Kleine Geschichte der Namengebung

von Christian Friedrich Lindau

Unser heutiger Vorrat an Namen speist sich aus verschiedenen Quellen und er wird aus immer neuen Quellen ständig ergänzt, während die alten Quellen immer noch sprudeln und zu mancher Neuentdeckung und Wiederbelebung führen.

Die germanische Wurzel

Die frühe germanische Namengebung war mit dem Heilswunsch verbunden, die in dem Namen (oder in einzelnen Namenbestandteilen) ausgedrückten (oder assoziierten) Eigenschaften mögen durch einen Namenzauber auf den Träger des Namens übergehen. Anders herum betrachtet, stellte die Namengebung einen Rückversicherungsvertrag dar: Die benannte Person befand sich in kultischer Abhängigkeit zu einer Gottheit und stand zugleich unter deren Schutz. Oder der benannten Person wurden per Namenbestandteil Wissen, Können, Wollen, Eigenschaften und Funktionen zugeschrieben, die der Gottheit eigen waren und deren Übergang auf die Person man wünschte. Schon in germanischer Vorzeit jedenfalls war die Namengebung für die Menschen ein wichtiger, ja kultischer Akt.

Quelle: Christian Friedrich Lindau – Die schönsten Vornamen für Ihr Baby
© Urania Verlag, Stuttgart

Lesen Sie weiter

.