Beate

Weiblicher Vorname

Der Name Beate war in den 1960er Jahren in Deutschland besonders populär. Von 2006 bis 2018 wurde Beate ungefähr 30 Mal als erster Vorname vergeben und steht damit auf Platz 7.789 der Vornamenhitliste für diesen Zeitraum.

Beate Häufigkeitsstatistik
Häufigkeitsstatistik des Vornamens Beate

Herkunft und Bedeutung

Beate ist ein lateinischer Name. Lateinisch beatus bedeutet „glücklich“.

Namensprofil

der Vorname Beate mit Bedeutung und Onogramm

Varianten

32 Gedanken zu „Beate“

  1. Ich heiße leider auch so. Scheußlich. Möchte wissen, was sich meine Eltern dabei gedacht haben. Es gibt doch so viele Namen, musste es ausgerechnet dieser sein???

    Antworten
  2. Meine (künftige) Frau heißt Beate Hildegard – Beate die Glückselige und das Herz der Hildegard von Bingen. Treffender und schöner könnte ihr Name nicht sein!

    Antworten
  3. Meine mutter heißt auch Beate aber sie hasst diesen Namen aus wieß Gott welchen Gründen überhaupt nicht. Wahrschenlich hat das was mit einer ehemeligen Feundin zu tun. Für meine Mutter gibt es keinen unpassenderen Namen denn sie ist langsam dabei sich von ihrer slbst zertörung zu erhohlen da sie sich die ganze Zeit überarbeitet hat.Ich kann es kaum erwarten ihr nochmals die Bedeutung des Namens zusagen:)

    Antworten
  4. Mein Name ist Beate,und gluecklich passt auch gut zu mir.
    Hier in Amerika hoere ich oft verschiedene Varianten meines Names,da es fuer Amerikaner sehr schwer ist meinen Namen richtig auszusprechen. Ist mir aber wirklich wurscht egal:D

    Antworten
  5. Hallo, ich heiße auch Beate (26 J.) Ich wurde früher immer geärgert in der Schule. Heute bin ich sehr zufrieden mit meinem Namen da ich Weiss das mein Vater den füb mich ausgesucht hat der leider vor 2 Jahren von uns gegangen ist.
    Liebe grüße

    Antworten
  6. Hallo,
    ich finde “die Glückliche” ist ein gutes Programm fürs Leben. Ich mag meinen Namen sehr und bin froh, dass er diese Bedeutung hat. Einen Namen, der nur “klingt” und nichts bedeutet, möchte ich nicht haben.
    Grüße

    Antworten
    • Ich lebe seit über 60 Jahren mit dem Namen (früher auch ATI, ATE oder ATCHEN – das möchte ich gar nicht), heute bin ich fast nur noch BEA, aber das ist in Ordnung!

  7. Ich heiße auch Beate und ich bin 16 Jahre alt. Ich mag den Namen eigentlich ganz gerne. Bloß es kommen halt oft viele Sprüche die eigentlich ganz lustig sind aber auch nerven können. Der Klassiker ist natürlich Beate Uhse, der kommt ungefähr auf jeder Party wenn man jemanden kennen lernt. Und dann gibt es noch tolle Spitznamen wie Bunker Beate, Boom Boom Beate, Beat Beate und das was ich am meisten hasse Behaarte Beate

    Trotzdem Danke an Mama für einen Namen der nicht so langweilig ist wie die ganzen anderen Standart Namen

    Antworten
    • Ich heiße auch Beate. Früher habe ich mich über “Beate Uhse” geärgert. Dann habe ich den Spieß rumgedreht. Entweder ich reagiere nicht, dann fällt demjenige schon ein, wie er mich richtig nennen soll, oder aber ich biete gleich mal Reizwäsche an. Dann wird mein Gegenüber sehr schnell verlegen und wechselt das Thema 😉

  8. Ich mag meinen Namen. Er verheißt Glück und Erotik… 😉 Aber halt auch ein bisschen Albernheit (siehe Bedeutung des Namens in Frankreich). Na, “langweilig” ist was anderes…
    Mein Vater wollte eigentlich, dass ich Katharina heiße… das fände ich, aus dem heutigen Standpunkt gesehen, nicht so prickelnd… Gut, dass anders entschieden wurde… Das heißt vielleicht Schicksal…
    Gruß,
    Beata

    Antworten
  9. Ich finde den Namen Beate nicht schön. Er klingt alt, unmodern, hart und unattraktiv. Dass dieser Name -bei der großen Auswahl an wohlklingenden Namen- heutzutage überhaupt noch vergeben wird, finde ich erstaunlich. Niemals würde ich einem Kind diesen Namen antun. Das einzig Schöne an ‘Beate’ ist die Bedeutung des Namens.

    Antworten
    • Mir geht es genauso. Mir hat mein Vorname nie gefallen, da er sich durch die aufeinanderfolgenden Selbstlaute e und a fürchterlich aussprechen lässt.

  10. Als junges Mädchen möchte ich meinen Namen nicht so gern. Ab Mitte Dreißig bin ich mit dem Namen sehr zufrieden. Beate -die Glückliche-stimmt irgendwie. Bin sehr zufrieden damit! Gudrun, Gundula oder Monika sind doch wirklich viel schrecklicher! Ich bin eine glückliche Beate, wünschte mir aber als Kosenamen Bea und nicht ATI oder früher Oma Ate

    Antworten

Schreibe einen Kommentar