Magnus

Männlicher Vorname

Magnus ist vor einigen Jahren in Deutschland als Vorname in Mode gekommen, kommt aber noch relativ selten vor. Es sieht nach einem kurzen Gastspiel in der Vornamenhitliste aus, denn Magnus ist schon im Abwärtstrend.

Magnus Häufigkeitsstatistik
Häufigkeitsstatistik des Vornamens Magnus

Herkunft und Bedeutung

Aus dem Lateinischen. Ursprünglich war Magnus ein altrömischer Beiname. Lateinisch magnus bedeutet „groß an Ansehen“ oder „groß an Geist“.

Varianten

12 Gedanken zu “Magnus

  1. Mein Enkel heißt Magnus und da er ein großes Baby ist, passt der Name wunderbar zu ihm. Der Name ist außergewöhnlich und wohlklingend. Verwechslungen sind im Gegensatz zu den Top-Ten-Namen nicht zu befürchten.

  2. Unser Sohn, 2008 geboren, heisst auch Magnus.
    Ich liebe den Namen.(verständlich :-)) Noch haben wir auch keinen getroffen , der auch so heisst. Und es gibt und gab in der Schule wie im Kindergarten, keine Verwechslung. Epoche.. Magnus, der Große..
    Wir sind stolz auf ihn und seinen Namen…
    Nur Obacht.. Kurzform gerne Maggi 😉

  3. Mein Sohn (mittlerweile 10) heißt Magnus. Bis jetzt gab es keinen weiteren Magnus in seiner Schule.
    Wir finden den Namen außergewöhnlich schön und die Bedeutung passend zu unserem Sohn.

  4. In ein paar Wochen kommt unser Erstgeborener und wird dann Magnus heißen. Wir haben lange überlegt und finden den Namen richtig gut. Auswahlkriterien waren: norddeutsch/ skandinavisch und wichtiger noch, geringe Häufigkeit. Der Junge soll nicht in der Schule sitzen und mit 20 anderen aufstehen müssen, wenn ihn Jemand ruft wie bei Thomas, Max oder Tim.

  5. Mein Sohn (4 Monate) heisst Magnus. Sein Papa ist Däne und hier ist es ein ganz “normaler” Name. Allerdings wird es Maunus ausgesprochen, da in Dänemark das ´g´ zum ´u´wird.
    Ich liebe die dänische Form vo dem Namen sehr und ich freu mich, dass wir unserem Sohn so einen Namen mit auf dem Weg gegeben haben.

  6. Der Kronprinz von Norwegen, vollständiger Name Haakon Magnus von Norwegen, hat seine Frau Mette Marit in 2001 geheiratet. Seitdem ist mir der Name überhaupt erst bekannt. Und weil er nicht zu gebräuchlich, aber auch nicht zu abgefahren ist und gleichzeitig positiv und königlich, wird mein Sohn demnächst so heissen 😉

  7. Mir fällt noch der Sexualforscher Magnus Hirschfeld ein. Möglicherweise eine Assoziation, die Eltern bei ihrem Nachwuchs nicht haben wollen.
    Und der Mörder Magnus Gäfgen, der sich immer wieder als Folteropfer ins Gespräch bringt, sorgt möglicherweise für die Nullstelle im Jahr 2003. NH

  8. Hm, interessant! Weißt du warum es zu dem Anstieg 2001 und dem darauf folgenden Absturz kam? Mir fällt gerade außer Hans Magnus Enzensberger kein prominenter Magnus ein – und ich kann mir nicht vorstellen, dass gerade der so eine Magnus-Begeisterung auslöst.

Schreibe einen Kommentar