Mareike

Mareike ist ein weiblicher Vorname.

Häufigkeitsstatistik des Vornamens Mareike

Der Mädchenname Mareike kommt seit Mitte der 1960er Jahre in Deutschland häufiger vor. Jetzt ist dieser Vorname aber wohl aus der Mode gekommen und ist 2011 aus den Top 500 der beliebtesten Mädchennamen gefallen. Mareike wurde in Deutschland von 2006 bis 2018 ungefähr 1.100 Mal als erster Vorname vergeben und steht damit auf Platz 1.011 der Vornamenhitliste für diesen Zeitraum.

Herkunft und Bedeutung

Mareike ist eine niederdeutsche Koseform des Namens Maria. Maria bedeutet je nach Auslegung “Gottesgeschenk” oder “fruchtbar sein”

Varianten

  • Mareika
  • Mareikje (friesisch)

76 Gedanken zu „Mareike“

  1. Wow,ich bin wirklich sehr erstaunt wie viele doch diesen Namen tragen, den man eigentlich so selten hört.
    Ich bin 1988 geboren und zu dieser Zeit gab es wohl eine Fernsehserie, wo eine Polizistin “Mareike” hieß. Meine Mutter war von dieser “Filmfigur” sehr angetan. Sie sagte, sie stellte eine sehr intelligente und temperamentvolle Persönlichkeit dar und war obendrein sehr hübsch und erfolgreich. Daher entschied sie sich für diesen Namen.

    Ich persönlich fand ihn anfangs nicht sehr schön, doch meine Patienten (ältere Herrschaften) sind so begeistert davon und haben mich selbst auch davon überzeugt.

    Wünsche allen Mareike’s noch alles Gute 🙂

    Antworten
  2. Ich bin 2001 Geboren,und heiße mit erstem Vornamen Mareike, ich werde immer merry genagenannt, früher haben mich all meine Freunde Marei genannt …

    Antworten
  3. Ich finde den Namen nicht sonderlich gut. Noch nie. Ich bin 1999 geboren und echt ich kann mich immer noch nicht mit dem Namen anfreunden. Außerdem passt dieser Name nicht mal Ansatzweise zu mir. Mein Spitzname wurde vor einigen Jahren mal Kikii, was eigentlich garkeinen Zusammenhang mit Mareike hat und alle sagen zu mir, das Kikii viel besser zu mir passt. Seit dem werd ich nur noch Kikii genannt bis auf ein paar Ausnahmen. Aber man kann nicht mehr ändern das iCh so heiße.

    Antworten
  4. Hallo an alle Mareike Ich bin 1981 geboren und da meiner Mutter das Kinderlied : “Auf der Wiese sitzt die kleine Marei” so gut gefallen hat, bekam ich diesen schönen Namen. mein Vater hat noch zwei Namen drangehängt, weil er in Schreiblaune war, aber das nur by the way Meine Familie und sehr gute Freunde nennen mich Marei, was ich weicher und herzlicher finde, aber Mareike finde ich einen sehr schönen markanten Namen und froh, dass er so selten ist…

    VG

    Antworten
  5. Hallo Mareike (auch hallo, wenn du anders heißt :)),

    meine Namensgebung beruht auf dem Wunsch meiner Eltern in der Zeit um meine Geburt (1978) herum in die Niederlande auszuwandern. Dort ist der Name, der hier meist Marijke geschrieben wird, stärker verbreitet und er hat ihnen einfach gut gefallen. Sie haben sich für die deutsche Schreibweise des Namens entschieden. Außerdem sind sie auch nicht ausgewandert…beides für mich erfreuliche Umstände. Alternativ hatten sie sich Julia überlegt. Ein Name den ich auch mag, jedoch finde ich Mareike wesentlich prägnanter und zu mir persönlich passt er auch besser.

    Meine Nichte hat als Sprechanfängerin daraus Reike gemacht, das hab ich gern tolleriert. Im Freundeskreis gibt es einige, die mich Mareikie nennen, vor allem, wenn sie etwas von mir wollen. Ich hab kein Problem mit dieser Verniedlichung, da ich selber dazu neige die Namen anderer sprachlich zu verändern.

    Gerade war ich auf der Suche nach dem Namenstag und den Bedeutungen für Mareike, da bin ich hier gelandet. Es ist spannend zu lesen, wie sich ein Name auf so unterschiedliche Weisen hat finden lassen.

    Bleib schön wiederspenstig, fruchtbar und geliebt, du Stern des Meeres 🙂

    Antworten
    • Hallo Mareike,
      als ich Deinen Text anfing zu lesen, hab ich mich gefragt, ob ich das irgendwann mal geschrieben habe. Meine Eltern waren ebenfalls in Holland (mehrere Jahre, Bundeswehr) und ihnen hat der Name Mareike auch so gut gefallen, daß sie mir, als ich genau wie Du 1978 auf die Welt kam, diesen Namen gegeben haben!!! 🙂 🙂 🙂

  6. Hallo an meine Namenskolleginnen und allen anderen auch 😉

    Ich (Jahrgang 1983) mag meinen Namen sehr gern. Er ist, wie ich finde, zeitlos und sowohl für ein Kind als auch eine erwachsene Frau gut geeignet.

    Was mir besonders gefällt, ist dass er nicht so häufig vorkommt. Eine frühere Klassenkameradin hieß genau so. Ansonsten fällt mir niemand ein. Hat irgendwie was Individuelles und nicht jede gefühlt dritte heißt so.

    Meine Eltern haben mich nach der Moderatorin Marijke Amado benannt (aber deutsche Schreibweise mit ei), was ich früher nicht ganz so lustig fand 😀 Obwohl ich nichts gegen die Amado habe.

    Als Spitznamen hatte ich mal Reike von meiner Schwester bekommen, hat sich aber nicht wirklich durchgesetzt und von kleinen Kindern, die noch Schwierigkeiten damit haben, Eike oder Maeike.

    Ich liebe die Bedeutung Stern des Meeres.

    Liebe Grüße 🙂

    Antworten
  7. Hej!
    Ich bin 2002 geboren und heiße auch Mareike, werde meistens Reiki genannt. Viele Schreiben mich mit ai oder ij (in den Niederlanden). Ich sag jetzt immer:” Mareike mit ei und… mit ey”,weil mein Nachname so endet. Ach ja : Mareike kommt aus dem hebräischen und bedeutet “Stern des Meeres” und “die Schöne”, also ist nicht unbedingt das selbe wie Maria. Ich wurde nach einer meiner irischen Verwandten benannt, bei uns haben aber eigtl. alle Irische oder nordische Namen.
    LG, Mareike mit ei

    Antworten
  8. Liebe Namensschwestern,
    für meinen Mann bin ich ein Gottesgeschenk und von lieben Menschen werde ich “Marei” genannt, was ich besonders finde – wie auch den Namen. Immer wenn ich eine Mareike treffe, fühle ich mich verbunden wie offenbar viele von Euch!

    Antworten
  9. Hallo :-),

    Ich bin 1987 geboren und mein Vater hatte damals die Idee mich statt dem “e” mit “a” zu schreiben, wofür ich ihm heute sehr dankbar bin. Der Name ist sowieso schon selten,aber mit “ai” habe ich noch keine andere Maraike getroffen ☺️.

    Mit der Zeit fand ich den Namen immer schöner,wahrscheinlich weil ich die einzige war. Egal ob es im Kindergarten, Schule oder auf der Arbeit war.

    Ich würde von klein auf “Raiki” genannt, was zwar nur die engsten Freunde und Familie sagen dürfen,aber damit habe ich überhaupt kein Problem.
    Seit ein paar Jahren habe ich eine “Mareike” in meinem engen Freundeskreis,was wirklich lustig ist,da sie “Maiki” genannt wird. Somit können wir in einem Raum,jeder für sich angesprochen werden.

    liebe Grüße
    Maraike

    Antworten
  10. Hallo Mareike 🙂

    Ich, Mareike Jahrgang 1993, finde den Namen an sich sehr schön, er hat einen schönen Klang, lässt sich gut schreiben und lässt sich nicht so gut ‘verniedlichen’ (Ich bin kein Fan von Namen, wo man einfach ein i ranhängen kann, wie Hansi oder Leni).

    Allerdings lese ich hier in den Kommentaren häufig, dass der Name eher selten vorkommt, das kann ich leider nicht bestätigen. Wir waren schon 3 Mareikes in einer Schulklasse und außerhalb der Schule kannte ich auch noch einige Mareikes. Hier in der Gegend kommt der Name sehr häufig vor, was mich immer geärgert hat, weil ich nie wusste, wer von uns angesprochen wurde. Wir wurden nach einiger Zeit einfach mit dem Nachnamen angesprochen, dann bringt ein schöner Vorname leider auch nichts 🙁

    In meinem Freundeskreis hab ich seit ein paar Jahren übrigens den Spitznamen Meifke. Es passt nicht so richtig zu dem Namen und am Anfang wollten sie mich eigentlich nur ärgern, ich hab mich aber allmählich dran gewöhnt.

    Liebe Grüße,
    Mareike

    Antworten
  11. Hallo Ihr Lieben,

    Ich habe meinen Namen noch nie gemocht und
    Mag ihn immer noch nicht. (geb. 1977)
    Ich fand ihn immer so hart, Mareike “e”.
    Ich habe mir immer einen Namen mit einem “a” hinten gewünscht.

    Ich überlege immer,
    Wie ich mich mit dem Namen anfreunden oder
    Ihn akzeptieren könnte.
    Vielleicht kommt das ja noch.

    Oder habt ihr eine Idee ?

    Herzliche Grüsse
    Mareike

    Antworten
    • Huhu!

      Ja, ganz einfach: Umgib dich nur mit Holländern. Die können den irgendwie so aussprechen, dass es supernett und weich klingt. Irre.

      Liebe Grüße
      Mareike

  12. Ich heiße ebenfalls Mareike (2001) und finde meinen Namen einerseits ganz schön, weil er selten ist, aber andererseits versuchen Leute immer einen Spitznamen zu finden. Dann kommt sowas wie Maiki, Reiksche, Reike oder Reiki raus. Echt schrecklich

    Antworten
    • Ich bin 1981 geboren und ich mag meinen Namen. In meiner Gegend kommt der nicht oft vor. Mittlerweile hab ich aber auch eine Freundin die auch Mareike heißt und wir finden es schön :-)Bei einem gemeinsamen Urlaub mit Freunden wurde sie mit Reike und ich mit Mareike angesprochen,damit jeder weiß wer gemeint ist. Während meiner Ausbildungszeit ,hatte ich einige russische Kollegen die mich Mareika genannt haben,weil sie es nicht anders aussprechen konnten.Ansonten finde ich es gut,das ich mit meinem richtigen Namen engeredet worden bin. Und die “Widerspenstige” passt bei mir sehr gut

Schreibe einen Kommentar