Silke

Silke ist ein weiblicher Vorname.

Der Vorname Silke war von 1964 bis 1975 unter den Top 20 der häufigsten weiblichen Vornamen in Deutschland vertreten. Von 2006 bis 2018 wurde Silke nur ungefähr 50 Mal als erster Vorname vergeben.

Silke Häufigkeitsstatistik
Häufigkeitsstatistik des Vornamens Silke

Herkunft und Bedeutung

Silke ist eine niederdeutsche Kurzform von Cäcilie. Cäcilie und somit auch Silke bedeutet „blind“.

Namensprofil

der Vorname Silke mit Bedeutung und Onogramm

84 Gedanken zu „Silke“

  1. Hallo ihr Lieben mit dem schönen Namen Silke.
    Bin Jahrgang 1967 und fand meinen Vornamen immer gut.
    Hab heute noch Freundinnen die ebenfalls Silke heißen, fühlt man sich gleich verbunden.
    Im Ausland wird schnell Silky draus gemacht, find ich nicht schlimm.
    Was ich nicht gerne höre wenn ich Sülke oder Seke genannt werde.

    Antworten
    • Hallo, ich heiße auch Silke und bin Jahrgang 1967. Ich war eigentlich nie so glücklich über den Namen. Aber freue mich, dass du es bist.
      Viele liebe Grüße
      Silke

  2. Hallo ihr Silkes,
    ich bin Baujahr 77 und mit meinem Namen auch absolut zufrieden.Ausländische Mitbùrger tun sich äusserst schwer mit der Aussprache,aber daran habe ich mich schon gewöhnt.
    Ich bin Erzieherin und den Kindern fällt die Aussprache ebenso total schwer. Mein grosser Traum ist mal Silkeborg in Schweden und Silkerode im Harz anzuschauen.
    Ich finde unseren Namen total besonders.
    Beste Grüsse an alle anderen Silkes,aber auch Sylkes;-)

    Antworten
    • Ich war schon in Silkeborg / Dänemark, 1998
      Bin Jahrgang 1965
      Habe auch die Erfahrung gemacht, daß die Aussprache unseres Vornamens gerade Menschen in romanischen Ländern schwerfällt. Stelle mich dort dann als Cecilia vor.

  3. Hi Mädels,

    Ich heiße auch Silke…
    bin 1968 geboren und sollte eigentlich Katharina heißen.
    Am Tag meiner Geburt hat sich meine Mama spontan für Silke entschieden, weil in dem Bett wo sie lag vorher schon 5 Mädels mit dem Namen Silke geboren wurden.
    Ja dumm gelaufen für mich…
    Ich mag meinen Namen nicht, weil er hart und nicht melodisch klingt.
    Ich wurde auch nicht Silky genannt. Lässt sich ja auch nicht wirklich schön aussprechen. Silky = hart // Seide = weich…
    Silly wäre schön weich und fließend gewesen, aber dumm ist auch nicht nett…
    Katharina auch nicht viel besser. Aber mit Kathy hätte ich mich anfreunden können…

    Liebe Grüße

    Antworten
  4. Hey Mädels,
    ich bin Jahrgang 1970 und fand meinen Namen weder besonders umwerfend noch lag ich mit ihm im Klinsch… Wärend der Ausbildung gab es ne büschn doofe Situation, denn da waren wir tatsächlich fünf!!! “Silkes” in der der Klasse, aber so etwas extremes ist mir dann auch nie wieder passiert.
    Erstaunt bin ich über die Aussage, das es zu unserem Namen keine Koseform gibt. Schon meine Eltern haben aus Silke – Silli gemacht, wenn sie mich mal Silke riefen wusste ich definitiv, das ich erwischt war;) Später wurde ich auch oft Silly gerufen, gesprochen Zilly,abgeleitet von der Ostdeutschen Musikband mit Tamara Danz. Und meine ungarische Familie, die sich an Silke die Zunge brachen, machte daraus Zilliki. Also von daher habe ich meinen eigentlichen Namen gar nicht so oft gehört, denn selbst meine mittlerweile erwachsenen Söhne nennen mich Silli.
    Ach ja, aber ein Blindfuchs 🙂 bin ich auch und trage seit 28 Jahren Brille. Mit den Jahren wurde ich ein bekennender Brillenliebhaber, besitze 14 Stück und passe sie als Acceassoire an meine Kleidung an.
    Ms.Eitel lässt also grüßen 😉

    Antworten
  5. Ich bin Jahrgang 90 und mag den Namen sehr.
    Ich sehe eher dunkler/exotisch aus und der Name ist ein Kontrast dazu. Es haben schon viele versucht mir Spitznamen zu geben oder mich bei meinem zweiten Vornamen zu nennen (der eher nach Fantasyprinzessin klingt) aber da höre ich nicht drauf.

    Antworten
  6. mmmh – ich heiße Silke, bin 1969 geboren und meine Schwestern heißen Birgit und Anke. Bei meinem Vornamen wurde ich eine Zeitlang öfter gefragt, wie ich mich denn schreibe… (also mit “i” oder “y”) das fand ich irgendwie ungewöhnlich. Engländer sprechen meinen Namen so aus: “Silk i” – Betonung wie silk-Seide mit einem extra und lang gezogenem “i”. Der Name ist nicht besonders für mich – eher ein Sammelbegriff zu damaliger Zeit. Über den Vornamen Frauke oder Christel hätte ich mich geärgert. Ruth oder Nora hätte mir dagegen sehr gut gefallen… Ach ja – die “Koseform” meiner Schwestern war übrigens Silli oder Sille. Wobei Silli mit weichem S nett klingt, mit scharfem S wie silly-dumm – beides wissen meine Schwestern auch durchaus zu betonen 🙂 Ein britischer Auftraggeber fragte einmal nach meinem Vornamen, und sprach beides zusammen sehr nett aus. Er meinte, daß sich meine Eltern aber etwas zu meinem Namen gedacht hätte… er würde sehr schön klingen…seitdem gefällt mir mein Vorname wesentlich besser…

    Antworten
  7. Liebe Namensgesellinnen,

    Ich bin 1968 geboren, also zur Hauptzeit des Namens. Habe mir erst viel später Gedanken um meinen Namen gemacht und muss sagen: ich bin zufrieden. Als Kind nannte ich mich selber immer Lilli, da ich das k nicht sprechen konnte. Im Erwachsenenalter erinnerte ich mich daran und wollte mein Kind dann Lilli nennen. Na ja, es sind zwei Jungs geworden 🙂
    Heute denke ich, der Name ist doch schön. Ich bin während meiner Schulzeit und auch später nie wieder auf eine Silke getroffen. Fand ich eigentlich cool. Heute treffe ich immer mal wieder eine Silke. Und dann weiß ich auch immer gleich, wie alt sie sind:-))
    Liebe Grüße an alle mit einem besonderen Namen….seit froh, dass Ihr nicht Emma, Marie oder so heißt….So heißt jeder

    Ps. Ich bin blind wie ein Maulwurf :-))

    Antworten
  8. Hallo, an alle Silke…wir waren vor ein paar Jahren in Litauen.
    Dort gibt es uns auf der Speisekarte 🙂
    …Silke heißt dort Hering:)
    Fand ich spassig!!!

    Antworten
  9. Hallo, Ihr lieben Gleichgesinnten,

    ich wurde 1969 geboren.
    Erst in letzter Zeit empfinde ich meinen Namen als nicht so toll. Ich arbeite mit Senioren zusammen und hätte ich kein Namensschild wäre ich regelmäßig eine “Wilke?” Ich muss gestehen, ich kann meinen eigenen Namen nicht gut aussprechen. Spreche ich schnell verschlucke ich den ersten Buchstaben oder lispele das “S” sogar, obwohl ich eine klare Aussprache habe. In Anbetracht der vielen, weichklingenden Namen der heutigen Zeit ist mir Silke auch zu hart. Ich hätte gerne Celia geheißen, die deutsche Ursprungsvorm, die auch Himmel bedeutet, wie Silke auch. Mit der lateinischen Form von Cäcilia, die Blinde, kann ich mich nicht so gut identifizieren.
    Das einzig positive an meinem Namen war für mich, dass mein heiss geliebter Bruder “Volker” heisst und das hat aus uns auch phonetisch ein tolles Geschwisterpärchen gemacht. Er ist nur 1 Jahr jünger als ich.
    Alles Gute für alle Silke’s!
    Liebe Grüsse,
    Silke B.

    Antworten
  10. Hallo,

    Ich bin 1974 geboren und in meiner Klasse gab es damals noch zwei weitere Mädels mit gleichem Namen .
    Ich mag meinen Namen sehr. Er hat Charakter und heute ist er eher selten und was besonderes.

    Ein hoch auf alle Silkes .

    Eure silke

    Antworten

Schreibe einen Kommentar