Beliebte-Vornamen.de als wissenschaftliche Quelle

Prof. Dr. Damaris Nübling, Sprachwissenschaftlerin an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, begründet, warum sie die Vornamenstatistiken von beliebte-Vornamen.de als Quelle in einer Forschungsarbeit verwendet hat.

Sprachliche Unterschiede zwischen Mädchennamen und Jungennamen

Wir können anhand bestimmter Merkmale erkennen, ob ein Vorname männlich oder weiblich ist. Prof. Dr. Damaris Nübling, Wissenschaftlerin an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, hat herausgefunden, dass Jungennamen und Mädchennamen mit der Zeit immer ähnlicher geworden sind.

Bessere Noten für Maximilian und Charlotte?

Ob Schüler bessere Noten bekommen, nur weil sie Maximilian und Charlotte anstatt Kevin und Celina heißen, erklärt Prof. Dr. Astrid Kaiser in der Pressemitteilung der Universität Oldenburg.

Neue Vornamen für irische Einwanderer

Aus Angst vor Vorurteilen haben Immigranten Ihren Kindern zum großen Teil anstelle der traditionellen Namen lieber englisch-protestantische Namen gegeben.

Namensprofil: Ist Jessica wirklich dumm?

Besucher können ihre persönliche Wahrnehmung verschiedener Vornamen in einer Tabelle festhalten. Daraus werden Namenprofile, sogenannte „Onogramme“, abgeleitet.

Vornamen im 17. Jahrhundert

Die häufigsten Vornamen in Deutschland im 17. Jahrhundert am Beispiel von Hitlisten aus den Jahren 1616 und 1675