Detlef / Detlev

Männlicher Vorname

Detlev war als Jungenname zwischen 1940 und 1965 besonders beliebt.

Detlev Häufigkeitsstatistik
Häufigkeitsstatistik des Namens Detlev

Herkunft

Detlev ist die niederdeutsche Form des Namens Dietleib.

Bedeutung

diot = „Volk“ und leiba = „Erbe“.

Kurzform

Namensprofil

der Vorname Detlef mit Bedeutung und Onogramm

28 Gedanken zu “Detlef / Detlev”

  1. Auch ich falle in dieses Zeitraster (1961), hatte in der Schule auch schwer zu kämpfen, von wegen schwul. Ganz übel war, das ich mit Nachnamen Kuhl heiße. Aber als Bonney M. dann mit Ihrem Lied Daddy Cool rauskam, da war ich auf einmal der King der Stadt. Heute nennen mich meine Freunde einfach nur Det und ich bin auch froh mit meinem Namen! ;D

  2. Das Problem das ich mit meinem Namen habe ist eher internationaler Art
    Im Ausland fällt den Meisten die Aussprache schwer..
    Das schlimmste Erlebniss war in Holland als ich dort neuen Bekannten meinen Namen sagte fingen Alle an zu lachen warum ? Sie verstanden Dead Life was totes Leben bedeutet ..
    Was im Rückblick nicht einer gewissen Wahrheit entbehrt ,troztdem sind wir aber Freunde geworden.
    Meine philippinische Familie spricht Detlev Ditlev aus da das englische E wie I klingt .
    Mit meinem Namen hat man es im Ausland schwer.

  3. Geht und ging mir wie euch. Spreche mich auch mit langem e vorne.
    Ich habe meinen Meisterbrief zerrissen und neu schreiben lassen. Zusätzlich schreibe ich mich im Nacxhnamen mit dt am Ende…Doppeltes leid

  4. Ging mir genau so. Als Jugendlicher mochte meinen Namen nie, weil er immer im Zusammenhang mit schwul sein gebracht wurde. Heute mit 60 gehe ich damit viel selbstbewusster um.

  5. Ich habe die 50 auch schon überschritten, womit ich ins Häufigkeitsraster passe.Zu kämpfen habe ich aber bis heute mit den Ignoranten meines “v”. Ich habe einen Arbeitsvertrag zerrissen, weil er nicht auf mich ausgeschrieben war. Dabei ist “Detlev” hochdeutsch.

    Auch die Herkunft ist mir anders in Erinnerung. Der Name soll sich aus dem Altgermanischen zusammensetzen:

    Hochdeutsch:
    Det = Sohn
    Lev = Volk
    Detlev = Sohn des Vorlkes

    Niederdeutsch = Detlef
    Eine Abwandlung an der niederländischen und dänischen Grenze ist auch Detloff. Im Süddeutschen Raum ist der Name seltener verbreitet.

  6. Moin, bin 65er jahrgang, musste in der Schulzeit viele Hänseleien einstecken. Allerdings lebe ich offen schwul seit meinem 17. Lebensjahr, also habe ich dem Vornamen in diese Richtung “alle Ehre gemacht”, grins. Probleme in den späteren Jahren habe ich keine mehr, Freunde rufen mich Delle. Zustimmen kann ich allerdings was viele hier schreiben dass ich sehr hilfsbereit und auch sehr offen allem anderen gegenüber bin

  7. Hallo BJ1966
    bin irgendwie stolz drauf, aber versuche immer “mit F” zu nennen,
    gab schon im Zeitalter des mailens einige Konflikte!!
    und…
    an Detlef(v)’s erinnert man sich irgendwie immer!!!!!!
    hab allerdings noch nie einen jüngeren getroffen!!!

  8. Hilfsbereit. Das gefaellt mir und ich denke das es auch zu mir passt, weil das mir die meisste Freude bringt anderen zu helfen. Ich bin in 58 so getauft worden. In 69 bin ich nach Amerika ausgewandert wo der Name fast nie gehoert wird und sehr schlecht aussprechbar ist. Ich bin aber sehr zufrieden damit und finde das es immer zu einem guten Anfangstehma leitet. In der Universitaet gaben meine Freunde mir die Abkuerzung, Det. Viele liebe Gruesse an alle Detlef(v)s und deren Freunde.

  9. Bin Bj 58 und damit auf der Höhe der Beliebtheit dieses Namens so getauft worden. Habe alles, was man mit diesem Namen mitmachen kann, erlebt und erlitten…
    Hätte als Kind lieber einen anderen Namen gehabt.

    Das einzig Gute daran ist, dass es kein christlicher Name ist…ich bin gern Heide.

  10. Detlev – ein nahezu herrschaftlicher Namen.
    Viel Tradition. Sehr gute Bedeutung.
    Hilfsbereite Leute heissen Detlev/Detlev.
    Bin sehr zufrieden mit meinem Namen Detlev
    und Nachname Dittner. Beide bedeuten das
    Gleiche. In etwa “Der Erbe deines Volkes”
    Wunderbar. (geboren 1935. Detlev genannt
    nach Detlev von Liliencron, auf Wunsch meines
    Vaters. Bin damit sehr, sehr zufrieden. —

  11. Mit diesem Namen wäre man in Österreich geschlagen. Ich hätte nie gedacht, dass Leute so heissen können. in Ösisland wir das ausschliesslich als nicht gerader schmeichelhafter Hinweis auf die sexuelle Orientierung verwendet. Der Name selbst is nicht besser oder schlechter als andere, aber die Assoziation iss zu stark.

  12. Hallo, alle miteinander.Bin Baujahr 68 und mittlerweile trage ich meinen Vornamen mit stolz.In meiner Jugend hatte ich auch teilweise mit Gelächter zu kämpfen ,wenn die anderen meinen Namen hörten.Eine zeitlang habe ich mich nur mit der Abkürzung meines zweiten Vornamens angesprochen gefühlt.Aber so nach und nach wird man langsam erwachsen und man steht dann doch eher zu seinen Namen,egal wie er ist, dieser Name bist immer noch du ,und alles was dich ausmacht.Also seit stolz auf eure Vornamen, denn das bist Du!

  13. Ich heisse Detlef 1967 baujahr, klar gab es in der Schule probleme aber heute nehme ich mich damit immer gerne selber auf die Schippe
    und das als Moderator eine Tadios.
    Als 6 Jähriger freute ich mich immer wenn mama die scheibe von Friedhlem Riegel Rang Zang Zang auflegte die erwachsenen haben gelacht und ich auch…grins

  14. Ein allefreundlichstes HALLO aus Nürnberg an alle Detlefs und Detlevs.
    Ich, Baujahr ’55, teile mit euch diesen großartigen Namen. Klar, als Kind ist er sehr schwer auszusprechen. Mein kleiner Bruder nannte mich seinerzeit auch Depplef. Heute witzelt gelegentlich noch jemand mit dem “schwulen Detlef”, doch mein bester Freund seit über 25 Jahren nennt mich – angelehnt an die Mainzelmännchen – “der kluge Det”. Det is doch ma watt?
    Auch habe ich schon vor ca. 30 Jahren den zweiten Vornamen in abgekürzter Form hinzugefügt, womit die Schreibweise völlig neue “Steilvorlagen” bietet.
    In diesem Sinne…

  15. Dann bin ich als 72er einer der Ausläufer hier. 😉
    *g* “Deppchef” ist gut. Sowas ähnliches gab’s in sehr jungen Jahren, wenn Brüder oder andere Kinder meinen Namen nicht richtig aussprechen konnten, von Depplef bis Kleffkleff z. B.
    Mittlerweile hat sich “Dede” bei denen eingebürgert, die mich näher kennen und denen ich erlaube, mich so zu nennen. 😉

  16. Hallo,

    ich finde meinen Namen Super (Jahrgang ’68) bin aber froh dass ich hinten mit ‘f’ geschrieben werde (weiss nicht warum).

    Meine angeheiratete Familie nennt mich allerdings des öfteren “Deppchef” wobei die Betonung auf der zweiten Silbe liegt (höre ich zumindest so).

  17. Ich. Detlev, geboren 1963, hatte mit gewissen Leuten auch Probleme. Sie riefen mich entweder Dev, Deti oder mit meinem zweiten Namen.
    Gerne möchte ich auch mal wissen, wer diese Verbindung Delev=schwul ins Leben gerufen hat!

  18. Moin zusammen,
    ich heiße auch Detlef und bin 1969er Jahrgang. Das Lied war echt dusselig, aber ich konnte mich wenigstens darüber amüsieren, das hat den anderen den Spaß genommen mich damit zu hänseln :-))
    Ich kenne einige Männer mit diesem Vornamen und es ist inzwischen ein running gag draus geworden sich mit dem Vornamen zu begrüßen, wenn Detlef auf Detlev trifft. Die einzig negative Erfahrung mit meinem Vornamen habe ich in Ungarn gemacht, die haben mich doch glatt Dietlieb gerufen, das war mir dann doch ein bißchen zuviel.
    Die Spitznamen ergeben sich bei unserem Vornamen ja von allein, Dete oder Det und für die maulfaulen einfach nur “D”.

  19. Mein Name lautet auch Detlef, bin 1970 geboren, und hatte zu meiner Schulzeit unter meinem Namen zu leiden, sage nur diese dumme Tusse, die das Lied Detlev gesungen hat, und viele Schüler haben da wenig Verstand gezeigt, und sind aif diesen Zug aufgesprungen, und heute: sollte ich diesen Namen lesen, so scherze ich: Detlef,wie kann man nur Detlef heissen. Die detlef`s sehen mich dann verständnislos an! Ich sag dann, den Namen versuch ich seit so und so vielen Jahren loszuwerden, mit nem grinsen im Gesicht!

    • Der Name ist schön, bedeutet er doch so etwas wie “Sohn des Volkes”; passt zu mir. Lebe mit diesem Namen jetzt (fast) 60 Jahre lang. Mein Sohn nennt mich “Dedi”, meine Freunde “Dede”. Hört sich nett an. Die Schmierfinken, die diesen Namen verunglimpfen, verlieren deswegen schon meine Achtung. Deren Texte taugen wahrscheinlich sonst auch nichts. Also – wo ist das Problem mit dem Namen?!

    • Ich bin 1945 geboren, da war Detlef in den top 20 der beliebtesten deutschen Vornamen. Ich finde den Namen bis heute okai – Als Verballhornung finde ich Dödel super!

  20. an alle…

    trage diesen Namen über 62 Jahre…

    eigenartigerweise mußte ich schon mehrere Kämpfe überstehen?

    Aber kämpfen macht auch stark…

    zum Glück waren meine Kinder und andere liebe Menschen immer auf meiner Seite.

  21. Hallo Ute und Marion,

    mein Lebensgefährte hieß auch Detlef, er starb Anfang des Jahres. Er war wirklich sehr sehr hilfsbereit und fürsorglich, er war für mich einfach ALLES. Marion, du hast Recht, die Besten gehen immer zu früh. 🙁

  22. Hallo Ute
    mein verstorbener Mann hieß auch Detlev.
    Er war sehr hilfsbereit und auch ein lieber und treusorgender Papa und Ehemann.
    Wie sagt doch ein Sprichwort: DIE BESTEN GEHEN IMMER ZU FRÜH

  23. mein paps heißt detlev, aber alle nennen ihn nur dete…
    an ute die vor mir geschrieben hat, das tut mir sehr leid mit ihrem bruder…:(

  24. Sehr hilfsbereite Menschen tragen diesen Namen!
    Mein verstorbener Bruder hieß auch so und ich habe ihn sehr lieb gehabt.

Schreibe einen Kommentar