Männliche Vornamen im Mittelalter

Häufige männliche Vornamen in Deutschland im Spätmittelalter

Namensformen und Varianten mit gemeinsamer Herkunft wurden zusammengefasst. Die jeweiligen Namensformen stehen in Klammern hinter dem geläufigsten Namen.

  1. Hans (Hanns, Hanß, Hannß, Hanncz, Hancz, Hannes, Hansman, Henselman, Henslein, Henßlein, Hanss, Hansz, Hanle, Henn, Hennsel, Hennslein, Hensell, Hennsel, Heslein, Henslin, Henßlin, Hennßlin, Hennslin, Hanßlein, Hensin, Hennlin)
  2. Kuntz (Cuncz, Kuncz, Kuncz, Cuntz, Cuntze, Kunczlein, Cuntzlein, Contzlin, Cuntzlin, Conlin, Cunlin, Conczlin, Conczin, Concz, Conncz, Conntz, Conz, Contz, Conntz, Kunrhadt, Cunrad, Cunrat, Cunradt, Conrad, Conrade, Cunradus, Conrat, Conrle)
  3. Heinz (Heintz, Heincz, Heintze, Haincz, Haeincz, Haintz, Haints, Hainncz, Hantz, Henntz, Heintzlin, Haintzlin, Henrich, Heynrich, Heinrich, Hainrich, Hanrich, Hainricis, Hein, Haini)
  4. Fritz (Friderich, Fridrich, Fridlein, Friedlein, Frietz, Fricz, Frytz, Fritze, Ffricz, Frics, Frix, Fridel)
  5. Jörg (Jorg, Jorgen, Jorge, Jerg, Georg)
  6. Peter (Petter, Petterlen, Peyr, Pett)
  7. Ulrich (Ullrich, Ullrych, Ulrych, Ul, Ullin, Ull, Ulle, Ullen, Ullein, Urrich)
  8. Claus (Klaus, Clauß, Clos, Clas, Klas, Clawß, Claws, Claslen, Claß, Cleuslin, Closlin, Klaß, Class, Klos, Nickel, Nickell, Nickles, Nicklas, Nicklaß, Niclas, Niclaß, Niclaus, Niclauß)
  9. Michel (Michell, Miche, Mychel, Mickel)
  10. Linhart (Lenhart, Lienhart, Lennhart, Linlein, Lenhartt, Lennhardt, Leonhart, Linhartt, Linhardt, Lynhart, Lynhardt, Lynhartt, Linhard)
  11. Herman (Hermon, Hermann, Hermo, Hermen, German)
  12. Jacob (Jackob, Jacopp, Jacobin)
  13. Endres (Enders, Enderes, Enderß, Endreß, Endereß, Ennders, Enndres, Enndris, Enderlin, Enderis, Andres, Enderlein, Enderlen, Endris, Enndreß)
  14. Martin (Mertin, Mertein, Merten, Marten, Mertten, Marte, Merte, Mertlin, Merthein, Mertlein, Marthes)
  15. Steffan (Steffen, Stepffan, Stephen, Steppfan, Steffann)
  16. Erhardt (Erhardt, Erhart , Erardt, Erharddt)
  17. Lorentz (Lorenntz, Laurencz, Laurentz, Lorencz, Lornencz, Lorncz)
  18. Paulus (Paul, Pauluß, Paulin, Paule, Pauls, Paulß, Pawll)
  19. Mathes (Mates, Mades, Madtes, Madthes, Mathews, Matheys, Mattehes, Matthes, Mathis, Matheß, Mathiß, Matthiß, Mathias, Matthis, Mathÿs, Mathes)
  20. Eberhart (Eberhardt, Eberardt, Eberhartt, Eberle, Eberlen, Eberlin, Eberlein, Ebberlein, Eberla, Berlein)
  21. Thomas (Thoman, Toman, Thomen, Tomen, Thoma, Thomo, Thomon)
  22. Caspar (Casper, Kasper)
  23. Wendel (Wenndel , Wendell)
  24. Bartholomeus (Bartholmes, Bartholome, Bartellmeß, Bartholomes, Bartholmeß, Barthelmus, Bartlmes, Bartelmes, Bertelmeß, Bartlmes, Parttelmes, Partelmeß, Bertholmes, Barthel, Bartlen, Bart
  25. Bernhard (Bernhart, Bernhardt, Bernnhart, Pernhardt, Pernhardt, Bernhardt, Bernhart, Bernhartt)
  26. Albrecht (Albrecht, Albretch, Abrecht)
  27. Wilhelm (Wilhalm, Wille, Wylhelm, Wilhem, Will, Willin)
  28. Ott (Ot, Ottel, Ottin)
  29. Berchtold (Bechtolt, Bechtol)
  30. Burckhart (Burckart, Burkart, Burkhart, Burk, Búrklin, Burcklin, Purckhart)
  31. Simon (Symon, Siman, Syman)
  32. Jobst (Job, Jobßlin)
  33. Marx
  34. Diether (Dieterich, Ditrich, Dietrich, Dieterlin, Diettrich, Dietz, Ditz, Dietzlin, Ditz, Ditzlin, Dyetz, Dytz, Dicz)
  35. Sebolt (Sebalt, Sebald, Sebatt, Sebbolt)
  36. Auberlin (Aulber , Auberli)
  37. Cristoff (Cristoffel, Cristoffell, Kristoff, Stoffel, Stoffelin, Stoppfflin)
  38. Sixt (Six, Syxt)
  39. Wolfgang (Wolffgang, Wolffganng, Wolfganng, Wollffgangk, Wolffgangk, Wolfganng)
  40. Johannes (Johans, Johann, Johan, Johanneß, Johanns)
  41. Ludwig (Ludwich, Ludwige)
  42. Sewolt
  43. Utz (Uz, Ucz)
  44. Wolff (Wolf, Wolfflin, Wölfflein, Wolffel, Wollff, Wolfflein)
  45. Veit (Veyt , Vit, Veytt, Veitt, Veyd)
  46. Cristan (Cristinan, Cristin, Cristman, Crista, Crist, Cristle, Krist)
  47. Jost (Jos)
  48. Sebastian (Sebastion, Sebestianus, Sewastian)
  49. Engelhart (Engelhart, Enngelhart, Engalhardt)
  50. Antoni (Anthonius, Anthenius, Anthoni)
  51. Gilg (Gilig, Gillg, Gilge, Jylge)
  52. Merckel (Mercklin, Merklin)
  53. Adam
  54. Bentz (Benlin)
  55. Jecklin (Jecklein, Jeck)
  56. Kilian (Killian, Kylian, Kylion)
  57. Craft (Crafft, Krafft)
  58. Seytz (Seytz, Seicz, Seycz, Seitz, Seyfridt, Sifridt)
  59. Balthasar (Balthasars, Baltasar, Balthassar, Balthaser, Baltsar, Baltsar )
  60. Jeronimus (Jheranimus, Jeremias)
  61. Frantz (Francken, Franck, Franciscus, Frank, Frencklein)
  62. Melchior (Melchor)
  63. Ewalt
  64. Philips (Phillips, Philipp, Philip)
  65. Georig (Georien)
  66. Lucz (Luczin, Lutzen, Lutzin, Lux)
  67. Ekarius (Eucharius, Eukarius, Ewkarius)
  68. Oswald (Oßwalt, Oßwald, Oswalt))
  69. Sigmund (Sygmund)
  70. Wernher (Wirnher, Wern, Wernlin, Wernlein)
  71. Alexander (Allexander, Allexannder, Sander)
  72. Bertholdt (Pertolt, Perttoldt, Perttolt)
  73. Gabriel (Gabriell)
  74. Bestlin (Best)
  75. Hug
  76. Lentz
  77. Lucas
  78. Seitz
  79. Walther (Walter, Waltter)
  80. Benedict (Benedickt, Benedick, Benedic)
  81. Eckhart (Eckart)
  82. Hartman (Hartmann, Haman)
  83. Karl (Karel, Karle, Karll)
  84. Augustin (Augustein)
  85. Blesy
  86. Gallus (Gall)
  87. Moritz (Mauricius)
  88. Reinhart (Rein, Reynnhart)
  89. Rudolf (Rudolff)
  90. Urban
  91. Urschel
  92. Alba
  93. Clewin
  94. Erasmus (Eraßmus)
  95. Felix
  96. Gut (Gutman)
  97. Honn (Honlin, Hönnlin)
  98. Max
  99. Pesolt (Pessolt)
  100. Ruprecht (Rueprecht)
  101. Schultheiß (Schulthen, Schultheß)
  102. Seyfrid (Sewfrid, Seuffridt)
  103. Vallentin
  104. Volckel (Wolckel)
  105. Wentzel
  106. Wernhart
  107. Wilbalt (Wilbolt)
  108. Zacharias (Zacharas)

Herkunft dieser Statistik

Die Studentin Sara L. Uckelman aus Amsterdam hat aus zahlreichen Dokumenten aus verschiedenen deutschen Städten die Vornamen ermittelt und gezählt. Bei den Dokumenten handelt es sich vor allem um Verzeichnisse von Steuerzahlern aus den Jahren 1411 bis 1497 (Spätmittelalter).
Knud Bielefeld (Autor von beliebte-Vornamen.de) hat diese Namenzählungen zusammengefasst und die nebenstehende Liste abgeleitet.

Bewertung

Aus wissenschaftlicher Sicht ist diese Liste unbrauchbar. Aus den sechs hier zusammengeführten Listen kann man keine Auflistung mit dem Anspruch „Die häufigsten männlichen Vornamen in Deutschland im Spätmittelalter“ vornehmen. Jeweils zwei Listen decken Teile des ostoberdeutschen, des westoberdeutschen und des niederdeutschen Sprachgebiets ab. Das große mitteldeutsche Sprachgebiet (damals noch weit über die Neisse hinausreichend) ist nicht einmal ansatzweise berücksichtigt.
Außerdem war das Deutsche zu dieser Zeit noch derart heterogen und nicht durch Massenmedien miteinander vernetzt, dass bestimmte Vornamentrends regional wirkten. Etwa der auf Platz 36 rangierende Vorname Auberlin – eine typisch schwäbische Variante des Vornamens Albercht, die in dieser Form nirgendwo anders Verwendung fand. Daneben gibt es weitere methodische Probleme. Einmal sind Voll- und Kurzformen in einen Topf geworfen (24 Bartholomäus – Bartel), ein anderes Mal getrennt (39 Wolfgang / 44 Wolf oder 54 Benz / 80 Benedict). Etymologisch nicht zusammengehörende Namen werden vermengt (61 Frank, Franz), andererseits Varianten eines Namens getrennt dargestellt (35 Sebolt, 42 Sewolt). Die (meist bairischen) Varianten des Siegfrieds wurden gar ganz zerfleddert: 58 Seitz/Siegfried u. Ä., 78 Seitz und 102 Seyfrid.

36 Gedanken zu „Männliche Vornamen im Mittelalter“

  1. Ich finde die Namen eigentlich ganz cool…ich brauche ein paar mittelalterliche Namen für mein Buch das ich schreibe…:D

    Antworten
    • Das klingt gut, wird bestimmt ein tolles Buch. Oder ist, schließlich hast du es vor 2 Jahren geschrieben

  2. Mein Sohn heisst Macchäus ?Ich wäre gespannt auf eine Quelle eurerseits ? Ich habe schon einiges rausgefunden, aber vielleicht kommt ja noch was Neues dazu 😀 Danke im Voraus mit lieben Grüssen aus Kärnten

    Antworten
    • Hallo Karin,

      ich bin gespannt, was Du herausgefunden hast, denn ich kann zu dem Namen rein gar nichts finden. Nicht einmal bei den Mormonen sind nennenswerte Treffer zu finden (selbst Bartimeus hat dort deren 87,
      Rubeus immerhin noch 4).

      Auch eine gezielte Suche in verschiedenen Bibeln und Heiligenlexika bringt nix.

      Man kann natürlich den Namen Matthäus flasch einscannen oder lesen, wenn eine Schrift mit besonders kurzen t’s vorliegt wird dann Macchäus draus.

      Oder es ist eine Vermischung von Matthäus mit Zachäus oder Makkabäus (pure Spekulation).

    • Habe noch gefunden, dass Mach und Jach slawische Kurzformen für Matthäus und Johannes sind. Aber ein -äus an Kurzformen zu hängen, ist eher die ostfriesische Art, Namen zu bilden (kein Witz, Namen wie Annäus gab es im 19. Jahrhundert dort tatsächlich).

      Bin gespannt, was Karin herausgefunden hat …

  3. Hallo
    Ich suche gerada einen namen als mittelalterdarsteller der zeitraum ist nicht so wichtig ,aber eher im hochmittelalter .
    Hättet ihr ein paar vorschläge die ihr besonders gut findet?

    Antworten

Schreibe einen Kommentar