Ingrid

Ingrid ist ein weiblicher Vorname.

Zwischen 1929 und 1952 gehörte Ingrid in Deutschland zu den 10 häufigsten Mädchennamen in Deutschland.

Ingrid Häufigkeitsstatistik
Häufigkeitsstatistik des Vornamens Ingrid

Ingrid wurde von 2006 bis 2018 ungefähr 140 Mal als erster Vorname vergeben. Damit steht Ingrid auf Platz 3.473 der Vornamenhitliste für diesen Zeitraum.

Herkunft und Bedeutung

Der Name Ingrid stammt aus dem Althochdeutschen. Die Namensbestandteile sind ingi beziehungsweise, ingwio (nach einem germanischen Stammesgott) und fridhr (bedeutet „schön“).

Namenstag

Der katholische Namenstag wird am 2. September gefeiert zu Ehren der schwedischen Klostergründerin Ingrid Elovsdotter.

Namensprofil

der Vorname Ingrid mit Bedeutung und Onogramm

International

  • Der Name Ingrid ist in Norwegen zur Zeit als Babyname sehr beliebt.
  • Schwedische Varianten: Inger und Ingerid

Horstomat – die Vornamen-Toolbox

51 Gedanken zu „Ingrid“

  1. Mich würde interessieren, wie häufig Ingrid in den letzten Jahren durchschnittlich vergeben wurde. Habe neulich eine kleine Ingrid mit erstem Namen in einer Babygalerie entdeckt. Meistens ist es aber doch nur der Zweitname.

    Antworten
  2. …ich bin Bj. 1955 und meine Mutter (sie stammte aus Norddeutschland und heiratete ins Ruhrgebiet) erzählte immer voller Stolz, dass sie diesen Namen so schön fand und meine Eltern ihn dann als „Rufnamen“, + die Vornamen meiner Großmütter, eintragen ließen. Ich kannte in meiner Kinderzeit im „Kohlenpott“ tatsächlich keine andere Ingrid – ich denke, dass der Name im Norden evtl. stärker vertreten war… bedauert hatte ich früher jedoch, dass es keine wirklich nette Abkürzung oder Koseform gibt – von manchen wurde ich dann „Inge“ gerufen, was mich jedoch geärgert hat, weil es ja ein völlig anderer Name ist.

    Antworten
  3. Ich habe mich erst seit einigen Jahren (ich bin 75 ) mit meinem Namen angefreundet, ich hätte lieber einen Namen mit dunklen, klanglich schöneren Vokalen gehabt, und dann noch die Kombination „ngr“ in der Mitte! In meiner Schulzeit war ich immer froh, wenn ich nicht die Einzige mit diesem schrecklichen Namen in der Klasse war, aber es gab nie mehr als 1 Leidensgenossin.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar