Patricia

Patricia ist ein weiblicher Vorname.

Häufigkeitsstatistik des Vornamens Patricia

Nur in einem einzigen Jahr hat es der Vorname Patricia bisher unter die 50 häufigsten Mädchennamen in Deutschland geschafft: Platz 49 im Geburtsjahrgang 1982. Von 2006 bis 2018 wurde Patricia ungefähr 1.900 Mal als erster Vorname vergeben. Die deutsche Schreibweise Patrizia wurde ungefähr 480 Mal vergeben.

Herkunft und Bedeutung

Patricia ist ein englischer Name, der vom lateinischen Beinamen Patricius abgeleitet worden ist. Der Name bedeutet „die Patrizierin“ beziehungsweise „dem römischen Geburtsadel angehörig“.

Am beliebtesten ist der Name Patricia in Bayern.
Am beliebtesten ist der Name Patricia in Bayern.

Varianten

  • Patrisha (moderne Form)
  • Pat (Kurzform)

Namensrat? Horstomat!

78 Gedanken zu „Patricia“

  1. Hallo, darf ich mich vorstellen? Ich heiße Patrizia Bianca und das schon seit den 60ger Jahren. Bedauerlicherweise wurde mein Name gleich von Beginn an mit einem Kosenamen verfälscht. Weil das eine Mama halt machen darf! Eine *Trixi* wurde daraus gemacht. In der Nachbarschaft seinerzeit gab es wohl eine „Tritzi“ diese KoseAbkürzung fand meine Mutter so fürchterlich und wandelte nach ihren Belieben „Tritzi in Trixi“ um! Später, in der Schule wurde ich mit meinem richtigen Namen gerufen. Mein Verlobter, heute mein Mann meinte zu diesem Zeitpunkt innerhalb des FamilienClans meinen OriginalNamen durchzusetzen. Die Clans kannten mich zum Teil schon seit meiner Kindheit und somit auch meinen Kosenamen sowie der Rest meiner Familie. Das gab dadurch erst Recht ein verrenken bei der neu eingeforderten Ansprache. Eine Tante meinte sogar, dem Wunsch auf meinen Namen NICHT nachkommen zu müssen. Irgendwie schade, dass das Recht auf meinen Namen heftig eingefordert werden musste. Es dauerte viele Jahre, die Akzeptanz auf meinen Namen. Unfassbar und deshalb trage ich meinen Namen mit Stolz und Würde. Das mein Name immerzu mit ‚c‘ geschrieben wird und dass das nicht möglich zu sein scheint, sich diese Schreibweise zu merken…. Ich werde vermutlich dieses Problem in diesem Leben nicht mehr gelöst bekommen. Die Namen meiner Kinder haben sie „verkost“, sie sind heute Erwachsen, wenn ihnen das so besser gefällt, soll es mir recht sein. Der Wiedererkennungswert der Personen sollte nicht nur am amtlich festgelegten Namen geschehen. Also dann, ihr Peters, Petras, Armandos und Erichs und Erikas und noch viele anderen….. Das Recht am Namen bleibt uns hoffentlich noch lange erhalten.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar