Klaas

Männlicher Vorname

Klaas Häufigkeitsstatistik
Häufigkeitsstatistik des Vornamens Klaas

Klaas wird heutzutage zwar regelmäßig vergeben, der Name gehört aber (noch) nicht zu den häufigen Modenamen. Die Schreibweise Klaas kommt etwas häufiger vor als Claas.

Herkunft und Bedeutung

Klaas Klever kennt wohl jeder, der einst Disneys „Lustige Taschenbücher“ verschlungen hat. Seit einigen Jahren gibt es neben dem Erpel mit Melone, Onkel Dagoberts meist unterliegendem Dauerkonkurrenten, ein weiteres Vorbild für den Namen: Klaas Heufer-Umlauf, 1983 in Oldenburg geboren, vom Moderatoren-Gespann Joko und Klaas. Der Ursprung des Namens liegt nahe: Er ist eine niederdeutsche Kurzform von Nikolaus (aus dem Griechischen von „nik“, „Sieg“, und „laos“, „Volksmenge, Volk“) und kommt auch als Claas, Clas, Klas, Claes und Klaes vor. Alle Formen werden gleich gesprochen, die letzten beiden aber praktisch nicht mehr vergeben. Am häufigsten sind Klaas und Claas, wobei Klaas knapp die Nase vorn hat.

Der Name ist klar im Norden verhaftet: 62 Prozent der Jungen, die zwischen 2006 und 2015 einen dieser Namen erhalten haben, wurden in einem norddeutschen Bundesland geboren. Echte Landeier könnten bei Claas auch an Traktoren denken – und Hamburger bei Clas seit Neuestem an ein schwedisches Kaufhaus.

Namensformen Klaas

1 Gedanke zu “Klaas”

  1. Für mich eine schöne Variante von Nikolaus, wirkt etwas jünger als das klassische “Klaus”. Allerdings wird der Name gerade im ländlichen Bereich schnell mit dem gleichnamigen Landmaschinenkonzern in Verbindung gebracht.

Schreibe einen Kommentar