Susanne

Susanne ist ein weiblicher Vorname.

Susanne ist ungefähr seit 1920 als Vorname geläufig. Von 1955 bis 1971 war dieser Vorname sehr populär und schaffte es in die Top 10 der beliebtesten Mädchennamen. Seit 1988 werden nur noch wenige neugeborene Mädchen Susanne genannt.

Häufigkeitsstatistik des Vornamens Susanne
Häufigkeitsstatistik des Vornamens Susanne

Der Name Susanne wurde in Deutschland von 2006 bis 2018 ungefähr 610 Mal als erster Vorname vergeben. Damit steht Susanne auf Platz 1.413 der Vornamenhitliste für diesen Zeitraum.

Fräulein Susanne, seien Sie ein Mann!

Susanne als „Babyname der Woche“

Berühmte Namensträgerinnnen

Herkunft und Bedeutung

Susanne ist ein hebräischer Name. Das griechische Wort sousanna beziehungsweise das hebräische schuschan bedeutet „(rote) Lilie“.

Varianten

Namensvariantentorte Susann

Namensprofil

der Vorname Susanne mit Bedeutung und Onogramm


Horstomat – die Vornamen-Toolbox

97 Gedanken zu „Susanne“

  1. Ich bin 1968er Jahrgang und alle nannten und nennen mich bis heute Susi und ich liebe es.
    Susi ist ein Kosename für die Kleine, die Süße, die Zierliche, die Freche, die Hübsche.
    Das war ich immer und bin es auch noch heute.
    Ich bin PRO Susi, alle anderen Kosenamen habe ich strikt abgelehnt, hätten nicht zu mir gepasst,
    außer Rakete.

    Antworten
    • Endlich mal jemanden gefunden, der mit dem Namen „Susi“ auch glücklich ist, hörte sich bei machen an, als wäre das daß schlimmste auf de Welt.

  2. Ich wurde 1959 geboren und bin sehr zufrieden, dass meine Eltern mich Susanne genannt haben, ich finde, sowohl Name als auch Sternzeichen passen genau zu mir und machen mich zu der Person, die ich bin. Und, auch ich mag Susi nicht, genauso wie ein Christoph kein Chris ist oder eine Barbara keine Babsi. Und an alle zukünftigen Eltern, überlegt euch bitte vorher ganz genau, ob ihr den richtigen Namen gewählt habt, euer Kind muß sich damit wohl fühlen können und nicht zum Gespött werden. Mark Aurel Schmidt ist nur ein schlechtes Beispiel dafür.

    Antworten
  3. Ich habe nie über meinen Namen nachgedacht, aber die Bedeutung – Lilie fand ich immer sehr schön für ein weibliches Wesen. Susi habe ich nie gemocht, ich bin die
    Sanne, eine Freundin nannte mich Sanni, das gefällt mir noch besser, es klingt wie
    sunny! Bin übrigens Jahrgang 60 und froh dass mein zweiter Vorname nur der zweite Vorname ist : Dorothea, klingt schön, aber irgendwie auch älter.

    Antworten
  4. Hi wollte nur ergenssen
    Das es noch die lateinische variante gibt die lautet [also wenn mir das mein Lehrer damals richtig gesagt hat]

    Suanne

    Und denn finde ich super
    Da ich allgemein Spitznamen nervig finde kann ich jetzt nicht beurteilen ob man diesen schönen namen verschandeln sollte. Muss aber jeder für sich selbst entscheiden.
    Bin mir auch ziemlich sicher das Susanne und Susi zwei komplett andere Namen sind also für mich.

    Mit freundlichen Grüßen

    Antworten
  5. Hallo Ihr Lieben,

    ich bin Jahrgang 1980 und heiße zu meiner Freude auch Susanne. Und wie bei vielen anderen hasse ich den Kosenamen Susi. Als Kind habe ich mich nicht dagegen gewährt doch als Erwachsene sage ich ICH HEIßE SUSANNE und nicht Susi. Den einzigen Kosenamen den ich akteptiere ist von meinem süßen Partenkind Sanne weil Sie noch zu klein war und Susanne nicht aussprechen konnte.

    Antworten
  6. Also mein Opi wollte damals immer eine Susi in der Familie, leider gab es den Namen so nicht, also nannten meine Eltern mich Susanne… ein wirklich schöner Name, aber ich bin für alle „Susi“und das passt zu mir, wie due Faust auf’s Auge. Ich bin glücklich mit der Namenswahl meiner Eltern auch wenn ich Baujahr 1977 bin

    Antworten
  7. Ich bin eine 68er Susanne und im engsten Kreis hat jeder seine eigene Form für Susanne gefunden. Da ist meine Schwägerin, für die bin ich eine Susi, da ist meine Freundin für die bin ich Sanne eine andere nennt mich Suse. Für meine Mutter und meinen Mann bin ich Susannchen. Jeder passt für mich, da ich zu jedem eine andere Beziehung habe und die jeweilige Kurz-/Koseform das auch ausdrückt.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar