Britta

Weiblicher Vorname

In Deutschland seit 1940 nicht mehr ungewöhnlich, gehörte Britta zwischen 1965 und 1975 zu den häufigsten Vornamen. Seit ca. 1990 ist dieser Mädchenname nicht mehr modern.

Britta Häufigkeitsstatistik

Herkunft

Britta ist ein schwedischer Name.

Bedeutung

Britta ist eine Kurzform von Birgitta (das ist wiederum die schwedische Variante von Brigitte und bedeutet “die Hohe, Erhabene”)

Namenstag

23. Juli

Varianten

  • Brita
  • Jitta (rheinisch)
Thema: Namenslexikon

30 Kommentare zu "Britta"

  1. Kirke B sagt:

    Britta ist der schönste Name aller Zeiten.

  2. Britta sagt:

    Mir war gar nicht bewusst, dass ein regelrechter Modename gewesen sein soll. Ich bin 1970 geboren und während meiner Schulzeit gab es nur eine weitere Britta auf der Schule. Überhaupt ist mir der Name recht selten begegnet im Leben.

  3. Britta sagt:

    Seit 1969 lebe ich sehr gerne mit meinem Namen!! In meiner Schulzeit begegnete mir der Name nur 2 weitere Male… Das war in Niedersachen.
    Vor 18 Jahren bin ich in den hohen Norden gezogen.. hier ist der Name viel mehr verbreitet. Dies lässt die Familien – vor allem die Kinder- von Freundinnen sehr kreativ werden, um jede direkt ansprechen zu können… “ die kleine und die große Britta“ Der kleine Sohn einer Freundin sagt „die neue Britta“
    Meine Ma ist geb. Norddeutsche und rief mich eher ‚Bridda‘

  4. Britta sagt:

    Bin seit 1957 eine Britta. Meine Vorfahren kamen aus Dänemark. So
    paßte der Name gut zu meinem nordischen Nachnamen (vor meiner Heirat)
    Früher war ich lange Zeit die einzige mit diesem Vornamen. Jetzt kenne
    ich 3 weitere. Alle im „Mittelalter“< Ich mag meinen Namen sehr gern.

  5. Britta Marlen sagt:

    Hey, auch ich heiße Britta (1965)……ich mag meinen Namen überhaupt nicht, er klingt meiner Meinung nach sehr hart. Ich wäre dankbar gewesen meinen zweiten Vornamen als ersten bekommen zu haben

Kommentieren