GNTM 2009 – die Vornamen der Teilnehmerinnen

Vierte Staffel der ProSieben-Sendung Germany’s Next Topmodel

In den Castings in Düsseldorf und München wählten Heidi Klum und ihre Jury-Kollegen Peyman Amin und Rolf Scheider aus 2480 Bewerberinnen 30 Mädchen aus. Für die Top 17 war auch die Gewinnerin von “Austria’s next Topmodel” gesetzt. Hier die Vornamen der Teilnehmerinnen:

  • Sara
    biblisch (Fürstin, Herrin)
  • Mandy
    Kurzform von Amanda (liebenswert)
  • Marie
    Variante des biblischen Namens Merjam, bedeutet je nach Auslegung “Gottesgeschenk” oder “fruchtbar sein”
  • Jessica
    englische Form des biblischen Namens Jiska (Gott schaut)
  • Maria
    Variante des biblischen Namens Merjam, bedeutet je nach Auslegung “Gottesgeschenk” oder “fruchtbar sein”
  • Sarina
    niederländische Form von Sarah (Fürstin, Herrin)
  • Ira
    weibliche Kurzform des griechischen männlichen Namens Irenäus (Frieden)
  • Larissa
    griechisch (Frau aus Larissa)
  • Katrina
    Variante des griechischen Namens Katharina (rein und aufrichtig)
  • Stefanie
    weibliche Form des griechischen Namens Stefan (Kranz, Krone)
  • Aline
    schwedische und ungarische Form von Helene
  • Tamara
    russische Form des hebräischen Namens Thamar (Dattelpalme)
  • Dana
    slawische Kurzform von Namen, die mit “Da” beginnen
  • Tessa
    Kurzform des griechischen Namens Theresa (Jägerin)
  • Daphne
    griechisch (Lorbeer)
  • Johanna
    weibliche Form des biblischen Namens Johannes (Gott ist gnädig)
  • Olivia
    lateinisch (Olive, Ölbaum)
  • Amelie
    der Name geht auf das Geschlecht der Amelungen zurück
  • Anna
    hebräisch (Anmut, Liebreiz)
  • Antonia
    weibliche Form des altrömischen Geschlechternamens Antonius
  • Bianca
    italienisch (die Weiße)
  • Britta
    Kurzform des schwedischen Namens Birgitta (die Hohe, Erhabene)
  • Hannah
    hebräisch (Anmut, Liebreiz), auch eine Kurzform von Johanna
  • Helena
    griechisch (strahlend, leuchtend)
  • Indre
  • Katarzyna
    polnische Variante von Katharina
  • Laura
    italienisch (Lorbeer)
  • Marina
    weibliche Form von Marinus (zum Meer gehörend)
  • Margarita
    spanische und russische Form von Margarete (Perle)
  • Melanie
    griechisch (schwarz, die Dunkle)
  • Rebecca
    hebräisch (die Fesselnde, die Schmeichelnde)

Sarah Nuru fürchtet Gisele Bündchen nicht

(ots) – “Germany’s next Topmodel” Sara Nuru glaubt fest daran, dass ihr Sieg in der TV-Show der Türöffner für eine große Karriere sein wird. “Eine Eva Padberg oder Gisele Bündchen wurden meiner Meinung nach genauso gecastet, nur eben nicht vor Millionen Menschen”, sagte die 19-jährige Bayerin mit äthiopischen Eltern im Interview mit GALA (Ausgabe vom 25. Juni). “Am Ende kämpfen wir um die gleichen Jobs.” Wichtig sei ihr, Spaß an der Arbeit zu haben – das habe sie von Heidi Klum gelernt. Noch bestehe Kontakt zur “Topmodel”-Jury-Chefin, so Sara Nuru: “Gerade vergangene Woche hat sie mich angerufen und gefragt, wie es läuft. Letztendlich aber geht sie ihren Weg und ich meinen.”

Sarina: Vom Mädel zum Model

(ots) Sarina war bei “Germany´s next Topmodel” ein echter Publikumsliebling. In der Ausgabe 11/09 von BRAVO GirRL! ist ein Interview mit der 16-Jährigen erschienen. Darin spricht Sarina über ihre Zeit bei “Germany´s next Topmodel”:

So kurz nach ihrem Aus sei sie trotz Rückkehr zur Schule schon noch traurig, wie sie gleich zu Anfang im Interview verrät: “Ja, sehr. Ich vermisse “Germany´s next Topmodel” und vor allem die Mädels.” Neid sei unter ihren Mitschülern kaum aufgekommen, seit Sarina wieder zurück ist in der Schule: “Süß sind die kleineren Mädchen – die wollen Autogramme. Die meisten in meiner Klasse freuen sich, dass ich so weit gekommen bin. Nur eine spricht nicht mehr mit mir. Vermutlich ist sie jetzt neidisch.” Zum Interview trägt Sarina einen Pulli mit der Aufschrift “Yes we can Abschluss 2009”. Den Abschluss 2009 wird sie wegen der dreimonatigen Schulpause aber nicht machen: “Nein, ich will die letzte Klasse wiederholen. Um meinen Realschulabschluss zu kriegen, müsste ich Nachprüfungen machen. Das würde knapp werden, weil ich ganz schön viel verpasst habe. Den Pulli trage ich trotzdem gern, weil er eine Kapuze hat, unter der ich mich verstecken kann”. In der TV-Show galt Sarina als Küken und musste auch öfter mal weinen, was ihr durchaus peinlich ist: “Ja, ziemlich. Ich habe am meisten von allen Kandidatinnen geheult. Für meine Eltern war das schon schlimm, mich so zu sehen. Die haben vor dem Fernseher immer mitgeweint.” Durch die Sendung habe sie aber auch viel an Erfahrung gewonnen: “Ich habe ganz schön viel gelernt und erlebt. Ich war ja vorher noch nie auf einem Laufsteg. Und bin noch nie so richtig verreist – saß nie zuvor in einem Flugzeug.” Durch ihre Bekanntheit aus “Germany´s next Topmodel” bekomme sie jetzt auch viele Liebesbriefe von Jungs: “Ja, aber ich weiß eben nicht, ob die Jungs mich nur gut finden, weil sie mich aus der Sendung kennen. Zurzeit bin ich jedenfalls nicht verliebt.”

Sara ist neues Venus-Model

(ots) In der ProSieben-Show “Germany’s next Topmodel” vom 14. Mai wurde die Protagonistin einer neuen Kampagne für den Nassrasierer Gillette Venus Embrace gesucht. Sara setzte sich gegen vier Konkurrentinnen durch. Tom Albold, Marketingleiter Gillette: “Sara hat nicht nur
traumhafte Beine, sie hat wirklich viel schauspielerisches Talent. Mit ihrer natürlichen Ausstrahlung passt sie perfekt zu unserer Marke.”

Zentraler Schauplatz der Werbeaufnahmen ist ein exklusives Schuhgeschäft in L.A.. “Für mich ein Paradies”, sagt Sara. “Ich liebe Schuhe, davon bekomme ich nie genug!” Genau diese Leidenschaft stellt das Model auch im Spot dar. Sie tanzt zwischen den Regalen, schlüpft in Sandaletten, Peeptoes und Pumps.

Wie man selbst überirdisch hohes Schuhwerk sexy präsentiert, hat Sara sich von den Profis abgeschaut. Ihre Tipps für einen tadellosen Auftritt in High Heels:

  • Aufstieg. Wer sonst nur flache Schuhe trägt, sollte nicht sofort auf 12 Zentimeter-Hacken umsteigen. Lieber öfter kleinere Absätze tragen und sich langsam steigern.
  • Spielraum. High Heels erst ab nachmittags kaufen, wenn die Füße schon etwas dicker sind. Dann passen die Schuhe garantiert zu jeder Tageszeit.
  • Pflege. Tabu: ungepflegte Haut mit Härchen. Im Sommer ist eine regelmäßige Nassrasur Pflicht. Die Methode ist besonders schonend und gründlich.
  • Haltung. Beim Gehen in Stilettos aufrecht halten, Arme und Hüften locker mitschwingen. Wichtig: Erst den Absatz aufsetzen, dann den Ballen. Wer auf Zehenspitzen geht, stakst wie ein Storch.
  • Auslauf. Ein idealer Ausgleich zum Stöckeln ist das Barfußlaufen. Gegen einen High Heels-Hangover hilft Stretching: auf den Boden knien, Füße unter dem Po anstellen, Zehen leicht überstrecken. Gewicht vorsichtig nach hinten verlagern. Es zieht ein wenig – macht aber fit für den nächsten sexy Walk.

“Germany’s next Topmodel”-Kandidatinnen im Winterzauberland

(ots) – Eine Szenerie wie im Märchen: Drei bezaubernde Eisprinzessinnen in kuschelig-warmen Jacken und Mänteln, mitten im Ski-Resort der Traumstadt Las Vegas, umgeben von einer Winterlandschaft aus Wald, Eis und ganz viel Schnee. Diese Kulisse bot das Gil Bret Kampagnen-Shooting für die kommende Herbst/ Wintersaison 2009/2010.

Die drei Kandidatinnen Ira, Marie und Stefanie aus der 2009er “Germany’s next Topmodel”-Staffel posierten mal sexy nur in Bikini und Jacke, dann wieder verträumt im Wintermantel vor einer speziell angefertigten Gil Bret-Logowand aus Eis. Um diesen Job zu ergattern, mussten die drei Nachwuchsmodels sich aber zuerst einem harten Casting und den strengen Augen des Gil Bret- Geschäftsführers Erik Stolte sowie des Marketingleiters Thorsten Maier aussetzen. Zehn weitere Mitbewerberinnen konnten die drei Nachwuchstalente beim Kampf um den Titel, Gil Bret’s neues Kampagnengesicht zu werden, ausstechen und somit ihre Chance vergrößern, auf allen Gil Bret Motiven bewundert werden zu können!

Maria erobert die Medienwelt

(ots) – Maria Beckmann hat die mediale Spitze unter den Bewerberinnen für den begehrten Titel “Germany’s next Topmodel” erobert. Die 19-jährige Würzburgerin konnte noch vor ihren Konkurrentinnen Larissa Marolt und Marie Nasemann die größte mediale Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Keine andere Kandidatin zeigte beim Umstylen eine so deutliche Verwandlungsfähigkeit wie sie. Ihre brünetten schulterlangen Haare wichen einem orangeroten Kurzbob, der ihre Persönlichkeit noch mehr unterstreicht. 46 Medien berichteten über das Charaktergesicht, das als Geheimtipp von den Medien gehandelt wird. Das ergibt das “Promi-Barometer” von Landau Media, die die Berichterstattung in 207 meinungsführenden deutschen Zeitungen und Zeitschriften analysiert haben.

Weniger begeistert vom Umstyling war die Zweitplatzierte des Promi-Barometers, Larissa Marolt. Die Österreicherin, die bereits den Titel “Austria’s next Topmodel” gewonnen hatte, wehrte sich mit allen Mitteln gegen die Stylisten. Dabei war am Ende die Veränderung ihrer Haarpracht nur marginal. Damit zog sie nicht nur den Unmut von Heidi Klum, sondern auch die Aufmerksamkeit der Journalisten auf sich. 34 Zeitungen und Zeitschriften stellten die 16-jährige Diva in den Mittelpunkt ihrer Berichterstattung.

In die Top3 des Promi-Barometers schaffte es auch Ira Meindl. Die Kölnerin geriet gleich zu Beginn der Staffel ins Kreuzfeuer. Kandidatin Tessa Bergmeier, die von Heidi bereits abgemahnt wurde, unterstellte Ira, sie würde Tessa kopieren. Tessa musste gehen, aber Ira blieb. In der letzten Episode überzeugte die angehende Veranstaltungskauffrau zwar nicht die Jury, aber dafür beim Casting der deutschen Modefirma Gil Bret. Belohnt wurde sie mit einem Foto von Heidi Klum und schaffte den Sprung in die nächste Runde. Auch die Medien verfolgten ihre Entwicklung. In 25 Artikeln stellte sie ihre Konkurrentinnen in den Medienschatten.

Über Marie Nasemann kursieren im Internet Gerüchte, dass die 19-Jährige schon als Gewinnerin feststeht. Vielleicht handelt es sich hierbei um eine clever inszenierte PR-Kampagne. Der erwünschte Niederschlag in den Medien blieb aber aus. Marie landetet nur auf dem fünften Platz im Promi-Barometer. Gerade einmal in elf Printbeiträgen wurde sie erwähnt.

Den fünften Platz teilt sich Marie mit Sara Nuru. Die Münchner Schönheit mit äthiopischen Wurzeln ist erst durch ihren Freund auf das Casting aufmerksam geworden. Der dürfte ordentlich gezittert haben, als Sara für ein Brautmoden-Fotoshooting ein männliches Model küssen musste. Auf den Plätzen sechs bis zehn tummeln sich die Anwärterinnen mit den wenigsten Medienberichten: Tamara Busch, Katrina Scharinger, Stefanie Theissing, Aline Bauer und Sarina Nowak. Den zehnten Platz belegt Mandy Bock. Sie glänzte zwar beim Catwalk in der sechsten Episode, bleibt aber in der Medienwelt fast unbeachtet – möglicherweise ein Indiz für ihre Zukunft bei “Germany’s next Topmodel”.

  • Quelle: Landau Media, Untersuchungszeitraum 01.02.2009 – 23.03.2009

Die Top 17

  • Aline, 19, aus Marbach
  • Dana, 20, aus Berlin
  • Daphne, 17, aus Melle
  • Ira, 21, aus Köln
  • Jessica, 20, aus Wolfsburg
  • Johanna, 21, aus Nürnberg
  • Katrina, 19, aus Nürnberg
  • Larissa, 16, aus Österreich
  • Mandy, 17, aus Witten
  • Maria, 19, aus Würzburg
  • Marie, 19, aus München
  • Olivia, 20, aus Berlin
  • Sara, 19, aus München
  • Sarina, 16, aus Uelzen
  • Stefanie, 21, aus Münster
  • Tamara, 16, aus Gießen
  • Tessa, 19, aus Überlingen

Finale in der KölnArena

(ots) Magischer Fernseh-Moment: 15.000 Zuschauer in Köln jubeln vor Freude. Auf der großen Videowand leuchtet Saras Bild auf dem Cover der deutschen Cosmopolitan. Gewonnen! Um 22.58 Uhr wird die Münchnerin “Germany’s next Topmodel” 2009. Saras Augen glänzen. Sie fällt Rivalin Mandy in die Arme. Die 19-Jährige kann es Minuten später im red!-Interview kaum glauben: “Ich freu mich so unendlich! Ich muss jetzt erstmal alle umarmen und dann richtig feiern.” Heidi Klum ist begeistert: “Sara hat einfach diesen Glanz in den Augen, sie hat eine wunderschöne Ausstrahlung.”

Das Finale: Vom Dach der Arena schwebten die drei Finalistinnen Mandy, Marie und Sara in wallenden Kleidern mit meterlanger Schleppe zu Beginn der Show auf den Laufsteg und verzauberten das Publikum. Nach dem zweiten Walk in heißen Dessous folgte die erste Entscheidung. Für Marie war der Traum vorbei. Mandy und Sara kämpften weiter um den Titel. Beim Live-Shooting mit Fotograf Marc Baptiste sollten die beiden beim Bullriding eine gute Figur machen. Und nach der abschließenden Modenschau mit allen Top 17 Kandidatinnen von “Germany’s next Topmodel – by Heidi Klum” kam der große Moment: Heidi Klum und ihre Jury-Kollegen Peyman Amin und Rolf Scheider zogen sich zur letzten Entscheidung zurück und kürten nach kurzer Beratung Sara zu “Germany’s next Topmodel” 2009. “Die Jury hat das Urteil einstimmig gefällt”, sagt Heidi Klum und Peyman Amin findet: “Sara hat Woche für Woche eine Schippe drauf gelegt. Und heute hat sie noch einmal so angezogen. Es führte gar kein Weg an ihr vorbei.”

Ein Märchen: Am 13. Dezember 2008 dachte Sara bei einem morgendlichen Ausflug, ihr Freund wolle die Bayerin mit einem besonderen Weihnachtsmarktbummel überraschen. Nichtsahnend landete sie beim Casting für “Germany’s next Topmodel – by Heidi Klum” in München. Genau 159 Tage später ist Sara “Germany’s next Topmodel” 2009.