Maren

Maren ist ein weiblicher Vorname.

Maren Häufigkeitsstatistik
Häufigkeitsstatistik des Vornamens Maren

Der Name Maren ist seit den 1930er Jahren in Deutschland weit verbreitet. Dieser Mädchenname hält sich wohl nicht mehr lange in der deutschen Vornamenhitliste, denn er befindet sich im Abwärtstrend. Von 2006 bis 2018 wurde der Name Maren ungefähr 1.800 Mal als erster Vorname vergeben.

Herkunft und Bedeutung

Maren ist eine dänische Form des lateinischen Namens Marina. Lateinisch marinus bedeutet „das Meer betreffend“ oder „zum Meer gehörig“.

In Baden-Württemberg und Niedersachsen ist der Name Maren besonders beliebt.
In Baden-Württemberg und Niedersachsen ist der Name Maren besonders beliebt.

Varianten

  • Mareen
  • Marene

91 Gedanken zu „Maren“

  1. Ich heiße Maren Annelie 🙂
    Ich liebe meinen Namen 🙂
    Wir fangen in der Familie alle mit M an! Mein Mann heißt Michael und mein Sohn Marlon. 🙂

    Antworten
  2. Jaja, die Aussprache… auch vor vierzig Jahren zu meiner Schulzeit schon ein – völlig unverständliches – Problem: bei „Karen“ würde doch auch niemand auf die Idee kommen „Kareen“ zu sagen… Deshalb hat mich mein Name ziemlich genervt und erst im Studium habe ich jemanden kennengelernt, der auch so heißt. Da ich einen sehr häufigen Nachnamen „erheiratet“ habe, bin ich aber heute froh, wenigstens einen interessanten Vornamen zu haben!

    Antworten
    • Geht mir ganz genauso .
      Eigentlich gesprochen wie geschrieben, nix kompliziertes . Aber teilweise doch zu hoch für einige

  3. Ich mag meinen Namen sehr . Manche sprechen ihn mit einem langen eeee aus , finde ich schon merkwürdig. Die Bedeutung meines Namens paßt zu 100 Prozent bei mir . Ich lebe zwischen 2 Meeren . Ich liebe das Meer ,den Strand den Geruch ….
    Ich habe 3 Schwestern die alle auf ke enden klingen echt hart …also dann lieber Maren

    Antworten
  4. Meine Tochter heißt Maren und das in Bayern, ja aber wenn sie gerufen wurde dann hat aber auch nur eine sich angesprochen gefühlt und das von der Grundschule bis zum Gymnasium ich finde, es ist ein wunderschöner Vorname

    Antworten
  5. Ich fand meinen Namen immer langweilg. Alle Kinder hatten Spitznamen, aber auf Maren ging einfach kein Spitzname. Ich schliesse mich meinen Vorschreibern an- Viele haben Probleme ihn einfach und normal aus zu sprechen . Jetzt lebe ich in der Schweiz und da kennt Niemand Maren, somit konnten sie ihn sich anfangs auch nicht merken. Aber wenn ich die Bedeutung erkläre „zum Meer gehörend oder Stern des Meeres“ dann sagen Alle Wooow und können ihn sich dann doch merken

    Antworten
  6. Ich heiße Maren nach meiner Großmutter, die aus Jütland kam und die ihrerseits nach der Zwillingsschwester ihrer Mutter benannt war. Im 19. Jahrhundert war Maren übrigens der häufigste Mädchenname in Jütland.

    Antworten
  7. Hallo an alle Marens, ich finde meinen Namen auch wunderschön, und er passt zu mir – ich lebe an der Ostsee und liebe das Meer.
    Als ich ganz klein war, haben mich meine Eltern Mariellchen genannt, später dann Mariellka … und hier bei uns sprechen alle Einheimischen den Namen auch richtig aus, auch die Lehrer ;o)
    Zu meiner Schulzeit war ich bei fast 1000 Schülern viele Jahre lang die einzige Maren.
    Ich möchte keinen anderen Namen haben :o)

    Antworten
  8. Hallo, ich bin gerade auf diese Seite gestoßen. Früher wollte ich Evelin oder Milla heißen, aber jetzt mag ich meinen Namen richtig gerne. Ich finde es schön, wenn man gucken kann, welche Bedeutung Namen haben und das Maren etwas mit dem Meer oder Wasser zu tun hat, finde ich mega cool
    Liebe Grüße an alle anderen Marens da draußen! 🙂

    Antworten

Schreibe einen Kommentar