Jörg

Jörg ist ein männlicher Vorname und war einer der beliebtesten Jungennamen der 1960er Jahre. Jetzt ist Jörg aber nicht mehr modern. Der Name Jörg wurde in Deutschland von 2006 bis 2018 nur ungefähr 50 Mal als erster Vorname vergeben.

Häufigkeitsstatistik des Vornamens Jörg

Herkunft und Bedeutung

Jörg ist eine Kurzform des Namens Georg und bedeutet „Bauer“.

Namenstag

Der katholische Namenstag wird am 7. Oktober gefeiert zu Ehren des Heiligen Bruder Jörg von Augsburg.


Horstomat - Fakten. Daten. Inspiration

44 Gedanken zu „Jörg“

  1. Noch kein Eintrag hier zu meinem Vornamen?
    Das muss ich mal schnell ändern. Als ich geboren wurde, war Jörg ein beliebter Vorname (Ender 60er / Anfang der 70er). Ich würde mal sagen, ich finde meinen Vornamen mittelmäßig, nicht überragend gut, aber auch nicht wirklich schlecht.
    Doof ist nur der Umlaut. Im Ausland (USA, England) mutiere ich dann meist zu George, da die dort das „ö“ nicht aussprechen können!
    Ich selbst habe aber auch in Deutschland Probleme mit meiner eigenen Namensaussprache, da ich eine westfälische/ruhrdeutsche Spracheinfärbung habe, meist kommt dann „Joarkk“ „Jööarkk“ oder sowas raus, meist wird dann noch mehrmals nachgefragt, wie ich denn heiße.
    Heute ist mein Name zwar nicht mehr modern, aber das stört mich nicht. Ich glaube Anfang der 80er wurde er letztmal neugeborenen Jungs vergeben?

    Gruß an alle Namensvetter und an alle anderen Namensvertreter vom Jörg, der keinen Spitznamen hat (Jogi oder so)!

    Antworten
    • Auch meine Mutter hatte schon eine Vorahnung, daß der Name einen Höhenflug bekommt (Bj.1954). Es soll Frösche geben, wenn man sie drückt, auch öööörk sagen. Ich bin mit dem Namen ganz zufrieden und froh, nicht Otto, Franz oder artur usw. zu heißen.

    • bin der jörg aus woltersdorf bei berlin bin mit meinen namen zufrieden denn mann trift nicht an jeder strassenecke jemanden der diesen vornamen hat als spitznamen werde ich öfters jockel genannt geht aber in ordnung

      viele grüße an alle jörgs

  2. „Mutti, mutti, der frosch kennt meinen namen! – Jööööörg!“ 😀
    Ja, das ist schon fast der einzige gag über unseren namen, den ich je gehört habe, von – doch teils recht niedlichen – „abwandlungen“ wie „jörch“, „jörschi“ oder „jork“ mal abgesehen. Das „ö“ ist tatsächlich im ausland (z. b. asien) teils schwer zu vermitteln. Es läuft aber oft ganz gut, wenn man bei der frage zu dem komischen buchstaben zur erklärung sagt: „…an o connected with an e…“.
    Ansonsten bin ich mit dem namen bisher immer gut gefahren und zufrieden – danke, liebe ellis! 😉 Mittlerweile scheint er auch immer seltener zu werden, was einen doch so n bissl mit stolz erfüllt. 🙂
    In diesem sinne: beste „größe“ an alle jörgis!!! B-)

    Antworten
  3. Hey (:
    Also ich habe irgendwo gelesen, dass nach 1980 niemand mehr Jörg genannt wurde, aber das stimmt nicht! 😛
    Ich kenne zwei Jörgs ( 17 & 15 ) und der eine ist mein allerallerallerbester Freund und er ist weder unattraktiv noch sonst irgendwas sondern unglaublich toll *___*
    Ich weiß, dass das alles nur Pauschalurteile sind, aber das musste ich kurz loswerden 😀
    Also an alle Jörgs: Euer Name ist ganz toll & an „meinen“ Jörg du hast’s drauf und ich hab dich lieb <3
    Lg lea

    Antworten
  4. Der Name war schon okay in Deutschland. Aber sobald es in’s Ausland ging wurde ich umgetauft. In GB habe ich mich lange Zeit als George ausgegeben bis ich irgendwie keine lust mehr dazu hatte weil es in deutsch/englischen Meetings nur Verwirrung stiftete. Nun bin ich in GB halt der Yorgi oder York (wie Yorkshire)und in Japan/Korea halt der Choochii wobei mir die asiatische Namensgebung noch am allerbesten gefaellt 🙂

    Antworten
  5. Hallo an alle Jörgs und interessierte Nicht-Jörgs,

    ich (BJ 1978) finde meinen/unseren Namen spitze. Keine Kurzform möglich, immer ein lustiger Witz (Frosch) bei der Vorstellung drin, alles chic. Zwischen all den Kevins und Marcels heute wäre ein Jörg zwar mal wieder schön, aber was nicht ist, ist eben nicht. Und die Umlautproblematik im Ausland…tja, irgendwas ist ja immer!

    In diesem Sinne – Sonnige Grüße vom Jörg

    Antworten
  6. Hi,

    ich bin mit meinem Namen auch sehr zufrieden.
    Da es hier in der Gegend nicht so viele mit dem Namen Jörg gibt, fühlt man sich schon immer als was besonderes!

    Antworten
  7. mein Name wurde mir 1950 gegeben, da gab es noch nicht sehr viele mit dem Vornamen, ich habe aber einen Doppelnamen Jörg-Michael. In Irland nannte man mich Mick, da Jörg unaussprechlich war. Da der Name immer noch nicht sehr häufig ist, schreckt man unwillkürlich hoch, wenn jemand Jörg ruft. aber nicht gemeint ist. Auf einem Lehrgang gab es 4 Leute mit dem Namen Jörg, nun ja, war das lustig….

    Antworten
    • oh noch ein Jörg-Michael….. so heiße ich auch. Bin zufrieden mit dem Namen, wenn es auch lästig ist im Ausland mit dem Umlaut. Da gehe ich meist unter meinem zweiten Namen Michael…

  8. Hallo Ihr Jörgs!
    Ich bin Baujahr 1958 und wurde nie wegen meines Namens Jörg gehänselt.
    Das passierte mir aber mit meinem ersten Vornamen Hans.
    „Hans, zieh die Kuh am Schwanz, und wenn Du das nicht kannst, heißt Du
    auch nicht Hans.
    Und ich hatte einen Kosenamen, den meine Mutter mit als Baby verpasst hatte. Er lautet „Jöllepümm“. Den habe ich immer verheimlicht, weil er mir peinlich war.
    Ich finde meinen Namen toll!
    Hans-Jörg Schorn

    Antworten
  9. Hallo Jörgis,
    ja, ich rufe meinen 68er Sohn Jörek und seine Namensfetter rufe ich Jörgi. Bei der Taufe sagte der Pfarrer zu mir-„wie kann man sein Kind nur Jörg nennen“!
    Wie der Rest der Kirche, ging mir das am Poppes vorbei und freue mich bis heute darüber, dass man nicht so viele Hänseleien unter diesem Vornamen erleiden muss. Die wenigen die es gibt sind sogar amüsant. Für die Froschkopfwitzevertreter gibt es auch den Fritz, das soll wohl ein Geräusch beim zerreißen von Fröschen ergeben. Naja, wer es lustig findet(ich schon). Mein Sohn arbeitet noch mit zwei weiteren Jörgis in einer Abteilung. Die grinsen sich einen zusammen über die Verwechselungen durch Kunden oder Vorgesetzte. Ein weiterer Kollege hat den Nachnamen als Jörg noch obendrauf. Also Verwirrung pur. Ich bin bis heute mit meiner Namensgebeung zufrieden und mein Sohn auch. Er ist froh darüber nicht Kevin, David oder so, als Namen zu tragen sagt er. Außerdem nennen ihn seine Freunde Schmucki(Nachname Schmuck).
    Gruß an alle Jörgis

    Antworten
  10. meine Eltern haben zwischen Georg und Jörg gewankt und sich Gott-Sei-Dank für Jörg entschieden, sonst wäre ich heute ein Schorsch. Meine Geschäftspartner im Auslad nennen mich einfach Joe. Find ich persönlich o.k.
    Es hätte uns Jörg’s dieser Welt härter treffen können. mit Kenny, Kevin, Ronny, Ringo, Jeremie, …

    Antworten

Schreibe einen Kommentar