Ingrid

Weiblicher Vorname

Zwischen 1929 und 1952 gehörte Ingrid in Deutschland zu den 10 häufigsten Mädchennamen in Deutschland.

Ingrid Häufigkeitsstatistik
Häufigkeitsstatistik des Vornamens Ingrid

Herkunft

Der Name Ingrid stammt aus dem Althochdeutschen.

Bedeutung

Ingi, Ingwio = germanischer Stammesgott und fridhr (altnord.) = „schön“.

Namenstag

5. Oktober

Namensprofil

der Vorname Ingrid mit Bedeutung und Onogramm

International

  • Der Name Ingrid ist in Norwegen zur Zeit als Babyname sehr beliebt.
  • Schwedische Varianten: Inger, Ingerid

29 Gedanken zu “Ingrid

  1. …ich bin Jahrgang 64 und am Namenstag der Ingrid geboren: 05. Oktober…
    war aber nicht der Grund weshalb ich so genannt wurde….
    Ich mag meinen Namen, fand Heike, Andrea, Petra usw. eher “alltäglich”:-)

  2. Hallo ich heisse auch Ingrid Mir gefällt der Name nicht. War die einzige die so geheissen hat in meiner Schulklasse. War die Idee meiner Taufpatin. Es gibt 1000 schönere Mädchennamen.

  3. Hallo, ich bin Jahrgang 65 und war immer die einzige Ingrid weit und breit.
    Mir gefiel der Name gar nicht….wie Kinder halt sind. Die anderen Mädels hießen Petra, Claudia, Heike, Steffi….wie toll!
    Ja damals…..heute finde ich meinen Namen toll und bin stolz darauf Ingrid zu heißen

  4. jahrgang 60 und ich bin auch dabei.

    auf abkürzungen und “verhunzungen” haben schon meine eltern allergisch reagiert. da geht es mir wie einer meiner vorschreiberinnen: mit bedacht ausgesucht- eben damit nicht damit gehunzt werden kann.
    ich fand ihn schon immer etwas besonderes und tue das heute noch.

  5. Bis ins erwachsene Alter ( bin Mitte 1950er Jahrgang) fan dich meinen Namen nicht schön. Jetzt habe ich damit Frieden geschlossen und finde ihn sogar schön, denn es gibt nicht viele Ingrids in meiner Nähe. Einzig mein Mann verwendet eine Koseform von Ingrid, ansonsten werde ich genannt wie ich heiße.

  6. INGRID bedeutet die Schöne und ich (jahrg.35)bin mit einer
    solchen seit 25 Jahre liiert.
    Whooooooo was für eine Frau.
    Wer mehr erfahren will :gegen einen Unkostenbeitrag von
    Euro 11.-unbedingt den Gedichtband .”Hommage an die Liebe”
    anfordern.>Achtung Copywrite
    Der Autor

    Peter Althaus

  7. Ich finde meinen Namen ausgesprochen schön! Bin Jahrgang 1940 und in meinem Bekanntenkreis gibt es einige Ingrids. Ich freue mich, dass es auch in der jetzigen Zeit immer wieder eine Ingrid gibt. Es ist ein klassischer und nicht ein häufiger Modename.

  8. Ich bin Jahrgang `60 und fand meinen Namen immer schön.Meine Mutter hat mich auch nach Ingrid Bergmann benannt.Der Name ist heute in meinem Umfeld sehr selten,was ich toll finde.Nun lese ich bei Wikipedia, wieviel Königinnen und Prinzessinnen ,ein Asteroid sogar ,diesen Namem tragen o.getragen haben.

    • Ingrid ist der schönste Name der “Die Schöne ” heißt ich danke meinen Eltern . Und jetzt wird mir bewuß warum ich den Norden , die Ostsee liebe❤️

  9. Ich mochte meinen Namen nie besonders gern, aber es gibt schlimmere Namen und inzwischen sehe ich es ganz genauso, ist wenigstens kein Allerweltsname, bin Jahrgang 1966 und ich kannte in meinem Umkreis keine einzige Ingrid, war wohl in Bayern nicht so verbreitet.

    • Früher mochte ich meinen Namen auch nicht besonders, meine Schwester wollte eine kleine Ingeborg, dass wollte meine Mutter nicht und so wurde ich Ingrid. Jemehr ich mich entwickelte und selbst akzeptierte, söhnte ich mich auch mit dem Namen aus. Heute weis ich, ich bin eine Ingrid und stolz drauf.
      @Inka: Ingrid-Marie ist ein schöner Name aber auch eine Apfelsorte, hoffendlich wird deine Tochter damit mal nicht veräppelt.

  10. Wenn im Hörsaal jemand Ingrid rief, meldeten sich mindestens 20 Mädchen. So beliebt war der Name bei unseren Eltern in den 50- er Jahren. Vermutlich in den 40- ern noch mehr, dank der großen Ingrid Bergmann. Ich bin froh, dass meine Mutter dem Rat meiner Tante folgte und mich nicht Margitta sondern Ingrid nannte. Der Name gefällt mir und passt wohl auch ganz gut zu mir.

  11. Als Kind mochte ich meinen Namen nicht.Aber inzwischen finde ich ihn gut.Vor allam seit ich weiß was er bedeutet.
    Habe auch schon einige Ingrids kennengelernt.
    Außerdem bin ich stolz darauf,daß die Zukünftige norwegische Königin auch Ingrid heißt

  12. hallo ich kome aus cz und meine mama hat mir gegeben das name ingrid jetzt bin 36 j alt und ich liebe meine name alls ingrid :-)))

  13. Meine Tochter (*01/10) heißt Ingrid-Marie.
    Absolut schön und selten!
    Ich finde, nix ist schlimmer, als zwei Steffis, drei Mikes und fünf Antjes in einer Klasse zu haben… Wenn ich schon einen Vornamen habe und dann noch mit dem Anfangsbuchstaben des Nachnamens verbunden – damit jeder weiß, wer gemeint ist… ist doch ätzend.
    Außerdem gefielen mir die “Modenamen” gar nicht…

  14. Ingrid – früher hasste ich diesen Namen, denn ich heiße nur so, weil meine Mutter meine Cousine Ingrid so süß fand…
    Jetzt, nach 58 Jahren, bin ich mit meinem Namen ausgesöhnt, weil
    es kein Allerweltsname ist, viele Menschen ihn schön finden und ich seine Bedeutung kenne.
    Oma-Name würde ich ihn nicht nennen. Melanie war in meiner Jugend ein “Oma-Name” oder Lisa oder Theresa. Heute wieder ganz modern und auch schön!

  15. ich finde meinen namen sehr schön erstrecht wegen der bedeutung ich bin aber auch erst 10 und manche sagen ingrid ist ein oma name was sagt ihr dazu?

    • Hallo kleine Ingrid, es ist schon wahr, daß viele Ingrid`s Oma sind. Ich bin auch Urgroßmutter – Jahrgang 1940. ABER es ist ein Name mit einer sehr ansprechenden Bedeutung.Forsche doch selbst nach WAS er bedeutet. Nicht nur die Schöne!
      Ing -rid rid kommt von reiten und Ing von einem nordischen Gott. Mach Dich kundig und Du trägst Deinen Namen danach viel bewußter. Ich lehnte auch alle Verniedlichungen strikt ab. Ich selbst spreche auch meine Mitmenschen mit dem ganzen Namen an. Also nicht Gabi, sondern Gabriela. Ich schneide doch nichts von Dem Menschen ab – ich meine doch sein Ganzsein. Darüber sollten wohl unsere Mitmenschen einmal nachdenken.
      Ich wünsche Dir ein wunderschönes Leben als Ingrid.
      Ganz liebe Grüße von mir – der Urgroßmutter Ingrid

  16. na dann bin ich ja froh, ein aperol zu sein…
    wobei man als 83er Jahrgang nicht viele gleichaltrige ingrids hat. Dafür hatte ich früher 5 Steffis in der Klasse.
    Das ist ja dann auch nix ;o)

    • Ich bin auch 83er Jahrgang! Und bis auf eine Austauschstudentin hab ich tatsächlich nie jemanden meines Alters mit diesem Namen getroffen. Dafür jede Menge Nadines, Steffis und Nicoles. 😉
      Als Kind mochte ich den Namen überhaupt nicht, schon alleine wegen der Spitznamen: Inge, Ingeborg usw. Zum Glück kam nach der Schulzeit keiner mehr auf die Idee mich Inge zu nennen.
      Und mittlerweile, seit ich weiß, was mein Name bedeutet, finde ich Ingrid doch ganz schön. 🙂

  17. Ich finde Ingrid ist ein sehr schöner Name und er sollte selbstbewusst getragen werden. Dann entfalltet er auch seine wahre Schönheit: Der Name hat deutlich mehr Tiefgang als diese verniedlichenden Namen wie z.B. Mia oder Lea.
    Ein (zugegeben etwas merkwürdiger) Vergleich:
    Trink einen süssen Cocktail, der wird dir sofort schmecken, aber nach einem Glas wird er dir anstehen. Hingegen ein leicht herber Aperol-Spritz animiert dich zum weitertrinken. 😉

  18. Seit 1943 heiße ich Ingrid. Früher in der Schule war ich nicht sehr glücklich darüber, denn hier in Bayern hieß praktisch niemand so. Ich stamme aus Nord-Ost-Böhmen, dem heutigen Tschechien. Scheinbar waren damals die meisten Erwachsenen große Fans von Ingrid Bergmann – Casablanca, der Film. Inzwischen habe ich mich daran gewöhnt und bin auch ein wenig stolz einen nicht ganz alltäglichen Namen zu haben, obwohl ich inzwischen doch schon einige Namens-Kolleginnen getroffen habe. Bis jetzt konnte ich gut leben damit, auch im Ausland hatte kaum jemand Schwierigkeiten den Namen auszusprechen.
    Grüße an alole Ingreids.

    • Ich bin in zweiter Ehe mit einer in Reichenberg (Tschechien) 1943 geborenen Ingrid verheiratet. Ihre Vorgängerin war eine 1945 ebenfalls in Reichenberg geborene Ingrid. Sollte diese Ehe schiefgehen, wäre ich an einer weiteren in Tschechien geborenen Ingrid interessiert.

  19. Ich finde den Namen schön und wohlklingend mit einer guten Bedeutung. Gut, dass es nicht so ein “Everybodys-Darling” Name ist. Der Name hat Charakter. Toll, dass meine Eltern mich so nannten.

  20. Meine Mutter wollte mich Ingrid nennen, die Bedeutung ist ja ganz schön ^^ aber ich bin doch sehr zufrieden mit meinem Namen obwohl dieser sehr oft vorkommt, vor allem bei der männlichen Fraktion ;D

Schreibe einen Kommentar