Judith

Judith ist ein weiblicher Vorname.

Judith Häufigkeitsstatistik
Häufigkeitsstatistik des Vornamens Judith

Der Name Judith ist in Deutschland nicht selten, aber auch kein besonders häufiger Vorname. In den neuesten Jahrgangsstatistiken ist ein deutlicher Abwärtstrend zu erkennen. Judith wurde in Deutschland von 2006 bis 2018 ungefähr 1.900 Mal als erster Vorname vergeben. Damit steht Judith auf Platz 686 der Vornamenhitliste für diesen Zeitraum.

Besonders beliebt ist der Name Judith in Baden-Württemberg.
Besonders beliebt ist der Name Judith in Baden-Württemberg.

Herkunft und Bedeutung

Judith ist ein biblischer Name hebräischer Herkunft. Hebräisch jehudith bedeutet „Bekennerin“, „Frau aus Jehud“ oder „Jüdin“.

Varianten

  • Judy
  • Judita (tschechisch)
  • Juditta
  • Juditha
  • Judit
  • Judenta
  • Judintha
  • Giuditta
  • Jitka

Horstomat – die Vornamen-Toolbox

61 Gedanken zu „Judith“

  1. Nicht sehr nett zu sagen, dass Judith kein schöner Name ist wenn man selbst nicht so heißt.
    Das hätte man freundlicher verpacken können.
    Ich mag meinen Namen, eben weil er etwas besonderes ist. Inzwischen sprechen mich auch mehr auf die Geschichte in der Bibel an und ich bin stolz darauf, dass ich diesen Namen tragen kann. 🙂

    Antworten
  2. Ich bin auch eine Judith.
    Als Jugendliche hat mir der Name nicht gefallen aber man gewöhnt sich an alles. Immer noch besser als Jennifer, Jessica, Julia etc.
    und meine ehemalige Kindergärtnerin sagte ich war in ihrem Berufsleben die einzigste Judith. Das ist doch mal was 🙂
    Und ich höre immer wieder was für ein schöner Name das ist.

    Antworten
    • Naja ich mag meinen Namen irgendwie nicht. Mir ist das aus irgendeinem Grund peinlich meinen Namen zu sagen wenn much jemand fragt wie ich heiße…

  3. Hi, ich heiße Jodie.
    Jodie kommt ebenfalls von dem Namen Judith und ich finde es überhaupt nicht nett wenn dann andere Leute diesen Namen schlecht kommentieren weil sie wirklich nichts besseres zu tun haben (anscheinend). Und ich persönlich finde diesen Namen jetzt nicht den allerbesten aber ich stehe zu meiner Bedeutung und das finde ich gut 🙂

    Antworten
  4. Hallo zusammen,

    Auch ich heisse Judith und habe erst jetzt nach 45 Jahren eine andere Judith getroffen. Ich bin glücklich einen seltenen und speziellen Namen zu tragen, der nicht jeder (jede) hat 🙂 Wir, Judith’s sind doch alle speziell und einzigartig wie der Name, oder? *grins*

    Antworten
  5. Meine Schwester heißt Judith, ihre Zwillingsschwester Pia. Ich persönlich muss sagen dass ich den Namen nicht schön finde, zu “altmodisch“ für eine Achtjährige. Aber es gibt viel schlimmere Namen – meiner Ansicht nach, außerdem gewöhnt man sich daran.

    Antworten
    • Was ein Zufall , ich heiße auch Judith und mein Mann heißt auch Michael !

      Früher mochte ich meinem Namen auch nicht so gerne, ich war immer die Einzigste mit diesem Namen. Aber mittlerweile macht er mich stolz. Unsere Namensgeberin in der Bibel hat eine starke Persönlichkeit und das sollten wir „Judith‘s“ auch für uns in Anspruch nehmen…..

  6. Hallo,
    Ich bin auch eine judith. Ich verstehe, warum man den Namen nicht mag. Da findet man für sich einfach keinen zugang. Was in ordnung ist.
    Aber ich fand immer schon toll, dass keiner in meiner klasse und sogar schule so hieß. Als ich in der 5. und 6. war hießen 6 klassenkolleginnen julia. Das fand ich schrecklich, weil man nur eine von ist. Außerdem habe ich einen ganz anderen blick darauf!
    Was mich aber wundert ist, dass man angeblich keinen spitznamen haben sollte als judith. Ich hatte einige…von der volkschule an wurde ich judy oder jude genannt. Das hat sich auch bis heute durchgesetzt. Auch tschudn, oder judylein, oder itty , oder auch judse/juze war dabei. Also meinen freunden fehlte es nie an fantasie, wenn es darum ging spitznamen zu erfinden!

    Antworten
    • Hui, um missverständnisse zu vermeiden… jude ausgesprochen wie jude der beatles song oder schauspieler… also (tschud)! nicht wie die zugehörigen der religion!

  7. Ich liebe meinen Namen. Er klingt herb, aber was macht das schon, wenn man das selbst nicht ist? Es unterstreicht eher das Alleinstellungsmerkmal und da ich in meinen 29Jahren insgesamt nur flüchtig 4anderen Judiths begegnet bin, war stets Platz für mich, meinen Namen selbst zu prägen. Außerdem genieße ich es mit zunehmendem Alter immer mehr, einen Namen zu haben der mich klanmäßig nicht pauschal in die „Kleinmädchen-Ecke“ bugsiert. Beyonce als Name an sich, ist klanmäßig ja auch eher schräg. Auch egal. Wieviele Beyonces verbindet man damit? Eine (vermutlich bei der Mehrzahl der Leute) Zu Kinderzeiten wurde ich „Jini“(„tschini“) genannt. Also ne „liebliche“ Variante wäre auch drin 😉

    Antworten
  8. Hallo,
    ich muss mich mal einmischen. Meine Namensvariante fehlt leider.
    Er ist in einem alten ungarischen Namenskalender am 10. Dezember zu finden. Ich weiß ich bin selten, aber vergessen sollte man mich nicht 🙂

    Antworten

Schreibe einen Kommentar