Hermann

Männlicher Vorname

Hermann ist der häufigste Jungenname in Deutschland des Geburtsjahrgangs 1891. Seitdem nimmt die Popularität des Namens stetig ab.

hermann

Herkunft

Aus dem Althochdeutschen.

Bedeutung

heri = „Heer“ und man = „Mann; Mensch“.

Namenstag

21. Mai

Varianten

  • Herman, Herrmann (weniger gebräuchliche Schreibweisen)
  • Harmen, Harm (friesisch)
  • Manes, Mänes (rheinisch)
  • Armand (franzöisch und ungarisch)
  • Ermanno, Erminio, Armando (italienisch)

Buchtipp

Unser Shit-and-Fun-Center von Harm Bengen

harm-bengen

Thema: Namenslexikon

17 Kommentare zu "Hermann"

  1. Richard aus Berlin sagt:

    Meiner Auffassung nach der übelste Name, den heutzutage ein Junge von seinen Eltern übergebraten bekommen kann.
    Der Fettsack und Oberverbrecher aus Hitlers Clique und auch ich hießen einmal so; Zeit meines bisherigen Lebens litt ich sehr darunter.
    Damit ist es aber nun für immer vorbei denn ich habe dieses Kainsmal abgelegt und trage nun einen sehr schönen männlichen Vornamen freier Wahl, der weltweit Bestand hat !

    • Luna Penelope sagt:

      Ich finde den Namen kein Stück schlimm , da kenn ich schlimmere.

    • Carlos sagt:

      Wie hast Du es denn geschafft, Deinen Namen zu ändern? Kosten?

    • Hermann Ehrle sagt:

      Mich stört der Name seit fast 90 Jahren gar nicht, obwohl bei der Luftwaffe! Richard – England!? Das gefiele z.B. mir nicht!

    • Hermann L. sagt:

      Hallo Richard,wie konntest du den Namen ablegen, ich meine auch im Ausweis ablegen? Weil ich trage auch diesen Vornamen.

  2. Rick from Berlin sagt:

    Noch schlimmere ?
    Nenn mal konkrete Beispiele, „Luna-Penelope“ ( ist das wirklich Dein eigener,echter Name ? ) und beachte :
    Wo „Hermann“ ist, ist „Blöd-Mann“ auch nicht mehr viel weiter weg !

  3. Hermann-Harald sagt:

    Was hat ein Name mit den Ansichten nd Machenschaften bestimmter Personen z tn, ich bin ach nicht verantwortlich für die Dinge, welche andere tn nd lassen.
    Aber ich bin stolz, das ich den selben Vornamen wie mein ropa, mein Opa, mein Vater tragen darf! Von dennen ist keiner ein Nazi, hat sich ach keiner an deren Machenschaften beteiligt! Ganz im Gegenteil!!!!!!

    • Hermann sagt:

      Also mal ganz Ehrlich Richard . Ich hatte überhaupt keine Probleme mit meinem Namen
      eigentlich nie und ich bin noch keine 40zig , also weder in der Schule noch irgendwo sonst
      weder in D oder in OE und den Zusammenhang mit dem fetten Sack wie dud sagst hat mir auch ne jemand unterstellt oder gar nur dran gedacht ,
      und INTERNATIONAL ??? wo ist das Problem ich lebe schon sehr sehr lange im Ausland und hatte überhaupt kein problem damit ..
      ja und ich bin stolz ein Hermann zu sein .. gerade weil es so ein seltener name ist in miner generation ..
      überhaupt kein Problem ,
      also ich glaube wenn mann jemanden Blöd Mann Nennt dann liegt das sicher nicht am Namen sondern evtl an was anderem vielleicht hätten sie den kleinen Richard auch Blöd Mann genannt ??
      LG

  4. Hermann sagt:

    Ehrlich gesagt hatte ich auch mit meinen Vornamen so meine Probleme, da ich aber aus Kasachstan komme war ich 10 Jahre an den Vornamen „German“ gewöhnt, russische Schreibweise.

    Jetzt mittlerweile seit 18 Jahren nennt man mich so und ich finde den in Ordnung, kann mir nicht vorstellen anders zu heißen.

    Man muss auch zu sich stehen würde ich sagen, habe auch Kommentare gekriegt und das von Deutschen wie „Wer heißt schon heutzutage Hermann“. Es gibt halt Menschen und es gibt auch Vollidioten, mit beiden muss man auskommen.

    Muss dazu noch hinzufügen dass ich noch nie einen Spitznamen, egal ob positiv oder negativ gemeint gekriegt habe, da reimt sich nicht wirklich was und schreit auch nicht nach solchen Formen wie „Blödmann“. Das hängt nur mit dem Charakter zusammen der den Namen trägt.

    Schön finde ich wie ich in Italien genannt wurde „Ermanno“ sagten die Italiener zu mir.

    Ich bin einer der Letzten der den Namen Hermann mit meinen 28 Jahren trägt, und ich bin stolz dafür.

    LG
    Hermann

    • Hermann sagt:

      Hallo,

      ich denke ich bin hier einer der Jüngsten mit dem Namen Hermann ich bin 20 Jahre Jung. Da ich aber auch Kasachische Wurzel hab bin ich in meinem Freundeskreises german gewönnt aber ich schäme mich keinen falls für den Namen bin ehr stolz diesen Namen zu tragen.

  5. Hermann G. sagt:

    Hermann…ey komm mal her man !!!
    Ich denke es gibt weitaus schlimmeres als meinen Namen und mit meinen 27 Jahren ist er auch extrem ausgefallen….kein 2ter,3ter Dennis, Lukas, Stefan, etc in der Klasse.
    Als Namensvetter Tausender Großväter sogar sehr beliebt ;))

  6. T.Punkt sagt:

    Den Namen „Herman“ empfinde ich als einen der sclimmsten , deutschen Namen.
    Wo der „Herman“ ist, ist der Herrenmensch nicht weit.
    Sehr verbreitet als Kindername im 3.Reich, klassischer Nazi-Vorname.
    Muss doch wirklich nicht sein, oder?

    • rodirode sagt:

      So ein Unfug!
      Die oben stehende Graphik zeigt, dass der Name im 3. Reich im Vergleich zur Vorzeit sogar leicht rückläufig war. Dass ein althochdeutscher Name mit Nazi-Ideologie und „Herrenmensch“ rein gar nichts zu tun hat, müsste eigentlich jedem klar sein, der auch nur ein bisschen Ahnung von Geschichte hat.

      Diesen wunderbaren Namen gab es schon Jahrhunderte bevor der erste Nationalsozialist in die Windel gemacht hat…einfach mal darüber nachdenken 😉

  7. Hermann sagt:

    Also, ich muss schon sagen, manche Kommentare sind hier unglaublich. Hermann ist kein klassischer Nazi-Vorname. Hermann ist 1891 der beliebteste deutsche Vorname für Jungen gewesen, da war von nazis keine Rede.

  8. Super Anderl sagt:

    Also von meiner Sicht aus gesehen ist Hermann ein toller Name ich kenne auch den ein oder anderen Hermann und ich könnte über keinen ein schlechtes Wort verlieren. Da ist weder was von einem Herrenmensch noch von einem Nazi-Namen die Rede. Ich kann nur sagen Hermann ist einfach ein toller Name (Hermann = hervorragend)

  9. Herman the German sagt:

    Als 1952 Geborener wurde ich nach meinem Onkel benannt, der im Krieg in Finnland vermisst wurde. Als Kind hat mich der Name sehr gestört, war irgendwie altmodisch. Und jetzt ist es mir egal, ich habe mich einfach daran gewöhnt. Ich habe auch keine schlechten Erfahrungen mit meinem Namen sondern eher witzige und da vor allem mit Engländern. Sie nannten mich einfach „H“ also ausgesprochen Eitsch oder „Herman the German“.

  10. Hermann sagt:

    Also ich bin erst 15 Jahre alt und hatte in meiner früheren Kindheit schon manchmal stark unter dem Namen gelitten, ich wollte ihn sogar eine Zeit lang ändern, aber mittlerweile ist es mir fast egal und es ist ein Name wie jeder.
    Ich denke was den Namen so schwierig macht sind einfach die jüngeren Jahre die man mit diesem Namen leben muss da er so ungewöhnich ist.
    Aber wer, der älter als 14 ist, macht sich schon über Namen lustig.
    Es ist der Name meines Uropas, der Name den mir meine Eltern gegeben haben, der Name mit dem ich aufgewachsen bin und der Name auf den ich mittlerweile stolz sein kann.

Kommentieren