Lars

Lars ist ein männlicher Vorname.

Lars Häufigkeitsstatistik
Häufigkeitsstatistik des Vornamens Lars

Bemerkenswert zeitlos, das ist der Vorname Lars. Seit den 1950er Jahren bis heute wurdenimmer mal wieder Jungen so genannt, aber nie besonders viele und nie besonders wenige. Anders als bei vielen anderen Namen kann man darum einem Lars das Alter nicht so gut am Vornamen ablesen. Von 2010 bis 2021 wurde der Name Lars in Deutschland ungefähr 7.900 Mal als erster Vorname vergeben.

Herkunft und Bedeutung

Wie so oft bei nordischen Namen hießen zunächst vor allem norddeutsche Jungen Lars. Immer noch ist dieser Name im Norden sehr beliebt. Verhältnismäßig oft wird der Name aber auch in der Gegend von Trier vergeben. Kein Wunder, die Geschichte der Stadt Trier ist ebenso mit dem alten Rom verbunden wie der Vorname Lars als schwedische Form des lateinischen Namens Laurentius (nach der altrömischen Stadt Laurentum). Oder liegt es doch an Lars von Trier, dem berühmten dänischen Filmregisseur?

Bekannt gemacht hat seinen Vornamen auch der deutsche Unterhaltungskünstler Bürger Lars Dietrich. Seit 1992 ist ein Lars im deutschen Fernsehen zu sehen: Lars, der kleine Eisbär – eine Trickfigur nach einem Kinderbuch des Niederländers Hans de Beer.

In Rheinland-Pfalz ist der Name Lars besonders beliebt.
In Rheinland-Pfalz ist der Name Lars besonders beliebt.

Variante

Namenstage

Katholische Namenstage von Lars beziehungsweise Laurentius sind am 8. Januar, 2. Februar, 21. Juli, 10. August und 14. November.

55 Gedanken zu „Lars“

  1. Alles sehr zutreffend. Ich habe später eine schimpfbox eingerichtet. Wer larsi sagt zahlt 50 Cent. Hat geklappt…. Ich meiner seits mag eher Larsson. Obwohl mein Vater Thomas heißt

    Antworten

Schreibe einen Kommentar