Edith

Weiblicher Vorname

Der Name Edith war von 1920 bis 1935 besonders populär.

Edith Häufigkeitsstatistik
Häufigkeitsstatistik des Vornamens Edith

Herkunft

Edith stammt aus dem Angelsächsischen. Die ursprüngliche Namensform lautet Eadgyth.

Bedeutung

ead = „Erbgut; Besitz“ und gyth = „Kampf“.

Varianten

  • Edit (ungarisch)
  • Editha (latinisierte Form)
  • Edita
  • Edyta

Namensprofil

der Vorname Edith mit Bedeutung und Onogramm

59 Gedanken zu “Edith

  1. Ich bin Jahrgang 1960, jüngere Edith`s kenne ich nicht, allerdings habe ich eine Tante, eine gleichaltrige Cousine (Tochter deren Cousine) mütterlicherseits mit gleichem Vornamen, aber eine jüdische Großmutter väterlicherseits und eine Tochter namens Miriam, deren Vorfahren väterlicherseits aus Norwegen kommen.
    Warum sich meine leibliche Mutter so für das Judentum interessiert habe ich noch nicht herausgefunden. Der Name stammt aus ihrer FAMILIE:

  2. Meinen Namen habe ich immer als etwas ganz besonders betrachtet, weil es nicht so viele davon gibt. Ich bin 1954 geboren. Mein Vater hatte den Namen ausgesucht.
    2016 habe ich mich in meinen Namen so richtig verliebt, als meine Enkelin zum ersten Mal Oma Edith zu mir sagte. Und zwar mit Betonung auf dith. Dabei hebt sie die Stimme etwas an, wenn das dith kommt. Die meisten ziehen das E in die Länge und mit dem dith senken sie die Stimme. Das hört sich so plump und gewöhnlich an und fühlt sich nicht lieb an. Aber mit dem nach oben betonten dit klingt es irgendwie schon fast französisch. Das zarte Stimmchen dieser 1 3/4-jährigen kleinen Person hat mich zum ersten Mal mit meinen Namen angesprochen, liebevoll und ganz ernst. Dabei hat sie mich erwartunsvoll mit den klaren und großen Kulleraugen angeschaut und mir wurde ganz warm ums Herz. Schon lange hat mich nichts so sehr berührt, wie dieser eine Moment.
    Ich wünsche jedem Menschen so einen Kindermund im Ohr. Es ist wie ein Erwachen. Ich bin gemeint und nicht nur mit meinem Namen angesprochen.
    Grüße an alle, die dies lesen
    von E’dith

  3. Ich finde den Namen gut – auch wenn er nicht sehr klangvoll ist .Vor allem liebe ich die englische Aussprache mut dem “th” und die Italiener hängen ein “a” daran. Seit über 80 Jahren hatte ich nun Zeit, mich über den eher seltenen Namen zu freuen! (Aerger hat er mir nie bereitet)

  4. Guten Abend allerseits!

    Sehr erfreut bin ich über die vielen Kommentare zu unserem schönen Namen! Ich bin Jahrgang 1963 und hatte immer eine weitere Edith in meiner Schulklasse. Heute arbeite ich in einem Altenheim und treffe häufiger auf Ediths als Bewohnerinnen. Was ich gar nicht wußte ist, dass es auch Ediths im Alter meiner Kinder gibt, sprich 90er Geburtsjahrgänge.
    Meine Eltern nannten mich nach Edith Stein, einer Jüdin, die zum Katholizismus konvertierte, Philosophie studierte und schließlich in den Karmel-Orden eintrat. Leider wurde sie von den Nazis ermordet. Ich selbst wuchs als Katholikin auf und befinde mich nun auf dem Weg zum jüdischen Glauben.
    Ein Name hat eben doch eine tiefe Bedeutung!
    Liebe Grüße aus Dülmen im Münsterland

  5. Hallo Ediths u.a.
    Durch Zufall bin Ich hier gelandet und habe mit viel Vergnügen die Beiträge gelesen. Ich bin Jahrgang 1953 und habe als Kind meinen Namen ok. gefunden, die alternative wäre Inge gewesen, damals offiziell wohl Ingeborg, für mich keine Alternative. Meine Phase des Wunsches nach Spitznamen war kurz (Edi). Ich habe selten andere Ediths getroffen und habe diese Einzigartigkeit positiv vermerkt. Treffen mit anderen Ediths in seltenen, aber umso erinnerungswürdigen Situationen machten Spaß (mexikanisch,holländisch, französisch,australischen, schwedisch. ..) Da ich viel in Lateinamerika arbeite, habe Ich mich an Aussprache “Äädit” gewöhnt.
    Ich bin mit Edith rundum zufrieden, kennt fast jeder, kann jeder irgendwie aussprechen oder schreiben , ist aber nie so häufig, daß die 4 Brigittes der Klasse sich durch Gitti, Gitta, Gitte und Brigitte unterscheiden mußten. Eine Kämpferin (für Ideen und Werte ) bin ich auch im Positiven und Negagiven (Sendungsbewusstsein,Penetranz, Qualitätsansprüche ). Schade, dass der Name noch nicht wiederentdeckt wurde:die Felicitas, Feli, jüngstes Kind in meinem Umfeld, hätte besser Edith geheißen, hab mir das nicht vorschlagen trauen.
    Allen Co-Ediths ein schönes Leben

  6. Hallo an alle Ediths,,

    Ich wurde 1948 geboren und heisse Edith. In meiner Realschulklasse gab es noch eine Edith.
    Ansonsten hatte ich in meinem langen Leben
    nur noch eine, noch aeltere, Edith getroffen.

    Fuer mich war es immer ein schoener und auch besonderer Namen, den jeder Mensch in den ca. 50 Ländern, die ich bisher bereist habe, problemlos aussprechen konnte. Und die meisten betonten sogar, dass es ein sehr schöner Name sei.

    Ich lebe gerne mit meinem Namen.

    Liebe Grüsse
    Edith

    • Ich heisse auch EDITH und liebe den Namen besonders auf englisch eben mit dem “th” und die Italiener hängen einfach ein “a” daran. Er ist nicht soklangvoll, wie die heutigen Namen kurzen Name, wie Ana, Mara Mia , Lea Nora , Lena, Chiara etc. Der Name hebt sich aus der Masse heraus und das ist wirklich ein Vorteil, oder nicht?

  7. Hallo, und Hallo an alle Ediths

    Mein Name ist Maurice und ich finde es sehr schön was ihr hier alles schreibt.
    Ich finde den namen Edith nicht wirklich schlecht, habe da nur positive Erinnerungen.
    Meine Mutter heißt ebenfalls Edith.
    Wenn es meine Mutter nicht gäbe, dann wäre ich warscheinlich nicht der Maurice geworden der ich heute bin.
    Meine Mutter hat 7 Kinder auf die Welt gebracht und war nebenbei arbeiten. Sie war oft streng als ich Kind war, aber auch sehr sanftmütig.
    Ohne diese Strenge und liebherzigkeit wäre ich mit Sicherheit ein Egoist geworden.
    Im gegenteil, ich bin sehr hilfsbereit, gutmütig und freundlich zu anderen Menschen. Ich höre auch gut zu und kann mit den meisten Menschen auskommen.

    Wir hatten als Kinder immer ein gutes Leben, uns fehlte an nichts.
    Du bist so eine starke und liebenswerte Mutter <3
    Auf diesem Wege möchte ich dir Danken!

    lg dein Sohn Maurice

  8. Hallo Karl,
    Hallo alle Edith’s
    Hallo Mona,

    Also ich heisse ebenfalls Edith bin in 1963 geboren. Mein Vater hat den Namen scheinbar ausgesucht weil er den Namen in einem Englischen Schulbuch meiner Mutter gesehen hatte und schön fand.

    Ich liebe oder hasse meinen Namen nicht. Ich bin ganz einfach sehr daran gewöhnt. Finde ihn aber leider sehr altmodisch.

    Ausserdem stört es mich das in Englischen oder Amerikanischen Serien die allerdümmsten Frauen oft Edith heissen.

    Englische Serie “Hallo Hallo” – Edith die Frau von Rene
    US Serie “Archie Bunker” – Edith die Frau von Archie Bunker

    In Frankreich oder Belgien denken Leute tatsächlich sehr oft an Edith Piaf und sind dann sofort begeistert.

    Ich denke NICHT das der Name irgendeinen Einfluss auf meine Noten in der Schule hatte.

    In der Englischen Sprache heisst der Name scheinbar “Kämpferin für das Erbgut” Das älteste Buch wo der Name erwähnt wird ist der Talmut – Edith ist die Frau von Lot – die zu einer Salzsäule erstarte weil Sie trotz dem Verbot von Gottes Engel zurückblickte auf Sodom und Gommorrha.

    Es gibt ausserdem in der römisch katholischen Kirche 4 weibliche Heilige mit dem Namen Edith was eigentlich ziemlich viel ist für einen Namen der so relativ selten vorkommt.

    26. Januar
    Edith – Gemahlin Ottos des Großen -lange Zeit als heilig angesehen
    9. August
    Heilige Edith Stein – Teresia Benedicta vom Kreuz
    16. September
    Heilige Edith von Wilton -984 Märtyrin in England
    8. Dezember
    Heilige Edith, 819 Märtyrin in Frankreich

    Spitznamen gibt es natürlich auch für Edith – zum Beispiel entweder
    “Ed” oder “Eddie” oder auch “Eadie” – Sogar “Dit” “Ditte” oder “Ditta” werden scheinbar als Kurzformen für Edith verwendet.

    Die offen verwendete Erklärung für den Namen “Kämpferin für das Erbgut” kommt also aus dem Altenglischen. Weil der Name aber bereits vor mehr wie 4000 im Talmut erwähnt wurde ist davon aus zu gehen das es auch eine Hebräische Übersetzung des Namens gibt und da wohl eher der Ursprung liegt.

    Die Geschichte von Lot und seiner Familie kann man nachlesen bei Genesis 19. In der Bibel wird der Name von Lots Frau (Edith) jedoch nicht erwähnt. Ist ja auch nicht enorm schlau um zu klotzen wenn Gott diverse Engel gesendet hatte die genau das verboten haben. 🙂

    Ich hätte Null Problem damit wenn Leute meinen Namen mit Edit (ohne h) verwechseln. Das heisst nämlich herausgeben/publizieren.

    Also wenn ich mir einen anderen Namen zulegen würde dann wäre das irgendwas im Sinn von:

    Sascha, Naomi, Nadia, Alana, Elektra, Aida, Akira, Iman, Germaine, Nikita, Nassaré, Namika, Nathalie, Nona, Nana.

    Die oben genannten Namen finde ich alle wunderschön und ausserdem sehr viel weniger altmodisch als Edith. Und ausserdem sind die vorhin erwähnten Namen ganz sicher auch keine allerweltsnamen die man an jeder Ecke trifft. Die Chancen das es jemals mehr wie eine einzige Sascha oder Elektra in einer Schulklasse gibt halte ich für sehr gering.

    Liebe Grüsse,
    Edith

  9. Hallo ihr ganzen edith´s…
    meine leider schon 1985 verstorbene oma hieß edith und der name passte wohl zu ihr wie “arsch auf eimer”. sie war eine strenge aber gerechte frau @ edith jahrgang 1994:ich mußte etwas schmunzeln bei deinem satz:denn eine edith kennt keinen spaß…ich glaube das beschriebt meine oma treffend…

    ich selber bin jahrgang 1985 und heiße RAMONA ELISABETH…ihr könnt euch nicht vorstellen wie gern ich edith heißen würde…

    ich hätte den namen edith gern an meinen nachwuchs weiter gegeben aber bei einem jungen kommt das wohl nicht so gut…;-)

    seit stolz auf eure namen,liebe edith´s, ihr seit in meinen augen etwas ganz besonderes

  10. Hallo Edith´s!

    Ich bin Jahrgang 1958. Getauft wurde ich Edith Maria Helga. Der Rufname ist Edith.
    Bin froh das ich einen kurzen Namen habe. Ich fand Edith immer schön. In der Schule früher hießen die Mädchen zB Barbara, Brigitte, Gisela, Jutta usw. dann ist doch Edith ein schöner Name den kann man kaum abkürzen oder verändern. Viele berühmte Frauen die Edith hießen waren starke Frauen. Die Bedeutung meines Namens passt zu mir.

    An Karl wollte ich noch sagen.
    Ich kenne den Namen oft als Doppelnamen (Karl-Heinz)
    Habe vor 5 Jahren wieder geheiratet und mein Mann heißt Karl-Heinz.
    So sind jetzt Edith und Karl-Heinz zusammen. ((grins))

    Ich grüße alle
    die Karl und Edith heißen
    von der schönen Mosel

  11. Hallo Ihr lieben Edith’s

    Nun hat Karl vor über einem Jahr eine absolut nachdenkliche Mail verfasst und jede Edith hat ihre Erfahrungen erzählt.
    In jedem Beitrag fand ich mich irgendwie selbst wieder.

    Ich heiße Edith 1966 geboren.
    Als Kind dachte ich immer : So heißt doch kein Mensch, obwohl ich damals eine liebe Tante hatte die genauso hieß wie ich (Vor und Nachname)…..

    Es war der Wunsch meines Vaters, daß ich so heiße.
    Meine Familie stammt aus der Berliner Ecke und da gibt es wohl viele Ediths.

    In Tirol und in Südtirol ist der Name auch sehr in!

    Schön fand ich immer, daß Kleinkinder meinen Namen immer sofort beherrschten und ihn sich auch merken konnten.

    Einfach schön halt 🙂

    Liebe Grüße an alle Ediths und an KARL
    Schöne Weihnachten

    Eure Edith

    • Ich musste gerade lächeln als ich las, dass Kleinkinder den Namen Edith schnell beherrschen – das kann ich nur bestätigen!

      Edith Lutz

  12. Ich bin 1997 geboren und heiße Edith und als Zweitnamen Juliane. Viele dachten immer ich heiße nur Juliane, wenn sie meinen Namen gelesen haben. Früher habe ich meinen Namen gehasst und wollt lieber Celine heißen. Heute bin ich ziemlich froh, das ich Edith heiße. Es ist ein seltener und schöner Name. Die Bedeutung passt perfekt zu mir.

  13. Hallo Edith’s
    Auch ich, Jahrgang 1957 bin eine Edith…….und das sehr gerne. Ich kannte bisher auch nur eine Edith und finde es schön, das es auch noch einige jüngere Edith’s gibt. Wie schrieb schon eine Edith vorher: wir hätten es auch schlimmer treffen können.
    Liebe Grüße an alle Edith’s

  14. Hallo,
    auch ich heiße Edith und bin 1956 geboren. Meine ältere Schwester hatte meinen Namen aussuchen dürfen und schlug “Edith Gelee” und Astrid vor. Sowohl in meiner Klasse als auch in der Nachbarschaft waren 2 Mädchen namens Edith. Im Unterricht hatte es den Vorteil, wenn man aufgerufen wurde und nicht Bescheid wusste, dass man sich duckte, in der Annahme, dass die Mitschülerin gemeint wäre. Meistens fühlte sich die andere auch nicht angesprochen und die Lehrer gingen dazu über, auch den Nachnamen zu nennen.
    Ich fand den Namen jahrelang auch etwas “hart”. Aber da er doch ungewöhnlich ist, habe ich mich damit angefreundet und freue mich, dass ich keinen Allerweltsnamen trage. Einer Verwandten gefiel der Name so gut, dass sie ihre Tochter, geboren Mitte der Sechzigerjahre, ebenfalls Edith taufte.

    Dieses Jahr hatte ich ein nettes Erlebnis: Ich war zur Kur und an meinem Tisch, wir waren zu sechst, saß noch eine Edith, die etwa 3 Jahre älter war. Witzig war, dass ihr Mann und mein Mann Wolfgang heißen (beide Jahrgang 1950). Und: Am Nebentisch saß noch eine Edith ungefähr in meinem Alter. Es war eine richtige “Edith-Schwemme”!

    Spitznamen gibt es wohl keinen für Edith. Ein ehemaliger Kollege nannte mich immer Editha.

    Edith

    • Hallo, ich heiße auch Edith – meine Mutter gab mir den Spitznamen Didi, manchmal nannte sie mich Susi (???) – und wenn sie böse auf mich war: Krautstaude 😀

      Bin aber immer zufrieden mit meinem Namen gewesen. Ich wollte nie einen “Allerweltnamen” haben 😉

  15. Hallo zusammen,
    meine Eltern haben mir den Namen Edith 1961 gegeben und auch ich wollte immer einen anderen Namen haben. Zur Zeit lese ich ein Buch aus dem Mittelalter und da kommt eine Edith vor, sie wird als eine starke Persönlichkeit beschrieben.
    Unsere Eltern haben sich schon etwas dabei gedacht sonst hätten wir einen anderen Namen 😉

    Edith

  16. Hallo Zusammen

    Eigentlich bin ich auf dieser Seite gelandet um mir den Namen für mein Baby etwas genauer anzuschauen und dann war ich neugierig wie Edith so in der Statistik abschneidet ;)….

    Überrascht war ich nicht wirklich, ich kenne nur eine Edith die plus minus in meine Aterszone gehört (1982) :).
    Was mich aber wundert ist dass so viele ihren Namen nicht mögen. Ich war immer gern eine Edith, mir gefällt die Bedeutung sehr und auf dem Papier macht er sich gut. Ich finde auch schön keinen Namen zu tragen der an jeder Ecke vorkommt, wer will schon ein Sammelbegriff sein ?!
    Vielleicht kommt der Name ja wieder, momentan sind schliesslich viele “alte” Namen schwer im kommen…. 😉

    Alles Gute und freut euch an eurem Namen, wir hätten es echt schlimmer treffen können :)!!

    Edith

  17. Servus 😀

    Ich bin 1999 geboren und mit Edith Irmgard getauft!
    Ich hätte zwar immer gern einen besser klingenden Namen gewünscht,
    wie Romy (Romy Schneider) oder Louise.
    Jedoch find ich die Bedeutung sehr schön und passt auf mich zu.
    Was ich von Mitschülern bemerkt hab, dass viele modernere Vornamen haben,
    dennoch einen 2. Vornamen (wie ich Irmgard) Manfred, Siegfried, Hildegard, Hannelore und etc
    haben.
    Was ich auch an Edith noch sehr gut finde, dein Namen merkt man sich, es heißt kaum einer so
    und den Namen kann man nicht verunstalten.

    GLG von mir 😀

  18. Liebe Ediths zusammen, ich bin Jahrgang 1929 und führe noch meinen Namen gern, war ich doch immer allein auf weiter Flur mit diesem Namen. Nur wenn heutzutage die Computer Fans mich ohne h am Ende schreiben, bin ich betrübt, denn als Befehlsform von editieren sehe ich mich keineswegs an.
    Eher als Edith, altenglisch, die Besitzhaltende, falls ein Besitz vorhanden.
    Gruß Edith

    • Liebe Edith Drexler,
      Genau, genau, genau! Ich bin Jahrgang 1936 und es gab nicht viele ‘Edithen’ um diese Zeit. Ich mochte diesen Namen von Anfang an. Meine Eltern hatten den Namen unter anderem auch ausgesucht, da er einfach nicht ‘verstümmelt’ werden konnte. Als Teenager ging ich zwar durch eine kurze Phase, in der ich mir wünschte, zumindest “Ditti” genannt zu werden – grauenvoll, wie ich im Nachhinein eingesehen habe! Edith mit seinem stummen H am Ende war für mich immer ein “schlanker, eleganter” Name (obwohl ich eine ganze Zeitlang in meinem höheren Alter einige Jahre lang alles andere als schlank war…), und er war selten – außer in meiner Oberschulklasse, in der eine Zeitlang gleich 3 Mädchen dieses Namens waren!!! Nun lebe ich schon 80 Jahre als Edith, und ich werde auch für die weiteren Jahre, die mir noch bleiben, mit diesem Namen recht glücklich sein.

  19. Hallo,

    Ich bin 1966 geboren und meine e Eltern gaben mir den Namen Edith. Ich hasste den Namen. Er war so altmodisch in meinen Augen. Richtig verstaubt. Er war in der Schulzeit Potential für Hänseleien.

    Heute finde ich den Namen schön. Er ist einzigartig. Nicht jeder trägt ihn. Auch ich habe meinem Sohn einen Namen gegeben der nicht geläufig ist. Er hat in der Schule die gleichen Kommentare gehört wie ich damals und doch er liebt seinen Namen. Es macht unverwechselbar sich von der Masse abheben.

    ICH mag meinen Namen nicht tauschen

  20. Hallo,
    Ich bin die Edith, Baujahr 1983 und ich wollte als Kind unbedingt Sabine heißen. Jedoch heute liebe ich meinen Namen sehr und möchte nicht anders heißen.
    Ich hab schon immer die Bedeutung des Namens gekannt ubd erkenn mich sehr oft darin wieder. Ich bin meinen Vater sehr dankbar, dass er mich Edith getauft hat 😉

  21. Mein Name ist Lydia. Bin 1953 geboren. Ich war die einzige Lydia in der Schule. Ich mag meinen Namen. Aber, letzte Woche hatte ich einen Traum, man sagte mir, ab jetzt heißt du nicht mehr Lydia, sondern Edith ! Lydia wurde gestrichen aus dem Buch. Ja da wollte ich wissen, was der Name Edith bedeutet. Jetzt weis ich es. Und der Name passt auch irgendwie zu mir. Weil wir z.Z. große Schwierigkeiten haben mit Wohnung und Bleibe, und wohin mit mir und meiner Familie ?! Alles Liebe Euch allen !

  22. Hallo Ihr Ediths,

    auch ich habe meinen Namen als Kind nicht gemocht. Ich bin Jahrgang 1969 und war die einzige Edith weit und breit. Dabei wollte ich nicht Susi oder Andrea heißen, sondern mir gefiel der Klang nicht. Auch für meine Tochter habe ich einen Namen mit weicherem Klang ausgesucht. Viele weibliche Namen enden auf a und als Lateinerin ist das für mich weiblicher.

    Auch störte mich, dass es keinen richtigen Spitznamen für mich gab. Alle in der Schule hatten Spitznamen – nur ich nicht!

    Ich bin nach meiner Oma und nach Edith Piaf benannt – damit kann ich mich identifizieren. Heute würde ich sagen: ich habe mich mit meinem Namen versöhnt. Auch wenn es nicht zu mir passt, dass ich um meinen Besitz kämpfe. Kämpfen ja, aber eher für moralische Werte.

    Ein Kollege lobte mich letztens sehr nett und da fiel ihm ein Spruch ein, den ich toll fand: “Edith, you did it” 😉

  23. Hallo Ihr Lieben,

    auch ich bin durch Zufall auf dieser Seite gelandet. Ich habe drei Vornamen, wobei mein Rufname Edith war. Ja, ich muss sagen war. Mich hat schon immer der Name Edith gestört. In meinen Ohren klang er hart. Für mich gab es kaum einen “schlimmeren” Namen und ich dachte immer, wie kann man nur ein kleines Mädchen Edith nennen. Als ich vor ein paar Jahren mein Leben in andere Bahnen lenkte, nannte ich mich fortan nur noch Lisa (mein 2. Vorname). Alle früheren Bekannte, bis auf wenige Ausnahmen nennen mich Edith – alle neuen Freunde Lisa. Damit kann ich sehr gut leben.

    Jetzt, wo ich diese Seite gelesen habe, bin ich fast ein wenig traurig, dass ich den Namen Edith so einfach abgelegt habe.

    Von nun an sehe ich den Namen Edith aus einem ganz anderen Blickwinkel. Denn die Bedeutung des Namens “die um den Besitz Kämpfende” passt super gut zu mir.

    Ich wünsche euch Edith’s alles Liebe und immer viel Sonnenschein – draußen und im Herzen !

  24. Ich finde es erheiternd, dass keine Edith ihr alter mit angibt. Das Alter ist jedoch wichtig, um die einzelnen Kommentare einordnen zu können. Ein Beispiel: Ich heiße Karl. Der Name ist wieder ein wenig im kommen. In Meinem Geburtsjahr 1988 gab es jedoch sehr wenige Karls. Die meisten Karls sind 40-60 Jahre älter als ich. Ich mag meinen Namen. Ein Grund hierfür ist, dass ich z.B. am Telephon mit meinen 26 Lenzen nicht für einen 50 jährigen gehalten werde, da der Name in den 60igern nicht mehr so modern war wie um 1900.
    Wenn mein Name 1960 der beliebteste deutsche Jungenvorname gewesen wäre hätte ich ggf. (glaub ich auch nicht) ein Problem mit meinem Namen gehabt.
    Ich denke, wenn ich eine Tochter bekommen sollte und wir sie nächstes Jahr Edith nennen, besteht auch keine “das muss ne alte Schachtel sein”-Gefahr mehr, da die Edith-starken Jahrgänge der 1920-1950 langsam (bitte nicht falschbestehen) wegsterben.

    Was meinen die Ediths hier dazu? ;D

    • Hallo Karl,

      ich heiße Edith und bin Jahrgang 1994. Bis vor wenigen Jahren, ich würde sagen, bis ich 16/17 war, habe ich meinen Namen gehasst. Ich wollte immer einen Spitzname: Edi, Eddi, edita, oder nur meinen zweiten namen Charlotte. In der Grundschule wollte ich immer Julia heißen, das waren die coolen. Ich hatte das Gefühl mein Name steht mir bei meiner Sozialisation im Weg. Mein Name hat mich sehr geprägt, natürlich will ich aber nicht meinem Namen die Schuld an bestimmten Selbstwertsgefühltiefphasen meiner Jugend geben. Tatsächlich wurde ich durch den Namen allerdings immer als reifer und älter wahrgenommen, von Lehrern etc. aber auch von meinen Eltern. Dadurch wurde ich auch sehr ernstgenommen, denn eine Edith kennt kein Spaß. Das führte dazu, dass ich mich schon sehr früh als sehr erwachsen fühlte. Nicht schlimm, aber als Lilli oder Sarah wäre ich anders geworden als ich jetzt bin. ich habe auch profitiert. Gute Noten, weil die Lehrer dachten, eine “Edith Charlotte” kann nicht dumm sein…Daraus resultierte eine gute Forderung. Ich habe keine empirischen Werte dazu aber ich kann dir das mit einem sicheren Gefühl sagen. Natürlich nennen mich freunde häufig Edi, aber da fühl ich mich dann schon wie ein Kleinkind 😀 Das letzte Jahr verbrachte ich in Frankreich. Da war der Name der Hit “Oh la la Edith comme Edith Piaf! J’adore! “. Edith ist als Name prägender für Charaktereigentschaften als Lena oder Katharina, glaube ich. Selbst an der Uni erinnert sich der Dozent an mich und weiß meinen Namen obwohl er 1000 Studenten vor sich hat und nicht weil ich sonst besonders auffalle (kann ich natprlich nicht beurteilen..). Mittlerweile mache ich mir manchmal ein Spiel daraus und sage ich heiße anders wenn ich neue Leute kennen lerne. EInfach um zu schauen ob sie sich an den Namen dann auch erinnern und wie sie mich dannbehandeln. Früher habe ich meine Eltern geschimpft weil sie mir diesen Namen gegeben haben und meine Schwester Lisa genannt haben. Heute bin ich sehr dankbar dafür. Ich bin weit und breit die einzige Edith und wenn ich mal eine treffe, dann ist es toll und spannend. Wenn jemand Edith ruft, dann bin immer ich gemeint und das gibt ein Individualitätsgefühl. Wenn ich mir vorstelle ich würde andauernd Ediths treffen, wie es ja Julias etc. gehen muss. Vielleicht hätte ich da eine Identitätskrise. Aber vielleicht mach ich mir darüber viel zu viele Gedanken. Denn der Name ist an sich genau so etwas oberflächliches wie die Nase oder der kleine Finger.

      Liebe Grüße
      Edith

    • Hallo Karl ich bin auch stolz auf meinen Namen mein Papa liebte damals die stimme und Lieder von Edith Piaf. Grüße von Edith

  25. Hallo, ihr Ediths alle!
    Lest mal das Buch “Ertrotztes Glück” von Edith Koschnick.
    Was, wenn die Lydia dort Edith hieße? Würdet ihr euch wiedererkennen?
    Viel Vergnügen!
    Edith

  26. Hallo, an alle Ediths dieser Welt!
    Also ich konnte mich mit meinem Namen auch nie anfreunden. Mittlerweile habe ich mich mit dem Namen abgefunden. Auch wenn manche den Namen vielleicht süß finden, aber wer will denn schon süß sein. Davon hat man ja auch nicht wirklich was. Heute zählt doch nur Erfolg und Leistung … Ich fand auch immer, dass der Name hart klingt und das passte so gar nicht zu mir. Mit dem Thema “um den Besitz kämpfen” kann ich mich leider eher identifizieren. Bei uns in Wien haben schon einige diesen Namen verändert und so sagten sie Edi, Ederl oder Editherl. Furchtbar! Das war dann schon eher frustrierend. Und Editha finde ich, klingt viel besser und vorallem weiblicher und interessanter. Ich habe schon einige Ediths in meinem Leben kennengelernt und finde es dann auch immer befremdlich mich selbst “Edith” zu jemand anders sagen zu hören. Aber ich freue mich, dass es doch einige Ediths gibt, die mit ihrem Namen glücklich sind.

  27. Finde ich TOLL Herr Müller, dass sie ihre Tochter diesen Namen geben.
    Als Kind (bin Jahrgang 1955) fand ich meinen Namen nicht weich genug. Schön daran ist, dass er nicht abgeändert ausgesprochen wird. Und heute höre ich öfters, dass ich einen tollen Name hätte. Das liegt bestimmt daran, dass ich Edith mittlerweile toll finde. Fazit: Was man denkt kommt zu einem zurück

    Grüße aus Breuberg

  28. Schönen guten Abend alle Damen!!!
    Ich werde bald Papa, und werde meiner Tochter den Namen Edith geben.
    Weil das der Rufname meiner Oma war.
    und,……… das klingt doch echt super!!!
    ´´Ach schau doch mal,… die kleine Edith,…wie süss!´´
    Und die Bedeutung ist doch auch mal was!

    Grüsse aus Berlin…

    • auch ich heiße Edith bzw. Edyta da ich in Oberschlesien geboren bin, früher haben mich alle Edytka gerufen und das war toll , Heute liebe ich meinen Namen gerade dafür, dass so wenige den haben! Ich finde es klasse dass du dich für Edith entschieden hast
      Die Bedeutung ist auch bei mir sichtbar !!!

  29. Hallo !

    Auf meinen Namen bin ich stolz. Ich bin Jahrgang 1964 und manchmal muss ich ihn bei Behörden buchstabieren. In Frankreich sage ich oft: “Edith, wie Edith Piaf” und schon ist eine Brücke geschlagen….
    Auch die Bedeutung: “die um ihren Besitz kämpfende”, passt. Das ist wohl eine Lebensaufgabe geworden. Ich höre meinen Namen gerne, wenn er gerufen wird, die Betonung liegt auf dem “E” und es klingt freundlich.
    Danke an meine Eltern, das habt ihr gut gemacht !!!

  30. Mein Name wurde ebenfalls vererbt. Ich hatte vor paar Jahren eine Phase, wo ich meinen Namen ganz schrecklich fand und mich Kinder auch deswegen gemobbt haben. Ich habe den Namen Edith einfach gehasst. Inzwischen bin ich 17 und mag meinen Namen sehr gerne. Heutzutage bekomme ich sogar Komplimente über meinen Namen. Mein Zweitname ist Juliane und ich mag die beiden sehr gerne zusammen. Trotzdem will ich nur Edith gerufen werden und heute bin ich stolz auf meinen Namen. Inzwischen bin ich meiner Oma nicht mehr böse wenn sie mich Editha nennt, da sie in Polen wohnt und der Name dort so geschrieben und ausgesprochen wird.
    Liebe Grüße an alle Ediths 🙂

    • hallo alle edith’s. Ich hab geschmunzelt. Auch ich mochte meinen Namen nicht. So hiess meine Oma. Ich wollte nicht wie ne Oma heissen! Mit 18 bekam ich eeeennnnddddllllichhh einen Spitznamen. Dieser hatte nichts mit Edith zu tun. Mit 40 freundete ich mich so langsam mit meinem Namen an. Heute mit 54 (bj1961)finde ich den Namen sogar gut. Ich bin jetzt eine EDITH. Die Bedeutung des Namens hatte schon immer zu 100 Prozent gepasst. Ich fand nur den Klang nicht schön. Wobei in Englisch hört er sich noch schrecklicher an. FAZIT: Jede von uns wird früher oder später eine echte EDITH. Heut bin ich eine stolze für den Besitz und Glück kampfende EDITH. Liebe Grüße an alle Namensvetter. Alles wird gut. grins

  31. Ich habe die Seite aufgesucht, weil ich eine Edita in Litauen kenne, eine sehr nette Frau, und wissen wollte, was der Name bedeutet. Die Namensbedeutung, etwa “Mein Reichtum” (Mein Schatz!) finde ich nett. Es gibt eine Edith Stein, eine Philosophin, Schülerin von Husserl, die dann später Karmeliterin wurde und auch heiliggesprochen wurde, die ein wissenschaftlich interessantes und anerkanntes Buch über “Empathie” geschrieben hat.
    Edita wird übrigens auf dem “i” betont.

  32. Liebe Namensvetterinnen!

    Ich bin 1951 geboren. Wie es zu dieser Zeit noch Mode war habe 3 Vornamen: Edith, Elisabeth, Leopoldine und alle Drei trage ich mit Stolz!!!

  33. Hallo!

    Ich bin schon ein älterer Jahrgang und konnte mich mein Leben lang nicht mit meinem Namen anfreunden. Leider kenne ich nur wenige Frauen die diesen Namen tragen, doch sie sind – bezeichnend für mein Empfinden, alle keine glücklichen Menschen. Es erstaunt mich zu lesen, dass es sogar ein Kind mit diesem Namen gibt – ich dachte, dass er irgendwie schon ausgestorben ist…
    Ich bin froh zu lesen, dass es doch andere Frauen gibt, die mit diesem Namen zufrieden sind und ihn mögen! Allerdings passt er in Wahrheit zu mir: Edith – Kämpferin für Humanität…

  34. Hallo!
    Ich bin ebenfalls zufällig hier gelandet. Der Name ist bei mir Programm. Ich kämpfe um das was mir wichtig ist und mir am Herzen liegt. Als Kind hatte ich ab und an Probleme damit, dass andere meinten meinen Namen zu verschandeln zu müssen. Hab sogar mal einen Lehrer doof angeredet, ober er sich nicht merken kann wie ich heiße. Er sagte immer Editha zu mir. Mittlerweile finde ich, es könnte keinen besseren Namen für mich geben! Edith – Die um ihr Glück kämpfende!

  35. Ich bin zufällig auf dieser Seite gelandet… Mit meinem Namen hatte ich noch nie Schwierigkeiten, weder jetzt noch früher. In der Grundschule waren in meiner Klasse zwei Ediths und später auch einige. 🙂 LG Edith

  36. Ich bin mit meinem Namen glücklich und habe noch n i e ,negatives vernommen, eben weil er auch eher selten ist und es tragen ihn auch bekannte Persönlichkeiten. Mit einem “A” am Schluss würde er -wie es heute Mode ist- mehr Klang haben, aber egal. Gerade die englische Aussprache mit dem “th” finde ich speziell. Seien wir alle stolz darauf und feiern (zusammen) am 16. September Namenstag.

  37. Hallo,ich heisse auch Edith und habe gar keine Probleme damit. Auch meine Mutter hiess schon Edith und wir sind eigentlich ganz stolz darauf . Bei uns in der Schweiz ist der Namen auch eher selten. Aber ich denke die inneren Werte zählen.und auch ich finde es schön einen nicht allerwelts Namen zu haben.

  38. Hallo! Ich bin 36 Jahre alt und heiße auch Edith. Als Teenie fand ich meinen Namen auch nicht so schön, aber das lag mehr daran, dass es Früher heiß begehrte Diddl-Artikel und ähnliches NIE mit meinem Namen darauf gab. 😉
    Im Endeffekt kommt es auch nicht auf den Namen, sondern auf den Menschen, der dahinter steckt, an! Und wir alle hier können sicher etwas dazu beitragen, den Namen Edith bei unseren Mitmenschen in guter Erinnerung dastehen zu lassen! An Evelyn: Toll, dass Du so schöne Namen gewählt hast! Mit zweitem Namen heiße ich übrigens Elisabeth! :-)))

  39. Hallo!
    Meine 4jährige Tochter heißt Edith. Mir gefallen seltene aber nicht “exotische” Namen. Mit Modenamen kann ich schon gar nichts anfangen. Auch bei uns in Österreich gibt es nur ganz wenige Ediths in diesem Alter, aber bisher habe ich nur positive Rückmeldungen bezüglich unserer Namenswahl bekommen. Auch unsere Kleine spricht ihren Namen immer ganz stolz aus, wenn sie danach gefragt wird!
    Ich glaube, sie wird ihn auch als Erwachsene noch mögen.
    Unsere 9jährige Tochter heißt Elisabeth, was auch nicht mehr so häufig gewählt wird.
    Lg an alle Ediths

  40. ich bin stolz auf meinen Namen ,denn es gibt hier bei uns im Ort nur noch drei Edith’s die ich kenne , ich weiß auch immer gleich wenn ich den Namen höre, daß ich gemeint bin , was ich früher schrecklich fand, wenn jemand Ede gerufen hat , aber meine Mutter sagte höre nicht darauf , denn so heißt Du nicht
    ich bin Jahrgang 1946 …grüsse alle ganz lieb…

    • Hallo, an alle Edith`s

      wir tragen einen seltenen und einen stolzen Namen, ob wir nun Teenie oder Großmutter sind. Zu mir passt er 100-prozentig – “Die um ihren Besitz kämpfende” Ich dürfte gar nicht anders heißen, das würde meinen Charakter verfälschen.
      1954 – lässt grüssen

  41. Es ist doch schreklich, wie alle zu heißen. Ich find Edith schön.
    Zu mir würde auch eine Natalie, Jessica oder Chantal kaum passen.
    Der Name ist kurz und bündig, ich meine keiner braucht 2 Stunden um ihn zu sagen. Ohne Ausschweifungen eben, aufs wesentliche reduziert. Eh, alt werden wir doch alle. Und mit Typen hatte ich noch nie Probleme wegen meines Namens.

  42. Hallo,
    ich bin eine Tschechin und heiße Edita. Es gibt nur wenige Frauen von diesem Namen bei uns. Jedenfalls finde ich ihn hübsch und außergewöhnlich, daneben glaube ich, dass er zu mir gut passt! 🙂 Auch die Feedbacks von meiner Umgebung sind überwiegend positiv. Diesen Namen hat eigentlich meine Oma für mich ausgewählt, sonst hätte ich am ehesten Marie geheißt, was mir nicht so gut gefällt. Ich grüße alle Mädchen und Frauen hier, die Edith oder Edita heißen!
    Edita, Geb.Jahr 1964, aus Prag

  43. Ich heiße Edith und finde meinen Namen total schrecklich.
    Hatte schon als Kind ständig Probleme damit, jetzt als Erwachsene ebenfalls. Ich habe immer den Eindruck meine Umwelt assoziert mich mit einer Oma, wenn man mich am Telefon ständig fragt, wie alt ich den wirklich sein würde. Außerdem finde ich, dass der Name in Deutschland ziemlich blöd klingt,weil die Betonung immer auf der ersten Silbe liegt. In anderen Ländern könnte ich mir vorstellen, dass es besser klingt. Wie in den USA oder Frankreich.
    Aber in Deutschland ist es fast eine Strafe, so zu heißen.

    • Hi,
      ich heiße auch Edith.
      Ich habe deinen Kommentar über deine persönliche Namensempfindung gelesen. Ich persönlich muss dir erlich sagen, dass ich einer ganz anderen Meinung bin. Als Kind habe ich auch eine Weile gebraucht um mich an meinen Namen zu gewöhnen. Doch bei mir lag es daran, das mein Vater mich die ersten ca 3-5 Jahre nie bei meinem Vornamen genannt hat, weil meine Mutter, die auch Edith hieß und wollte das ich ihren Namen trage, bei meiner Geburt gestorben ist. In meiner Familie ist es Brauch die Erstgeborenen Söhen nach dem Vater zu benennnen, und dass die Kinder immer nur Vornamen tragen die in der Verwandschaft schon vorgekommen sind. Daher tragen die meisten meiner dierekten Verwandschaft relativ altdeutsche Namen.
      Ich bin sehr Stolz darauf keinen Allerweltsnamen oder Modenamen zu tragen. Das untrscheidet mich von der “Großen Masse”.
      Die Aussprache im englischem oder franz. finde ich furchbar. Vorallem da die Betonung auf dem “TH” liegt.
      Ich persönlich würde keinen anderen Namen tragen wollen. Und ich hatte auch nie dierekt mit dem Namen probleme. Auch wenn ich zugeben muss das ich mir im Kindesalter von manchen dummen Kindern oder
      T-Nagern blöde Kommentare anhören musste. Aber da ich selbst immer darüber stand und derartige Personen gemieden habe, hat mich das nie berührt. Beruflich bin ich ebenfalls eher auf interesse als ablehnung gestoßen.
      Ich hoffe du lernst auch deinen Namen zu lieben so wie ich es tue… Schließlich giebt es genug Anna´s, oder Michaela´s, oder Laura´s, et cetera pp…
      da müssen wir Edith´s schon stark sein und etwas dagegen aufbrigen 🙂

      PS.:
      Edith leitet sich vom altenglischen Namen Eadgyth ab. Der Name besteht aus den Teilen ead (reich, gesegnet) und gyth (Kampf, Krieg). Der Name lässt sich ungefähr mit „Kämpferin um den Besitz“ deuten. Eine andere häufig gefundene Variante ist “Beschützerin von Erbe und Reichtum”.
      LIEBE GRÜßE
      Edith
      19 Jahre
      aus Bayern

    • Wie Recht Du hast !! Auch ich werde oft für eine alte Frau gehalten………bis sie dann in Facebook mein Foto sehen…….liebe Grüsse aus Rostock.

    • hallo,

      auch ich heiße edith und empfinde meinen namen ebenso, wie meine vorgängerin, aber mittlerweile gibt es immer mehr menschen die mir eine positive rückmeldung geben, da der name kurz und auch eher selten sei….langsam gewöhne ich mich an ihn, so heißt eben nicht jede…..! 😉

    • hallo edith,

      ich habe deinen beitrag gelesen und dachte, ‘die’ spricht mir völlig aus dem herzen. mir geht es genauso…. ich habe meinen namen vererbt bekommen, alle meine weiblichen vorfahren heißen so und eigentlich sollte es mich mit stolz erfüllen – aber auch ich werde ständig mit ‘alten’ menschen in verbindung gebracht und neulich lernte ich einen tollen mann kennen und was sagte der: meine schwiegermutter hat auch edith geheißen….. na klasse…
      mittlerweile komme ich nun ins alter, in dem der name passt…….
      deshalb leute überlegt euch, wie ihr eure kinder nennt – die müssen ihn nämlich ihr leben lang ertragen…

Schreibe einen Kommentar