Pepe

Pepe ist ein männlicher Vorname.

Häufigkeitsstatistik des Vornamens Pepe

Der Name Pepe kommt in Deutschland langsam in Mode und wurde von 2006 bis 2018 ungefähr 8.800 Mal als erster Vorname vergeben. Pépe wurde ungefähr 50 Mal vergeben. Eine Koseform lautet Pepito.

Herkunft und Bedeutung

Pepe ist eine spanische Koseform von José beziehungsweise Josef. Aus dem Hebräischen hergeleitet bedeutet der Name „er (Gott) fügt hinzu“. Pepe beziehungsweise José ist in Spanien der weitverbreitetste Name unter Männern. Vorsicht Falle: In Italien bedeutet Pepe „Pfeffer“. Namensvorbilder für Pepe sind ein Stinktier, Paukerschreck und Nazi-Frosch!

Pepe Bundesländer
Besonders beliebt ist der Name Pepe in Ostdeutschland.

8 Gedanken zu „Pepe“

  1. Eh, nu pass mal auf mein bester Freund heißt Pepe – wobei ist ein Glühwürmchen – aber trotzdem völlig egal

    (Außerdem hieß die Hauptfigur von „Die Lümmel aus der ersten Bank“ Pepe Nietnagel)

    Antworten
  2. Scheint tatsächlich groß in Mode zu kommen. Unser Welpe heißt auch so.Den Namen hatte er schon.Erstmal ungewohnt,aber dann entschieden wir uns ihm den Namen zu lassen.Heute 2 Wochen danach,finden wir,das war die Beste Entscheidung! Denn der hat „Pfeffer im Hintern“ ,wie man so sagt. Und klingt doch gut,oder nicht? ;-D

    Antworten
  3. Nee, mir gefällt der Name überhaupt nicht.
    Pepe – was soll das sein? Außer Pfeffer in Italien oder „er (Gott) fügt hinzu“, was sagt der Name aus? Nichts. Das allein ist doch schon eine Strafe für ein Kind.

    Dass die Ostdeutschen auf solche Namen stehen, weiß man ja.
    „Schantall“, „Schakeline“, Maybritt und Mandy… Da muss doch nicht auch noch ein Pepe dazu kommen.
    Für einen Hund ja, aber nicht für einen Mann!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar