Rita

Rita ist ein weiblicher Vorname.

Häufigkeitsstatistik des Vornamens Rita

Von 1927 bis 1957 gehörte Rita zu den fünfzig am häufigsten vergebenen weiblichen Vornamen in Deutschland. Der Name Rita wurde von 2006 bis 2018 ungefähr 540 Mal als erster Vorname vergeben. Damit steht Rita auf Platz 1.508 der Vornamenhitliste für diesen Zeitraum.

Herkunft und Bedeutung

Der Name Rita ist eine italienische Kurzform von Margarethe und bedeutet „Perle“.

Namenstag

Der katholische Namenstag wird am 22. Mai gefeiert zu Ehren der italienischen Nonne Rita von Cascia, die im 14. und 15. Jahrhundert lebte.


46 Gedanken zu „Rita“

  1. Ich bin Jahrgang 1963 und heiße Rita.
    Hatte schon Probleme weil viele Menschen zu blöd sind , Rita richtig auszusprechen.
    Außerdem klingt der Name hart.
    Er hat nix romantisches.
    Ich hasse den Namen. Ein blöder Name. Ich heiße nur so weil meine Patin den gleichen Namen trägt und die drauf bestand.
    Ich finde sowas total bescheuert.
    Hab schon die tollsten Namen erhalten von Ritta über Rieta oder Britta bis Ritchie.
    Sagt dich schon einiges warum es den Namen so selten gibt. weil er so blöd klingt.

    LG an meine Leidensgenossinen ☹

    Antworten
    • Ich habe mit meinem Namen sehr viel Positives erlebt..In Brasilien wird der Name sehr Positiv gesehen…u.in.Spanien auch…die Bedeutung passt auch zu mir. …..

  2. Rita ist einer der edelsten Namen, die es gibt. Absolute Oberklasse, zeitlos und von atemberaubender Schönheit. Wie der Name einer erhabenen, wunderschönen Königin.

    Wenn man unglücklich mit so einem Namen ist dann liegt es meist an dümmlichen Nervensägen, die ihn falsch aussprechen (ja, das nervt).
    Sobald man aber endlich mal auf jemanden trifft, der ihn bewundernd ausspricht und eine liebevolle Abkürzung verwendet, dann öffnet das die eigenen Augen und dann erkennt man wie einzigartig schön er ist und wie plumpdoof und/oder neidisch – boshaft die Nervensägen sind.

    Rihanna wird bspw Riri genannt, sie lässt das abgedroschene Hanna in ihrem Vornamen weg, denn die erste Silbe ist viel edler.

    Es gibt für jeden Namen eine liebevolle Abwandlung, falls einem die klassische Aussprache auf Dauer zu hart klingt. Es liegt immer am Umfeld, wenn man traurig ist und schwere Probleme mit so einem Namen bekommt. (… vielleicht also mal das Umfeld wechseln?)
    LG

    Antworten

Schreibe einen Kommentar