Beliebte Vornamen Namenslexikon Hildegard

 

Hildegard

Weiblicher Vorname

Hildegard war einer der häufigsten Babynamen zwischen 1910 und 1925. Seit den 1960er Jahren werden fast keine Neugeborenen mehr Hildegard genannt. Der Name Hildegard war übrigens schon im Mittelalter in Deutschland verbreitet.

Häufigkeitsstatistik des Vornamens Hildegard
Häufigkeitsstatistik des Vornamens Hildegard

Herkunft und Bedeutung

Der Name Hildegard stammt aus dem Althochdeutschen. hiltja bedeutet „Kampf“ und gard bedeutet „Hort“ oder „Schutz“.

Namensvorbild

Kurzformen

Namensprofil

der Vorname Hildegard mit Bedeutung und Onogramm


Horstomat – die Vornamen-Toolbox

28 Gedanken zu „Hildegard“

  1. Soooo…. ICH heiße Hildegard, und bei der Namensgebung hat meine Mutter an die große Hildegard von Bingen gedacht, nach der ich benannt bin. Ich vermisse hier doch tatsächlich einen entsprechenden Verweis auf diese großartige Heilerin, die auch heute noch mit ihrer Medizin brandaktuell ist. Falls gewollt, würde ich mich auch gerne bereit erklären, etwas über Hildegard von Bingen zu recherchieren und hier zur Verfügung zu stellen, damit dieser großartige Name in Zukunft auch wieder die Beliebtheit findet, die er verdient 😀

    Antworten
  2. ich hasse meinem alle nennen mich heidi und dann singen sie immer das heidi lied. das macht soooooooooooooooooo wuschig!!!! meine eltern hasse ich deswegen ich möchte sie am liebsten umbringen aber das geht nicht. meine kleiner schwester hanna wird auch nur bevorzugt. was ich unfähr finde.!.!.!!!
    am aller schlimmsten finde ich das ich sogar meinem schwarm verloren habe wegen diesen namen
    er ist so grausam(mein name) das ich mich am liebsten umbringen möchte. ich heiße nicht nur hilde sondern ich bin dazu noch grotten hesslich und ich habe total viele pickel im gesicht!!! deswegen sagen immer alle zu mir ,, na du Pickel heidiheute schlecht mit peter gemacht oder was,, das finde ich gemein!!!!!! ich behandel die anderen schließlich auch nicht so!!!

    Antworten
    • Hallo Hilde, darf ich dich mal fragen wie alt du bist? Ich lebe inzwischen 53 Jahre mit meinem Namen, er gefällt mir auch nicht sonderlich, wenn er komplett ausgesprochen wird aber mit der Kurzform Hilde kann ich sehr gut leben. Heute werde ich noch oft Hilde du Wilde gerufen, was als Kind durchaus zutraf. Wenn du wegen deines Namens deinen Schwarm verloren hast, war er es auch nicht wert, das du ihm Zuneigung entgegen bringst, schliesslich zählt nicht der Name und das Aussehen, sondern die inneren Werte. Habe ein wenig mehr Selbstvertrauen und du wirst merken das die Komentare weniger werden. Ich wünsche Dir alles Gute. Hilde

    • Du wirst Heidi genannt. Heidi und Hildegard haben nichts gemeinsam. Heidi ist die Abkürzung für Adelheid, was übrigens Adel(Edel) und heit(Gestalt) bedeutet. Du bist von denen aus gesehen also von Edler Gestallt.

  3. Liebe Namensträgerinen,
    ich habe meine kleine Maus Hilde genannt, weil der Name wirklich schön ist und meine kleiner Schatz schon im Bauch eine Kämpferin war. Und witzigerweise findet (fast) jeder, nach kurzem stutzen, unsere Namenswahl grandios!!! Ich kann nur sagen „Mut zur Lücke“ und seit stolz nicht irgenteinen Allerweltsnamen zu haben.

    Antworten
  4. Hildegard oder Hilde sind doch schöne Vornamen.
    Ist doch besser als Mayra-Cayenne oder so etwas in der Art.
    Und ich bin mir sicher dass Hildegard oder zumindest Hilde
    in 20 Jahren in den Charts stehen wird, wenn nicht früher.
    Emma und Paula haben es doch schließlich auch geschafft.

    Antworten
  5. Meine Tochter heißt auch Hilde. Sie ist 7 Jahre alt und kommt mit den Namen gut zurecht.Es ist halt mal ein anderer Name,nicht immer der gleiche wie Anna oder Stefanie.( Nichts gegen diese Namen).Ich finde den Namen sehr schön und bin mir sicher das er es wieder bis ganz oben schafft.Liebe Hildes ihr könnt stolz auf so einen schönen Namen sein,den den hat nicht jeder !!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Antworten
  6. Die Abkürzung Hilde mag ich gar nicht; die lange Form des Namens Hildegard gefiel mir nur als Kind nicht. Je älter ich werde, desto mehr schätze ich meinen Namen: er ist Klasse statt Masse, und seine Bedeutung paßt zu mir.

    Antworten
  7. Ich heiße auch Hildegard (65 J.) und habe schon als kleines Mädchen darauf bestanden, so genannt zu werden. Hilde habe ich nie gemocht. Es gibt sicherlich viele Vornamen, die auch damals beliebter waren. Doch mir hat meiner immer gut gefallen. Und ja: die Bedeutung passt und passte immer zu mir.

    Antworten
  8. Liebe Hildes,
    auch ich bin oft die wilde Hilde, besonders im Sport – ist aber immer nett gemeint. Meine Freundinnen nennen mich oft Hildchen, weil sie mich so lieb finden. Modern ist der Name natürlich nicht, doch er ist o.k. und ich lebe schon ein halbes Jahrhundert damit.

    Antworten
  9. Ich bin 55 Jahre alt und heiße auch Hildegard. Ich mochte in meiner Kindheit meinen Namen überhaupt nicht. Habe meine Freundinnen beneidet, die Namen wie z.B. Sarah , Heike oder Stefanie hatten. Heute werde ich in meinem Bekannten-u. Freundeskreis Hilde genannt, was mir sehr gut gefällt, weil es sich irgendwie flotter anhört. Aber der Name Hildegard ist trotzdem was besonderes, sonst hätten meine Eltern mir diesen Namen nicht gegeben.

    Antworten
  10. Ich habe meinen Namen immer schon gehasst. Aber in 48 Jahren gewöhnt man sich an so manches. Wie oft hab ich mir in meiner Kindheit gewünscht, einfach nur Sabine oder Anja zu heißen. In jungen Jahren wurde ich überall Hildegard genannt. So ab Anfang 20 wurde ich von Freunden nur noch Hilde genannt und in der Familie Hildegard. Heute nennt mich meine Schwester Hilde und ich finde das irgendwie komisch… Ich wollte noch nie was außergewöhnliches sein, geschweige denn so heißen. Wie gesagt, gewöhnt hab ich mich dran, mögen tu ich den Namen immernoch nicht.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar