Edith

Weiblicher Vorname

Der Name Edith war von 1920 bis 1935 besonders populär.

Edith Häufigkeitsstatistik
Häufigkeitsstatistik des Vornamens Edith

Edith wurde in Deutschland von 2006 bis 2018 ungefähr 360 Mal als erster Vorname vergeben. Damit steht Edith auf Platz 1.921 der Vornamenhitliste für diesen Zeitraum.

Herkunft und Bedeutung

Edith stammt aus dem Angelsächsischen – die ursprüngliche Namensform lautet Eadgyth. Die Namensbestandteile sind ead (bedeutet „Erbgut“ oder „Besitz“) und gyth (bedeutet „Kampf“).

Varianten

  • Edit (ungarisch)
  • Edita
  • Edyth, Edithe, Eydie (englisch)

Namensprofil

der Vorname Edith mit Bedeutung und Onogramm

62 Gedanken zu „Edith“

  1. Hallo,
    Ich bin die Edith, Baujahr 1983 und ich wollte als Kind unbedingt Sabine heißen. Jedoch heute liebe ich meinen Namen sehr und möchte nicht anders heißen.
    Ich hab schon immer die Bedeutung des Namens gekannt ubd erkenn mich sehr oft darin wieder. Ich bin meinen Vater sehr dankbar, dass er mich Edith getauft hat 😉

    Antworten
  2. Hallo,

    Ich bin 1966 geboren und meine e Eltern gaben mir den Namen Edith. Ich hasste den Namen. Er war so altmodisch in meinen Augen. Richtig verstaubt. Er war in der Schulzeit Potential für Hänseleien.

    Heute finde ich den Namen schön. Er ist einzigartig. Nicht jeder trägt ihn. Auch ich habe meinem Sohn einen Namen gegeben der nicht geläufig ist. Er hat in der Schule die gleichen Kommentare gehört wie ich damals und doch er liebt seinen Namen. Es macht unverwechselbar sich von der Masse abheben.

    ICH mag meinen Namen nicht tauschen

    Antworten
  3. Liebe Ediths zusammen, ich bin Jahrgang 1929 und führe noch meinen Namen gern, war ich doch immer allein auf weiter Flur mit diesem Namen. Nur wenn heutzutage die Computer Fans mich ohne h am Ende schreiben, bin ich betrübt, denn als Befehlsform von editieren sehe ich mich keineswegs an.
    Eher als Edith, altenglisch, die Besitzhaltende, falls ein Besitz vorhanden.
    Gruß Edith

    Antworten
    • Liebe Edith Drexler,
      Genau, genau, genau! Ich bin Jahrgang 1936 und es gab nicht viele ‘Edithen’ um diese Zeit. Ich mochte diesen Namen von Anfang an. Meine Eltern hatten den Namen unter anderem auch ausgesucht, da er einfach nicht ‘verstümmelt’ werden konnte. Als Teenager ging ich zwar durch eine kurze Phase, in der ich mir wünschte, zumindest “Ditti” genannt zu werden – grauenvoll, wie ich im Nachhinein eingesehen habe! Edith mit seinem stummen H am Ende war für mich immer ein “schlanker, eleganter” Name (obwohl ich eine ganze Zeitlang in meinem höheren Alter einige Jahre lang alles andere als schlank war…), und er war selten – außer in meiner Oberschulklasse, in der eine Zeitlang gleich 3 Mädchen dieses Namens waren!!! Nun lebe ich schon 80 Jahre als Edith, und ich werde auch für die weiteren Jahre, die mir noch bleiben, mit diesem Namen recht glücklich sein.

  4. Servus 😀

    Ich bin 1999 geboren und mit Edith Irmgard getauft!
    Ich hätte zwar immer gern einen besser klingenden Namen gewünscht,
    wie Romy (Romy Schneider) oder Louise.
    Jedoch find ich die Bedeutung sehr schön und passt auf mich zu.
    Was ich von Mitschülern bemerkt hab, dass viele modernere Vornamen haben,
    dennoch einen 2. Vornamen (wie ich Irmgard) Manfred, Siegfried, Hildegard, Hannelore und etc
    haben.
    Was ich auch an Edith noch sehr gut finde, dein Namen merkt man sich, es heißt kaum einer so
    und den Namen kann man nicht verunstalten.

    GLG von mir 😀

    Antworten
  5. Hallo Zusammen

    Eigentlich bin ich auf dieser Seite gelandet um mir den Namen für mein Baby etwas genauer anzuschauen und dann war ich neugierig wie Edith so in der Statistik abschneidet ;)….

    Überrascht war ich nicht wirklich, ich kenne nur eine Edith die plus minus in meine Aterszone gehört (1982) :).
    Was mich aber wundert ist dass so viele ihren Namen nicht mögen. Ich war immer gern eine Edith, mir gefällt die Bedeutung sehr und auf dem Papier macht er sich gut. Ich finde auch schön keinen Namen zu tragen der an jeder Ecke vorkommt, wer will schon ein Sammelbegriff sein ?!
    Vielleicht kommt der Name ja wieder, momentan sind schliesslich viele “alte” Namen schwer im kommen…. 😉

    Alles Gute und freut euch an eurem Namen, wir hätten es echt schlimmer treffen können :)!!

    Edith

    Antworten
  6. Hallo zusammen,
    meine Eltern haben mir den Namen Edith 1961 gegeben und auch ich wollte immer einen anderen Namen haben. Zur Zeit lese ich ein Buch aus dem Mittelalter und da kommt eine Edith vor, sie wird als eine starke Persönlichkeit beschrieben.
    Unsere Eltern haben sich schon etwas dabei gedacht sonst hätten wir einen anderen Namen 😉

    Edith

    Antworten
  7. Hallo,
    auch ich heiße Edith und bin 1956 geboren. Meine ältere Schwester hatte meinen Namen aussuchen dürfen und schlug “Edith Gelee” und Astrid vor. Sowohl in meiner Klasse als auch in der Nachbarschaft waren 2 Mädchen namens Edith. Im Unterricht hatte es den Vorteil, wenn man aufgerufen wurde und nicht Bescheid wusste, dass man sich duckte, in der Annahme, dass die Mitschülerin gemeint wäre. Meistens fühlte sich die andere auch nicht angesprochen und die Lehrer gingen dazu über, auch den Nachnamen zu nennen.
    Ich fand den Namen jahrelang auch etwas “hart”. Aber da er doch ungewöhnlich ist, habe ich mich damit angefreundet und freue mich, dass ich keinen Allerweltsnamen trage. Einer Verwandten gefiel der Name so gut, dass sie ihre Tochter, geboren Mitte der Sechzigerjahre, ebenfalls Edith taufte.

    Dieses Jahr hatte ich ein nettes Erlebnis: Ich war zur Kur und an meinem Tisch, wir waren zu sechst, saß noch eine Edith, die etwa 3 Jahre älter war. Witzig war, dass ihr Mann und mein Mann Wolfgang heißen (beide Jahrgang 1950). Und: Am Nebentisch saß noch eine Edith ungefähr in meinem Alter. Es war eine richtige “Edith-Schwemme”!

    Spitznamen gibt es wohl keinen für Edith. Ein ehemaliger Kollege nannte mich immer Editha.

    Edith

    Antworten
    • Hallo, ich heiße auch Edith – meine Mutter gab mir den Spitznamen Didi, manchmal nannte sie mich Susi (???) – und wenn sie böse auf mich war: Krautstaude 😀

      Bin aber immer zufrieden mit meinem Namen gewesen. Ich wollte nie einen “Allerweltnamen” haben 😉

  8. Hallo Edith’s
    Auch ich, Jahrgang 1957 bin eine Edith…….und das sehr gerne. Ich kannte bisher auch nur eine Edith und finde es schön, das es auch noch einige jüngere Edith’s gibt. Wie schrieb schon eine Edith vorher: wir hätten es auch schlimmer treffen können.
    Liebe Grüße an alle Edith’s

    Antworten
  9. Ich bin 1997 geboren und heiße Edith und als Zweitnamen Juliane. Viele dachten immer ich heiße nur Juliane, wenn sie meinen Namen gelesen haben. Früher habe ich meinen Namen gehasst und wollt lieber Celine heißen. Heute bin ich ziemlich froh, das ich Edith heiße. Es ist ein seltener und schöner Name. Die Bedeutung passt perfekt zu mir.

    Antworten
  10. Hallo Ihr lieben Edith’s

    Nun hat Karl vor über einem Jahr eine absolut nachdenkliche Mail verfasst und jede Edith hat ihre Erfahrungen erzählt.
    In jedem Beitrag fand ich mich irgendwie selbst wieder.

    Ich heiße Edith 1966 geboren.
    Als Kind dachte ich immer : So heißt doch kein Mensch, obwohl ich damals eine liebe Tante hatte die genauso hieß wie ich (Vor und Nachname)…..

    Es war der Wunsch meines Vaters, daß ich so heiße.
    Meine Familie stammt aus der Berliner Ecke und da gibt es wohl viele Ediths.

    In Tirol und in Südtirol ist der Name auch sehr in!

    Schön fand ich immer, daß Kleinkinder meinen Namen immer sofort beherrschten und ihn sich auch merken konnten.

    Einfach schön halt 🙂

    Liebe Grüße an alle Ediths und an KARL
    Schöne Weihnachten

    Eure Edith

    Antworten
    • Ich musste gerade lächeln als ich las, dass Kleinkinder den Namen Edith schnell beherrschen – das kann ich nur bestätigen!

      Edith Lutz

  11. Hallo Edith´s!

    Ich bin Jahrgang 1958. Getauft wurde ich Edith Maria Helga. Der Rufname ist Edith.
    Bin froh das ich einen kurzen Namen habe. Ich fand Edith immer schön. In der Schule früher hießen die Mädchen zB Barbara, Brigitte, Gisela, Jutta usw. dann ist doch Edith ein schöner Name den kann man kaum abkürzen oder verändern. Viele berühmte Frauen die Edith hießen waren starke Frauen. Die Bedeutung meines Namens passt zu mir.

    An Karl wollte ich noch sagen.
    Ich kenne den Namen oft als Doppelnamen (Karl-Heinz)
    Habe vor 5 Jahren wieder geheiratet und mein Mann heißt Karl-Heinz.
    So sind jetzt Edith und Karl-Heinz zusammen. ((grins))

    Ich grüße alle
    die Karl und Edith heißen
    von der schönen Mosel

    Antworten
  12. Hallo ihr ganzen edith´s…
    meine leider schon 1985 verstorbene oma hieß edith und der name passte wohl zu ihr wie “arsch auf eimer”. sie war eine strenge aber gerechte frau @ edith jahrgang 1994:ich mußte etwas schmunzeln bei deinem satz:denn eine edith kennt keinen spaß…ich glaube das beschriebt meine oma treffend…

    ich selber bin jahrgang 1985 und heiße RAMONA ELISABETH…ihr könnt euch nicht vorstellen wie gern ich edith heißen würde…

    ich hätte den namen edith gern an meinen nachwuchs weiter gegeben aber bei einem jungen kommt das wohl nicht so gut…;-)

    seit stolz auf eure namen,liebe edith´s, ihr seit in meinen augen etwas ganz besonderes

    Antworten

Schreibe einen Kommentar