Gabriela

Gabriela ist ein weiblicher Vorname.

Der Name Gabriela wurde in Deutschland von 2006 bis 2018 ungefähr 710 Mal als erster Vorname vergeben. Damit steht Gabriela auf Platz 1.269 der Vornamenhitliste für diesen Zeitraum.

Herkunft und Bedeutung

Gabriela ist ein biblischer Name mit hebräischem Ursprung. Hebräisch gabriel bedeutet „Mann Gottes“ oder „Sein Held“.

Am beliebtesten ist der Name Gabriela in Berlin und in Bremen.
Am beliebtesten ist der Name Gabriela in Berlin und in Bremen.

Varianten

11 Gedanken zu „Gabriela“

  1. Halöchen 😀
    also ich heiße auch Gabriela, ich hasse den Namen ka wieso ! 😀
    Aber jeder aus meiner Klasse nennt mich Gabel oder Günther aber meistens Gabgab 😀

    Antworten
    • hallo gabi,
      wir haben unser mädchen bewusst gabriela genannt. wegen der hebräischen übersetzung. unsere kurzform ist bella

  2. Ich heiße auch gabriela u finde den namen nicht schschön:-(
    Wieso soll bella eine kurzform von gabiela sein??? WWäre wohl eher gabi o?

    Antworten
  3. Also ich finde den Namen schön, auch von der Bedeutung her, das ist immer wichtig. Der Name ist klangvoll, klassisch und nicht niedlich, das niedliche kleine Mädchen wird erwachsen und da ist ein ernst zu nehmender Name gut

    Antworten
  4. Ich heiße auch Gabriela. 50 Jahre nannte man mich Gaby, ich finde Gabriela viel schöner. Es ist aber sehr schwierig seinen Namen wieder in der Ursprung zu führen. Wenigstens kommt die Post jetzt an Gabriela.

    Antworten
    • Ich habe 1962 den Namen Gabriela bekommen, und immer wurde ich Gaby genannt.
      Außer, meine Mutter war ärgerlich, dann hieß ich Gabriela. Trotzdem bestand ich nach
      meinem Abitur darauf, gabriela oder wenigstens Ela genannt zu werden. Das klappte sehr gut. Versuche es doch auch einfach mal, die Leute lernen schneller als man denkt.
      Viel Glück, liebe Gabriela, unser Name ist wunderschön (Buchtitel: Gabriela wie Zimt und Nelken gibt es auch).

  5. Ich heiße auch Gabriela und alle nennen mich Gabi. Ich glaube der „Boom“ des Namens in den 60ger Jahren war auf Grund des Liedes „Für Gabi tu ich alles“. Die Abkürzung „Ella“ oder „Ela“ gefällt mir besser.

    Antworten
  6. Ich heiße Gabriele. Früher habe ich den Namen gehasst, aber inzwischen hatte ich über 60 Jahre Zeit mich damit abzufinden. Freunde nennen mich „Gabler“ oder „Gäbele“.
    Es gibt übrigens noch ein Lied: „Lieber doof sein als Gabi heißen“.

    Antworten
  7. Auch ich heisse Gabriele, allerdings haben mich alle Menschen immer Gabi angesprochen. Mit der Abkürzung halt. Unterschreiben – das mache ich mit Gabriele.
    Gabi mit „i“ nicht mit „y“, denn die mit „i“ geschrieben werden, sind die Gabriele’s.
    Gabriele stammt aus dem hebräischen, ein schöner Name, wie ich finde.
    Übersetzt – Heldin oder Frau Gottes. Bekannt ist dieser Vorname auch durch den biblischen Namen, vor allem durch den Erzengel Gabriel, der Maria die Geburt Jesu verkündete. Amen und Gottes Segen – in dieser antichristlichen Welt ….

    Antworten
  8. Auch ich heiße Gabriela. Als Kind wurde ich ausschließlich Gabi genannt, so wie auch meistens damals alle Mädchen die Gabriele hießen. Als mich immer wieder Leute Gabriele nannten fand ich das als Kind nicht schön. Das klang für mich immer falsch. Wenn ich mich traute dies mal zu berichtigen, wurde ich gehänselt…. „Bist wohl etwas Besonderes.“ … Das hatte mich richtig eingeschüchtert. So lies ich mich bis zu meinem 40. Lebensjahr überall Gabi nennen. Erst dann bestand ich darauf mich von allen, die mich neu kennen lernten, Gabriela zu nennen. Meist im beruflichen Umfeld. Klingt komisch, aber das war ein wichtiger und mutiger Schritt für mich. Denn ich finde meinen Namen schön – vom Klang und seiner Bedeutung. Heute gehe ich ganz selbstverständlich mit meinem Vornamen um und es fühlt sich gut an.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar