Raik

Männlicher Vorname

Raik wurde in Deutschland von 2006 bis 2018 ungefähr 1.200 Mal als erster Vorname vergeben. Damit steht Raik auf Platz 954 der Vornamenhitliste für diesen Zeitraum. Die Schreibvariante Reik wurde ungefähr 130 Mal vergeben und steht auf Platz 3.633.

Herkunft und Bedeutung

Der niederdeutsche Raik geht auf den friesischen Namen Rieke/Rike zurück und wird aus dem Wortstamm „rik“ gebildet, was „reich“ bedeutet.

Dass der Name Raik seit wenigen Jahren zu den gesamtdeutschen Top 500 der beliebtesten Jungennamen gehört, liegt zu einem großen Teil an den ostfriesischen Eltern – in dieser niedersächsischen Region gibt es den weitaus größten Anteil dieses Namens. Aber auch rund um Lübeck wurden verhältnismäßig viele Jungen Raik genannt. Für die südliche Hälfte Deutschlands können wir davon ausgehen, dass der Name dort fast unbekannt ist, das schließt die auch in Norddeutschland ungewöhnliche Schreibweise Reik ein. Sie suchen eine außergewöhnlichere und/oder längere Namensform? Dann gefällt Ihnen vielleicht Raiko!

Gespannt werden wir beobachten, ob ein Boom des Vornamens im Kölner Raum einsetzt. Dort, im Vergnügungspark „Phantasialand“ in Brühl, wurde kürzlich eine Achterbahnnamens namens Raik eröffnet. Sie teilt sich ein Grundstück mit der genauso neuen Achterbahn Taron – womit schon ein passender Name für ein potenzielles Geschwisterkind bereitstünde.

Varianten

  • Reiko
  • Raiko

Und außerdem …

Schreibe einen Kommentar