Marius

Marius ist ein männlicher Vorname.

Häufigkeitsstatistik des Vornamens Marius
Häufigkeitsstatistik des Vornamens Marius

Am beliebtesten war der Name Marius in Deutschland im 1994: Rang 47 der deutschen Jungennamenhitliste. Marius wurde von 2006 bis 2018 ungefähr 6.400 Mal als erster Vorname vergeben.

Herkunft und Bedeutung

Der Name Marius stammt aus dem Lateinischen und ist ursprünglich ein altrömischer Familienname (die Marier). Die Namensbedeutung ist sehr umstritten, es gibt drei unterschiedliche Ansätze. So geht der Name angeblich auf den römischen Kriegsgott Mars zurück oder auf das lateinische Wort mare, das „Meer“ bedeutet. Vermutlich ist der Name aber etruskischer Herkunft –  dann wäre der Schlüssel zur Deutung maru, der Titel eines Priesters oder hohen Magistrats.

In Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und im Saarland ist der Name Marius besonders beliebt.
In Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und im Saarland ist der Name Marius besonders beliebt.

Namensvorbild

Ein prominenter Träger dieses Vornamens ist der 1948 geborene Musiker Marius Müller-Westernhagen.

Ähnliche Vornamen

32 Gedanken zu „Marius“

  1. Mir gefällt der Name auch nach 25 Jahren noch.
    Mein Sohn ist stolz auf seinen Namen, da es kein Jahrgangsname ist
    und er nicht all zu häufig vergeben wird.

    Alles andere als ein gewöhnlicher Name. Ich finde er ist edel.

    Antworten
  2. 🙂 ja Marius ist spitze, keine Verstrickungen im Kopf oder dass sich was dummes drauf reimt.
    Der Name ist harmonisch, klassisch und zeitlos zusätzlich auch nicht zu häufig. So was suche ich. Daumen hoch 🙂 🙂

    Antworten
  3. Ich heiße auch Marius in der Schule nennen sie mich immer Matze oder Matschek das ist irgendwie entstanden ich weiß auch nicht wie manche darauf gekommen sind.

    Antworten
  4. Achtung!
    Dieser Name erzeugt extremes Unbehagen bei einigen Menschen.

    Das problem ist das „us“ am Ende. Gerade in Volksschule und Hauptschule und generell Unterschichten schaffen es viele nicht, den Namen zu merken geschweige denn richtig auszusprechen.

    Dieses Problem kommt in bildungsnahen Kreisen nicht mehr vor. Hat mir aber die Kindheit sehr schwierig gemacht. Selbst Lehrer nannten mich mal Mario, dann mal Martin sogar Marion kam vor.

    Dieser Name führt sehr stark zu Verwechslungen!
    NENNT EURER KIND BLOS NICHT SO!

    Antworten
  5. Also ich heiße Marius und hab nie ein Problem damit gehabt, hatte nin einen Spitznamen oder sonstiges, schade nur das ich noch nie Jemanden getroffen habe der genauso heißt wie ich.:D

    Ich bereue nichts.! 😀

    Antworten
  6. Ich habe das Dilema, daß ich als 3. Kind einen zweiten Sohn bekomme und mir so die Namensgebung nicht leicht fällt. Nun wurde auch noch ein Neffe meines Mannes vor ein paar Wochen geboren, der Marius heißt. So wollte ich meinen Jungen,der übrigens erst im Januar zur Welt kommt, auch nennen. Was würdet Ihr tun? Wäre Mario eine Option?

    Antworten
  7. Ich bin 24 und auch immer noch super zufrieden mit meinem Namen.
    Also jede Frau, jeder Herr der sich überlegt sein Kind so zu nennen – nur zu!
    Hatte auch in der Schule nie Probleme mit irgendwelchen Wortspielen oder Spitznamen.
    Mein Spitzname war schon immer Mare – ich finde das passt.
    Der Name kommt wie oben schon angesprochen auch einfach nicht so häufig vor.

    Antworten
  8. Marius ist ein toller Name. Heisse auch so. Paar Leute können sich halt den Namen nicht so gut merken. Hatte in der Schulzeit nie Probleme mit meinem Name.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar