Petra

Petra ist ein weiblicher Vorname.

Häufigkeitsstatistik des Vornamens Petra

Bei Petra handelt es sich um einen der zehn beliebtesten weiblichen Vornamen aus der Zeit zwischen 1953 und 1970. Erstmals trat dieser Vorname um 1935 in der deutschen Namensstatistik auf. In den 1980er Jahren verblasste die Popularität allmählich. Von 2006 bis 2018 wurde Petra in Deutschland ungefähr 220 Mal als erster Vorname vergeben. Damit steht Petra auf Platz 2.607 der Vornamenhitliste für diesen Zeitraum.

Herkunft und Bedeutung

Petra ist die weibliche Form des Namens Peter und bedeutet „Fels“ oder „Stein“ (griechisch pétra, petrós)

Variante

Namensprofil

der Vorname Petra mit Bedeutung und Onogramm

87 Gedanken zu „Petra“

  1. Hallo,

    ich bin auch eine Petra.

    Mir gefiel eigentlich immer, dass der Name in meinem Jahrgang (1971) nicht so häufig vorkam – ich finde ihn recht zeitlos – vielleicht auch, weil ich mich immer noch ‘jung’ fühle… 😉

    Als Spitznamen hörte ich bei Freunden oft Peti und mein Vater brachte mich mit Petruschka oder Petronella auf ‘die Palme’.. :-)) Schöne Erinnerung.

    Liebe Grüsse..

    Antworten
  2. Ich bin eine Petra des Jahrgangs 1957. Ich finde meinen Namen nach wie vor schön. Petra ist ein zeitloser Name und ich finde, dass er zu modernen Frauen passt. Ausserdem finde ich es schön, dass mein Name auch eine Bedeutung hat: Petra / Felst. Meine Mama sagte immer: “Petra die Felsenfeste macht ihrem Namen mal wieder alle Ehren 🙂 Obwohl der Name Petra damals oft gegeben wurde, sind mir nicht allzuviele Petras in meinem Leben begegnet. Herzliche Grüße an alle Petras 🙂

    Antworten
  3. Hallo, ich bin eine Petra aus dem Jahr 1958, und ich mag meinen Namen immer noch nicht. Auch mit den vielen Verniedlichungen komme ich nicht klar. Einzig die Bedeutung gefällt mir,da sie auf mich zutrifft.Das Leben ist schon kurios.

    Antworten
  4. Hallo, liebe Namensschwestern! 🙂

    Ich bin eine 66er Petra und erfreue mich der Tatsache, daß ich das Glück hatte eben diesen Namen zu erhalten. Meine Großmutter wollte unbedingt, dass ich Ruth heißen sollte *grusel*… da freue ich mich heute noch, dass meine Mama sich durchgesetzt hat!

    Ich treffe immer wieder auf Namesvetterinnen. In der Schulzeit waren wir immer mindestens zu zweit oder zu dritt mit diesem Namen. Mir wurde in der Grundschule der Spitzname “pebi” gegeben, die jeweils ersten beiden Buchstaben meines Vor- und Nachnsmens.

    …und wer kann schon von sich behaupten, daß eine ganze Stadt nach ihr benannt wurde (Petra, die Felsenstadt)? 😉

    Liebe Grüße an alle, die nicht so heißen!

    Antworten
  5. Und ich heiß auch Petra
    Find den Namen auch ok und die Deutung FELS /STEIN treffen voll auf mich zu….in guten wie in schlechten Zeiten

    Antworten
  6. Hallo,

    auch ich heiße Petra. Ich bin Jahrgang 1969. Und es nervt mich sehr, daß soviele andere auch so heißen. In der Schule waren wir drei und auf der Arbeit teile ich den Namen auch mit einer Kollegin. Desweiteren finde ich auch, dass der Name gar nicht zu mir passt, weil ich eher klein und zierlich bin.

    Ich fühle mich auch noch jung, aber das verbinde ich nicht mit dem Namen.

    Antworten
  7. Hallo,

    auch ich heiße Petra. Ich bin Jahrgang 1969. Und es nervt mich sehr, daß soviele andere auch so heißen. In der Schule waren wir drei und auf der Arbeit teile ich den Namen auch mit einer Kollegin. Desweiteren finde ich auch, dass der Name gar nicht zu mir passt, weil ich eher klein und zierlich bin.

    Ich fühle mich noch jung, aber das verbinde ich nicht mit dem Namen.

    Antworten
  8. Hi!
    Ich empfand meinen Namen immer als Allerweltsnamen, weil es um mich herum von Petras nur so gewimmelt hat.
    Die Bedeutung des Namens hat mir allerdings immer gefallen und trifft auch heute noch auf mich zu.
    Der Name war deshalb damals so beliebt, weil Petra Schürmann 1956 als erste Deutsche zur Miss World gekürt wurde.
    Als ein Freund mir mal erklärt hat, dass alle Petra, die er kennt, attraktive Frauen seien, habe ich mich mal so bei mir umgeschaut und musste feststellen: JA, der hat Recht! Selbst mein Spiegel findet das auch.
    Auf Mallorca gibt es übrigens auch eine Stadt names Petra. Da sollten wir uns alle mal fragen, wieviel Städte Sabine, Susanne oder Gabi heißen …. grins.
    Seid mir gegrüßt ihr attraktiven Petras!

    Antworten
  9. Mein Name ist Petra. 1979 geboren.mein Bruder heißt Peter. Mir gefallen die Namen sehr gut. Er passt auch zu mir. Mein Freund nennt mich pezibär.ich würde nie einen anderen Namen haben wollen wie zb.: Lilly, Marie oder Emma. Diese Namen sind nur was für kleine verzogene Mädchen. Ich bin stolz auf meinen Namen.

    Antworten
  10. Mein Name ist auch Petra und ich wurde 1965 geboren. Mir gefällt mein Name: Er ist “kurz und knackig”, sportlich, nicht verpielt und passt zu mir!

    Antworten
  11. Als 1956 Geborene hatte ich häufig Gesellschaft anderer Petras. Ich selbst wollte aber immer Angelika oder Susanne heißen. Heute bin ich über meinen Namen froh, denn die Bedeutung “Fels” hat mir in mancher Situation bewusst gemacht, was in mir steckt. Als ältere Petra erlaube ich mir gelegentlich zu scherzen: “Ich heiße nicht umsonst Petra. Sie beißen nämlich gerade bei mir auf Granit…”

    Der Name Petra bietet sich nicht wirklich für Verniedlichungen an. Meine verstorbene sauerländische Schwiegermutter hat es jedoch mit diesem Zungenbrecher geschafft: Petrekelken……*augenroll

    Ein herzlicher Gruß an alle Petras, Petis, Pets und natürlich auch an die Petrekelkes……

    Antworten

Schreibe einen Kommentar