Anette / Annette

Weibliche Vornamen

Annette (auch Anette geschrieben) gehört zu den beliebtesten Vornamen der 1960er Jahre.

Annette Häufigkeitsstatistik
Häufigkeitsstatistik des Vornamens Annette

Herkunft

Annette ist eine französische Koseform des Namens Anne.

Bedeutung

Anne und somit auch Annette und Anette bedeutet „Anmut, Liebreiz“.

Namensprofil

der Vorname Anette mit Bedeutung und Onogramm

89 Gedanken zu “Anette / Annette

  1. [TUT MIR LEID, DASS ALLES IN GRoSSBUCHSTABEN ERSCHEINT. SIEHT IDIOTISCH AUS, ABER VIELLEICHT WIRD ES JA ANDERS EINGESTELLT; ICH HAB ES NICHT SO GESCHRIEBEN!]
    Hallo liebe „Namensgenossinnen”
    Ich schreibe mich “Annett”, weil meine Mutter die französische Aussprache wollte. Ich find es cool. Ich mag die internationale Aussprache ohne „e“ am Ende besser, aber sehe das Alles eher locker.
    Baujahr 1969, musste ich auch als Kind einige Sprüche über mich ergehen lassen, z.B. „Annette die Fette hat einen Ar*** wie eine Klette…“ Aber das war nur ein billiger Reim. Hat mich Alles nicht so tierisch berührt. Es gab größere Probleme.
    Spulen wir viele Jahre vorwärts… Ich lebe seit über 20 Jahren in den USA. Hier gibt es nur wenige „Annettes“ (egal wie auch immer Ihr Euch schreibt). Die einzigen prominenten „Annettes,“ die mir einfallen, sind Annette Funicello und Annette Bening.
    Mein Name wird fast immer falsch geschrieben („Annette“ ist intuitiv die richtige Schreibweise in Amerika), aber fast immer 100-ig so ausgesprochen, wie es meine Mama wollte. Ich sehe meinen Namen so oft falsch geschrieben, dass es mir weder auffällt noch stört.
    Meine Freunde nennen mich Annett, Annettchen, Annettsche, Ette, Ettchen, Netti, Onedde und was weiß der Kuckuck. Ich find das schön. Meine Feinde nennen mich „F**king B*tch.”
    Mein Mann hat einen sehr prominenten Namen (= Amerikanisches Football Team). Daher ging meine namentliche Vorstellung oft unter. Aber in letzter Zeit stelle ich mich vor als „I’m in the middle of a tennis court“ (Antwort: „a net“). Das verschafft immer ein gutes Gelächter, und die Leute erinnern sich an meinen Namen (Schreibweise – egal) …
    Aussprachemäßig gibt es Unterschiede. Franzosen und Inder plazieren die Betonung oft auf die erste Silbe. Alle anderen eher auf die zweite Silbe. In den USA werde ich meist als „äNED“ begrüßt. Ist mir Alles egal, solange wir gute Freunde sind und uns helfen. Cheers!

  2. Annette ist nicht die Kurzform von Anne oder Anna. Denn dann wäre der Name ja kürzer als der Ursprung. “ette” ist im Französischen eine Verkleinerungsform, also eine Koseform. Ins Deutsche übersetzt würde es Annchen oder Anni oder Annlein heißen.
    Bin übrigens seit 50 Jahren sehr zufrieden mit meinem Namen.

  3. Hallo Annette, schön das Du jetzt auch “Nette” genannt wirst. Mein Bruder geboren 1964 hat damit angefangen mich so zu nennen und danach hat es die ganze Familie gemacht. Außer wenn Mama sauer war, dann würde Annette daraus. Ich mag es im übrigen auch nicht Netti oder Nettchen genannt zu werden, was meine Schwägerin macht. Ich bin 1963 geboren. Einen schönen Restsonntag noch und liebe Grüße von einer Nette an eine Nette.

  4. Ach ja ich habe was ganz wichtiges vergessen, schließlich werde ich ja im November, stolze 50 🙂

    a) Ich mag überhaupt nicht Netti genannt werden 🙁

    b) Ich mag überhaupt nicht Nettchen genannt werden 🙁

    Ich wünsche allen Leutchen, die meine Einträge genossen haben zu lesen,
    Schöne und entspannte ( ohne Smartphone & Stress) Ferientage und denkt alle daran….
    CARPE DIEM 🙂 Kisses from Nette geborene Annette

  5. Ich bin Baujahr 1967 und bin sehr stolz darauf,das ich Annette heiße :-)….schließlich ist mein wundervoller Name, die Kurzform von Anna…..so heißt nämlich meine wundervolle/ knuffige Omimi :-)….
    Ich arbeite seit 34 Jahren als Kinderbetreuerin, eines Tages fragte mich ein Betreuungskind, ein zuckersüßes Mädchen:” Du darf ich Dich Nette nennen, Annette ist mir zu lang” ……seitdem, werde ich von sämtlichen lieben Menschen, Nette genannt, was mich selbstverständlich glücklich bzw. stolz macht…..ich wurde von meinem Ex- Verlobten allerdings netteAnne genannt, finde ich auch sehr nice, muss ich ja zugeben….
    Ich wünsche allen Annette’s Annett’s Anette’s Anete’s alles erdenklich gute ….
    Dies wünscht Euch die fröhliche Hamburgerin Nette geborene Annette 🙂

    • Wie lieb! Viele Grüße an Dich, du freundliches Menschenkind. Bin Baujahr 66 und mag meinen Namen, Klang und Bedeutung – und meine beiden Omas hießen auch Anna. Bin auch aus dem Norden. Arbeite in Ostdeutschland – und dort gibt es oft regelrecht verstümmelte Versionen des Namens wie Anet oder Anett – ein Graus. Ich fordere mein Doppel-n und Doppel-t immer energisch ein 😉

  6. Da es sich um einen ursprünglich französischen Namen (-ette ist eine frz. Verkleinerungssilbe analog zu dt. -chen oder-lein), finde ich die Schreibweise mit zwei n und 2 t am besten. Annette bedeutet: kleine Anna oder Annalein. Ane(frz) bedeutet auf Deutsch Esel, Anette folglich Eselchen. Wem´s gefällt, warum nicht.

  7. Ich heiße Anett…
    Alle schreiben mich immer mit doppel n oder mit e am Ende!! Es gibt fast keinen der so heißt wie ich, das ist irgendwie voll doof.. Ich bin 2003 geboren…

    • Witzig, ich werde immer nur mit einem n geschrieben: Anette. Dabei werden alle Annettes, die ich kenne so geschrieben wie ich. Unser Name ist einfach zu kompliziert 😉 Bin übrigens 68er Jahrgang.

  8. Warum regt ihr euch auf? Ich hatte vor meiner Heirat so einen komplizierten Nachnamen das es mir dann egal war wie man meinen Vornamen schreibt ;o) Seid glücklich das jeder uns versteht und nicht noch beim Vornamen nachfragen muss… Wie??? Denn dann nervt es wirklich!! Nun ist mein Nachname kurz und bündig dafür kann ich mir nun Wortspiele dazu anhören :o)) Wie manns macht… Annette mit 1 oder 2 N / T/ E egal wie > sehr schöner Name!!! Besser als Florentine, Johanna etc. die werden meist “nur” mit Flo oder Jo abgekürzt.

  9. ich heiße auch Annette
    in Oberbayern sogt ma a nette
    in meiner Schulklasse gab es 2 die
    andere hieß Annetchen bzw. sie wurde dann so gerufen.

  10. …auch ich muss mich in dieser Kategorie einreihen. Da ich auch in Ostdeutschland geboren wurde, kann ich auch Lied von den vielen “Annett” in meiner Altersgruppe 1969 davon singen. Wenn man sich aber mal die Mühe macht, die Herkunft und Bedeutung heraus zu finden,ist überhaupt nicht mehr dramatisch! Zumal meine Eltern noch einen Zweitnamen für ihr einziges Mädchen übrig hatten. Annett Silva! Und die Bedeutung für beide ist = die Anmutige – Königin des Waldes !
    Ich bin sehr zufrieden. Danke Mama.

  11. Ich sag häufig
    “Alles doppelt, außer dem A”
    Das sorgt erstmal für nachdenkliche Gesichter, wird dann aber nicht mehr vergessen 🙂

    • Da musste ich erst fast 50 Jahre alt werden, um diesen genialen Buchstabiertipp zu bekommen. Danke!!

  12. viele Grüße an alle Annettes, Anettes … auch an die ohne “e” am Ende. Meine Mutter hat sich für die ganz sparsame Version und Schreibweise entschieden, das ist eher selten zu sehen. Daher buchstabiere ich schon von vornherein – ein n, Doppel-t, für alle die es aufschreiben müssen.
    Früher fand ich meinen Namen nicht so toll (Jahrgang 69), aber man war ja mit diesem Namen neben den vielen Katrins nie allein. Heute finde ich ihn gut, er gehört eben zu mir. Gute Wahl Mutti!

    • Dieses Problem mit der Schreibweise kenne ich nur zu gut muss meinen Namen auch immer buchstabieren,und das der Name 1965 ein absoluter Mode Name War hat man schon in der schule gemerkt LG anett

  13. Hallo Ihr alle zusammen. Auch ich heiße Annette,mir ist es nicht egal ob das e am Ende ausgesprochen wird oder nicht. Ich lebe in Deutschland und nicht in Frankreich und somit möchte ich auch ausgesprochen werden mit am Ende ein e. ansonsten hätten Meine Eltern mich einfach anders nennen müssen

  14. Ich bin auch eine Anette mit einem “N”, Jahrgang 1981. Fand meinen Namen nie sonderlich toll oder schlecht, lediglich das Buchstabieren nervt ein wenig. Manche sagen Nettchen oder Netti zu mir – das find ich nicht sehr angenehm, nachdem ich jetzt doch schon über 1,60 Meter groß bin…

    Ohne E am Ende finde ich sehr schön, das war bei mir ursprünglich auch geplant, aber irgendwie hat das keiner verstanden, daher wird es jetzt eben ausgesprochen 🙂

  15. Uuarrgh ich hasse diesen Namen!
    Manchmal möchte ich meine Eltern auf seelische Grausamkeit verklagen.
    Immer und immer wieder muss man den Namen buchstabieren. Anette mit einem “N” und zwei “T”. Mich spricht man auch mit dem “E” am Ende aus, das lässt nur der Großteil der Menschheit immer weg. Nur mein Mann nennt mich Nettale, der darf das, bei ihm find ich das süß

    • Ich heiße auch anette, hast du jz was gegen mich? xd Hatte langenweile und habe mich selber gesucht 🙂

  16. Als Kind fand ich Anette auch ganz furchtbar. Es gab dann immer irgendwelche Sprüche, z.B. Anette, die Nette; Anette-Babette; Anette spielt Klarinette etc.

    Eine Person nannte mich immer Anettchen. Das durfte aber nur die alte Nachbarin-bei der klang das immer total süß! Wenn das andere sagten, klang das immer schrecklich und nervte!

    Heute liebe ich meinen Namen!!!

  17. Ich habe meinen Vornamen als Kind gehasst! Ich fand ihn zu hart. Meine Freundinnen aus der Schule heißen Bettina, Cornelia, Britta, Petra, Simone, Katrin…..Heute finde ich ihn sehr passend! Ich liebe die Schreibweise und meine guten Freunde dürfen Netti oder Nette zu mir sagen!

  18. Ich finde meinen Namen wirklich gut. Selten gab es in meinen Klassen oder bei Arbeitkolleginnen Namensdoppelgänger. Ich bin in Westdeutschland aufgewachsen und ich habe innerlich immer die Sabines, Stefanies oder Claudias bedauert, die in meinem Jahrgang 1967 so häufig waren, dass sie den Namen in einer Klasse nie alleine hatten. Klar, werde ich mal falsch geschrieben oder nach der Schreibweise gefragt. Ich sage dann: zweimal N, zweimal T, zweimal E und einmal A. Meistens gibts dann einen Schmunzler zurück. In vielen Kurzwahlverzeichnissen von Freunden und Angehörigen bin ich durch das A am Anfang an der ersten Stelle und werde so vielleicht häufiger angerufen.? Meine Nichte hatte es schon als Baby raus mich, mit dem Telefon spielend, anzuwählen und so hatte ich süße Nachrichten auf meinem AB, als sie Schluckauf hatte oder ähnliches, da sie noch nicht mal Sprechen gelernt hatte. 🙂
    Irgenwie habe ich auch das Gefühl, dass der Name nie altmodisch wurde, da er nicht so häufig, aber wärend den Generationen immer mal wieder verwendet wurde. Leider ist er aber jetzt wohl wirklich nicht mehr dabei, wenn sich Eltern heutzutage einen Namen für ein Baby aussuchen. Kann sich ja aber schnell wieder ändern.

  19. Ich muss ebenfalls meinen Namen wie folgt buchstabieren:französische Schreibweise, A Doppel N E Doppel T und e – la Petite Anna, sage ich scherzhaft. Meine Mum ruft mich in der franz. Aussprache, meine englischen Freunde und französische Bekannte sagen und schreiben den Namen immer richtig – Deutsche tun sich leider darin schwer. Meine Klassenlehrer haben oftmals mein Zeugnisse neu schreiben müssen, weil ich darauf bestanden habe ;-). Wenn ich dann mit dem Zeugnis vor ihnen stand, dann ahnten sie schon, was kommt.

    Wir haben einen Namen, der international ist. Meine Eltern wollten mich Bettina nennen, zum Glück haben sie es nicht getan. Ich bin ebenfalls mit meinem Namen zufrieden! Die Bedeutung passt auch zu mir.

    • Meine Eltern wollten mich Jutta nennen, also da bin ich mit Annette doch weitaus zufriedener.

  20. Ich heiße auch Annett BJ 1966 und kenne mindestens 6 weitere im Bekanntenkreis mit unterschiedlicher Schreibweise. Obwohl ich ohne e am Ende geschrieben werde, sagt mein Schwager Annette zu mir. Ich könnte ihn würgen, weil er es einfach nicht lässt. Ich fände es zwar besser mit dem unausgesprochenen e am Ende geschrieben zu werden, aber um dem Problem aus dem Weg zu gehen, hat es meine Mutter wohlweislich gleich weg gelassen. Noch schlimmer finde ich Anett mit einem n. Im alten Duden der ehemaligen DDR stand sogar drin, dass Anett die falsche Schreibweise des französischen Namens Annett ist. Das freute mich sehr, weil immer jeder dachte, ich schreibe mich falsch. In gewisser Weise ja schon, da normalerweise Annette richtig wäre. Es gibt Foren, da schreibt eine Anett, sie heiße ja nicht Annett, sondern Anett und möchte A-nett ausgesprochen werden. Was soll das denn, es kommt doch von Anne.
    Mir ist aufgefallen, dass es so gut wie nur im Osten überhaupt Annett`s gibt. Das verwundert mich etwas. Besonders schön ist der Name nicht, aber es gibt viel schlimmere für mich z.B. Renate. Naja, man kann sich seinen Namen halt nicht aussuchen…

    • Ist doch klar, dass solche Namen nur in SBZ vorkommen. Wenn man schon nicht reisen darf und Bananen nur vom Hörensagen kennt, soll halt wenigstens der Name schön fremdländisch klingen: Ronny, Peggy, Randy, Kim, Anett, Susann, … Eine stigmatisierte Generation…

  21. Der Name ist echt ein Kreuz. Ich werde eigentlich mit dem leidigen “e” hinten geschrieben, was dann leider auch ausgesprochen wird und ich hab es einfach satt, mit den Leuten zu diskutieren, dass das ein genauso französicher Name ist wie Nicole, Yvonne, Nadine und dergl. wo kein Mensch auf die Idee kommt, das “e” zu sprechen.
    Deshalb lass ich das Anhängsel einfach weg und ich habe das jetzt nur noch im Führerschein und PA an mir dran hängen.
    Es reicht, wenn man ständig die Schreibweise, also wieviel “n” und wieviel “t” angeben muss.
    Vielleicht soviel noch dazu: Wenn das “e” hinten dran steht, wird es wegen unserem tollen Dialekt auch noch meistens “Annedde” gesprochen. Das geht doch gar nicht :-((((

    • Lach, es geht mir genau so. Der Name wird so fürchterlich mit dem “e” hinten ausgesprochen, dass ich ihn auch teilweise schon weggelassen habe. Ich mag ihn so auch nicht hören. Aber was will man machen. Sind wir doch lieber froh über unsere Eigenschaften
      Anmut und Liebreiz, das klingt doch schön!
      LG Annette

  22. Auch ich heiße Annette und werde so ausgesprochen, wie man es liest. Ich bin Jahrgang 1950 und auch ich bin nach der Schriftstellerin Annette von Droste-Hülshoff benannt worden. Ich bin mit meinem Namen sehr zufrieden und auch gegen Netti habe ich nichts einzuwenden. Beim Buchstabieren sage ich immer: doppel n, doppel t und 2 e. Dann werde ich im Moment erstaunt angesehen, aber dann wird gelächelt und “verstanden”.

    • Das ist ja toll, Ihr Kommentar könnte von mir sein, vor allem das mit dem Buchstabieren sag ich absolut genauso.
      Aber alles in allem ich ärgere mich nicht (mehr) über die ganzen Schreibweisen, ich finde sie nur noch lustig.

  23. Meine Freundin Heist anette und ich liebe diesen Namen :-**sie ist lustig und ist immer dabei wenn es um Abendteuer geht 🙂 Und sie ist immer für mich da wenn ich sie brauche :-***

  24. Bin 1967 geboren, ich kenne das Problem auch mal schreibt man mich mit einen n, und ohne e.der Gipfel war,das meine Schwiegermutter,die mich seit 26 Jahren kennt,meinen namen immer anders schreibt, mal mit einen n,dann mit einen t, ich weiß auch nicht warum.
    Mich ärgert das auch, meine Eltern wollten ,das ich ohne e am Ende
    gerufen werde also Annett aber geschrieben werde ich Annette.
    Das schnallen manche Leute nicht, man ruft ja auch nicht Bsp. Jeannette mi e am Ende , da läßt man das auch weg.Der Name kommt
    aus dem französischen

    • Hihi … das gleiche “Problem” hat mich auch mein Leben lang verfolgt und wird mich auch nicht mehr los lassen. Mittlerweile ist es mir Mumpe, ob ich mit oder ohne e gerufen werde 🙂

    • Lustig – ich bin auch Jahrgang 1967 und schlage mich mit demselben Problem herum. Selbst Leute, die mich jahrzehntelang kennen, lassen immer mal wieder beliebig Vokale oder Konsonanten weg. An der Schule hatte ich jahrelang den Spitznamen 2n2t, weil ich mich immer so vorgestellt habe. Was soll’s…

    • Hallo,meine Tante heißt auch Annett und ich will für sie rausfinden nach welchen Film Sie benannt wurde. Ihr Geburtsjahr ist 1967 also der Film muss ca 5 Jahre sehr bekannt gewesen sein.

      Lg

  25. Hallo an alle Namensvetterinnen

    Auch ich heisse Annette.
    Ich muss meistern sagen das ich mit Doppel-N und Doppel-T und mit einem E am Schluss geschrieben werde.
    Ich komme aus der Schweiz und alle deutschen sagen das E am Ende immer noch mit aber ich werde schon immer ohne E ausgesprochen. Daher mag ich es auch nicht wenn man der E sagt. (Ohne E ist es eher die Französische Schreibweise nehme ich an.)

    Ich haben Jahrgang 1995 und kenne nur eine Annette die jedoch etwa so alt ist wie meine Eltern. Finde es schön zu hören, dass es noch so viele andere gebt die Annette heissen egal wie es geschrieben wird.

    Ich habe bis jetzt keinen Kosenamen. Jedoch haben meine Mitschüler häufig einen Spruch über den Namen gemacht wie zum Beispiel:
    Annette raucht ne Zigarette. (Ich bin Nichtraucherin und werde es auch bleiben)

    Viele Liebe Grüsse an alle Annette’s egal wie ihr euch schriebt! 😉

  26. Auch ich heiße Anett und komme aus Sachsen. An Schreibweisen ist mir von Anet bis Annette schon alles untergekommen. Wobei ich Annete am kuriosesten fand, da ging doch mal alles daneben 🙂
    Die falschen Schreibweisen stören mich nicht. Aber ich finde es etwas nervig, dass ich seit meinem Umzug nach Bayern immer wieder darauf hinweisen muss, dass man das nicht vorhandene E bitte auch nicht mitspricht. Dass scheint hier doch sehr ungewöhnlich zu sein.

    Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit meinem Namen und freue mich einen zu haben, der nicht wie so viele Mädchennamen auf A oder E endet 😉

  27. Hier ist mal eine zweite Anett. Ich komme aus Sachsen, da war der Name ja am weitesten verbreitet. Jetzt wohne ich in Österreich und habe das Gefühl, daß ich weit und breit die einzige Anett bin, zumindest mit der Schreibweise. Auch wurde ich hier schon Annegret gerufen. So langsam reagiere ich auf alle weiblichen Namen, wenn sie bloß mit “A” anfangen.
    Allerdings, wenn ich mich vorstelle, dann kommt immer der gleiche Satz: “Ahhhh, A Nette!” Da muß man seine Gesichtsmimik unter Kontrolle haben. Mittlerweile sage ich dann drauf: “NICHT IMMER!!”.

  28. Hallo liebe Namensgenossinnen,

    Schreibweise hin oder her, ich finde unsere Namen toll! Sie klingen schön und suggerieren eine Art der Nettigkeit in uns. Mich stört dies überhaupt nicht, im Gegenteil, so ein positives Vorurteil würden sich andere nur wünschen, mir hat es auch schon sehr geholfen. Meine Lieblingsspitznamen sind: Nette, Netti und Anni!
    Bei uns im Schwabenland sag ich immer:” Mit den Buchstaben bei mir bitte nicht sparen: Doppel-N, Doppel-T und Doppel-E!”, das sitzt und jeder kann es sich merken 🙂

    Ganz lieben Gruß an alle Annettes da draußen und auch an die, die sich anders schreiben!
    Eure Annette

  29. Also ich mag meinen Namen, ich bin 1958 geboren. Mein Vater wollte, dass ich nur mit 1 “n” geschrieben werde, der Standesbeamte hat sich damals zunächst geweigert, aber dann doch nachgegeben. Was ich gar nicht mag, ist wenn mich jemand “Anettchen” nennt, ich bin 182 cm groß und das mit dem “chen” ist damit wohl eher lächerlich 🙂
    Ich muß allerdings auch fast immer sagen, dass ich nur mit 1 n geschrieben werde, inzwischen höre ich aber auch auf beide Formen der Aussprache des Namens. Wenn ich mir ansehe welche Namen manche Eltern ihren Kindern verpassen (manche grenzen an Körperverletzung), kann ich nur sagen “es hätte mich schlimmer treffen können”.
    Somit liebe Grüße an alle Namensvetterinnen, egal wie ihr auch immer geschrieben werdet 🙂

  30. Hallo an Alle.
    Zufällig habe ich vor einigen Jahren in meiner Geburtsurkunde gesehen, das der Standesbeamte meinen Namen nur mit 1 “n” eingetragen hat.Ich(& meine Familie) war lange in dem Glauben, das ich mit 2″n” geschrieben werde und habs also auch getan.So gefällt mir der Namen viel besser. Mich ärgert es auch wenn er nicht richtig ausgesprochen und geschrieben wird !!!Leider ist es ein Name, der ziemlich verunklimpft werden kann.
    Ich hab mal gelesen das er mit dem hebräischen Namen “Hannah” verwandt sein soll.Das ist mein Lieblingsname…aber ich bin leider kein Promi der einfach so seinen Namen ändern lassen kann.

  31. Also ich bin 1964 geboren, heisse Annette mit 2N,2T, 2E und einem A 😉
    Benannt bin ich nach Annette von Droste-Hülshoff und auch nach meiner Oma Anna.

    Ich bin relativ tolerant was die Schreibweise betrifft.. frei nach Garfield: “Ruft mich wie ihr wollt, aber ruft mich nicht zu spät zum Essen”, zumindestens solange es keine offiziellen Schreiben sind.

    Meine Freunde nennen mich oft “Nettchen”, wobei Leute die mich dann kennenlernen immer überrascht sind, wenn ich mit meinen 1,84 m daherkomme.

  32. Ich heiße seit 45 Jahren ANNETT und ich find den Namen nicht schlimm. Und außerdem gibt es sooooo viele Annett´s.
    Der Name bedeutet Anmut, Liebreiz….. Hallo? was besseres gibt es doch nicht.

  33. Hy,
    ich bin eine Annette , alles doppelt , außer A …sag ich immer, da ich auch sehr groß (1.83m) und kräftig bin 😉
    Den Spitznamen Nette find ich gut und benutze ihn auch gerne.
    Neddl oder Anne gefällt mir nicht.
    Vor kurzem habe ich herausgefunden, daß eine “Freundin” mich in ihrem Handy aber mit 1 N (Anette) gespeichert hatte und das nach 6 Jahren!!
    Schon enttäuschend! Das sagt viel über den Wert der “Freundschaft” … wenn man nicht mal den Vornamen richtig weiß
    🙁
    LG Nette 😉

  34. Hallihallo,

    ich bin auch eine Annett, geboren in Bautzen. Ich werde immer mit einem zusätzlichen e am Ende geschrieben. Das mag ich nicht und das nervt.

    lg annett

  35. Hallo,

    meine Schreibweise habe ich hier noch nicht gesehen. Ich werde mit doppel n und doppel t geschrieben. Meine Kinder müssen sich im Vorfeld schon amüsieren, wenn es heißt, buchstabiere mal deinen Vornamen.

    Ich bin Jahrgang 1972 und komme aus Sachsen-Anhalt. In unserem Dorf (auch Schule) war dieser Name ein Sammelbegriff. Mindestens in jeder Klasse eine “Annett”.

    Ich komme mit meinem Namen gut zurecht. Mein lieblings Spitzname ist Netti. Dies sagt mein Freund immer zu mir.

    Viele liebe Grüße
    Annett

    • Hallo. Annett
      endlich mal eine Annett. Ich mussheute noch meinen Namen Buchstaben. Dass nervt.
      Von meiner Familie wurde ich immer Netti genannt. Dass fand ich Grauenvoll.
      LG Annett aus Berlin

  36. Also ich mag meinen Namen!! Klar wurde man öfters gehänselt aber da steht man drüber gibt ja noch idiotischer Namen 😉
    Mich schreibt man mit 2-n und 2-t und über dem ersten “é” IS FRANZÖSICH;,.. Wir sind einfach die schönsten Namensträger ;))))
    lg Annétte

    • Hallo,
      Annette mit Accent ist so eine Sache. Denn eigentlich schreibt den Namen im französischen auch ohne und dann, wenn schon, bitte mit Accent graphe. Und der geht anders rum. :-)))

  37. ich mag meinen namen überhaupt nicht und es nervt auch andauernd sagen zu müssen das man mit 2 N,2 T und mit einem A am ende geschrieben wird und nich t iwie anders …. 🙁

  38. ich heiße auch Annette (die richtige Schreibweise wie man auch online lesen kann) und ich finde Annette mit nur 1nem n geschrieben sieht richtig scheiße aus 😡 in der DDR z.b wurde er mit einem n geschrieben aber da der Namen ja aus dem französischen kommt (und dort mit 2 n geschrieben wird )und von Anne abstammt ist es logisch das man ihn mit 2 n schreibt.

  39. Mein Name ist schön!!!
    Ich wurde im Jahr 1960 geboren und fand meinen Namen immer schön.
    Leute die mich Annetta nannten konnte ich als Kind nicht ausstehen.
    Noch heute bekomme ich eine “Krise” wenn manche, vor allem die die mich schon ewig kennen, meinen Namen verkehrt schreiben.
    Nachdem ich eine Kollegin mehrmals Eli statt Elli geschrieben hatte, kam sie und sagte: Elli schreibt man mit 2 L. Meine Antwort: Siehste und mein Annette schreibt sich mit 2 N.
    Ab da wars immer richtig. *lach

    An Spitznamen oder irgendwelche Hänseleien wegen meinem Namen kann ich mich nicht erinnern.

    Grüßle Annette

  40. Ich heiße auch Annette – mit 2 N und 2 T und E am Ende – und darauf bin ich stolz. Wenn jemand meinen Namen falsch schreibt, werd’ ich stinkig! Früher hab’ ich immer gedacht, wer Anette oder Anet(t) heißt, der kann nur nicht richtig französisch, heute sehe ich das nicht mehr so eng, ich finde, jeder hat das Recht auf Beachtung der richtigen Schreibweise seines Namens. Trotzdem find ich es blöd, wenn jemand zu mir “Annett” sagt, schließlich leben wir in Deutschland. Ein Spitzname hat sich bei mir übrigens nie durchgesetzt, nur unter den Hänseleien anderer Kinder hatte ich auch zu leiden.

  41. Ich fand meinen Namen immer schrecklich—-
    Anni, Anno, Annette, die kleine dicke Fette!

    Kinder sind so gemein!

    Naja heute nervt mich nur noch dass ich immer erklären muss dass ich nicht Annette heiße sondern Annett. Doppel N und Doppel T und ohne E…..

    Aber mit dem Spitznamen Neddl konnte ich mich irgendwie anfreunden. Netti fand ich auch immer schrecklich…. ich bin nicht nett! Hab ich mir immer gedacht 🙂

  42. Also meinen Namen schreibt man kurz und schmerzlos mit einem N doppel T und OHNE E am Ende.
    Ich fand es in der Grundschulzeit total schrecklich wenn mich jemand Annette genannt hat….mein Standardspruch war dann immer ich heiße ANETT ohne E.
    Heute bin ich 29 Jahre alt und kann nur noch drüber lachen.Ich find mein Namen schön und bin stolz drauf…
    mein Opi hat mich immer Netti genannt und er war übrigens der einzigste der das durfte

  43. Hallo mein Name schreibt man mit 2-n aber ich weis nicht warum man es welche giebt die es mit 1-n schreiben?wiest ihr es

  44. Ich bin die mit der seltenen Schreibweise – einfach N und mit E….und ich bin aus der ehemaligen DDR…
    Meine Eltern haben sich mit niemandem gestritten und mein Name ist problemfrei akzeptiert worden…

    • Alsoooooo.. 😀
      Ich heiße Anette. Ich bin im Jahre 1994 geboren. &’ ich frage mich bis heute noch wie meine Eltern in diesem Jahr auf so einen Namen kommen. Da meine Eltern da noch kein richtiges Deutsch könnten. Ich wohne im Westen. Wo der Name eig. nicht so verbreitet is 😛

  45. Meinen Namen, Annette, mochte ich nie. War er doch für eine in den frühen 1970er Jahren Geborenen recht altmodisch. Egal ob nun mit zwei “n” oder zwei “t” geschrieben, er widerspiegelte in meinen Augen nie meine wahre Persönlichkeit. Welche Annette, Anette, Anette, Anete, Annett, Anett etc. kennt nicht die Sprüche um die “Nette”? Alle Annettes (in jedwelcher Schreibform) können allenfalls ein Lied davon singen. “A Nedde”. Nö, nett war nicht mein Lebenselixier, mein Bestreben, meine Triebfeder”. Vielmehr war es die “Gerechtigkeit”, die mich leitete. Einen vermeintlich Benachteiligten/eine vermeintlich Benachteiligte schützte und verteidigte ich wie eine Löwin, sei es vor der Lehrerin oder in einer Jugendgruppe. Rebellisch fühlte ich mich, aber nicht “nett”.

    Rief mich in meiner Jugend jemand “Annett” und nicht “Annette” (Entscheidend war die Enddung mit oder ohne e gesprochen) konnte ich das kaum ertragen. Annett! Kein “E”. Das kalng nach Osten, nach nicht-rebellisch! Annette aber klang altmodisch. Egal, wie nun ausgesprochen, neben all den anderen wohlklingenden weiblichen Namen meiner Freundinnen klang Annette für mich nie besonders toll, geschweige denn nah.

    Als ich mit 31 Jahren in die Schweiz ging, bakam mein Name für mich eine ganz neue Bedeutung. Klang der doch im Deutschland alt, verstaubt, altmodisch, nicht zu mir passend, bakam er in der Schweiz eine ganz neue Bedeutung. Ich lauschte der fremden Aussprache mit der Betonung auf der ersten Silbe. Es klang französisch, ohne Betonung des E und doch so anders als im Osten Deutschlands. Das tröge Anett, wie Janett, Jaquelin war einem franzözischen “Annette” gewichen, das gefiel mir sehr. Wie gross der Unterschied von “Annette2 zu “Annett” doch sein konnte!
    Heute wirkt es oft fremd auch mich, wnen mich jemand Annette nennt und nich Schweizerisch Annette oder schwäbisch Nedde. $
    Das Standarddeutsche Annette lehne ich heute ab, es hat nichts zu tun mit der lebensfrohen und “netten” Annette, die im Herzen fröhlich ist…..

  46. Bei mir ging es damals nur drum ob mit 2 N oder mit einem. Aber fast alle anderen An(n)ette’s die ich kenne werden mit 2 N und 2 T geschrieben. Ne Bekannte von mir (Eltern sind auch aus dem Osten) heißt auch Annette, aber sie legt Wert darauf Annett gerufen zu werden. Aber ich bin schon froh drum, die klassische Ausführung zu haben.

  47. Hallo Ariane,

    also ich bezweilfle doch arg, daß die Regierung der DDR in die Schreibweise der Namen mit hinein geredet hat, ich bin Jahrgang 1968 und werde so kurz wie möglich geschrieben. Meine Eltern haben sich um die Schreibweise keine Gedanken gemacht und wußten demzufolge auch nichts von anderen Schreibweisen. Also man kann ja Honecker und Co vieles nachsagen, aber was du da erzählst ist ja wohl der Oberhammer!

    • Meine Eltern wollten, dass ich ANETT geschrieben werde. Dies war aber nicht möglich, weil diese Form nicht in den Namensbüchern der DDR zu finden war. Sie haben sich damals sogar mit dem Ämter gestritten. Und ja das ist der OBERHAMMER!!!!!

  48. Nun ich werde auch sehr einfach und kurz geschrieben. Hier in Österreich – wo ich nun mittlerweile seit 6 Jahren wohne (komme ursprünglich aus der Nähe von Chemnitz), kennt man den gar nicht, und wenn doch, dann niemals in dieser Schreibweise. Man fragt mich jedesmal ungläubig ob die Schreibweise so stimmt. Ich sag dann immer, daß meine Eltern noch nie viel Geld hatten und somit auch Tinte sparen mußten. Dann glauben sie mir.
    Oftmals denke ich nur, ich werde gerufen. Und zwar bei den Sätzen: “I was a nett (ich weiß auch nicht) oder ” Dös is aber a nett (das ist aber nett). Und dös ist dann grausam bis lustig für mich.
    Aber stolz bin ich schon auf meinen Namen, auch wenn ich oftmals gerufen werde: Janett, Annette, Annegret …

  49. Also das mit der ddr ist ein bisschen weit hergeholt *g* Ich komme aus Leipzig und wurde 1982 geboren und darf trotzdem mich mit Anett schreiben *sfg*
    Das mit den namenstassen ist mir eigentlich ziemlich egal. Meine form der Annett/Anette gefällt mir mittlerweile ganz gut 🙂 außerdem werde ich eh mehr nettchen oder netti genannt.

  50. Hallo ihr Lieben!
    Bin Baujahr 1958 und mein Anette wird ja französisch geschrieben und war zu der damaligen Zeit was besonderes.Auf französisch eben.
    Anette hört sich, wie ihr schon meintet,auch viel weicher an.
    Ich bin stolz auf meinen Namen und bin gottseidank mit Namen wie Berta ,Monika,Hildegard verschont geblieben.Antte ist zeitlos.Und noch schöner klingt er, wenn ein zweiter passender Name hinterherkommt.Bei uns Tradition.
    Gruss aus Rostock.Der Name wurde in Bochum( Westen) gegeben.
    Anette

    • Hallo Anette aus Bochum,
      Du scheinst nicht französisch gelernt zu haben, sonst wüsstest Du, dass ein Vokal mit nachfolgendem “n” oder “m” als Nasal gesprochen wird. Also “Anette” wie Du Dich schreibst ist niemals französisch sondern deutsch.

  51. Das Problem lässt sich offensichtlich auf die Deutsche Sprache zurückführen, denn im Ausland (z.B. England/USA oder Spanien) nennt mich niemand Annett’ä’ – ist ja auch fürchterlich. Wieso allerding schaffen es die Deutschen, Jacqueline, Nadine, Michelle, Nicole etc. korrekt auszusprechen??? Nun gut, heutzutage findet man ja viele ‘eingedeutschte’ Namen, und auch Annette wurde eingedeutscht.
    Ich finde meinen französichen Namen Annette sehr schön und der sollte auch französich bleiben, so geschrieben und auch ausgesprochen werden, ansonsten hätten meine Eltern sich ja auch bitte schön einen deutschen Namen aussuchen können – wäre für mich wesentlich leichter gewesen im Leben, einfach nur Paula zu heißen 😉 Allerdings wäre der Klang meines durch Verehelichung hinzugekommenen französischen Nachnamens dann auch nur halb so schön… Annette Couvillion (versucht erstmal, das täglich zu buchstabieren und zu erklären… ja, hugenottischer Abstammung… – beherrsche ich mittlerweile aus dem ff… ;-)… Last but not least: Ich bin eine Annette, mein Wesen passt durchaus zur Namensbedeutung…

  52. Hallo,
    ich komme auch aus dem Osten und bin dann wohl in der Schreibweise des Namens auch etwas Besonderes, wie ich hier erfahren habe.In jedem Fall bin ich sehr glücklich mit meinem Namen und mußte das mit dem e noch keinem erklären, sondern werde immer ganz selbstverständlich mit Anette angesprochen, was mir lieber ist, da nicht so hart am Ende.

  53. Guck an,
    und ich hatte neben mir in der Schule eine Anette sitzen, was dazu führte, dass unser Klassenlehrer zu ihr A-nette und zu mir B-nette sagte, weil ich ja schließlich anders buchstabiert werde.

    a n n e t t e

  54. So, hier mal eine Anett aus dem “Osten” ohne doppeltes “n” und dem “e” am Ende. So find ich den Namen einfach am besten und selten scheint es auch.

    • Da kann ich mich nur anschließen. Bin auch aus dem Osten und werd so geschrieben wie du.
      Kann nur bestätigen dass er in der Schreibweise sehr selten ist und das ist auch gut so.

  55. Also mich schreibt und spricht man mit e. Ich habe aber eine Freundin aus dem OSten (selbst komme ich aus dem Westen), die mich häufiger versehentlich aus Gewohnheit Annett nennt, da sie im Osten eine Annett kannte. Selbst komme ich aus dem Westen und kenne viele An(n)ette, die “ihr” e auch hören wollen. Es ist wohl tatsächlich eine lokale Sache.

  56. Hallo zusammen! Mir ist es persönlich nicht immer so wichtig, wie mein Name geschrieben wird, sondern wie er ausgesprochen wird. Meine Mutter legte Wert auf die originale Schreibweise aus dem Französischen – aber eben auch auf die entsprechende Aussprache: also OHNE das E am Ende beim Sprechen aber MIT dem E am Ende beim Schreiben. Das haben aber leider nie meine Lehrer hier im Norden verstanden und Menschen, die ich heute kennen lerne tun es auch nicht. Wer meinen Namen liest, nennt mich AnnettE. Ich sage zwar immer, das heisst doch auch nicht BaguettE. Aber, ich gebe wohl bald auf. Schreibe mich jetzt immer A-Nett. Daraus machen dann viele wieder Anette. Aber soll ich denn A-Nnett schreiben???? Hilfe…….

  57. ….ich heiße auch Annett und komme auch aus dem “Osten”ich fühle mich als was besonderen WEILL ich dieses blöde “e” am Endes meines Namens nicht habe .
    Wie die Annett vom 7 Oktober schon geschrieben hat brauche ich nicht erst erklären das mein Name ohne E am ende geschrieben wird,den es schreibt keiner mit weil ich es nicht sage wie bei meiner Freundin die Annette heißt und bei ihr wird es auch noch gesprochen ,sie besteht sogar darauf das man sie A-nnet-te zu ihr sagt also ein mit gesprochenes e
    und nocht etwas ich wohne jetzt im tiefsten Bayern und kein Mensch sagt zu mir Annette oder schreibt das e am ende mit.

  58. … ich heiße ebenfalls Annett.. und komme aus dem “Osten” und kenne zwar nicht viele aber auch ein paar andere die so geschrieben werden.. und wenn hier manche meinen nur weil da angeblich ein “e” fehlt sind wir nix halbes und nix ganzes.. 😀 sind dann wohl eher was besonderes 😉
    außerdem wäre da ein “e” hinten dran was nicht mitgesprochen wird, würde es mich ziemlich nerven allen zu erklären “nein, nur Annett ausgesprochen ohne e hinten das wird nur so geschrieben, weil ist ja französisch” lach…

  59. … also ich heiße auch Annett in dieser Schreibweise… und ich kenne aus dem Osten eine Menge Frauen, die genau so geschrieben werden. Was soll denn das heißen: “da irrst Du Dich aber gewaltig”? Es schein, hier hat jemand nicht so viel Ahnung, reißt aber den Mund auf.

  60. die einzig richtige schreibweise ist die mit dem max. an Buchstaben. Genau, die Variante ohne ein Abschluss E gefällt mir ebenfalls nicht. Ansonsten muss ich sagen bin ich sehr zufrieden mit meinem Namen.

  61. Der Name kommt aus dem Französischen und daher gehört das e ans Ende! Ohne e am Ende sieht es auch irgendwie nicht fertig aus – finde ich…

    • ja genau!
      ich bin jetzt 52 und seit ich buchstabieren kann, sage ich jedesmal wenn ich irgendwo meinen namen zu einem schriftprotokoll angeben muss: *Annette, mit doppel-N, doppel-T und E am schluss* und ärgere mich immer wieder über die ignoranz mancher mitbürger, die es trotz buchstabieranleitung trotzdem nicht schaffen, meinen namen korrekt zu schreiben, in der originalen französischen schreibweise!

  62. Da täuschst du dich aber gewaltig. Ich kenne keine einzige Annett. Ich kenne einige mit nur einem n aber ohne e am Ende, ist mit noch keine über den Weg gelaufen. Wahrscheilich liegt es wirklich darn, wo man aufgewachsen ist. Aber da alle Schlüsselanhänger, Tassen etc. mit dem Schriftzug “Annette” oder “Anette” hergestellt werden, ist ja wohl klar, wie die häufigste Schreibweise ist.

  63. Mir ist aufgefallen, das im “Osten” die meißten so wie ich geschrieben werden u im westen des Landes hängt da noch ein e dran oder gar nur ein n u noch ein e am Ende. Sämtliche Dinge wie Schlüsselanhänger, Tassen u all den Schnickschnack den man mit einem Schriftzug kaufen kann haben fast ausschließlich das “doofe” e am Ende. Schade, Schade. Also die Personen die ich kenne schreiben sich alle Annett u das ist wohl auch die häufigste Schreibweise. ODER???

    • Hallo liebe Annett!
      Ich weiß warum dein Name Annett geschrieben wird =)
      Meine Mutter (ist Ossi ^^) wird genauso wie du geschrieben. Das liegt an einer Regelung der DDR und der BRD: alle Annetts kommen mit hoher Wahrscheinlichkeit aus der DDR, da die vielen verschiedenen Schreibformen anscheinend als störend empfunden wurden, und man seinem Kind den Namen Annett nur noch mit doppel N und doppel T geben durfte. Die BRD wollte sich natürlich abheben und bestimmte das dort alle “Annette” oder “Anett” etc. heißen, nur nicht “Annett”! Glaube mir, meine Mutter ärgert es auch, immer nur “Annette” auf niedlichen Kitschsachen zu sehen, aber ich denke ich habe es da auch nicht leichter ;D
      LG Ari^^

Schreibe einen Kommentar