Ramona

Der weibliche Vorname Ramona war in Deutschland noch nie so richtig in Mode. Seit der Jahrtausendwende wird der Name noch seltener vergeben.

Häufigkeitsstatistik des Vornamens Ramona

Ramona wurde in Deutschland von 2006 bis 2018 ungefähr 610 Mal als erster Vorname vergeben. Damit steht Ramona auf Platz 1.410 der Vornamenhitliste für diesen Zeitraum.

Herkunft und Bedeutung

Ramona ist eine spanische Form des altdeutschen Namens Raimunde. Die ursprünglichen germanischen Namensglieder bedeuten „Rat“ oder „Beschluss“ und „Schutz“.

Variante

Ramona in der Musik

Ramona Bundesländer
Am häufigsten kommt der Name Ramona in Bayern vor.

1960 hatte das niederländische Duo Blue Diamonds mit dem Schlager Ramona einen Nummer 1-Hit in Deutschland.

64 Gedanken zu „Ramona“

  1. Also ich finde den Namen toll. In der Schule hatte ich immer eine 2. Ramona in der Klasse.Ich bin seit 17 Jahren Moderne Talkingfan und mein LieblingsLied ist You Are not Alone.

    Antworten
  2. Wie schön, so viele Kommentare zu meinen M Namen zu lesen.

    Ich muss zugeben, ich möchte meinen Namen nie wirklich gerne. In der Schule hatte ich unglaublich viele Spitznamen verpasst bekommen( Rambo, Rammi, Ramo, Mona..) ich könnte die Liste entlos weiterführen, bin aber bei dem nettesten Spitzname, Mona, irgendwann geblieben!

    Mittlerweile denke ich, es gibt durchaus schlimmere Namen und Ramona ist etwas besonderes und ein seltener Name aber dennoch nicht zu extravagant 🙂 Finde ich persönlich schöner, als die 100 Julia in der Schule, auf der Arbeit oder in der Nachbarschaft zu sein.

    Antworten
  3. Hallo ihr armen Ramona´s,ich bin leider auch eine von Euch.
    Ich bin Jahrgang 1985 und heiße Ramona Elisabeth-was für ein schwerer Schlag.

    Ich kenne es leider auch,wie schon andere hier schrieben, das ich “Rammeloma,Rammelmona” in der Schule genannt wurde und schön ist anders.

    vor ca. 8 Jahren begannen Freunde von mir mich nur noch Mona zu nennen(weil sie wußten wie sehr mich mein Name belastet) und mittlerweile stelle ich mich auch nur noch als Mona vor.

    Antworten
    • Ich bin kein Fan von meinem Namen, habe mich aber mit den Jahren damit arrangiert und viele finden ihn auch schön. Es gibt für mich eher Schlimmeres, nämlich die “Abkürzung” MONA. Wer direkt so heißt ist ok, aber mich sollte niemand jemals Mona nennen!

    • Warum “arme” Ramonas? Das finde ich sehr schade, dass man mit einem wirklich schönen Namen so unzufrieden ist! Dass man manchmal ungünstige Spitznamen bekommt, passiert auch bei anderen Namen. Meinen Sie, dass wäre nur bei “Ramona”? Da gibt es aber Namen, bei denen es ganz andere Spitznamen gibt!
      Und warum muss man direkt bei allen anderen Ramonas meinen, dass sie auch unter ihrem Namen leiden?
      Ich bekam in meinem ganzen Leben immer wieder gesagt, was ich für einen schönen Namen habe.
      Ich kann das alles wirklich kaum glauben, was ich hier lese.

  4. Gut, dass ich durch Zufall auf diese Seite gestoßen bin, da kann ich mich endlich mal “ausheulen” ;). War 1948 die erste mit diesem Namen in meiner Geburtsstadt standesamtlich Eingetragene. Und natürlich wurde auch ich gehänselt, war ich doch die einzige mit dem Namen in der Klasse und im Umfeld. Klar habe auch ich mich im Laufe der Jahrzehnte mit dem Namen arrangiert, aber schön oder gar zu mir passend finde ich ihn immer noch nicht. Unter einer Ramona stelle ich mir eine rassige schwarzhaarige Spanierin oder Südländerin vor. Keinem dieser Kriterien entspreche ich. Aber sei’s drum, mit fast 70 ist es eh egal :).
    Den Schlager der Blue Diamonds allerdings konnte ich gar nicht oft genug hören, weil mir einer der Sänger so gut gefiel ;).

    Antworten
  5. Ich komme aus Spanien und Polen aber meine Mutter (Spanierin) hat mir denn Namen Ramona verpasst, ich mag meinen Namen weil er mich an die heimart erinnert. Die bedeutung ist ja auch nicht schlecht von daher. <3

    Antworten
  6. Na Hallo, ich bin auch eine Ramona und grüße alle Gleichnamigen.
    Ich bin 1960 geboren und meine Eltern fanden das Lied super und Beide wollten eine Ramona. Leider sind meine Eltern für mich viel zu zeitig verstorben. Mit 7 Jahre meine Mutti und mit 11 Jahren mein Vati. DAS Lied ist genau für mich geschrieben, am Tag bringt die Sonne, (meine Mutti ) ….Bei Nacht, der Mond, (mein Vati ) die Grüße von…..So begleitet mich das Lied,in schlechten Zeiten wie auch in Guten Zeiten.

    Antworten
    • Hallo Ramona!
      …das ist eine schöne Definition des Liedes und eine gute Erinnerung an deine Eltern.
      Das Lied ist auch der Grund, warum ich eine Ramona geworden bin.
      Meine Mutter fand die Blue Diamonds toll und das hat im Jahr 1970 wohl gerade gut gepasst…
      Als Kind und Jugendliche mochte ich meinen Namen nicht. Der klang mir immer zu streng. Mittlerweile mag ich ihn sehr und freue mich, dass es viel viel viel weniger Ramonas gibt als Karins, Michaelas und Kerstins 🙂
      Liebe Grüße an alle Ramonas da draußen

  7. Hallo ich heiße auch Ramona und bin stolz auf mein namen den haben meine Elter schon vor 73 Jahre gegeben den gibst nicht so oft LG an alle Ramona

    Antworten
    • Hallo Ramonas ich bin auch eine Ramona bin sehr stolz darauf, dass ich nicht die einzige bin die so heißt außerdem finde ich ihn voll schön und ich bin sehr stolz darauf, dass nicht jeder diesen namen hat mein 2. Ist Louisa auch sehr schön ich bin sehr froh, dass es nicht Tamara Yvonne geworden ist der Name für mich hat eine sehr tolle Bedeutung und es ist sehr cool auch auf gleichnamige zu treffen warum ich Ramona geworden bin weiß ich nicht aber in meiner Altersgruppe (2004) kenne ich sehr wenige mit diesem wunderbaren Namen LG

  8. Ich heiße auch Ramona und bin Jahrgang 1971. Ich mag meinen Namen sehr und kann nicht verstehen, dass hier manche Leute schreiben, dass sie ihren Namen hassen! Und dass manche den Namen hassen, weil er nicht so oft vorkommt, finde ich sehr befremdlich. Gerade das finde ich schön, wenn man einen Namen hat, den nicht jeder trägt! Meine Kinder bekamen auch Namen, die nicht jedes zweite Kind hat, so etwas finde ich so etwas von langweilig.
    Ich bekam sehr oft Komplimente wegen meines Vornamens. Mein Nachname (Mädchenname) ist italienisch und passte noch so gut dazu. Das hat vielen Leuten gut gefallen.
    Ich bin meinen Eltern sehr dankbar, dass sie mir diesen schönen Vornamen gegeben haben!

    Antworten
  9. Hallo!
    Ich bin auch eine Ramona… Als Kind fand ich den Namen fad, durch die dunklen Vokale. Heute mag ich meinen Namen. Mein äußeres passt wohl auch gut zu den Assoziationen einer Ramona, ich werde oft für eine Südländerin gehalten.
    Ich bin zu meinem Namen gekommen, weil meine Schwestern sich entscheiden sollten zwischen Carmen und Ramona. Zum Glück kannten sie eine Carmen, die sie nicht leiden konnten….
    Die Abkürzung Mona finde ich jedoch ganz schlimm, ist für mich ein Tiername. In Schulzeiten habe ich auf die Versuche mir einen Spitznamen zu verpassen, einfach nicht reagiert, dann waren so Verunstaltungen wie Ramses schnell erledigt…

    Antworten
  10. Hallo zusammen,
    Ich bin 1981 geboren und auch eine Ramona und freue mich euch hier zu treffen.
    Ich komme nämlich aus Polen, wo kaum Ramonas gibt.
    In meine Klasse gab’s nur Mädchens namens Agnes und Katharina… Und mich 😉
    Erste und bis jetzt einzige in Geschichte meiner Schule, obwohl ich aus Großstadt komme. Die Lehrer erkennen mich immer noch.
    Und muss ich sagen, ich war mit meinem Namen noch nie unzufrieden, erst in Deutschland, als mir jemand “höfliche” Weise erzählte das man hier diesen Namen nicht gut assoziiert…
    Mein Vater, der leider schon verstorben ist, hat diesen Namen geliebt und von Anfang an gewusst das ich so heißen werde.
    Mit Spitznamen komme ich klar. Mönchen finde ich nicht ganz so schlimm 😉 es gab einem sehr wichtigen Menschen in meinem Leben der mich tatsächlich immer Mona nannte, aber das fand ich auch ok. Nur wer aus Mona “Moni” macht ist nicht mein bester Freund 😉

    Antworten

Schreibe einen Kommentar