweile habe ich mich versöhnt und finde ihn gut. Hat was skandinavisches und heute eher seltenes. Bin nicht mehr sauer auf die Eltern 🙂
    Früher wollte ich Katharina heißen. Davon gibt es Massen in allen Altersklassen. Birgit ist besser!
    Liebe Grüße an alle Namensvetterinnen

  14. Mit diesem Namen im spanischsprachigen Ausland aufzuwachsen und einige Jahre in den USA zu leben, war schon eine sprachliche Herausforderung 🙂 Aber man lernt auf alles zu reagieren was sich annähernd nach Birgit anhört. Meinen Kindern habe ich Namen gegeben, die man überall aussprechen kann. Aber ich finde ihn schön und die Bedeutung wunderbar 😉

  15. Namen muss man letztlich mit Leben füllen. In der Grundschule fand ich es toll wie das coole Pferdemädchen zu heissen, in der Mittelstufe hätte ich so gerne etwas auf -a oder -e geheissen, weil ich das weiblicher fand.
    Aber ein typisches Mädchen war ich nie. Und heute bin ich froh nicht wie eine Elfe zu heissen… Man würde es mir nicht abnehmen.

    Ich denke jede, egal wie gut ausgesucht, hat Phasen, wo sie mit ihrem Namen hadert. Und mit jedem Namen kann man sich versöhnen…

  16. Hey..
    Ich bin auch eine Birgit, Börgit oder wie meine Nichte früher sagte “Bergi”(so nennt mich seither meine beste Freundin immer) und bin 1991 geboren…
    Übrigens nennen mich selbst meine Eltern, die mir diesen Namen Birgit (ich betone die i’s) gegebenen haben und mich leider beide Börgit nennen… Manchmal bleibt mir dann dir Frage, was ich ärgerlicher finde.. Meinen Namen, oder wie dieser ausgesprochen wird.. 😀
    Jedenfalls bin auch ich nicht mit meinem Namen zufrieden.. Allerdings mag es eher daran liegen, dass ich wesentlich jünger bin als die anderen Birgits…
    In meinem alter ist mir noch keine birgit begegnet.. Dafür aber die eine oder andere Mutti, Tante oder Oma einiger Freunde… 😉
    Aber es beruhigt ja schon ein wenig, dass

  17. Ich bin 1966 geboren,und finde den Namen echt cool…..kenne auch nur eine Person,die auch Birgit heisst……Birgit heisst ja die Beschuetzerin…..Erhabene…..Beschuetzerin trifft auf mich zu,da ich immer fuer andere da bin….und immer alle beschuetzen will…..werde von einigen Biggi genannt……..viele liebe Gruesse……sure Birgit….(Biggi)

  18. Ich bin Jahrgang 1971 und mag meinen Vornamen
    bis heute nicht.
    Der Vorname klingt streng und passt einfach nicht
    zu mir. Mein Spitzname als Kind war Biggi…später Big und heute nennen meine Freunde mich Bay und wird einfach mit einem B. geschrieben ! Bay klingt gut und ist speziell.
    Und passt zu mir 🙂

  19. Ich bin im Dezember 1965 geboren. In der Schulzeit waren wir Birgit s zu zweit.Ich liebe meinen Vornamen. Mein 2. Vorname ist Irene. Ich bin stolz das meine Eltern sich so wunderbare Vornamen für mich überlegt und ausgesucht haben.

  20. Ja, es gibt noch eine Steigerung bei der Aussprache: BÖARGIT!
    Das ist echt der Hammer, finde ich.
    Ich [Jahrgang 1963] hatte auch jahrelang Probleme mit meinem Namen, aber als ich die Bedeutung herausfand, freundete ich mich mit dem Namen an. Und dann creierte ich eine neue [meine] Schreibweise und jetzt fühlt es sich stimmig an für mich. Ich habe aber noch einen zweiten Vornahmen …
    Mache gerade ne Fortbildung in Tanztherapie und da haben wir letztens unseren Namen getanzt. Also nicht wie in der Eurythmie ‘Tanze Deinen Namen’, sondern wir haben in uns hineingespürt und gehorcht, wie sich unser Name anfühlt. Das war sehr spannend und schön …

    • der name ist nur ein kennzeichen.frisch und fröhlich zu sein
      liegt in dir .du bist du.also lebe lange und in fieden.

  21. Ich bin Jahrgang 1963 und hatte in meiner Klasse 1-2 Namensschwestern.
    Das Schlimmste an meinem Vornamen ist, dass einige ihn folgendermaßen aussprechen: “BÖÖRGIT” … dann könnte ich platzen vor Wut. Meistens sind es Berliner, Hessen oder Rheinland-Pfälzer, die den Namen so beknackt aussprechen.

  22. hi, ich bin Jahrgang 1961, heiße Birgit und finde diesen Namen einfach nur schrecklich !!! Meine Mutter hat mir zwar erklärt, warum sie mich so genannt hat, ich kann das auch irgendwie verstehen, aber deshalb macht es den Namen für mich nicht schöner….jeder spricht ” Birgit” anders aus. Nur ein paar Beispiele:
    – Berlin- Brandenburg sann sie gt: BÜRGIET
    – Sachsen und Umgebung sagt: BJIÖRGITT
    – die nördlichen Bundesländer klingen eigentlich am angenehmsten,
    wenn sie – BIÄRGIT sagen….
    es gibt sooo viele Namen, die man nicht so verhonepiepeln kann, warum muß ich ausgrechnet Bürgiiet heißen ?

    • Ich bin eine Birgit Jahrgang 1960. Laut meiner Mutter sollte ich eigentlich Desiré heißen (sehr unpassend für mich) aber meine Oma bestand auf Birgit. Bis zum Gymnasium war ich die Einzige, danach gabs noch zwei weitere in meiner Klasse. Da ich Verwandschaft in Hessen habe und nun schon seit 27 Jahren in Kanada wohne, bin ich natürlich alle möglichen Aussprachen gewohnt, einschließlich Brigitte, aber ich bestehe immer darauf, zu erklären wie ich ausgesprochen werde. Ich finde den Name toll, denn er bedeutet ja die Erhabene, und mittlerweile ist er wieder schön selten. Ist doch toll wenn man nicht mit all den anderen in einen Topf geworfen werden kann!

  23. Hallo
    ich bin birgit(30)
    ich bin stolz auf meinen namen, da mein papa unbedingt eine birgit haben wollte
    in meiner gesamten schullaufbahn war ich die einzige 🙂 im nachhinein hab ich einige kennengelernt. Einen spitznamen hatte ich keinen
    Ich bin eine gelernte hotelfachfrau und im service tätig und ein paar stammgäste meinten, dass ich den passenden namen zu meinem beruf hab, den sie haben eine eselsbrücke gefunden bi(e)r gi(b)t(s)

    lg birgit

  24. Hallo ,
    Was habt Ihr wenigstens zum größeren Teil gegen den Namen ” Birgit”.
    Ich heiße seit 1962 so und finde den Namen, jedenfalls an mir gut.

    Ich finde dieser Name, hat was erhabenes. Kommt vielleicht auch auf die Persönlichkeit der einzelnen Birgit an.
    Auf keinen Fall würde ich mir meinen Namen verniedlichen lassen, wie Biggi oder Miß Biggi oder gar Bagy.

    in der heutigen Zeit , haben so manche Kinder oder Jugendliche ganz eigenartige Namen wie z. B, chantall, cosma,oder Merlo,usw.
    Da finde ich es richtig gut, dass man diesen Trend eine Trendwende gegeben hat und wieder die Namen wählt, wie Paul, Klara, Willy, Elisabeth usw.

    • Meine wundervolle Tochter hat den eigenartigen Namen “Cosma”…und es ist tatsächlich verletzend sowas zu lesen…ich denke bei so einer Vielzahl von Menschen…ist die Namensvielzahl schön…

  25. Ich komm mit dem Namen bis heute nicht klar…wurde auch schon mit Brigitte angesprochen..furchtbar!!!!…Biggi nennt mich eine einzige, die hat nen darfschein bei mir….da ich eine sächsin bin ist es immer wieder seltsam wenn die i’s in dem Name deutlich ausgesprochen werden… bin bürgid gewohnt :D. …und trotzdem mag ich diesen Namen überhaupt nicht

  26. Also ich bin Jahrgang 1980. In meiner Kindergartenzeit gab es noch eine weitere Birgit. Ansonsten ist mir der Name eher selten begegnet. Ich weiss nicht, was an dem Namen so schrecklich sein soll. Ich bin jedenfalls stolz darauf und komme damit gut zurecht. 🙂

  27. ich bin ein 1976er Jahrgang, in der Oberstufe gesellte sich eine weitere Birgit zum Kurs. Ich mochte den Namen nie. Heute nennt man mich Bibi, Sonnenschein und Süße. Bigi nennt und schreibt mich nur mein Papa. Auch irgendwie komisch, mit nur einem g. Aber ich hab ihn nie gefragt, warum…..

  28. In meiner Klasse waren drei weitere Birgit (s). Ich mochte den Namen nie. Wurde immer Biggi genannt. Heute bestehe ich auf Birgit. Mag Biggi für eine Frau von fast 50 überhaupt nicht mehr. Aber fast jeder würde sich für sich selbst wohl lieber einen anderen Namen aussuchen.

    • Ich denke das ist Ansichtssache.
      Finde den Namen wirklich sehr angenehm und bin grade erst 19 Jahre alt.

      Werde mal Biggi und mal Birgit genannt 🙂

      Bin zufrieden und glücklich 🙂

  29. auch ich heiße birgit,
    in meiner klasse gab es
    in all den 10 jahren keine
    andere birgit und damals
    kam ich mit dem namen überhaupt
    nicht klar, mittlerweile /jetzt mit über 50 J.
    akzeptiere ich ihn , zuvor hatte ich kosenamen
    und hieß bis heute noch bagy…leitet sich teils
    aus meinem nachnamen zusammen.

    lg birgit – bagy – oder biggi – gitte war auch schon dabei…

  30. Ich bin 1959 geboren und sass in der schule mit 4 weiteren Namensvetter in EINER Klasse!
    Persönlich werde ich lieber Biggi genannt, weil ich mir meinen Namen selber nicht ausgesucht hätte.
    Er ist nicht schlecht, aber es War damals wohl so ein Trend. ..musste ich eben auch dran glauben

    • Echt?

      Ich bin Jahrgang 1996, weder in meiner Klasse noch in meiner gesamten Grundschule / weiterführenenden Schule gab es eine Birgit. 😀

      Habe mich immer sehr gefreut diesen Namen zu haben und bin stolz drauf! 🙂

  31. Hallo,

    ich bin Jahrgang 70 und werde mit doppel “t” geschrieben, da meine Eltern sagten, dass er von der hl. Birgitta von Schweden kommt. Komische Logik. Aber mit den Jahren habe ich mich daran gewöhnt. In meiner Klasse gab es weit und breit keine weitere Birgit(t).
    Ich finde, es gibt wesentlich schlimmere Namen und von daher bin ich ganz zufrieden.

    LG Birgitt

    • Meine Mutter heißt Birgit mit einem t und hat sich immer gewünscht, zwei t zu haben 😉 Das ist wohl lediglich der Reiz, eine andere Schreibweise zu haben, so wie ich immer Hanna heißen wollte 😀 Ich finde den Namen allerdings recht in Ordnung:)

  32. Hallo liebe Birgit’s,

    auch ich heiße Birgit und bin 1981 geboren. Ich war auch die Einzige an der Schule die so hieß und die Einzige in meinem Alter in meiner Stadt überhaupt.

    Ich finde den Namen ok….wobei ich es schöner finde wenn ein weiblicher Name mit einem Vokal endet. Ich finde er klingt nicht so weiblich. Aber ich habe mich damit abgefunden und identifiziere mich auch damit 🙂 Es gibt weitaus schlimmere Namen 😉

    Einen Spitznamen habe ich nicht…ich heiße Birgit 🙂

  33. Einfach toll, der Name! Einfach toll für eine tolle Frau!
    Ich weiß nur, daß sie die Schwester des Birger ist- und dem kannste gar den Kopf in den Schoß legen.
    Schade, daß heute die Mädchen eher Schantalle heißen als Gerda oder Helga oder Rosemarie oder nochsowas!
    Birgit- als Name für eine schöne, kraftvolle und emsige Frau!

  34. Hallo, auch ich bin eine Erhabene :)! Meine beste Freundin heißt auch so. Wir sind Jahrgang 61/62 u d fühlen uns wohl mit dem Namen. Kenne mittlerweile mind. 6 andere Birgit’s. Alle sehr nett. WOLFHILDE wäre schlimmer für mich.

  35. Ich bin Baujahr 1974, finde meinen Namen schrecklich, habe ihn immer schon schrecklich gefunden und versuche nun, mich per öffentlich-rechtlicher Namensänderung umbenennen zu lassen. Mit Göttern und anderen(?) sog. Heiligen habe ich es nicht so. Egal wo der Name herkommt und was er angeblich bedeutet – für mich ist und bleibt er scheußlich.

  36. Liebe Mädels, habe mich erkundigt was das mit dem Kreuz auf sich hat. Ja in Irland wurde zum Frühlingsbeginn am 01.02 Kreuze aus Binsen, über die Tür der Häuser gehangen. Sie sollten vor Flammen schützen. Ich habe kein Kreuz im Haus. Es ist ein Hinrichtugnsort, wo der Gerechte für die Ungerechten starb. Jesus hat nicht nur den Tod, sondern auch das Grab überwunden gehabt. Das Grab ist leer. Er lebt. Und deshalb weil wir an dem Auferstanden glauben, im Leben, im Tod und in der Auferstehung, dürfen wir uns Christen nennen. Amen!
    Die besagte Brigid um der es sich handelte, flochtete, viel Während sie am Sterbebett ihres Vaters saß.

    Zu meiner Person, ich heiße Birgit, mit einem T.
    Man prophetzeite mir, dass ich in einer Scheune sitze um Weidenkörbe flocht. Ja, das mache ich, denn es werden Nester, Wohnungen für Bedürftige.
    Am Bett meines sterbenden Vaters, was letztes Jahr der Fall war, erzählte ich ihm von der Liebe Jesus, dass er sich zu ihm bekehren sollte. Er war zornig. Ich verließ den Raum, versorgte das ganze KKH mit Übergabegebete und Joh.- Evangelien. Wenn mein Vater nicht hören wollte, ich habe vor ihm und vor Gott meine Pflicht erfüllt gehabt. Sterben müssen alle, nur den Blick aufs Kreuz gibt uns nicht das Seelenheil, sondern ein Lippenbekenntnis. Keine Kuss sondern Worte die bestätigen, dass Jesus ab diesem Moment sich in unser Leben einmischen soll, damit unser Sein, ein gottgefälligen Ausgang bekommt. Amen!
    Gott segne euch. Birgit

  37. Meine Tochter hatte ich 1973 den Namen Birgit gegeben.
    Nach der hl. Birgitta von Schweden (1373). Im Sept. im TKZ Jungfrau geboren, sie ist eine warmherzige und hochbegabte Frau geworden und ich und mein Mann sind sehr stolz auf unsere sozial-großzügige Tochter Birgit.
    Der Name gefällt uns Allen und es gab kein Spitzname.
    Leider ist der Name heute nicht mehr gefragt.

  38. Hallo auch ich heiße Birgit und bin Baujahr 56 eigentlich bin ich ganz zufrieden mit meinem Namen . Meine Eltern wollten damals einen nicht alltäglichen Namen für mich ich danke ihnen dafür
    Gruß Birgit ( Biggi )

  39. Also wie ihr euch ja sicher schon denken könnt, heiße ich auch Birgit
    Aber ich wurde 2000 geborgen!!
    Auf meiner Schule bin ich die einzige die Birgit heißt was ich auch irgendwie cool finde.
    Ich hab aber ein paar coole Spitznamen von meinen Freunde bekommen:
    Bigi und Big Mac 😀
    Mein 2. Name ist übrigends Meta.

    LG Bigi

    • Haha. Willkommen im Club. 😀
      Ich wurd ebenfalls 2000 geboren und kenne kein einziges Kind das auch Birgit heißt.
      Mein Spitzname hat überhaupt nichts mit meinem Namen zu tun, ich hasse es wenn man mich Biggi nennt. 🙂

  40. Hallo alle Birgits!

    Allerdings ist es mein 4. Name, mein Rufname ist Karin. Ich wusste nur, es hätte etwas mit einer Heiligen in Irland zu tun, also war es sehr interessant für mich mehr über den Ursprung zu erfahren. Also hat mir meine Mutter auch noch diesen Namen verpasst, weil er 1956 Mode war! Na ja, sie hat wahrscheinlich nie daran gedacht, dass wir in einem fremden Land leben würden wo es für mich eine Qual ist, jedesmal wenn ich 4 deutsche Namen + 2 Nachnamen buchstabieren muss. In Mexiko benutzt man ja beide Familiennamen, was ich eigentlich sehr gut finde.

    Ich lebe in Mexiko und habe hier bis jetzt (in 55 Jahren) keine andere Birgit oder Birgitt getroffen.

    • Bin mit meinem Namen zufrieden, obwohl während d Schulzeit und des Studiums war es kaum noch ein Name, sondern ein Sammelbegriff. Bin 1961 geb. Ein doppeltes T gibts nicht so sehr oft, da hatte da wenigstens das Unterscheidungsmerkmal. Meine Lieben nennen mich auch meist Biggi. Meine Mama heißt Brigitte vielleicht hat sie darum die Variante mit dem doppelten T gewählt.
      Bin heilfroh, dass es Birgitt beim Rufnamen geworden ist, mit 2. Namen heiß ich Sybille, das wäre weitaus schlimmer gewesen.

  41. Hallo ihr Birgits da draussen! Mein Vorname wurde ja ursprünglich nur so ausgewählt, dass er zu meinem Geburtsnamen passte. Die Bedeutung ist ja nicht schlecht, der Klang hat mir nie gefallen.
    Übrigens: mein 2. Vorname ist Caroline – klingt doch toll oder?

  42. Hallo an alle Birgits dieser Welt.
    Ich finde meinen Namen sehr schön, lt. Wikipedia bedeutet
    er “die Helfende, Beschützende.” Das gefällt mir besonders.
    Ich bin Jahrgang 65 und wir waren in der Schule bestimmt
    5 Mädchen, die so hießen.

  43. Hallo, ich habe noch nie Probleme mit meinem Namen gehabt und finde seine Bedeutung “die Erhabene” wunderschön. Mein zweiter Vorname ist übrigens “Britta”, der die gleiche Bedeutung hat. (Meine Eltern konnten sich damals nicht auf einen Namen einigen und haben die ungewöhnliche Konstellation seinerzeit trotz heftiger Gegenwehr des Standesbeamten durchgesetzt.) Ich fühle mich mit meinem Namen und auch der Koseform “Biggi” sehr wohl und grüße alle Birgits der Welt. Und aufgrund der Bedeutung unseres Namens sollten wir doch über allen negativen Kommentaren stehen…

  44. Bin 2001 geboren und ich fnde meine Spitznamen soooo scheußlich. An meiner Schule (1000 und mehr Schüler) bin ich die einzige die so heißt! Ich mag meinen Namen, weil er so selten und i-wie schön ist!

  45. Ich bin Baujahr 1966! Und ich muss sagen ich bin jetzt recht stolz darauf einen keltischen Namen zu tragen. Da ich auch das Mittelalter lebe, wenn ich Zeit habe.

  46. Hallo!

    Also ich bin 1975 geboren und bin bis heute sehr zufrieden mit meinem Namen. Ursprünglich sollte ich nämlich eine Andrea werden, aber ich bin froh, daß sich meine Mutter spontan umentschieden hat ;)Ich bin Wassermann und sehr reiselustig, daher bin ich auch schon in Irland gewesen und kenne den Ursprung des Namens und seine Bedeutung. Ein “Bridgid’s Cross” hängt um meinen Hals und der mystisch, spirituelle Hintergrund spiegelt sich in meinem Wesen wieder. An alle Birgit’s liebe Grüsse und freut Euch, das Ihr so einen schönen Namen habt…

    • Hallo, liebe Birgit,

      ich danke dir für deine wohltuenden Zeilen, für die Ermutigung den Namen mit Stolz zu tragen u. auch für deine lebenslustige Energie, die mir wiederum mal mehr zeigt, dass es sich lohnt, dem inneren Impuls zu vertrauen.
      Wäre es für dich in Ordnung, wenn du mir einen Infolink zu deiner Reise nach Irland und das “Bridgids-Cross” senden könntest.
      Es eilt nich ! Ich würd mich einfach über Nachricht von dir freuen 🙂

      Herzensgruß sendet – Birgit- Billy H.

  47. NOMEN EST OMEN

    Ich heiße auch BIRGIT und hatte einige Zeit meine Probleme mit diesem Namen. Als ich jedoch recherchierte, dass BRIGID die Nationalheilige Irlands ist, eine “Göttin des Lichts” so heißt -seitdem finde ich den Namen ganz wunderbar ….

    Also, alle BIRGIT’s – das ist doch ein wunderschönes Omen für Euer / unser Leben.

    • Hallo an alle BIrgits! Bin Baujahr 1959 u in meiner Schulzeit gab es auch einige Birgits. Aber jetzt höre ich diesen Namen fast gar nicht mehr . Wo sind sie denn alle geblieben? Auch ich finde diesen Namen wunderschön 🙂

  48. Es gibt Vokale, die sind voller und runder im Klang, wie A, O und U, sie geben dann der Namensträgerin mehr Fülle. Zwei I’s klingen schon ganz schön dünn. Also rein von der energetischen Wahrnehmung, der Energie der Sprache, gefällt mir der Name nicht sonderlich gut.

    • Ich finde meinen Namen einfach nur schön! Habe mal gelesen,daß er auch “die Strahlende “bedeutet! Möchtest du lieber Chantal
      heißen?

  49. Hallo, auch ich heiße Birgit, bin Jahrgang 1961 und hatte leider in der Realschule in der Unterstufe noch weitere 5 Birgit`s in der Klasse. Daran sieht man, daß der Name in der 60er Jahren sehr aktuell war. Heute jedoch bin ich mit meinem Namen auf weiter Flur allein. Ich lehne jedoch sämtliche Spitznamen ab. Ich heiße einfach nur Birgit!!!

  50. ich bin gerade durch zufall auf diese seite gestoßen. als kind mochte ich meinen namen nicht, aber nur deswegen weil es nie die hübschen namens-tassen (mit goldrand ;)) für mich gab. 😉 ich bin 1983 geboren und lebe in österreich, hier ist der name wohl noch seltener anzutreffen als in deutschland – und mittlerweile gibt es auch die kitschigen tassen passend zum namen und ich sammle diese (vermutlich ein kindheitstrauma 😉 ).

  51. Ich mag meinen Namen leider nicht. Bei meiner Geburt stand der Name “Julia” noch zur Auswahl (hätte ich lieber gehabt), aber mein Vater konnte sich durchsetzen. Meine Eltern gaben mir den Namen u. a. auch, weil er angeblich nicht abzukürzen wäre. Er wurde aber im Laufe der Jahre verändert in Biggi, Bibi, Börjit, Börjittchen, Gittchen etc. Das Schlimmste ist aber, dass kaum einer den Namen richtig aussprechen kann. Ich muss aber zugeben, es hätte noch viel schlimmer kommen können ;o)

  52. ich wollte in der schulzeit auch lieber einen namen auf -a oder -e, aber jetzt finde ich meinen Namen ok. nicht besonders hässlich und nicht besonders schön, aber es ist meiner und ich finde es gut, dass ich nicht oft Namensvetterinnen treffe. nur auf die form biggi reagiere ich allergisch, weil im kindergarten “miss piggy” daraus wurde…

  53. Ich mag meinen Namen, meine Mutter hat 1945 daum gekämpft, das ich so heißen kann- Kriegszeit-. Jetzt mit dem Alter paßt er noch besser zu mir, ein schöner und immer noch seltener Name. Zur Schulzeit war ich viele Jahre die Einzigste die so hieß.

  54. Ich finde meinen Namen auch sehr schön! Den hat nicht jeder, besonders weil ich 1981 geboren bin!:-)
    Birgit heißen viele erfolgreiche Frauen! Ich kann mich ebenfalls zu diesen zählen.:-)

    • Cool ich bin auch ´81 geboren und kenne nicht viele Birgits.

      Mochte meinen Namen früher nicht wirklich weil alle irgendwie so schöne Namen hatten. Jetzt werd ich eigentlich überall nur Biggi gerufen und das ist auch gut so ;)..
      Gibt auch wirklich schlimmere Namen für Mädchen und Jungen.

  55. Mein Name war immer schon (bin Jahrgang 1949) etwas Besonderes, weil er mit “d” geschrieben wird. Er stammt von der schwedischen Urform Birgida.
    So wurde ich auch getauft.Ich mag ihn sehr.

  56. Mein Name ist auch Birgit und ich finde ihn auch schön!
    Aber ich finde es kommt nicht auf den Namen sondern auf die Person an, und dann kann jeder Name schön sein!

  57. Ich liebe meinen Namen Birgit! Den hat nicht jeder 3te. Birgit ist selten und wunderschön! Man kann ihn auch kaum verschandeln, ich liebe meinen Vornamen! Würde ihn auch weiter vererben, ich kenne kaum Frauen mit dem Namen Birgit und finde das super.
    Kein so alltäglicher Name. Birgit zu heißen macht mich stolz! Schade das manche Frauen ein Problem mit ihrem Namen haben.

    • Auch ich habe mit meinen Namen keine Schwierigkeiten auch wenn ich ihn nicht besonders mag auch ich werde liebevoll von meiner Mann Biggi genannt. 😀

  58. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Birgitt mit zwei T als sehr ungewöhnlich angesehen wird. Wir waren in meiner Klasse (ich bin Jahrgang 1961) drei Birgits, und ich fand es prima, dass ich etwas “Besonderes” war mit meinen beiden T im Namen. Mein Name wird aber mit schönster Regelmäßigkeit als Brigitte gelesen. Ich mochte meinen Namen immer und hatte auch nie einen Spitznamen (Biggi oder Bibi).

Schreibe einen Kommentar