Christian

Männlicher Vorname

Christian (seltener auch Kristian geschrieben) ist ein traditioneller Vorname, der schon seit hundert Jahren in Deutschland in den Vornamenhitparaden verzeichnet ist. Zwischen 1970 und 1990 konnte sich dieser Jungenname in der Spitzengruppe der beliebtesten Vornamen sehr gut behaupten. Jetzt ist aber eine deutlicher Rückgang an „kleinen Christians“ zu beobachten.

Christian Häufigkeitsstatistik
Häufigkeitsstatistik des Vornamens Christian

Der Name Christian wurde in Deutschland von 2006 bis 2018 ungefähr 9.400 Mal als erster Vorname vergeben. Damit steht Christian auf Platz 202 der Vornamenhitliste für diesen Zeitraum. Kristian wurde ungefähr 860 Mal vergeben (Platz 1.147) und Krystian 80 Mal (Platz 4.879).

Herkunft und Bedeutung

Der lateinische Vorname Christianus hat einen griechischen Ursprung. Christian ist der Bekennername der frühen Christen (christianus sum bedeutet „ich bin ein Christ“). Eine Bedeutung von Christian ist „Anhänger Christi“. Der griechische Ursprung des Namens bedeutet „der Gesalbte“.

Namensprofil

der Vorname Christian mit Bedeutung und Onogramm

Varianten

  • Cristiano (italienisch)
  • Cristian
  • Crístían (altirisch / gälisch)
  • Kristian (skandinavisch)
  • Krystian (polnisch)
  • Krisch, Krischan, Chress, Chrestian (rheinisch)

Namenstag

Der katholische Namenstag für Christian ist der 12. November.

International

Zur Zeit ist Kristian in Norwegen als Babyname sehr beliebt.

80 Gedanken zu „Christian“

  1. Hallo,

    Ihr werdet es nicht glauben aber ich heiße auch Christian.
    Mein jüngerer Bruder konnte meinen Namen als er klein war nicht aussprechen und so wurde ich zu Kiki.
    Seit vielen Jahren nennen mich meine Freunde und auch viele in meiner Familie so. Auch meine Frau hat mich als Kiki kennen gelernt und wenn sie zu mir Christian sagt ist etwas seeeeehr dumm gelaufen ist aber nicht so oft passiert.

    Gruß…..Christian

    Antworten
    • 🙂 Sehr lustig, danke für den Kommentar.
      Ich heisse auch Christian. Meine Frau heisst Christine.
      Mit Christinen komme ich übrigens seit jeher gut klar.

      Grüße an alle Namenskollegen

  2. Ich heiße schon seit dem Jahr 1963 Christian und fand ihn als Kind immer ganz schlimm. Viele meiner Klassenkameraden riefen mich nur Chrissi oder Chris. Ganz schlimm war mein Geschichtslehrer, der verunstaltete meinen Vornamen mit,”Chrischan”.
    Als Erwachsener war das dann völlig anders. Viele des weiblichen Geschlechts fanden diesen Namen überaus “süß”, “nett” oder “äußerst selten”. Ich glaube sogar das manche meiner Eroberungen nur durch meinen Vornamen erfolgten.(Boah….wie eingebildet ich doch bin).
    Nun, für meine damalige Zeit war dieser Vorname doch recht selten. Bei einer Schulklassengröße von 32 Kindern (war in den 70iger völlig normal) war ich stehts immer der einzige Christian unter vielen der Bernd’s, der Michael’s und der Frank’s.
    Danke Mutter, das Du Dich damals gegen Vater durchgesetzt hast, sonst würde ich heute womöglich Gustav oder Chralie heißen.

    Antworten
    • Die Äußerungen finde ich schlimm und primitiv. Der Nachname Kersten kommt von dem Vornamen Christian. Im Jahr 1200 wurde zum Vornamen ein Beiname gefordert, da es zu viele Männer mit dem Namen Christian gab. Der Vorname Christian ist kaum höher zu schätzen, denn er wurde von den Griechen von Christus abgeleitet. Und das ist schon eine hohe Ehre.

  3. Wir waren mal im Fußballteam ganze 4 Christians, und ich muss sagen, dass wir das eigentlich alle ganz lustig fanden, als wir uns alle gegenseitig mit Christian begrüßt haben ^^

    Da auch jeder sein Spitznamen weg hatte, gab es auch keine Verständigungsprobleme…

    Antworten
  4. Also ich kann meinen Vornamen überhaupt nicht leiden. Schon in meiner Kindheit haben mir meine streng religiösen Großeltern eingetrichtert, wie stolz ich auf den so sehr mit Christi verbunden Namen doch sein soll.
    Da mir die zweitgrößte Sekte der Welt jedoch nur Schmerz und Trauer gebracht hat, kann ich damit überhaupt nichts anfangen. Ich möchte mit diesem Verein nichts zu tun haben, mein Name erinnert mich aber leider jeden Tag daran.

    Antworten
  5. Für mich (außer den Namen meiner Söhne) der schönste Name für einen Mann überhaupt.
    Ich verbinde damit aber nicht in erster Linie die Religion, sondern eine große Wärme, Einfühlungsvermögen und Männlichkeit.
    Liegt natürlich an den Christians, die ich kenne 😉
    So ein schöner Name!

    Antworten
  6. Ich kenne einen tollen Jungen namens Christian, in seiner Klasse gab es aber noch einen. Ich hatte auchmal einen in der Klasse, zu dem hab ich aber keinen Kontakt mehr.
    Finde den Namen aber sehr anziehend und schön, weil er mich immer an diesen Mensch erinnert.

    Antworten
  7. Ich bin mit meinem Namen sehr zufrieden.
    In meiner Schulzeit war ich immer der einzige Christian in der Klasse. Die anderen hießen Peter, Frank, Bernd, Lutz (igitt), Jens…. und das oftmals doppelt und dreifach. Zudem ist der Name bei den Leuten tendenziell positiv besetzt, was das Leben zumindest nicht schwerer macht.
    Dann passt dieser Name auch gut zu meinem Familien Namen. Leider ergeben sich daraus die Initialien CD und als Schulkind in den 70ern hörte ich oft “an meine Haut lasse ich nur Wasser und CD”. Gut ich kam dann auch hin und wieder an die Haut ;-).

    Und: meine Familie und Freunde nennen mit Krischan (und zum Glück nicht Chris oder Chrissi), was ich gut leiden kann.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Nicolas Antworten abbrechen