Fiete

Männlicher Vorname

Herkunft

„Wenn die Welt untergeht, so ziehe ich nach Mecklenburg, denn dort geschieht alles 50 Jahre später.“ Ob, wie oft behauptet wird, Otto von Bismarck oder wer auch immer diesen Spruch erdachte ist egal, für die Welt der Vornamentrends gilt er nicht. Im Gegenteil, so mancher aktueller deutscher Modename wurde in Deutschlands Nordosten erstmals vergeben – zum Beispiel Fiete.

Ursprünglich ist Fiete nur ein Kose- oder Spitzname für Männer (und Jungen), die amtlich Friedrich oder Friedhelm oder so ähnlich heißen. In Mecklenburg-Vorpommern (und nur dort) gehört dieser Name schon seit Jahren zu den am häufigsten vergebenen Jungennamen (Platz 20 im Geburtsjahrgang 2009). Über Schleswig-Holstein und Hamburg breitete sich dieser Name von Jahr zu Jahr im Rest Norddeutschlands aus und ist dabei, sich auch in südlichen Bundesländern zu etablieren.

Fiete Häufigkeitsstatistik
Häufigkeitsstatistik des Vornamens Fiete

Bedeutung

„Fried-“ stammt aus dem Altgermanischen: fridu bedeutet „Friede, Schutz vor Waffen“

Schreibe einen Kommentar