Unmögliche Vornamen

So möchte niemand heißen!

Manche Namen sind nur auf den ersten Blick schön. In einem anderen Kulturkreis mit einer anderen Sprache sind diese Namen plötzlich verunglimpfend oder geben den Namensträger der Lächerlichkeit preis. Hier einige Beispiele für unmögliche Namen.

Joke

Einerseits ein ostfriesischer Jungenname, andererseits ein niederländischer Mädchenname, der auf deutsch ganz gut klingt. Leider bedeutet Joke auf englisch „Witz“.

Lort

Ebenfalls ein männlicher ostfriesischer Vorname. Wegen der Ähnlichkeit zum britischen Adelstitel „Lord“ könnte dieser Vorname zu Missverständnissen führen. Auf schwedisch bedeutet Lort übrigens Dreck.

Amelie

Einer der häufigsten Mädchennamen der letzten Jahrgänge ist Amelie. In der Pathologie wird als Amelie das Fehlen von Armen und Beinen bezeichnet, so dass dieser Name in diesen Fachkreisen wohl weniger beliebt sein dürfte.

Mona

Im Spanischen bedeutet Mono „Affe“, der weibliche Pendant ist Mona = „die Äffin“. Im spanischsprachigen Ausland wundert man sich darüber, wenn jemand “Mona” genannt wird und denkt an einen Spitznamen oder Beleidigung.

Candida

Ein Mädchenname lateinischen Ursprungs, der “rein, ehrlich, heiter” bedeutet. Leider heißt so in der medizinischen Fachsprache auch ein Hefepilz der z.B. Scheideninfektionen verursacht.

Nazi

Ein rätoromanischer (schweizer) Jungenname. Dieser Name ist zwar im “internationalen Handbuch der Vornamen” verzeichnet und sollte daher in Deutschland von allen Standesämtern zugelassen werden. Allerdings würde das Wohl des Kindes wohl sehr beeinträchtigt werden.

Tjorven

Da nordische Vornamen zur Zeit in Deutschland sehr angesagt sind, liegt auch der Name Tjorven im Trend. Meistens werden Mädchen Tjorven genannt, es gibt aber auch Jungen mit diesem Namen. In Schweden ist Tjorven eher als Spitzname üblich und bedeutet frei übersetzt “dickes Würstchen”. Prognose: Aus Deutschen mit dem Vornamen Tjorven werden keine begeisterten Schweden-Touristen.

Sida

Sida ist in Deutschland ein anerkannter Mädchenname. In Frankreich und Spanien steht SIDA für die Krankheit AIDS.

Bent

Als dänische Form von Benedikt ist Bent eigentlich ein akzeptabler nordischer Jungenname. In Großbritannien ist „bent“ allerdings ein umgangssprachlicher Ausdruck für „homosexuell“. Missverständnisse sind so vorprogrammiert: „Hi, I’m Bent …“

Randy

Abgesehen von möglichen Streitereien mit Standesämtern steht das englische Adjektiv “randy” für “scharf, geil, lüstern”.

Fanny

Fanny ist in kultivierten Kreisen als Kurzform von Franziska bekannt. Auf einem vulgären Sprachniveau nennen Engländer so die weiblichen Genitalien, während in den USA mit Fanny der Hintern gemeint ist.

Siv und Phillis

Es wird dringend davon abgeraten, den nordischen Namen Siv und den englischen Namen Phillis als Doppelnamen zu kombinieren!

Thema: Seltene Namen

150 Kommentare zu "Unmögliche Vornamen"

  1. Joline sagt:

    Ich bin eigentlich relativ zufrieden mit meinem Namen, jedoch hatte es mich eine Zeit lang sehr gestört, dass alle, wenn sie meinen Namen gehört haben, anfingen das Lied (Jolene – Dolly Parton) zu singen..

    Nun, mittlerweile habe ich mich damit abgefunden und denke mir: Wenigstens habe ich einen außergewöhnlicheren auf den nicht jeder hört 🙂

  2. MaritaD sagt:

    Manchmal müssten Eltern aber Hellseher sein, um Hänseleien zu verhindern. Wie hätten sie ahnen können, dass meine Schwester ständig mit Elke-Nelke-Rufen zu tun haben würde (eigentlich heißt sie Elisabeth Rosa, aber meine Eltern wählten Elke als Rufnamen). Kinder sind eben erfinderisch, und auch viele Erwachsene sind sich nicht zu gut für Späße mit Namen. Das durfte mein Bruder erfahren, als Mike Krügers “Mein Gott Walther” auf den Markt kam.
    Ich selbst habe Glück gehabt. Ich wurde nach meiner Patentante Maria-Theresia getauft, werde aber Gottseidank nicht wie sie Marietheres (mit Betonung auf dem i) gerufen. Ich fand diese rheinische Version des Namens immer schrecklich, Marita im Vergleich dazu o.k.

  3. saskia sagt:

    Nennt eure Kinder nicht SASKIA! ich selber heiße so und werde schon meine ganze Schulzeit lang gemobbt damit… wegen der Wasser marke “Saskia”.. es ist schrecklich.. zum glück heisse ich Saskia Eileen und lasse mich jetzt Eileen nennen.. wenn ihr euer kind Saskia nennen wollt nehmt einen zweit namen dazu damit dass kind sich im notfall mit dem zweit mamen nennen kann… zb Das kind heisst Saskia Luisa und dann wird dass kind Luisa genannt .. ich hoffe ich konnte helfen

    • Kathrin sagt:

      Meine Tochter heißt Saskia und wir bekommen nur positive Rückmeldungen. Bezüglich der Wassermarke ist noch nie ein Wort drüber gefallen. Und ganz ehrlich, im Prinzip kann man bei jedem Namen irgendwelche Hänsseleien finden!

    • Saskia sagt:

      Ich heiße Saskia und hatte wegen des Namens NIE Probleme. Da der Name so selten ist, hab ich bisher nur 1 Frau mit dem gleichen Vornamen getroffen. Wir mussten Beide lachen, denn sie hatte bisher auch niemanden mit gleichem Namen getroffen.

  4. Franziska sagt:

    Mona bedeutet im Arabischen “Hoffnung”, im Irischen “edel” und das spanische Adjektiv bedeutet “süß”. Ich hatte damals die irische Bedeutung im Sinn, als meine Tochter ihren Namen erhielt.
    Damals war der Name noch nicht so bekannt, sodass unsere dörfliche Umgebung immer mal gerne “Monika” oder “Ramona” daraus machte 😉

  5. Schwerthelm Schneider sagt:

    Mein Name existiert schon seit den frühen 70ern. Meine Eltern hassen mich und gaben mir deswegen diesen beschissenen Namen. Ich habe keinen Kontakt mehr zu meinen Eltern.

  6. Beatrix sagt:

    Meinen Namen gab es schon im frühen Mittelalter und bedeutet die Glücks bringende. Als Kind hasste ich diesen Namen, denn als Tochter einer niederländischen Mutter würde ich immer mit der Kronprinzessin/ Königin verglichen. Als Kind war ich die Trixi, als Erwachsene fand ich diesen Namen albern. In den 70-gern habe ich meinen Namen in Beatrice geändert. Hat zwar Geld gekostet aber ich bin jetzt glücklich mit einem Namen.
    Übrigens habe ich noch 2 Vornamen die ich alle nicht leiden mag.
    Elionore und Hedwig. Grrrrrr!

    • Beatrix sagt:

      Also ich bekomme meistens Komplimente für meinen Vornamen – Beatrix. Die meisten finden den schön.
      Ich bin selbst sehr froh darüber, so einen seltenen Namen zu haben und trage ihn mit Stolz. Außerdem lasse ich mich bis heute gerne “Trixi” nennen, auch wenn das nicht jeder versteht.

Kommentieren