Silke

Silke ist ein weiblicher Vorname.

Der Vorname Silke war von 1964 bis 1975 unter den Top 20 der häufigsten weiblichen Vornamen in Deutschland vertreten. Von 2006 bis 2018 wurde Silke nur ungefähr 50 Mal als erster Vorname vergeben.

Silke Häufigkeitsstatistik
Häufigkeitsstatistik des Vornamens Silke

Herkunft und Bedeutung

Silke ist eine niederdeutsche Kurzform von Cäcilie. Cäcilie und somit auch Silke bedeutet „blind“.

Namensprofil

der Vorname Silke mit Bedeutung und Onogramm


Horstomat – die Vornamen-Toolbox

98 Gedanken zu „Silke“

  1. Ich bin eine Silke aus dem Jahr 1941 und wurde in der deutschen Hauptstadt geboren.Es scheint, dass ich eine der ältesten noch lebenden Silkes bin.Oder? Nach langer Lebensreise durch viele Haltestationen bin ich zunächst zu meinem Geburtsort zurück gekehrt und wohne jetzt ganz nahe an Berlin. Ich war eigentlich immer zufrieden mit meinem 1. Vornamen Silke und dem zweiten Angelika. Habe mich damit als einmalig empfunden. Im Ausland hat man mich Silka oder Silki genannt als ob da noch etwas Weiches fehlen würde. Als männlich hat aber niemand den Namen betrachtet.

    Antworten
    • Hallo Silke Angelika,
      ich heiße genau so wie du mit vor und Zuname, komme aber aus Oberfranken und bin fast 49

  2. Hallo,
    Ich bin Silke und 1968 geboren.
    Mein Name gefällt mir eigentlich nicht.
    In der Schule waren wir dann schon drei.
    Der Name taucht immer häufiger in meinem Umfeld auf.
    Sehr gute Freunde nennen mich „Silki“, was für mich komisch klingt.

    Alles Gute für alle ‚Silken‘, vielleicht kommt der Name wieder einmal in Mode

    Antworten
    • 1969 ansonsten ziemlich übereinstimmend. Inklusive erster Buchstabe des Nachnamens‍♀️

    • Hallo Silke!
      Ich bin 1968 geboren und hatte auch 3 Silke‘s in meiner Klasse! Ich habe mich an den Namen gewöhnt, finde aber nicht besonders melodisch! Dennoch: Wir sind nicht so viele und ändern können wir es auch nicht.
      Grüße an alle Silke‘s!
      Silke V.

  3. Hallo Silkes,
    ich bin 1988 geboren und damit eher ein jüngeres Exemplar. Gleichnamige Klassenkameraden gab es weit und breit nie. Erst in jüngster Vergangenheit habe ich gleich 2 in meinem Umfeld kennengelernt. Ungewohnt aber irgendwie auch schön :o)

    Antworten
  4. Hallo, ich bin in der ‚Silke-Zeit‘ geboren, 1971 und mag meinen Vornamen sehr gerne. Schade dass er völlig aus der Mode geraten ist. Ich wohne im Ausland, in Frankreich, was die Aussprache etwas schwierig macht. Häufig macht man mir aber Komplimente zu meinem Vornamen und fragt mich ob es von Silk (Seide) kommt und wie man den Vornamen ausspricht.

    Antworten
  5. Ich bin Silke und 1976 geboren. Ich mochte meinen Namen nie besonders. In der Kindheit war ich oft in der französischen Schweiz und dort nannte man mich Sike was sich manchmal wie Zicke angehört hat. In der USA und auf Jamaika nennen mich alle jetzt „Silki“ und dort bekomme ich nur Komplimente für den Namen. Da er dort gleich „seidig“ bedeutet. Vereinzelt sagen sie auch Silk. Mit Silki konnte ich mich anfreunden.

    Antworten
  6. Ich bin eine Silke Angelika aus 1970! In der Schulzeit gab es weit und breit keine andere Silke, daher fand ich meinen Namen nie schön, auch im weiteren Leben sind mir nur wenige Silkes begegnet. Aber ich freue mich jedesmal wenn es der Fall ist!! In diesem Sinne liebe Grüße an alle Silkes.

    Antworten
  7. Hallo, ich bin auch eine „Silke“, bin in der Silke-Zeit 1964 geboren und war nicht immer glücklich mit diesem Namen. Ich dachte immer, dass sonst niemand so heißt.

    Antworten
  8. Hallo, ich bin eine Silke aus dem Jahr 1959.Als meine Eltern sich entschieden, mir diesen Namen zu geben, waren Verwandte und Nachbarn empört. Wie kann man nur…..
    Ich freue mich sehr, dass ich diesen Namen trage. Insbesondere mit meinem Nachnamen, welches auch ein Sternzeichen ist. Kinder machen sich manchmal lustig über diesen Nachnamen aber niemals über meinen Vornamen. Ein indonesische Freund hatte Schwierigkeiten meinen Namen auszusprechen und nannte mich immer:LISKE.
    Das ist nun schon so viele Jahre her aber er nennt mich noch heute so.

    Antworten
  9. Hallo,
    Ich bin eine 1952 geborene Silke, als ich zur Schule ging gab es keine andere Silke, heute ist der Name ja mehr verbreitet. Damals hätte ich gern anders geheißen, aber man gewöhnt sich ja an seinen Namen. Einen Spitznamen, der von Silke abgeleitet wurde, hatte ich nie. Ich wurde oft gefragt, ob mein Name mit I oder Y geschrieben wird. Mit einem y ist er mir kürzlich zum ersten Mal begegnet.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar