Bruno

Bruno ist ein männlicher Vorname.

Bruno Häufigkeitsstatistik bis 1970
Häufigkeitsstatistik des Vornamens Bruno bis 1970

Der Name Bruno gehörte in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts zu den beliebtesten Vornamen Deutschlands. Zwischen 1970 und 1997 wurden allerdings nur selten Neugeborene Bruno genannt. Inzwischen ist dieser Name wieder aktuell. Bruno wurde in Deutschland von 2006 bis 2018 ungefähr 9.300 Mal als erster Vorname vergeben. Damit steht Bruno auf Platz 205 der Vornamenhitliste für diesen Zeitraum.

Bruno Häufigkeitsstatistik seit 1997
Häufigkeitsstatistik des Vornamens Bruno seit 1997

Herkunft und Bedeutung

Der im Mittelalter beliebte männliche Vorname ist eigentlich die latinisierte Form des alten deutschen Namens Brun. Das althochdeutschen Wort brun bedeutet „braun“ (vermutlich auf den Bär bezogen).

Bruno Bundesländer

Namenstage

  • 6. Oktober (Bruno der Kartäuser, Ordensgründer aus Klön aus dem 11. Jahrhundert)
  • 11. Oktober (Bruno von Köln, Erzbischof aus dem 10. Jahrhundert)

Varianten

  • Brown (englisch)
  • Brunone (italienisch)

Horstomat – die Vornamen-Toolbox

33 Gedanken zu „Bruno“

  1. Mein Dad heißt Bruno, genauer Bruno Max, ist jetzt 80.
    Lustig finde ich, dass die Bruno’s jetzt wieder so in Mode kommen.
    Fast hatte ich mit dem Gedanken gespielt, meinen Sohn auch „Max Bruno“ zu nennen 😉

    Antworten
  2. Mein Sohn heisst Bruno und ich finde den Namen super, denn erstens muss man ihn nicht buchstabieren und zweitens ist so ein Name tausenmal besser als irgendein schnickschnack Doppelname den sich eh keiner merken kann!!

    Antworten
  3. Mein leider schon verstorbener Vater hieß Bruno.
    Nicht nur deswegen,finde ich,daß das ein supertoller männlicher Name
    ist-im Gegensatz zu z.B.Kevin,Marvin,Jeremy-Pascal usw.

    Antworten
  4. Bruno wird mein Zwerg heissen, den wir für Januar 2015 erwarten.
    Er klingt warm und stark und da wir beide dunkelhaarig sind und wir damit rechnen, dass unser Sohn die braunen Augen seines Vaters erben wird, passt Bruno auch von der Bedeutung her perfekt. Der Name ist klar und einfach. Ich mag das!

    Antworten
    • Super Wahl Katinka,
      Bruno ist ein super Name und (wie schon erwähnt) mein Sohn, der 2012 geboren ist, heisst auch Bruno 😉

    • Super Name!
      Unsre Zwillinge geb 7/2013 heißen Bruno & Leo ! Ich bereue es nicht! Ich liebe diesen Namen!
      Leider sprechen es viele BRUNNO aus, das mag ich gar nicht und betone dann gerne das u

  5. Unser Kleine Schatz heißt auch so….fanden den Namen zwar von Anfang an gut…aber mittlerweile noch viel viel besser…. Sind froh uns dafür entschieden zu haben!!

    Antworten
  6. Mein Sohn, 1999 geboren, trägt den Namen Bruno nach seinem Urgroßvater.
    Allerdings war er um diese Zeit nicht so geläufig, als ich nach dem Namen meines Babys gefragt wurde und ihn nannte, kam meist ein erstauntes: „Aha!“, begleitet von einem mitleidigem Gesichtsausdruck. Ich finde den Namen toll, da kann man nichts kürzen und verpimpeln.

    Antworten
  7. In Diskussionen mit anderen habe ich den Eindruck, dass Bruno gerade sehr beliebt wird. Der Name ist mir vor 2 Jahren bei unserem ersten Kind dagegen überhaupt nicht aufgefallen in Namensdiskussionen.

    Weiß jemand, woher diese plötzliche Beliebtheit kommt? Oder ist es nur Zufall, dass ich ihn grad so oft höre wenn es um Babynamen geht?

    So ganz verstehen kann ich persönlich die Wahl nicht, da er zu oft als Name für Haustiere verwendet wird, aber das ist nur meine persönliche Meinung…

    Antworten
  8. Bruno und Theo sind gute Namen für Brüder!
    War beides früher in Deutschland häufig, passt zur Welle der alten Namen und wird jeweils zweisilbig gesprochen.
    Toll ist auch, wie beide Namen auf den gleichen Buchstaben enden.

    Antworten
  9. Also mal ehrlich … Bruno ist für mich ungefähr dasselbe wie Horst. Etwas abwertend gemeint, wenn man sagt „du bist ein Horst (Bruno)“. Daher ein klares nein zu diesem Namen.

    Antworten
    • Nun ist es so, dass jeder auf Basis seiner eigenen Erfahrungen beurteilt. Vielleicht hat sich Horst oder Bruno bei ihnen negativ eingebrannt. Bei anderen ist es Dirk oder Paul. Andere haben negative Assoziationen mit Kalle oder Klaus. Kurz um, hinter diesen Namen steht ein Mensch der unabhängig von seinem Vornamen gesehen werden muss. Die Liebe der Eltern zu einem ausgesuchten Namen sollte ein Kind nicht negativ beeinflussen. Soviel zur Theorie, leider ist der Freigeist und das Verständnis nicht gleichmäßig verteilt, sodass es weiterhin Personen geben wird die anhand des Vornamen zu glauben wissen, was sich für ein Mensch dahinter verbirgt.

Schreibe einen Kommentar