Cedric

Männlicher Vorname

Cedric wird seit Ende der 1980er Jahre in Deutschland regelmäßig als Vorname vergeben. Einen Platz unter den 50 beliebtesten Jungennamen gab es für diesen Namen bisher nur einmal im Jahrgang 2001. Inzwischen ist Cedric eindeutig im Abwärtstrend.

Die Schreibweise Cedric ist dabei wesentlich beliebter als Cedrik. Nur sehr selten wird der Name auch Cedrick geschrieben.

Cedric Häufigkeitsstatistik
Häufigkeitsstatistik des Vornamens Cedric

Der Name Cedric wurde in Deutschland von 2006 bis 2018 ungefähr 3.900 Mal als erster Vorname vergeben. Damit steht Cedric auf Platz 394 der Vornamenhitliste für diesen Zeitraum. Cedrik wurde ungefähr 910 Mal vergeben (Platz 1.098), Cédric 120 Mal (Platz 3.858) und Cedrick 80 Mal (Platz 4.619).

Herkunft und Bedeutung

Cedric ist ein aus dem Keltischen abgeleiteter englischer Vorname. Wahrscheinlich handelt es sich um eine ungenaue Übernahme von Cerdic (dem Gründer des westsächsischen Königreichs). Der Name bedeutet „freundlich“ oder „liebenswürdig“.

Dieser Vorname ist in Deutschland durch die Hauptfigur des Films „Der kleine Lord“ (Originaltitel: „Little Lord Fauntleroy“) sehr bekannt geworden. Der Film wird seit 1982 jedes Jahr im Weihnachtsprogramm der ARD gezeigt.

21 Gedanken zu „Cedric“

  1. bin 71 Jahre alt mein Name ist Cedric mein Vater war Engländer und his Cedric. A. Kimberly. So ist die orginale schreibweise so wurde der Name aus der Ritterzeit übermittelt. Siehe Sir Cedric von York

    Antworten
  2. Holy shit. Ich bin also nicht der einzige der Cedric heißt. Krass.

    Ich hab meinen Namen damals absolut nicht gemocht. Aber jetzt ist es halt anders

    Antworten

Schreibe einen Kommentar