Sibylle

Sibylle ist ein weiblicher Vorname.

Häufigkeitsstatistik des Vornamens Sibylle

Der Name Sibylle ist Ende der 1930er Jahre in Deutschland in Mode gekommen. Seit den 1980er Jahren wird er nur noch selten vergeben.

Herkunft und Bedeutung

Der Name Sibylle ist eine Variatne des griechischen Namens Sibylla, der auf die griechische Mythologie zurückgeht; in der Antike bezeichnete man so eine göttliche Seherin.

Varianten

Die Schreibvariante Sybille kommt zwar häufig vor, ist sprachlich aber nicht richtig.

  • Sybil, Sibyl (englisch)
  • Sibilla
  • Sibille
  • Sibylla

41 Gedanken zu „Sibylle“

  1. Bin 1965 geboren und bin erst jetzt wahnsinnig stolz auf meinen Namen.
    …schade um die letzen Seherinnen.
    Mädels…wir haben diesen Namen nicht umsonst…

    Antworten
  2. Ich mochte meinen Vornamen seit ich denken kann. Mutter hat ihn gewählt. Vater hätte Susanne genommen. Er wurde jedoch nicht als 2. Vornamen eingetragen. Der einzige Wehmutstropfen ist, dass kein Vorname in meiner Herkunftsfamilie ‘griechisch’ ist und ich keinen weiteren Vornamen bekommen habe, der in meine Sippe passt. (Jahrgang 1963).

    Antworten
  3. Ich bin eine 67er Sibylle und stolz darauf! Früher stand ja im Duden noch “Hexe”, was ich als Kind total spannend fand… Seherische Fähigkeiten stelle ich bei mir aber auch oft fest. Ich finde, Sibylle ist ein toller Name!

    Antworten
    • Ich bin auch stolz auf meinen Namen ich werde auch oft Bille genannt bin 1956 geboren habe auch hellseherische Gedanken

  4. Ich bin 1963 geboren und ich mochte meinen Namen immer. Ich finde Sibylle klingt so schön. Wenn man dann noch Manuela heißt…. Meine Mutter und meine Schwester haben gut ausgesucht, finde ich.

    Antworten
  5. Ich bin am 17.5.76 geboren und werde Sybille geschrieben. Ich mag meinen Namen nicht wirklich, aber er ist einzigartig. Es gibt ihn sehr sehr selten. Ich habe noch niemanden mit meinen Namen getroffen. Also sind wir alle was besonderes. Hexe oder Seherin. Mmm beides trifft zu.

    Antworten
  6. Ich wurde am 07.06.2001 geboren und auf den Namen Sibylle Katharina getauft. Ich mag meinen Namen sehr, da er selten ist und weich klingt. Außerdem kenne ich nur noch eine weitere Sibylle und dies lässt mich, bzw. meinen Namen, einzigartig sein. Von Freunden werde ich meistens Silly genannt, von anderen Siby.

    Antworten
  7. Ich bin 1966 geboren und bin immer wieder froh, so einen außergewöhnlichen Namen zu haben. Ich habe ihn von meiner Tante die Sybille heißt und die ca. 1942 geboren ist.

    Antworten
  8. Meine Eltern haben uns drei Mädchen Namen gegeben, die nicht so häufig vorkommen. Meine älteste Schwester heißt Sybille (und wie hier schon in einem Kommentar zu lesen war, stand da früher im Duden: “Hexe”), meine zweite ältere Schwester heißt Gesine und ich heiße Adrianne. Meinen Namen kannte niemand, niemand hieß in meinem Umfeld so und schon gar niemand sprach den Namen richtig aus. Aber die Lehrer stolperten im Klassenbuch immer gleich über diesen Namen, was mir stets eine Leistungskontrolle bei neuen Lehrern einbrachte. Alle kürzten natürlich den Namen ab und ich hasste das. Später habe ich mir das verbeten, auch in der Familie. Ich möchte mit vollem Vornamen angesprochen werden. Meine älteste Schwester wurde übrigens meist Billi genannt. Das fand ich auch schlimm. Sybille ist doch ein schöner Name und so viel Zeit sollte doch sein, ihn auszusprechen.

    Antworten
  9. Auch ich freue mich schon über 50 Jahre über meinen Namen. Sibylle ist ein wohlklingender Name und eigentlich finde ich ihn zeitlos. Auch ich bilde mir ein über hellseherische Fähigkeiten zu verfügen. Hexen fand ich als Kind auch spannend und magisch. Auf jeden Fall ein schöner Name, der vielleicht auch wieder in Mode kommt. Mal sehen, wann es wieder “neue” Sibyllen gibt.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar