Akademikerkindernamen zwischen Tradition und Moderne

Anteil in den Top 30

Ich war neugierig darauf, ob die weit verbreitete Ansicht stimmt, dass bildungsferne Eltern seltener traditionelle Vornamen vergeben.


Typische Vornamen der bildungsfernen Schichten

Social Evolution © olly - fotolia.com

Es gibt sie wirklich – typische Vornamen der bildungsnahen und -fernen Schichten. Das wurde in der Studie zur schichtenspezifischen Vornamenvergabe in Deutschland nachgewiesen.


Eine Auswahl gebräuchlicher Vornamen (1937)

In einem Familienstammbuch von 1937 werden Listen gebräuchlicher Vornamen aufgeführt. Die Vornamen sind getrennt nach „Vornamen deutschen oder germanischen Ursprungs“ und „Vornamen fremden Ursprungs“ gelistet.


Die größten Vornamens-Vorurteile

Was denken andere über mich, wenn sie nur meinen Namen hören? Landet mein Kind aufgrund seines Namens in irgendeiner Schublade? Studien decken die größten Vornamens-Vorurteile auf.


Das Y-Namen-Syndrom

Sträfling im Gefängnis © jokatoons - Fotolia.com

Vornamen, die mit einem Y enden, werden in Schweden mit niedrigem Status in Verbindung gebracht.


Namen im Mittelalter

Bis zum Mittelalter war im deutschsprachigen Gebiet nur ein Name üblich. Ab dem 12. Jahrhundert wurde der Rufname durch einen unfesten Beinamen ergänzt, woraus durch Vererbung der Familienname entstand.


Wenn Geschwister den gleichen Vornamen haben

In Familienstammbäumen tritt manchmal das Phänomen auf, dass Geschwister den gleichen Vornamen hatten.


Namensforschung * Übersicht

Jungen, die Kevin heißen. Cartoon: BURKH

Die Namenkunde (Onomastik) ist ein vielfältiges Fachgebiet, mit dem sich Philologen, Soziologen und Historiker beschäftigen. Hier eine Übersicht über aktuelle Studien und historische Dokumente zur Namensforschung.


Namengebung zwischen Spätantike und Mittelalter

Colosseum © TimeHacker - Fotolia.com

In Süd- und Westeuropa haben sich die römischen und christlichen Traditionen durchgesetzt. In der Namensgebung hat sich das System der germanischen Gesellschaften etabliert.


Analyse der Geschlechterrollen in „Viktor und Viktoria“

Auszug aus der Bachelorarbeit „Fräulein Susanne, seien Sie ein Mann!“ – Filmische Darstellung deutscher Geschlechterrollen am Beispiel von „Viktor und Viktoria“ 1933 und 1957.