Gerichtsurteile über ungewöhnliche Vornamen

Familienname des Vaters als Vorname des Sohnes

Der Bundesgerichtshof in Karlsruhe hat entschieden, dass ein Junge den Familiennamen des Vaters “Lütke” als dritten Vornamen führen darf.

November

Im Januar 1995 wurde die Eintragung von “November” als Vorname vom Amtsgericht Tübingen noch abgelehnt. Elf Jahre später, im Juni 2006, kam es am Landgericht Bonn zu einer anderen Entscheidung: Ein Junge darf jetzt die Vornamen “Joël November Severin” führen. Spätestens seit November 2007 ist der Name auch für Mädchen gebräuchlich: Im Standesamt von Bad Oldesloe wurde “Svea November” beurkundet.

Zur Anzahl der Vornamen eines Kindes

Eine Mutter wollte ihrem neugeborenen Sohn zwölf Vornamen geben:

Chenekwahow, Tecumseh, Migiskau, Kioma, Ernesto, Inti, Prithibi, Pathar, Chajara, Majim, Henriko und Alessandro

Das Oberlandesgericht Düsseldorf ließ das aber nicht zu, denn die Namenswahl dürfe nicht dem Kindeswohl widersprechen. Zwölf Vornamen hätten aber einen erheblich belästigenden Charakter für das Kind. Es müsste sich die richtige Reihenfolge und Schreibweise der größtenteils ungewöhnlichen Namen merken und würde durch diese immer wieder auffallen. Zudem sei die Selbstidentifikation des Kindes mit zunehmender Zahl seiner Vornamen nicht mehr gewährleistet.
Letztendlich wurden die ersten fünf Vornamen zugelassen. Auch eine Verfassungsbeschwerde brachte der Mutter keinen Erfolg.

Töchter durften nicht Christin oder Nicola heißen

Namensänderung © shoot4u - Fotolia.com
Foto © shoot4u – Fotolia.com

Weil die Namen Christin und Nicola im Standardwerk “Internationales Handbuch der Vornamen” für Männer und für Frauen eingetragen sind, wollten die jeweils zuständigen Standesämter diese Vornamen nur mit einem zweiten, eindeutig weiblichen Namen zulassen. Im Fall Christin wurde aber bescheinigt, dass die männliche Verwendung historisch bedingt ist und Christin heutzutage als weiblicher Vorname gilt.

Mädchen darf nicht Anne Marie heißen

Zwei der beliebtesten deutschen Babynamen, Anne und Marie, werden in Falkensee (Brandenburg) nur noch mit einem zusätzlichen Namen zugelassen. Eine Standesbeamtin hat dort herausgefunden, dass diese Vornamen in einigen Ländern männliche Vornamen sind. Laut dem deutschen Namensrecht muss aber das Geschlecht aus dem Namen eindeutig erkennbar sein.
Die Namensberatungsstelle der Uni Leipzig bestätigt, dass in verschiedenen Sprachen Anne und Marie als Jungennamen bekannt sind. Allerdings sei diese Verwendung im deutschen Sprachraum nicht üblich und sollte möglichst vermieden werden.

Emma Tiger

In den USA war es für den deutschen Schauspieler Til Schweiger kein Problem, seine Tocher Emma Tiger zu nennen. Ein Paar aus Sehnde bei Hannover wollte es ihm gleichtun. Hierzulande wurde dieser Vorname aber nicht ohne weiteres zugelassen. Das Amtsgericht lehnte Tiger als Vorname ab, weil das Wohl des Kindes gefährdet sei. Das Landgericht begründetet die Ablehnung in der zweiten Instanz damit, dass dieser Name nicht eindeutig weiblich sei.
Das Oberlandesgericht Celle hob diese Urteile auf, so dass das Mädchen jetzt “Emma Tiger” heißen darf. In der Begründung bezog sich der Richter ausdrücklich auf Til Schweiger. Der Name wird durch die Berichterstattung über die Tochter des Prominenten bekannt werden und so in der Öffentlichkeit Akzeptanz gewinnen, so das Gericht.

Eleni Sizilia

In Leipzig durfte ein Mädchen jetzt Eleni Sizilia genannt werden. Sizilia wurde als Variante von Cäcilia anerkannt.

Virginia LouAnn

Das Erfurter Oberlandesgericht hat entschieden, dass ein Mädchen LouAnn heißen darf. Zuvor wollte das zuständige Standesamt lediglich die Variante Lou Ann zulassen.
Die Richter befanden, dass es inzwischen auch in Deutschland üblich ist, ausländische Vornamen zu vergeben. Die im englischsprachigen Raum gebräuchliche Schreibweise muss darum akzeptiert werden.

Emilie-Extra

Das Schleswig-Holsteinische Oberlandesgericht hat Eltern im Jahr 2003 erlaubt, ihre Tochter Emelie-Extra zu nennen.
In der Begründung heißt es, das Erziehungsrecht enthalte auch das Recht zur Namenserfindung. Es gelte nur zu beachten, dass der Mensch durch den Namen nicht herabgewürdigt wird.
Das zuständige Standesamt hatte zuvor befürchtet, dass das Kind lächerlich gemacht wird und Extra nicht als Personenname anerkannt.

Anderson

Nach einer Entscheidung des Oberlandesgerichts Karlsruhe war es nicht zulässig, einem Jungen den Vornamen Anderson zu geben, weil dieser Name in Deutschland nur als Nachname gebräuchlich sei. Das Standesamt Karlsruhe hatte die Eintragung des Vornamens abgelehnt. Das Oberlandesgericht Karlsruhe hat diese Entscheidung gebilligt.

Hier kam ein von der Rechtsprechung entwickelter Grundsatz zur Anwendung: Namen, die als Familienname verwendet werden, dürfen nicht als Vorname gewählt werden. Zwar gibt es hiervon Ausnahmen: Namen, die traditionell sowohl als Vor- wie als Nachname gebräuchlich sind (z.B. Martin oder Werner), können als Vorname gewählt werden. Für Anderson trifft das aber nicht zu. Dieser Name ist in Deutschland bislang nur als Familienname gebräuchlich, nicht aber als Vorname.

Anderson inzwischen zulässig

Laut der Namensberatungsstelle der Universität Leipzig haben sich Namen mit der Endung “son” im deutschen Sprachraum inzwischen als männliche Vornamen durchgesetzt. Das Bundesverfassungsgericht hat daraufhin am 3. November 2005 verkündet, dass der Name Anderson das Wohl des Kindes nicht beeinträchtigt. Inzwischen wurde dieser Name in der Geburtsurkunde eingetragen.

Weitere Gerichtsurteile

Zulässige Namen

Domino Carina * Ineke * Adermann * Lynik * Wanek * Michael Cougar * Claus-Maria * Galaxina * Cosma-Schiwa * Lafayette * Pebbles * Latoya * Sascha * Sonne * Tanisha * Cheyenne * Chelsea * Dior * Gor * Godot * Ibanez Sophie * Bo * Laurence * Alisha * Uragano * Mikado * Sweer * Johannes-Marie * Merle * Raven * Prestige * Maha * River * Roi * Gerrit * Speedy * Jazz * Kiana Lemetri * Fanta * Jesus * Büb * Birkenfeld * Biene * Alke * Singh * Sundance * Tjorvven * Ogün * Leines * Luc * Mienaatchi * Beke * Mete * LouAnn * Emanuele

Unzulässige Namen

Tom Tom * Holgerson * Rosa * Ronit * Lord * La Toya * Stone * Jenevje * Micha * Sonne * Josephin * Rosenherz * Heydrich * Simona * Navajo * Frieden Mit Gott Allein Durch Jesus Christus * Megwanipiu * Marey * Bodhi * Jona * Pfeffeminze * Borussia * Noah ben Abraham * Mechipchamueh * Venus * Cezanne * Schmitz * Chris * Zooey * Kiran

133 Gedanken zu “Gerichtsurteile über ungewöhnliche Vornamen”

  1. Bedauerlich, dass in Deutschland alles reglementiert und verordnet werden muss. Und letztlich ist es der Willkür überlassen, ob ein Name verwendet werden darf. “Jesus” ist z.B. in Spanien ganz gewöhnlich, in Deutschland verboten. Mohamed, Moses oder Buddha sind hingegen erlaubt. Und warum darf in Deutschland “Lucifer” als Vorname nicht verwendet werden? Haben wir hier etwa ein kirchliches Diktat?
    International gibt es diese staatlichen Eingriffe in die Entscheidungsfreiheit nicht. Der deutsche Staat hält seine Bürger jedoch für so unmündig, dass es für alles und jedes Vorschriften und Verbote gibt. Schade, wir leben nicht in einer Demokratie, sondern in einer Bürokratie…

    • Der Vorname Jesus ist in Deutschland nicht verboten und auch Lucifer nicht. Es wurde lediglich davon abgeraten, den Namen zu vergeben.
      Deutschland ist nicht das einzige Land, in dem es Einschränkungen in der Namenswahl gibt.

  2. Darf man solche Nachnamen verwenden?

    Name.
    Nachnahme von Nachname.

    Z.b Müller Alexander von Alexander?

    Wenn Sohn und der Vater gleiche Nachnamen haben.

  3. Manchmal finde ich es schon sehr befremdlich, wenn Leute meinen, ein oder mehrere Vorname/n müssten auf ein Geschlecht hinweisen. Zwar ist gerade mein Name da ein schlechtes Beispiel für, aber es ginge mir bei der Namenswahl wohl eher um den Klang, die Bedeutung oder die Herkunft. Elliot, Alex, Maxime oder Conni sind gute Beispiele für ungeschlechtliche oder sexistische Namen. Und “junge Frau”, eine mögliche Bedeutung meines Namens, klingt irgendwie boden- und selbstständig.
    Außerdem bin ich der Meinung, dass man anhand eines Vornamens wenig, und wenn, nur bedingt feststellen kann, wer dahinter steht (nicht jeder tritt in die Fußstapfen der Eltern). Und im Falle von Hope wäre es mir als Richter, oder wer immer da noch Einfluss drauf hat, sehr egal, ob Männlein, Weiblein, oder was dazwischen. Mir persönlich sagt der Name nicht so zu, aber eher vom Klang her und sicherlich gibt es noch viele weitere Namen mit der Bedeutung Hoffnung, aber das sei jedem selbst überlassen.
    Und andererseits sollte man zwar darauf achten, dass es dem Kind nicht schadet, aber übertreiben sollte man es wirklich nicht. Da bleiben einem nicht mehr viele schöne Namen zur Auswahl und schließlich sollte auch nicht jedes zweite Kind so heißen.
    Hänseleien anhand des Namens habe ich zum Beispiel nicht oft, und wenn nur von Fremden erlebt. Und was das Kind da braucht, ist kein anderer Name, sondern Unterstützung und Fürsorge.
    Das war es dann auch endlich meinerseits.

  4. Mir scheint, Fabien und Mimi wissen am besten, welche Auswirkungen “kreative” Namensgebung so hat. Zwischen Wald- und Wiesen- und Erklärbär-Namen muss es doch einen Mittelweg geben?
    Und bei all dem denglischen Unsinn find ich’s oberpeinlich, wenn die eigenen Eltern den Namen nicht mal oder nur mit grauenhaftem deutschen Akzent aussprechen können. Bei HOPE ist die Gefahr vielleicht nicht so gross, aber für mich klingt ein Henry oder Henri, weder englisch noch französisch ausgesprochen, sehr befremdlich.

  5. Hallo zusammen!

    Ich bin prinzipiell der Meinung dass jeder sein Kind nennen darf wie er möchte.
    Aber bitte, bitte denkt an die Konsequenzen!

    In meinem Fall haben mich meine Eltern “Mariko” genannt. Ein schöner japanischer Mädchenname. Allerdings habe ich keine japanischen Wurzeln und hier in Deutschland kennt den Namen so gut wie niemand.

    Jeder denkt ein Name der auf -o endet muss ein Jungenname sein. Ich werde mein Leben lang schon für einen Jungen gehalten, wenn die Leute nur meinen Namen lesen und muss das jedes Mal richtig stellen. Es nervt wenn sich die Leute auf einen Mann einstellen und dann doch eine Frau sehen.

    Also bitte nennt eure Kinder wie ihr wollt, denkt aber kurz darüber welche Konsequenzen es haben könnte. Meinen Eltern waren diese Konsequenzen nicht bewusst.

  6. Mich erstaunt an dem Artikel, wenn man den Links folgt, wie oft dann doch Gerichte nachgegeben haben, obwohl das Standesamt nach gutem deutschen Recht die Namensgebung verweigert hat. Das damit überhaupt Gerichte beschäftigt werden dürfen!! Schlimm ist es wirklich, wie wenig manche Eltern über die Zukunft ihrer Kinder nachdenken und wie sehr ihnen das egal scheinbar ist. Leider wird es aber in vielen solchen Fällen so sein, dass sie überhaupt nicht die geistigen Fähigkeiten besitzen, über Wohl und Übel einer Namensgebung nachzudenken – daher auch der sog. Kevinismus.
    Eine bestimmte Namengebung zu verbieten ist das eine – mir wäre lieber, solchen Eltern wäre die Zeugung menschlichen Lebens untersagt!

  7. An, da muss man schon den Link benutzen um zu erfahren warum die Namen abgelehnt wurden…
    Aber wer kommt schon auf die Idee seinen SOHN “rosa” oder “Simona” zu nennen??

  8. Also meine Kinder heissen

    Marvin (Marv).
    Mitja. (Mimi)
    Melina. (Lina)

    Hanna. (Anna)
    Helena. (Lena)

    2 Jungs 3 Mädels und In () sind die Spitznamen. Hanna und Helena sind Zwillinge daher haben sie einen anderen Buchstaben bekommen. Und wenn ich sie zusammen rufe, rufe ich Anna-Lena – war ihrhe idee 🙂

    Und alle sind sehr zufrieden 🙂

    • In dem Gerichtsurteil geht es nicht um Cosma Shiva Hagen, denn die ist in Los Angeles geboren, da gelten ganz andere Vorschriften. Der Name der obengenannten Cosma Shiwa wurde an einem Duisburger Gericht verhandelt.

  9. Ich glaube, dass einige hier Ursache und Wirkung verwechseln!
    Ein Kevin oder eine Jaqueline haben es in den allermeisten Fällen nicht schwer, weil sie so heißen, wie sie heißen.
    Es ist vielmehr das Problem, dass bestimmte – wie Tina sie nannte – bildungsfernen Schichten solche Vornamen bevorzugen.
    nun ist es aber müßig, hier jemandem, der beim Tetris auch das Quadrat drehen würde, zu erzählen wie er sein Kind nennen soll; wenn die Eltern dem Nachwuchs nicht genug auf dem Lebensweg mitgeben, es ausreichend fördern und unterstützen können, dann kann es noch so “bildungsnahe” Vornamen haben; die entsprechenden Erwartungen werden trotzdem nicht erfüllt.

  10. Meine Oma sagte mir mal, dass in ihrer Klasse einer war der ”Heinrich-Heinz Heinrich” hieß. Glücklicherweise ist es mitleiweile verboten seinem Kind den Nachnamen als Vornamen zu geben.

  11. Leute, ganz ehrlich, die Ämter sind mit ihren Genehmigungen noch viel zu nett! Ich bin seit vielen Jahren Lehrerin und bekomme nicht nur absurde, sondern auch absolut peinliche Namen zu hören. Warum zum Geier muss man ein Kind “Chayenne”, “Chanel” oder, wie oben gefragt, “Hope” nennen?! Im Kollegium schlagen wir regelmäßig die Hände über den Köpfen zusammen. Das ist NICHT kreativ, sondern unmöglich. Es ist einfach so, wie Fabien sagt. Bestimmte Namen stehen für eine spezifische Gesellschafts- & Bildungsschicht und sind mit Vorurteilen behaftet, die sich in 9 von 10 Fällen bewahrheiten! (Dazu gehören vor allem die Kinder mit englischem Vor – und deutschem Nachnamen.) Damit meine ich, dass ein “Justin Müller” oder ein “Jason Schmidt” verhaltensauffällig sind und es meist nicht weiter bringen, als bis zur Hauptschule – und das kann man tatsächlich schon an der Namenswahl festmachen. Mit bestimmten Namen verbindet man direkt eine Schicht, die sich fast immer bestätigt!
    Letztenendes möchte ich daran erinnern, dass Babys auch einmal erwachsen werden. Es ist statistisch nachgewiesen, dass Menschen mit absurden Vornamen schlechtere Einstellungschancen haben (dies kann ich ebenfalls bestätigen).

  12. Manchen Kindern sollte man vom Standesamt einen Gutschein mitgeben, mit dem sie ihren Vornamen bei Volljährigkeit ändern dürfen. Pebbles, Prestige oder Büb sind für ein Kind eine große Belastung.

  13. Meine Eltern waren ja viel zu kreativ… Ich heiße Ramona Leonise Viktorija:)) Mein Rufname ist Viktorija. Spitznamen… Ich hab’ ja ganz viele… Meistens wurde ich Ria genannt… oder Kai:)

  14. Leute, heute ist es mir wurscht. Aber als Kind und junger Mann habe ich mich mit dem Namen Robert Maria alles andere als wohl gefühlt. Bei der überwiegenden Anzahl oberflächlich denkenden Menschen kommt es halt immer wieder zu Brüllausfällen, wenn öffentlich Namen verlesen werden. Selbst erlebt im Kindergarten, in der Schule, bei der Bundeswehr und so weiter.

    In diesem Sinne ‘lasst es bleiben’

    Robert (reicht)

  15. Hope ist ein wunderschöner Name, egal ob für Jungen oder Mädchen.
    Leute – macht euch mal locker für neue & kreative Namen. Wie langweilig wäre das Land, wenn alle Peter und Silke heißen würden ? Ich bin FÜR ausgefallene Namen ubd Hope ist absolut kein “Mobbing Name“. Dazu zähle ich eher Kevin und Chantale …

  16. Hallo.
    Meine Eltern nannten mich Hope Valentine. Den zweit Namen hätten sie ruhig weg lassen können. Ich bin unglaubliche froh Hope zu heißen als Jacqueline, Chantal oder Janine (und ja die meisten können die Namen nicht mal ausprechen.) Jakeline oder Jakqueline oder Jan-i-ne – oder schlimmer Chan-tal. Meine eltern hatten zu meinen Namen auch eine vorgeschichte. Meine Mutter hatte viele Fehlgeburten hinter sich, aber meine Eltern versuchten immer und immer wieder ein Kind zu bekommen und sie schworren sich, wenn es jetzt klappt, dann nennen sie ihr Kind egal ob Tochter oder Sohn Hope, egal ob Zweitname oder Vorname.

    Liebe liebe Eltern, es ist eure Entscheidung wie ihr euer Kind nennt, aber bitte vergewisster euch aber dennoch – passt der Name oder wie werden seine Mitschüler und Lehrer darauf reagieren, kann man ihn aussprechen?

    Hope ist einfach und stillvoll und einmalig – selbst in Deutschland.

    lg Hope

    • Ja danke und bildungsschwach bist du denke ich auch nicht. Ich finde solche Vorurteile echt mies.

    • Ich finde, Hope ist ein wunderschöner Name und gar nicht irgendwie auffällig. Schließlich in Russland der Name Nadjezda bedeutet das Gleiche und ist sicher kein seltener Name. Aber das Kind Frieden Mit Gott Allein Durch Jesus Christus (s.o.)zu nennen ist wirklich zu viel des Guten, um es milde auszudrücken. So etwas sollte verboten werden (und glücklicherweise ist es auch).

  17. Also wirklich, das ist kein Püppchen, das man da auf die Welt bringt. Dementsprechend sollte da auch die Selbstverwirklichung in der Namensgebung wirklich nicht an erster Stelle stehen! Ihr tauft da kein Boot, das ist ein kleines Lebewesen, das sich später auch mal für einen Job vorstellen oder auch mal einen Geschlechtspartner haben will, das respektiert werden möchte und das auch mal alt werden und sich nicht sein Leben lang für seinen Namen schämen möchte! Was schämen solltet ihr euch, dass ihr euer Kind dermaßen bewusst einer langen Mobbing- und Nichternstgenommenwerdenkarriere aussetzen möchtet. Dann wandert doch in die USA aus, wenn ihr euch diesem Namen so verbunden fühlt… Andererseits würde keiner bei Verstand in den USA sein Kind Adolf nennen wollen oder Kunigunde, aber hey, Hauptsache, man hat seine Tiefgründigkeit und Kreativität zum Ausdruck gebracht. Chantalismus, sage ich da nur 🙂

  18. Auch wenn Fabien das habe etwas harsch ausgedrückt hat, so ist im Kern doch richtig, was er schreibt. Es geht nicht darum, den Eltern zu verbieten, ihrem Kind ihren Wunschnamen zu geben, sondern darum, dass diese Eltern wissentlich ihren Egoismus vor das Wohl ihres Kindes stellen. Warum genau sollte man als Eltern darauf beharren, seinem Sohn einen eindeutig weiblich belegten Namen zu geben? Ob jetzt Hope als Einzelname selbst schön ist oder nicht, das steht ja gar nicht in Frage. Aber warum muss man sein eigenes ‘den finde ich aber soooo schön, und gemein finde ICH ihn auch nicht’ vor das Wohl des Kindes stellen, dass ständig erklären werden muss, warum seine Eltern ihm einen Mädchennamen gegeben haben? Und es ist nunmal so, dass Kinder mit sehr außergewöhnlichen Namen statistisch eher in bildungsfernen Familien aufwachsen, oder zumindest von Außenstehenden so wahrgenommen werden. Also bitte, gib deinem Sohn den Namen Hope, aber beschwere dich nicht über andere, wenn er gehänselt oder vorverurteilt wird. Hauptsache, dass Ego der freien Entscheidung ist befriedigt.

    • Das außergewöhnliche Namen in bildungsfernen Familien aufwachsen?! Also gerade Ausserstehende beurteilen nach Optik und Benehmen und fragen nicht, wie ein Kind heißt. Aber anscheinend fehlt bei dir auch etwas logisches denken ….kopfschüttel..

  19. Fabien, ich würde doch eher sagen, dass es von großer Engstirnigkeit und Ignoranz zeugt, wenn man anderen verbieten möchte, seinem Kind den Wunschnamen zu geben. Vor allem wenn man selbst einen Namen hat, bei dem man selbiges erlebt hat.

    Der Name Hope (Hoffnung) tut niemandem weh, er beleidigt nicht und würdigt keinen herab.
    In Amerika ist es ein weit verbreitet Name. Allerdings unter Mädchen.

    Aus einem Namen auf eine bestimmte Gesellschaftsschicht oder sogar den Beruf der Eltern zu schließen, sagt wirklich mehr über dich aus, lieber Fabian, als über die werdenden Eltern.

    Lennert, ich finde den Namen Hope sehr schön. Ob er bei einem Jungen zugelassen wird, bezweifel ich aber. Vielleicht gemeinsam mit einem Zweitnamen? Und dann muss man natürlich damit rechnen, dass manche den Namen auch ganz deutsch ausspreche werden, mit e am ende und hartem p. So oder so drücke ich euch alle Daumen und wünsche euch mit eurem Baby eine wunderbare Zeit!

    • Also ich finde den Namen Hope auch nicht schlecht, aber solche Menschen wie Fabien gehören verboten. Ich finde allerdings auch dass Hope weiblich ist.

      So jetzt zum Thema verboten. Mein Bruder hat seinen Sohn Lunis genannt vor 5 Jahren wurde er geboren. Letztes jahr wurde dieser Name allerdings erst zugelassen. Wir hatten keine Rennereien.. ein Glück.. aber da sieht man mal wie wenig darauf noch geachtet wird.

      Ich habe meinen Sohn Nero genannt und ich finde auch nirgends etwas das dieser erlaubt ist, aber was soll denn daran schlimm sein? Ich glaube auch nicht daran das man nur wegen einen Namen gehänselt wird. Meistens sind es mehrere Faktoren und ich kann ein Lied davon singen. Denn meistens sind e Menschen die neidisch sind und das so vorgelebt wird.

    • Marie, gerade WEIL Fabien weiss, wovon er spricht, kann er sich das Urteil, bzw. den dringlichen Rat erlauben.
      Und von VERBIETEN konnte ich im Kommentar nichts lesen…

    • JA! Es wäre schlimm!!! Lassen Sie es bitte!! Was denkt Ihr möchtegern “kreativen” Eltern euch bloß dabei euren Kindern möglichst bescheuerte ausgefallene Namen zu geben.
      Das zeugt von großer Dämlichkeit und Kurzsichtigkeit….
      Der Name eines Kindes ist nachweislich verantwortlich für die Selbstidentifikation, außerdem bietet jeder sonderbare, oder nicht klar als männlich oder weiblich definierbare Name unnötige Angriffsfläche für Mobbing und Ausgrenzung. Gebt euren Kindern doch einfach normale Namen………Ich wäre meinen Eltern im nachhinein sehr Dankbar für einen klar als männlich oder weiblich definierbaren Namen. Ich habe bei jedem “neu” kennen lernen, seit der Grundschule, massive Probleme mit meinem Vornamen, selbst Lehrer haben sich über meinen Namen lustig gemacht….die meisten Deutschen sind zu ungebildet um Fabien und Fabienne zu unterscheiden, meine eigene Familie weiß nicht wie man meinen Namen ausspricht! Lasst es, wenn Ihr wollt das eure Kinder euch mal lieben…

      PS: Die meisten normalen Namen werden übrigens in der gehobenen Mittelschicht vergeben. Während Namen wie “Hope” <– OMG!, für sich alleine sprechen. Haben Sie einen Job?

    • Abgesehen davon, dass es unheimlich egoistisch von Ihnen wäre und ihrem Sohn viel Ärger, Verzweiflung und Hänseleien einbringen würde – ist Hope in den Augen der meisten Menschen ein weiblicher Name. Denken Sie z.B. bitte an die berühmte Hope Solo. Ich bitte Sie, tun Sie es nicht.

    • Ich finde denn Namen Hope ok für einen jungen. Mein Bruder ist 16 Jahre alt und heißt Hope . Er wurde noch nie für seinen Namen gehänselt oder gemobbt oder ausgelacht. Also ist der Name nicht schlimm. In der Klasse neben meiner ist auch ein Hope denn ich über meine Freundin Lara kenne und der wurde auch noch nie geärgert.Der Name Hope ist auch nicht weiblich. Der Name ist voll schön

  20. Aber er heißt Jason-Lee Günther! Jason-Lee + Günther als Vorname! OMFG. Der Arme Junge. Tut mir sehr leid, dass sagen zu müssen. Auch wenn ich den Bezug zu seinem verstorbenen (Ur-)Opa Günther irgendwie nachvollziehen kann, rechtfertigt es doch keinen Jason-Lee als 1. Vornamen.

  21. Hat Jason-Lee denn Verwandte/ Vorfahren aus einem Englischsprachigen Land? Wenn ja, dann finde ich den Namen nett, auch wenn Jason mir persönlich zu gewöhnlich wäre.
    Falls keinen Bezug verstehe ich das oft nicht so ganz, warum so viele Kinder englische Namen bekommen. Ich habe Schwedisch studiert und liebe schwedische Namen, aber ich würde mein Kind trotzdem nur mit einem schwedischen Mann so benennen. Håkan, Gunvald oder dergleichen machen für mich eben eher im Norden Sinn. Dann doch eher Zwischennamen wie Finn, Ole, Lina oder Nele, die irgendwie noch aus dem gleichen Kontext kommen und gleich ausgesprochen werden. Ich finde die Namen unserer Kinder sollten ein bisschen auf ihre Wurzeln verweisen, immerhin ist er die Eintrittskarte in so viele Lebensbereiche und es ist doch schön wenn wir am Namen nicht den Kreativitätswillen der Eltern sehen, sondern deren glaubhafte Absicht, einen verwurzelten Startschuss zu geben. Vielleicht bin ich da aber auch nur zu altmodisch 😉

  22. Ich persönlich finde Jason-Lee eine sehr coole Kombination, weil es ungewöhnlich, aber immernoch aussprechbar ist und in den Ohren gar nicht mal schlecht klingt.
    ich selbst heiße auch Jacen, was ein selbst gewählter Name ist, bei dem ich habe meine Schwester die Schreibweise entscheiden lassen.
    Da das aber doch nicht besonders altagtauglich ist, gibts Kai als ersten Vornamen. So.
    Lass dir nicht einreden, dass das ein doofer Name wäre, ich finde den gut!
    : )

  23. Kennt jemand einen seltenen Jungennamen?
    Ich brauche noch einen für eine Geschichte. Die Mädchen dort heißen Rhaya und Kaydra.
    Hoffe einer hat ne gute Idee

  24. Also beim Lesen der Artikel nebst Kommentaren kriegt man ja Augenkrebs angesichts derartig angehäufter Ignoranz und Dummheit bei der Namenswahl für den Nachwuchs!!!! Mir drängt sich die Frage auf, wo bleibt der gesunde Menschenverstand!? Hauptsache möglichst einzigartig……blöd……

    • Stimmt. Ein extrem eigenartiger Name ist sicher für das Kind nicht positiv. Es gibt so viele schöne normale Namen. Sorry, aber wenn man unter den normalen Namen keinen Namen für sein Kind findet, dann liegt das Problem an den Eltern und nicht an den Namen.

    • Ich weiß nicht, wo mein Name herkommt. Ich heiße Cornette und ich hab auch noch nie jemanden getroffen, der so heißt…

  25. Also ich finde, das Jason-Lee ein bischen seltsam ist, aber sooo schlimm auch wieder nicht! Meine kleine Schwester heißt übrigens Rosa. Meinen Namen mag ich gar nicht und die meisten Leute die meinen Namen lesen, sprechen Lieselotte und nicht Luiselotte…Mein Spitzname Lotti ist das schlimmste was ich jeh gehört habe, muss ich mal sagen. Wenn ich mal ein Kind bekommen sollte heißt es Castanea, von Kastanie oder Ledum, das ist ein Heidekraut. Die Namen haben was für sich, aber ich finde sie wunderschön.

    • Den Namen Castanea finde ich ehrlich gesagt ganz schrecklich. Man sollte Kindern keine Namen geben, die wahrscheinlich unbekannt sind bzw. Die noch nie jemand vorher gehört hat. Ich habe mal gehört, dass Menschen mit solch ungewöhnlichen Namen ein schwereres Leben haben. Der Name wird dann von den Menschen ständig falsch geschrieben oder ausgesprochen. Außerdem findet man mit einem sehr ungewöhnlichen Namen anscheinend schwerer eine Arbeitsstelle.

  26. Also in der Kindergartengruppe meines Neffens heißt ein Mädchen ‘Honey Fay’
    Das Fay spricht man “Fai” aus.. furchtbar.
    Ebenso vorhanden ist dort eine Emmeli.
    Wenn schon englische Namen, dann doch bitte richtig schreiben.

  27. Mir ist aufgefallen, dass “Sonne” unter zulassig ung unter unzulässig aufgeführt wird.
    Bei den Details zur Zulässigkeit ist zu lesen, dass dies aus unterschiedlichen Gerichtsurteilen herrührt.
    Verschiedene Gerichte urteilen also unterschiedlich.

    Vielleicht sollte man vorher recherchieren, wo das Kind geboren werden muss (wo man wohnen muss), um einen bestimmten, ausgefallenen Namen vergeben zu dürfen 😀

    • So lustig ist es gar nicht. Weil ja jeder Standesbeamte unabhängig entscheidet, ob ein Name anerkannt wird oder nicht, empfiehlt es sich, bei einem ungewöhnlichen Namenswunsch vor der Geburt beim Standesamt nachzufragen. Eventuell ist es leichter, einen anderen Geburtsort auszuwählen als nacher vor Gericht ziehen zu müssen.

  28. Hallo,
    Was Jason Lee Günther??? Der arme Junge!!also mit großer Wahrscheinlichkeit wird er gehänselt. Es gibt doch echt schöne Jungennamen.

  29. Oh je, ab jetzt gibt es also auch November und Emilie-Extra. Ich habe auch schon von Oleander und Fanta gehört, diese Namen sollen wohl auch erlaubt worden sein…

    Was mich aber etwas stutzig macht, sind einige Namen, die bei “Zulässige Namen” bzw. “Unzulässige Namen” aufgeführt sind.
    Denn bei den zulässigen Namen sind unter anderem die Namen Sascha, Tanisha, Alisha, Merle, Luc und Emanuele aufgeführt – diese sind meines Wissens und meiner Meinung nach alles eingetragene, “normale” Namen, oder etwa nicht? Vor allem Sascha und Merle kennt man ja.
    Und bei den unzulässigen Namen habe ich mich bei Rosa, Micha, Josephin, Jona und Chris gewundert. Schließlich sind diese Namen wohl alle zulässig! Rosa ist neben der Abkürzung von Rosalie oder Rosalia ein eigenständiger Name, Micha kenne ich als Jungenname, Josephin ist ein verkürzter Mädchenname, Jona ist ein Unisex-Name und einen Chris hatte ich mal in der Klasse (Er hieß nicht Christoph, sondern Chris).
    Von daher sind die wohl doch zulässig,oder habe ich etwas falsch verstanden ??

    • Marey ist mir noch aufgefallen, das ist nichts anders als eine andere Schreibweise von Marei, oder?
      Und Noah ben Abraham 😀 Noah, Sohn Abrahams 😉 Hätten sie es zugelassen, wenn Ben großgeschrieben wird? Noah Ben Abraham? Sind ja im Prinzip alles 3 eingetragene Namen, und der Rufname wird -denke ich mal- sowieso nur Noah sein.

    • Bei den zulässigen/unzulässigen Namen geht es manchmal um die Frage, ob der Name männlich oder weiblich ist. In dem verlinkten Text sind die Urteile näher Erläutert.

      Noah Ben Abraham dürfte kein Problem sein.

  30. Bei dem, was die Gerichte heute als Namen durchlassen, tränen mir die Augen beim Lesen und bluten die Ohren beim Hören. Und auf der anderen Seite werden Anne, Marie und Christin nicht mehr problemlos akzeptiert? Irgendwas läuft doch da schief.

    • Hey, ich heiße Nicola (weiblich) und habe gerade erfahren, dass mein Name (wie auch Marie,Anne oder christin) ohne einen zweitnamen garnicht ‘erlaubt’ ist/ anerkannt wird, dennoch besitze ich keinen zweitnamen, was mich gerade etwas stutzig macht.
      anscheinend geht es doch ohne zweitnamen…

  31. Hallo ihr Lieben.

    Ich habe hier mal mitgelesen und auch anhand meiner Freundin, die mittlerweile drei Kinder hat, sehe ich immer wieder wie grausam Eltern in der Namensgebung sein können. Die Namen der Kinder meiner Freundin kann ich nicht mal nennen weil ich sie einfach nicht merken kann.

    Meine Mutter hat mich damals Jennifer Maria genannt weil sie den Namen schön fand. Ich persönlich hatte diesen (eigentlich ganz normalen) Namen abgrundtief. Dass ich mit zweitem Namen Maria heiße wissen so gut wie keine Leute die mich kennen aber Jennifer, den Namen kann ich leider nicht änder. Wieso ich ihn hasse? Weil es ein so häufiger Name ist, dass ich in nicht mehr hören kann. Leider bin ich in eine Generation hinein geboren in der dieser Name stark vertreten ist. Von Kindergarten Tagen an hatte ich immer mindestens eine weitere Jennifer in meiner Gruppe oder Klasse. Als wir dann in der 9. Klasse gleich drei Stück im selben Raum waren hat es usn so gestört, dass wir im Zusammensein von Eltern und Lehrern abgemacht haben, dass man uns nur noch mit dem Nachnamen anspricht damit wir endlich wissen wer im Unterricht gemeint ist.

    Ich bin jetzt 24 Jahre alt und habe 5 Freundinnen in meinem Freundeskreis, die genau so heißen wie ich. Eine darunter die wie ich Jennifer Maria heißt. am schlimmsten finde ich es dann, wenn man auch noch Jenni sagt oder wenn Leute mir versuchen wollen zu erklären wie mein Name geschrieben wird, nur weil es 5 oder 6 Schreibweisen gibt. Von meiner starken Abneigung meinem Namen gegenüber weiß meine Mutter und ich habe ihr auch gesagt, dass sie mich doch lieber hätte so nennen sollen wie sie es damals anfangs vorgehabt hätte. Ich bin froh, dass sich seit gut 7 Jahren mein Spitzname “Tequila” durchgesetzt hat und mich heute so gut wie niemand mehr mit meinem Vornamen anspricht. Ich glaube einfach, dass ich bei der Namenswahl kein Glück hatte und finde es schon ein wenig schade, dass ich meinen Vornamen nicht ändern lassen kann.

    Nun bin ich seit 4 Jahren selbst Mutter und in der Schwangerschaft hat mich das Thema “Namenswahl” echt fertig gemacht, da ich meinem Sohn ersparen wollte, was mich seit so vielen Jahren nervt. Er sollte auch später nicht das Problem haben gehänselt zu werden. Wirklich keine leichte Aufgabe wie viele sicher wissen. Am Ende habe ich mich dann für den Namen Jason-Lee Günter entschieden. Der Doppelname damit er eben nicht wie so viele einfach nur “Jason” heißt und der Zweitname nach meinem Opa der kurz vor der Geburt meines Kleinen starb. Von seinen Freunden wird der kleine Mann aber schon jetzt nur Jay genannt und wir nennen ihn zu Hause auch eher Jason als Jason-Lee, hören tut er aber auf beide Varianten und wenn man ihn fragt wie er heißt, sagte er auch immer: “Ich bin Jason-Lee”. Jetzt lässt sich sicher wieder streiten ob der Name toll ist oder nicht aber ich bin mir sicher, dass ich da eine gute Lösung gefunden habe. Gleichzeitig bin ich aber auch froh, dass ich nicht nochmal einen Namen für einen Menschen bestimmen muss. Den Richtigen zu finden ist ja fast unmöglich, wenn ihr mich fragt. schon alleine weil es so eine riesige Auswahl an Namen und Kombinationen gibt.

    • Der Name ist schrecklich. Kinder können echt fies sein, also bitte nochmal dadarüber nachdenken. Das arme Kind…

    • Nicht dein Ernst? -.-‘
      ‘Jason-Lee’ kann man schon gar nicht mehr Chantalisieren …

  32. Warum soll Chris nicht als männlicher alleiniger Vorname erlaubt sein?
    Ich heiße Chris, habe keinen zweiten Vornamen und bin sehr stolz darauf, da mir schon oft gesagt wurde, dass dieser Name total schön ist. Ein zweiter Vorname würde mich stören, da ich eine Person bin.

  33. Ich finde viele der oben genannten, nicht zugelassenen, Namen sehr schön, zum Beispiel Sonne. (Allerdings nur für Mädchen und nicht in Kombination mit “Wolke”!) Andere, wie zum Beispiel Stone, hätte ich mit einem eindeutig zuordnebaren Zweitnahmen zugelassen. Bei einigen, auch Zugelassenen, habe ich mir aber die Haare gerauft!
    Zu seltenen Namen allgemein: Ich bin ein großer Freund von ihnen, achte allerdings immer darauf, ob sie irgendeiner Form beleidigend sind oder, falls ausländisch, ob sie sich gut in die deutsche Sprache eingliedern lassen und geschlechtseindeutig sind. So finde ich beispielsweise den Mädchennamen Phillis sehr schön.
    Mit meinem eigenen Namen bin ich auch sehr zufrieden, da er zwar hierzulande selten ist, mir aber nie Probleme gemacht und oft sogar Komplimente eingebracht hat.
    Und warum es Diskussionen um November als Zweitnamen gegeben hat, kann ich gar nicht verstehen – in Amerika ist das geläufig!

  34. Hallo zusammen,

    ich mag meinen Namen auch sehr gerne, obwohl ich immer dazusagen muss, dass ich mit i und nicht mit j geschrieben wird. Manche stutzen dann kurz, aber im Laufe der Jahre ist diese Schreibweise bekannter geworden.
    Ich finde es ganz faszinierend, das der Name Merle oben in der Liste als erlaubter Name steht. So ungewöhnlich ist der Name nicht und als Mädchenname durchaus verbreitet. Aber vielleicht wollte jemand seinen Sohn so nennen, denn in Amerika ist es ein männlicher Vorname.
    Trotzdem haben wir unsere Tocher so genannt und als Zweitnamen Sophie genommen.

  35. Was zum… Was hier teilweise für Namen zugelassen werden… Die armen Kinder! Ich bin froh, dass ich einen ganz normalen, eindeutigen und leicht auszusprechenden Namen habe. Aber Fanta oder Galaxina oder was es da sonst so alles gibt… Schrecklich! Wer tut seinem Kind sowas an?

    • Moin,

      Nisse ist vor allem die nordische Kurzform von Niels, so wie es auch Bosse und Lasse in Skandinavien gibt (siehe die Bücher von Lindgren).

      Die Läuseeier sind auch nur den wenigsten bekannt…

      Da ich aus Schleswig komme, wurde ich bis zum Abi auch nur Nisse an der Schule gerufen, das hat sich erst im Studium in “Süddeutschland” gelegt.

      MfG

      Niels alias Nisse

  36. In einem Restaurant wurde ich von einem Mädchen bedient, das seinen Vornamen auf der Bluse angeheftet hatte.
    Als sie bemerkte, dass ich versuchte, den Namen zu lesen, erklärte sie, das sei türkisch und bedeute: “Tröpfchen”,
    Probleme mit Behören gäbe es nicht.

  37. Mein Sohn heisst Macchäus Balthazar und diese Namen sind sehr alt und haben zusätzlich eine große Bedeutung, denn “Nomen et Omen” ! Wir hatten noch nie ein Problem damit 😀 Nur beim Standesamt 😀 und das hat sich in Wohlgefallen aufgelöst 😀

    • Weiowei, ans Kind gedacht habt ihr bei der Namensfindung aber auch nicht, oder?! Geltungssucht lässt grüßen… ^^

    • Wenn du weiter unten auf den Link “Details zur Unzulässigkeit dieser Vornamen” klickst, siehst du, dass dieser Name wohl an einen Jungen vergeben werden sollte … und da das eindeutig ein Mädchenname ist, kann er nicht mal mit weiteren Namen verwendet werden.

  38. Ich hasse meinen Vor- und Nachnamen, ich weiß nicht was sich meine Eltern gedacht haben, wahrscheinlich mich zu bestrafen oder sie waren vom türkischen Teufel besessen. Kein Mensch kann den Vornamen noch den Nachnamen aussprechen. Ich hätte mir gewünscht, dass ich einen anderen etwas angepassteren Namen gehabt hätte. Mittlerweile hoffe ich einfach nur noch auf eine Heirat, um zumindest diesen abscheulichen Nachnamen los zu werden.

    • ach komm, der name ist doch schön. ich wurde auch immer wegen meines vornamens gehänselt (bahnhof,balu), muss ihn stets wiederholen, buchstabieren und sagen, dass es kein spitzname ist, aber das ist mir alles egal weil mein name eine schöne bedeutung hat und die bedeutung bleibt immer gleich, egal in welchem land ich lebe. wenn jemand meinen namen nicht aussprechen kann oder wil ist es sein oder ihr problem. italienische oder französische namen auszusprechen ist teilweise ebenfalls schwierig aber da reißt sich jeder den arsch auf um es bloß richtig aussprechen zu können. deine eltern müssen sich sehr gefreut haben auf dich, dass sie dir den namen “freude” gegeben haben. sei stolz drauf.

  39. Ich muss auch mal was sagen 🙂 Ich heiße Anne und der Name ist total normal. Und das ist super! Keiner fragt mich, wie man den Namen schreibt. Keiner lacht mich aus, nichtmal einen Spitznamen hab ich! Ich hab da nix gegen, ist voll ok für mich. Einen Zweitnamen hab ich auch nicht, das ist ok und nicht stöhrend. Ich bin meinen Eltern so verdammt dankbar!
    Nochmal was zu den Namen nach einem Merkmal des Kindes: das kann schön sein, aber was ist, wenn die Augen auf einmal nicht mehr saphir-blau und die haare nicht mehr blond sind? Eine Freundin von mir hatte früher knallblaue Augen, mittlerweile sind sie hellgrün. Ich selbst hatte früher strohblonde Haare, jetzt sind sie braun. Und was macht man dann?
    Kein Kind muss Hans-Fritz heißen, aber es sind die schlichten Namen, die einem keine Probleme bescheren 🙂 Und das ist doch die Hauptsache, oder? 🙂

  40. Hallo liebe Community,

    Ich wurde in meiner Schulzeit seit einem Vorfall das die ganze Welt schon weiß gemobbt auch draußen. Mein Vater gab mir den namen, wobei meiner Mutter das Mitspracherecht verweigert wurde bei meiner Geburt, Kerim Muhammed Ahmed. So ersteinmal bin ich seid dem ich gemobbt werde garnicht mehr zu frieden (11. Sep.) jeder weiß was ich meine. Ich bin halb Japanischer und halb Türkischer abstammung. So ich bin jetzt 20 und werde derzeit immer noch gemobbt. Ich dachte in der universität sind sie erwachsen aber kindköpfe gibts immer noch die mir meine Leben sehr schwer machen. Kann ich diese 3 Namen Kerim, Muhammed, Ahmed streichen lassen z.b die namen ändern in Kazuya? Meinen kleinen bruder nannte er Kerem M.A. auch war ich oft zu verwechseln bei der de. behörede.änderung meiner namen Wo und Wie? Kosten? ich bedanke mich für eure liebe bemühungen und antworten. vielen dank. Liebe grüße

  41. Ach! Ich dachte, dass das nur in Lateinamerika passierte! Ich bin in Kolumbien geboren und, Gott sei Dank, habe ich einen spanischen Name. Man kann hier Namen wie Jhon (nicht John), Haider (Jörg?) und Erick hören. Das ist ganz widerlich! Leider gibt es in Kolumbien keine “ley del nombre ” wie in Argentinien

  42. Die Schwester meines Freundes heißt auch Ylvi und ich finde den Namen sehr schön. Allerdings stellt man sich dank “Wickie” darunter ein kleines süßes Kind mit langen blonden Locken vor. Was sie ganz sicher nicht ist. Aber es ist trotzdem ein schöner Name 🙂
    Ich trage den völlig normalen Namen Elisa und meine gesamte Schulzeit lange, dank der Blindheit meines Musiklehrers mein Namensschild zu lesen Elsa genannt. Und jedes mal wenn jemand von der “Kuh Elsa” redet wurde ich ausgelacht. Ich schätze also, dass egal wie normal der Name ist, irgendwie wird er immer verschandelt 😀

    lg Ellie

  43. Hallo,
    Ich habe für meine 2. Tochter lange nach einem Namen gesucht, er sollte etwas besonderes sein aber nich zu verrückt. Ich glaube das ist uns mit dem Namen Ylvi gut gelungen. Ausgesprochen wird sie ILWie
    Auch die deutsche Übersetzung : kleine Wölfin ist toll ich bin mir sicher das meine Tochter immer zufrieden mit ihrem Namen sein wird

  44. haha,also ich heiße wie eine automarke und ich nehme an keiner von euch weiß,wie sich das anfühlt,tagtäglich geärgert zu werden,nur weil deine eltern dumm genug waren,dich nach einer automarke zu benennen.ich weiß bis heute nicht,was sie sich dabei gedacht haben.zum glück hab ich mich seit der volksschule ‘cedi’ genannt oder ‘merci’ (ich muss zugeben auch nicht besser haha)
    und die leute haben sich daran gewöhnt.

    aber ich hab eine freundin,sie heißt “Roya Valerie”. roya ist persisch und hat eigentlich eine wunderschöne bedeutung und ich persönlich fand es schon immer schwierig ihren vornamen richtig auszusprechen,sie wollte nicht valerie genannt werden,weil ihr das zu europäisch war und roya viel besser in ihren ohren klang doch mittlerweile verachtet sie ihre vornamen. sowohl roya als auch valerie.
    seit dem gymnasium nenne ich sie aber ‘roverie’ und sie findet sich damit ab 🙂

    • Ich habe mir alle Beiträge durchgelesen. Schön, das nicht jeder, jeden Namen toll findet; und das muss er auch nicht. Sicherlich sollte man darauf achten, das das “Wohl” des Kindes durch seinen Namen nicht “gefährdet” ist aber darauf sollen ja eigentlich die Standesämter achten.
      Zu Mercedes: Also meine Tochter heisst Yara Mercedes , benannt nach der spanischen Tante meines Mannes, denn in Spanien, ist Mercedes ein ganz normaler Vorname. Da wir die Namen ohne Bindestrich gewählt haben, kann sie selbst entscheiden, wie sie genannt werden möchte. Eine Freundin nannte ihren Sohn Bryan Riley… mit einem mehr als deutschen Nachnamen. Geschmäcker sind verschieden und das ist auch gut so!!!

    • Du bist nicht nach einer Automarke benannt. Aber das ist den meisten nicht bekannt.

      Der Name war schon vorher ein Frauenname.

      Und der Erfinder der Marke, Carl Benz, hat sich den Namen ausgesucht, da seine Tochter so hieß.

      *klugscheiß*

    • Hallo liebe Mercedes!
      Gräm Dich nicht: es ist andersherum. Die Automarke heißt nach dem Mädchen! Damals, als der erste Mercedeswagen auf den Markt kommen sollte, so habe ich gelesen, soll der Erbauer bei der Suche nach einer Bezeichnung für sein tolles Produkt den Namen des Mädchens verwendet haben, die entweder die Tochter seines Finanziers oder die eigene Tochter war. Genau weiß das bestimmt irgendwer, der dieses Forum besucht. Und schließlich ist “Mercedes” ein klassischer spanischer Frauenname. [Last but not least: ein Mercedes ist immerhin ein Qualitätsprodukt 😉 ]. So konnte es sein, dass ein Mädchen namens Mercedes existierte, nach dem das Auto genannt werden konnte. Und wer hänselt Dich schon – etwa eine Chantal???!!! Tröstende Grüße, Gabi aus München

  45. Wichtig ist, dass man den Rufnamen gut sprechen kann
    und das er möglichst eine sinnvolle Bedeutung,
    bzw. die Bedeutung einen BEZUG zum eigenen Leben hat.

    Das Kind muss den gewollt ausgefallenen Namen selber einfach erklären können.
    Kulturkreise sollten wenigstens aneinander angrenzen,
    wenn sie schon nebeneinander verwendet werden.
    Hat was mit Stil zu tun^^

    Alles andere ist billige Schaumschlägerei auf Kosten des Kindes.

    Wenn man Eltern unaussprechliche Doppelnamen immer wieder geziert und betont rufen hört, dann ist doch klar, dass es denen im Grunde um die Hebung des eigenen Ansehens geht
    und nicht um einen guten Wunsch für das Leben eines neuen Menschen…
    was der eigentliche Sinn der Namensgebung ist.

  46. Nun ja, ich heiße Julian – ein sehr moderner und oft gehörter Name, den ich persönlich auch wunderschön finde. Allerdings gibt es auch bei meinem Namen oft verschiedene Worte, mit denen ich mich schon oft plagen musste: Jule, Julia(ne/na), Julchen, King Julian (englische Aussprache; ein geistig zurückgebliebener König aus dem Film: Madagascar).
    Außerdem hab ich jedes Mal mit englischsprachigen Leuten zu kämpfen, dass sie meinen Namen bitte nicht als Tschuliän aussprechen sollen, weil es sich extrem schrecklich anhört, aber kapieren tun sie’s trotzdem nicht.

    Und so geht das mit JEDEM Namen, aber auch mit JEDEM, bei denen man Sachen verbindet, die man zum Hänseln verwenden kann. Wenn das Kind stark ist, dann wird es auch niemals mit Namen wie Hans, Franz oder Cleopatra Probleme haben.

    Aber sein Kind Buxe (norddt. für Hose) oder Pumuckl zu nennen, ist schon sehr heftig!

  47. ich gebe Saphire recht warum nennt man sein/e Sohn/Tochter nicht einfach nach einem bestimmten merkmal z.B Augenfarbe,Haarfarbe… zumindest wenn man ein merkmal hat. Und ich finde warum macht man sich einfach so viele gedanken über Namen später bringen sie dir sowieso nichts mehr.

  48. Hallo,

    wie man sieht heiße ich Saphire und ich liebe diesen Namen, gerade weil er so anders ist, Meine Eltern haben ihn mir gegeben, weil ich Saphir-Blaue Augen habe. Das ist doch wirklich eine tolle Idee, oder???
    Ich bin 14 Jahre alt und wurde bisher wegen meines Namens nur bewundert.
    Wie wärs also, statt “Buxe”, lieber die Augenfarbe: Saphire, Rubina, Opale, etc.

    Viel Spaß beim Namenfinden,
    Eure Saphire

  49. Ich selber heiße Janne Frederike und habe gute erfahrung damit wie es ist wenn man ständig gefragt wird, woher der Name kommt oder wie man geschrieben wird!!
    Ein kleines Beispiel:
    Beim Konfer wurde ich eine ganze Zeit lang unter Janna Friederike geführt und dass nervt einem schon ziemlich, wenn man das denen 1000 mal sagt und die es immer noch nicht ändern!!
    Deshalb finde ich es heftig, wenn Eltern ihren Kindern Namen wie ,,Buxe” oder ,,Cleopatra” geben!
    Hallo. denkt doch mal an das arme Kind!
    Irgendwann kommt es heulend noch Hause, weil es von anderen Kindern ,,Büxchen” o.ä. genannt wurde.
    Oder das Kind hat gerade in Geschichte das Thema Caesar und wird von anderen Kindern wegen ihren Namen Cleopatra gemobbt!!
    Für die Kinder ist es echt nicht schön und ihr macht ihnen damit keine Freude!!!

  50. Wenn ich das jetzt richtig gelesen habe, sind die meisten von euch gegen ausgefallene Namen und wünschen sich mehr altmodische. dann stellt euch mal folgendes vor:
    Ihr kommt zu einer alten Freundin, die ihr seid langem nicht mehr gesehen habt. Sie erzählt euch, dass sie einen 3-jährigen Sohn hat.
    sie geht kurz weg und kommt mit einem niedlichen Kleinkind wieder. Ihr fragt sie, wie der Kleine denn heißt und sie antwortet: “Hans-Dieter”
    Ich finde das genauso schrecklich wie “Chantal-Kimberly Maier” o. ä.. Mit Namen die schon etwas überholt sind, fallen Kinder genauso unangenehm auf, wie mit exzentrischen.
    Meine Töchter sind Zwillinge und heißen Annabel und Cleopatra, genannt Bella und Cleo. “Cleopatra” ist zwar auch etwas seltsam, aber ich finde, dass der Name nicht so “abgedroschen” wie Chantal klingt und zudem zeigt, dass sie eben nicht aus einer´”bildungsfernen” Schicht stammt, obwohl sie nicht Waltraud heißt.

  51. Ich finde schon, dass viele Namen auf die Herkunft und auch die gesellschaftliche Stellung der Familie rückschließen lassen.

    Gerade Namen wie Mandy (Ostdeutschland), Sepp (tiefstes Bayern), Chantal (Berlin Neukölln oder Bordsteinschwalbe) etc. Sind wir doch mal ehrlich … Mit gewissen Namen verbindet man einfach gewisse Berufe, Begebenheiten, Orte etc.

    Für uns ist bei der Namensgebung sehr wichtig gewesen, dass unsere Kinde keine Modenamen haben. Marie-Sofie, Luca etc. kann ich nicht mehr hören. Es wird so kommen, dass der Lehrer sagt: “Luca, komm bitte an die Tafel!” und von 5 Tischen her wird gefragt: “Bin ich gemeint?”. Sowas ist doch für ein Kind auch nicht schön!

    Ich mag prinzipiell keine verniedlichenden Namen. Man kann sein Kind Stephanie nennen, aber nicht Steffi. Also gesprochen schon, aber nicht eingetragen. Genauso mit Martina und dann Tina. Bei Jungs finde ich es noch krasser. Dann lasse ich lieber einen Maximilian eintragen, als einen Maxi. Oder einen Daniel anstatt einen Dani oder Danny.

    Ich stelle mir immer vor, der Junge wird mal ein Mann in sehr gehobener Führungsposition. Sagen wir mal Vorstand. Und dann stellt er sich einem Geschäftspartner vor mit “Maxi Lautenschlager”. Der nimmt ihn doch als Geschäftspartner oder Verhandlungspartner gar nicht mehr ernst.

    Unsere Tochter hat, obwohl wir alle aus Deutschland kommen, 2 arabisch / muslimische Namen bekommen. Sie heißt Senada Yasmin. Der 1. Vorname ist nach ihrer Patentante und weil wir einen Doppelnamen wollten, haben wir lange gesucht, bis wir den 2. als passend befanden.

    Unser 2. Kind – wir wissen noch ob es Junge oder Mädchen wird – wird entweder eine Clarissa oder ein Gerrit. Leider musste ich jetzt feststellen, dass Gerrit allein auch nicht zulässig ist. Aber wir wollten ihm ohnehin noch als Zweitnamen den Zweitnamen des Schwiegerpapas geben. Dann wäre er ein Gerrit Max. Hoffentlich ist das dann zulässig.

    • Genau, nennen wir das blonde, urdeutsche Kind doch einfach Achmed Wurzelhuber oder das türkische Mädchen Waltraud Al-Rashia … Eine Super-Idee, einfach ‘mal was Ausgefallenes, da kann sich das Kind dann am Besten mit identifizieren … ist bestimmt irre lustig für die beiden ! Den italienischen Eltern rate ich dann noch zu Takumi Bertolazzi und den Griechen zu Olugbenga Nikolaidis. Eine toller Kontinent-übergreifender Ohrenschmaus ! Und wenn dann noch eine afrikanische Familie ihr Kind Bianca nennt, und eine chinesische ihres Lars-Isak, dann hat der Schwachsinn endlich System. Bravo, Leute ! Ihr wisst, wie man seine Kinder von Anfang an bestraft …

  52. Hallo zusammen,

    Also ich habe meine Tochter nach erheblichen Schwierigkeiten “Buxe” nennen dürfen, der Mitarbeiter auf dem Standesamt fragte mich zuerst grinsend, warum ich der Kleinen nicht einen Doppelnamen geben wolle “Unter-Buxe” waere doch auch schön. Da ich jedoch geschäftlich immer einen Trupp guter Anwälte beschäftigte, ging die Angelegenheit durch.

    Ich empfinde es als affig wenn irgendeine übergewichtige Mama Ihre Tochter “Cloe” oder “Chantal” nennt, insbesondere dann, wenn der Nachname dann Schulze oder Maier lautet. Buxe ist ein freundlicher Name, nicht ueberzogen und man hat immer etwas zum schmunzeln, das Leben ist ernst genug – denkt ihr nicht?

    • Findest Du wirklich, ein Name, mit dem man sich ein Leben lang identifiziert, sollte lustig sein ? Lustig, wenn man sich damit vorstellt, lustig, wenn man damit gerufen wird ? Meinst Du allen Ernstes, daß man es selbst lustig findet, einen “lustigen” Namen zu haben ? Mann oh mann, und solche Leute dürfen Kinder in die Welt setzen … Dein armes Büxchen, wenn das Dich ‘mal nicht schon im Teenie-Alter ( zurecht ) verflucht !

    • Ich selber heiße Indra. Meine Eltern mussten mir einen Zwischennamen geben, da der Name nicht eindeutig Mädchen oder Jungenname ist. Darum ist mein Zweitname ‘Laura’. Ich selbst bin 13 Jahre alt und habe eigentlich nie wirklich erfahrung mit Gleichaltrigen gehabt, die auch einen außergewöhnlichen Namen trugen.

      Deine Tochter wird sicher ihre Freundinnen finden. Aber wenn man dann mal über sie redet, wird sie doch mit Sicherheit belächelt. Und wie Chris schon sagt, man möchte sicher keinen ‘lustigen’ Namen tragen. Ich finde das sowasvon unverantwortungsvoll! Sie wird sich wünschen ‘Mara’, ‘Lena’ oder ‘Nina’ zu heißen. Das habe ich auch schon durchgemacht.

      Wenn ich mich vorstelle, ist das verdammt anstrengend. Ich kann nicht einfach nur sagen ‘Hey, ich bin Indra.’ Die Leute fragen mich erst 10 mal ob ich den Namen buchstabieren könnte. Dann kommen so Standardsätze wie: ‘Oh, das ist ja ein ungewöhnlicher/ ein schöner Name!’ ‘Oh, aus welchem Land kommt der Name denn ?’ Und noch viele weitere. Ich mag meinen Namen sehr, aber das war nicht immer so. Und ‘Buxe’ ? Deine Tochter wird es verdammt schwer haben, dass weiß ich nicht nur aus meiner Erfahrung, sondern weil ich jeden Tag in der Schule sehe, wie schlimm Jugendliche sein können, wenn etwas in ihren Augen nicht ‘normal’ ist.

      Deine Tochter tut mir ziemlich leid. Das soll nicht böse gemeint sein.

      LG!

    • Du willst Dein Kind ehrlich “Buxe”? OMG! Dann laß es aber bitte nicht auf eine deutsche Universität gehen. “Buxe”… ich lach mich weg^^

    • …Du weißt schon, daß in Kreisen von (nicht nur Verbindungs-)studenten “Buxe” ein Schimpfwort für Burschenschaftler ist?

      Wenn ich mir ein Mädchen “Buxe” vorstelle, dann fallen mir dazu wenig weibliche Attribute ein, ob sie mit 15 darüber so glücklich ist?

      Ich gebe Dir allerdings recht “Chantal Schulze” geht auch nicht.

  53. Also ich finde nichts schrecklicher als Eltern, die ihren Kindern unmögliche Namen geben nur damit die sich besonders fühlen können.
    Ich finde ja Namen wie Jonna oder Jona auch toll, aber irgendwo hört es auch auf. Und besonders einem Jungen einen Mädchennamen zu geben, finde ich unmöglich.
    Und mir braucht auch niemand erzählen, dass Kinder mit solchen Namen nicht irgendwo und irgendwann damit aufgezogen werden.
    Bei aller Liebe, seine Kinder nach berühmten Romanfiguren zu benennen finde ich sehr grenzwertig und ich bin auch der Ansicht, dass die Behörden da irgendwann auch mal Stop sagen müssen.
    Ich will hier auch niemanden beleidigen und wenn man sich im “Erwachsenenalter” mit dem Namen abgefunden hat, ist das ja schön und gut. Ich denke da eher an die Grund- und Realschulzeit. Stellt euch mal vor ihr sitzt in der Klasse und da kommt ein neues Kind rein, dass “Frieden Mit Gott Allein Durch Jesus Christus” heißt. Will mir irgendjemand sagen, dass dieses Kind nicht völlig fertig gemacht werden würde? Gerade in einer Zeit von Cybermobbing .. ? Und auch bei sehr berühmten Romanen wie Harry Potter, Herr der Ringe oder auch gerade jetzt Die Twilight-Saga .. wenn da jemand sein Kind Carlisle nennt, muss er sich nicht wundern, wenn er und das Kind belächelt werden.
    Freies Namensrecht schön und gut .. Ich würde mein Kind niemals mit einem Namen bestrafen, nur damit die Leute zu mir sagen:”Oooouh, das ist aber ein ungewöhnlicher Name. Den hab ich ja NOCH NIEEEE gehört.” ..
    Ich habe auch schon den Namen “Minza” gehört. Also bitte ..
    Aber wie gesagt, dass soll KEINE Beleidigung sein für die Menschen, die ungewöhnliche Namen tragen. Ich vertrete einfach nur die Meinung, dass man sich bei der Namensgebung mehr Gedanken machen sollte, was das KIND davon hat und nicht wie besonders der Name ist.
    Es gibt auch schöne “normale” Namen. Die hört man natürlich öfter, ich finde aber das macht sie nicht weniger schön.

  54. Hallo,
    mein Tochter heißt Lera, es ist eine Kurzform von Valeria und kommt aus Russland. Ich persönlich finde den Namen sehr schön, aber viele haben Schwierigkeiten den Namen auszusprechen und finden, dass der wie “Lehrer” klingt. Jetzt überlege ich,ob meine Tochter später auch gemobbt wird? Ich habe deswegen auch schon über Namensänderung nachgedacht.

    • mit einem Namen, dem Du Deinem Kind gibst, weswegen es sein Lebtag gezwungen ist, ihn bei jeder Gelegenheit zu buchstabieren, hast Du ihm nachhaltig geschadet. Denk’ drüber nach, und versetz’ Dich in seine Lage – in der Schule, am Arbeitsplatz, auf allen Ämtern … Warum um Himmels Willen tut man das ?!

    • Grundlegend sollte man schon einige Normen wahren. Aber unterm Strich ist selbst Buxe nicht viel schlimmer als andere Vornamen.
      Warum? Wie ihr an meinem Namen seht, ist da nix ausgefallenes dran. Trotzdem wurde ich gemobbt (naja… n bissl halt Namen verhöhnen etc.)
      Aber nix als einziger… Es ist grundlegend unmöglich seinem kind einen Namen zu geben welcher nicht verschandelt werden kann. So oder so, ist Schule und co eher eine Klassengesellschaft. Ob man bei den “Coolen”-Kiddys ist oder nicht, hängt eher von Markenklamotten, Handy und was weiß ich nicht was, ab.

      Erster Gedankengang sollte, wie schon angesprochen, jener sein, dass sich das Kind im Erwachsenenalter damit zurecht findet. Zugegeben, ist das bei Buxe recht schwer. Und wer sagt, dass ihr euer Kind nur beim eingetragenen Namen nennen dürft?
      Meine Freunde nannten mich immer Sony (was mit Dirk rein garnix zu tun hatte)
      Die Tochter meines Bruders wird von allen “Amy” genannt obwohl sie Emily-Jasmin heist. (was sie auch weiß)
      Und meine Freundin nenne ich “Yuki” (der Grund ist schwer zu erklären) aber sie ist ne ganz normale Deutsche die “Katja” heist.

      Ich könnte noch viele Beispiele bringen. Aber ihr wisst sicher worauf ich hinaus möchte. Weder muss euer Kind die Namen Hans-Gert noch Waltraut tragen. Versucht einen guten Mittelweg zu finden. Sofern der Name beim lesen halbwegs richtig ausgesprochen wird, find ichs ok.

      Könnt ihr eueren Kindern erklären, WARUM genau dieser Name genommen wurde?
      “Da gabs n geilen film… da hies wer so” klingt doch doof.
      “Du heist ‘Darleen’ weil es vom engl. ‘darling’ kommt, was ‘Liebling’ bedeutet.” lässt hingegen das Kinderherz höher schlagen. Dabei ist es auch kein sehr typischer Name.
      Nur ma so nebenbei gesagt 🙂

    • Tja, da hilft wohl vorher nachdenken und mal die Bekannten fragen… – aber wenigstens kommt die Vernunft gegen Ende doch noch.

      Lera mag ja geschrieben schön aussehen, aber es mal aussprechen hätte sicher nicht geschadet…

    • Hallo Natalia,

      ich finde Lera garnicht schlimm. Es kann so oder so sein, entweder wird sie gemobbt oder andere finden den Namen sehr schön.
      Du hast dich für den Namen entschieden und nur weil andere ihre Zweifel anbringen solltest du dir nochmal ins Gedächtnis rufen, warum du ihn ausgewählt hast.
      Du hast dein Kind die ganze Zeit mit diesem schönen Namen angesprochen, wie soll es verstehen, dass du sie plötzlich ganz anders ansprichts?

      Liebe Grüße

  55. Ich finde es furchtbar, wenn Kinder zu exotische und ungewöhnliche Namen haben. Meine Frau wurde dank ihres Vornamens ziemlich gemobbt und belächelt. Es wurde so schlimm,d ass sie später in Therapie war und ihren Namen schließlich ändern ließ.
    Wenn ihr eure Exentrik schon ausleben müsst, dann tut es bitte bitte nicht auf Kosten eurer Kinder und nehmt einen außergewöhnlichen Namen nur als Zweitnamen.
    Die erste Reaktion auf einen zu exotischen namen ist erstmal “Wie war das?” Dann muß das Kind es nochmal wiederholen und ist schonmal ein Sonderling….und später war es für meine Frau auch nicht besser ständig ihren Namen buchstabieren zu müssen und dennoch wurde er falsch ausgesprochen….von dem Mobbing durch ihre Klassenkameraden fange ich erstmal gar nicht an. Also denkt gut nach bevor ihr eure Exentrik auslebt.

  56. Also das der Name Rosa unzulässig ist, bezweifle ich aber… Ich kenne selbst eine Rosa und die ist Geburtsjahr 1951… Sie hat aber noch einen Zweitnamen.

    Eine Zooey kenne ich übrigens auch…. Also etwas überholt ^^

    • @Annessia: Rosa als Frau wurde ja gar nicht in Frage gestellt. es ging darum, dass der Name Rosa für einen JUNGEN nicht zugelassen wurde.
      @Natalia: Ich bin der Meinung, dass viele Leute sowieso total spinnen. Lera ist ein recht gängiger Name, obwohl in Deutschland relativ unbekannt. Und das finden die komisch? Aber so ein Kauderwelsch von irgendwelchen amerikanischen Science-fiction-Märchen finden die toll. Wie sollen denn diese Kinder mit solchen Vornamen später mal einen Job finden? Das ist doch total banane. Wenn mich ein Kollege mit son einem Namen anschreibt, würde ich denken, ich hätte mit irgendso einem vermummten Crishna-Inder zu tun, der seine Kuh als heiliges Tier mit zur Arbeit bringt oder so. Da kann man doch glatt seinen Sohn Darth Vader nennen.
      Ich finde es sehr schade, dass man nicht mehr darüber nachdenkt, ob man sein Kind vielleicht nach seinem Großvater oder Großmutter nennt, was eine familiengeschichtliche Bedeutung hat und Ahnen ehrt, sondern: hauptsache selten und für die Anderen nicht aussprechbar.

  57. “Frieden Mit Gott Allein Durch Jesus Christus” gibt es aber als Vornamen, wenn ich mich nicht total irre! Steht falsch in der Liste, ich habe nämlich über den Mann gelesen der so heißt, gab mal nen Zeitungsartikel…

    Es gibt Namen, die braucht einfach keiner, man kann seine Kreativität auch anders ausdrücken! Und sonst, kann man ja immer noch innerhalb der Familie einen verückten/ausgefallenen Namen als Spitznamen etablieren. Wenn man das hartnäckig genug macht….

    • “Frieden Mit Gott Allein Durch Jesus Christus” verstößt laut der Erklärung gegen den ordre public und kann in keine dt. Personenstandsurkunden eingetragen werden, auch wenn die Person ihn rechtmäßig in Südafrika erworben hat und ihn seit 15 Jahren führt…

  58. Fanta ist ein gebräuchlicher senegalesischer Frauennname (als Kurzform zu Fatoumata). Vielleicht wurde er daher vergeben und nicht wegen der Brause. Allerdings würde ich aus dem Grund, dass jeder in Deutschland nur das Getränk kennt, ihn auch nicht vergeben.

  59. Ich habe mal eine Frage…
    Sind die Namen, die oben unter “zulässige Namen” aufgeführt worden sind, denn tatsächlich nun auch für Jedermann? Könnte also nun auch jeder andere sein Kind z.B. Cosma-Schiwa nennen, da der Name ja schließlich schon einmal zugelassen wurde?

    Oder wurden diese Namen quasi nur “für dieses eine Mal” zugelassen und dürfen sonst nicht vergeben mehr werden…?

    Nicht, dass ich vorhätte, meinem zukünftigen Kind einen solchen Namen zu geben, doch interessieren würde mich das schon…

    • Grundsätzlich wird über die Zulässigkeit eines Vornamens im jeweils zuständigen Standesamt entschieden. Wenn es aber schon ein Gerichtsurteil zugunsten eines Namens gibt, sind die Chancen sehr hoch, dass man den Vornamen anerkannt bekommt.

  60. Oh nein, wer bitte will sein Kind denn Fanta, Speedy oder Birkenfeld nennen?
    Ich kann die Listen der Namen die zulässig/unzulässig sind aber nicht so ganz verstehen: “Sonne” taucht in beiden Listen auf und die Namen “Chris” und “Jona” bei unzulässig, obwohl ich Freunde habe, die so heißen..

    • Vielleicht, weil es auch ein Nachname sein kann? O_o Ich kenne nämlich jemanden, der so mit Nachnamen heißt…

      Aber gut, gibt bestimmt auchnoch andere Gründe – Martin, Werner oder Wilhelm gibt es in Deutschland ja schließlich auch als Vor- und Nachname…

  61. Es ist aber nun mal Fakt, dass bestimmte Namen mitlerweile auch Rückschlüsse auf die soziale Herkunft geben und man sollte aus Rücksicht auf seine Kinder gerade diese Namen vermeiden, de zb bei der supernanny inflationär auftreten: Justin, Chantalle (vorzugsweise Schantalle ausgesprochen…), Jessica, Angelina…

    Kinder der bildungsfernen Schicht heißen eher nicht:
    Augustin, Karl, Maximilian, Friedrich, Greta, Viktoria, Jonathan etc.

    • Ich finde nicht, dass der Name etwas darüber aussagt, ob man zur “bildungsnahen oder bildungsfernen” Schicht gehört. Es kommt lediglich zu einer Assoziation der Namen mit diesen – zur Schau gestellten – Familien, wenn man diese niveaulosen und realitätsfremden Sendung zu oft schaut.

      P.S Mein Name ist <> und ich zähle mich nicht zu der bildungsfremden Schicht mit Abitur und Uni-Diplom. Eine “Jessica-Ausnahme” bin ich ganz bestimmt nicht.

  62. Also die meisten namen wie Rosa oder Anne Marie sind doch total gewöhnlich.Na gut ich würde mein Kind nicht unbedingt “Frieden mit Gott allein durch Jesus Christus”nennen,aber wenn es den Eltern so gefallen hat ist das schön.Meine eltern sind auf die Idee gekommen meine großen Schwestern Arwen-Niniél und Celebrían-Andúne zu nennen,und mein voller name ist Galadriel-Tinawién.Und keiner von uns hatte probleme damit die HDR namen zu tragen
    (Celebrían ist im Buch Galadriels tochter&Arwens Mutter).
    Aber das Standesamt hat echte Probleme gemacht als Arwen ihren sohn dann Draco nennen wollte(nach dem Harry Potter character)und Celebrian ihre kleine tochter Nymphadora(ebenfalls H.P.)doch am ende durften die beiden dann so heißen.

    • Das mit den HDR-Namen ist Ironie, oder? Sonst. Hmmm. Auffallen tut man sicher damit, aber ob ich so heißen möchte. Einige Namen finde ich auch ganz normal, hab mir dann angesegen, warum sie nicht zulässig waren und Rosa als Zusätzlichen Vornamen für einen kleinen Jungen finde ich wirklich schrecklich.
      Da bin ich doch froh, dass meine kleine Schwester und ich so “Normale” Namen haben. Ich heiße voll Iris Katrin und meine Schwester Vera Angela. Das hätte echt schlimmer kommen können. Und das mit Angela Merkel konnte meine Ma vor 21 Jahren ja auch noch nicht wissen =)

    • Ich finde die Namen garnicht so ungewöhnlich. Zugegeben: Dass mit “Draco” der HP-Charakter gemeint ist und wer “Galadriel-Tinawién” ist muss man auch erstmal wissen, aber ein Freund von mir nennt seinen Sohn auch “Aleister Havelock” (Aleister von Aleister Crowley und Havelock von Havelock Vetinari aus Terry Pratchetts Scheibenweltromanen). Ein anderer Freund von mir heißt übrigens “Thorson”, was aus der heidnischen Mythologie stammt und übersetzt “Thors Sohn” bedeutet. Eine Freundin von mir heißt “Yukiki”, was Japanisch ist und “Schneehoffnung” bedeutet und ich selbst trage als dritten Vornamen den wunderschönen gälischen Namen “Seabhac”.
      Ich kann wirklich nicht nachvollziehen, wieso Namensgebung so kompliziert sein muss. Wenn jemand “Frieden Mit Gott Allein Durch Jesus Christus” für einen schönen Namen hält soll eer sein Kind ruhig so nennen.
      Mir jedenfalls gefällt dein Name und ich freue mich, dass er dir auch gefällt.

    • Liebe Leute, Wieso meinen eigentlich so viele Eltern, sie müssten ihren Kindern so völlig bekloppte Namen verpassen? Haben die Komplexe? Man sollte den armen Kindern das Recht einräumen, ihre Eltern wegen solch unzumutberer Namen zu verklagen und die Kosten für eine Namensänderung den Eltern aufzubürsten. Ich halte das für Körperverletzung.

  63. Also.. Ich muss zugeben es gibt schon sehr Fragwürdige Namen!
    Pfefferminz oh man.. Weis nicht ob jemand das oben gelesen hat mit der Mutter aus Düsseldorf und der 12 Namen?

    Das ist die Frau von meinem Dad..

    Das sind Namen die Indianischen-Ursprunges sind und wenn man es schön findet mein Gott..
    Die beiden Söhne heissen Chenekwahow und Meqwanepu.
    Und mir ist nicht bekannt, dass sie deswegen mehr Probleme haben als jemand der Egon oder Hans-Dieter heisst.

    Schlimmer finde ich es dass, Mütter auf die Idee kommen und ihre Kinder Borussia oder Pfefferminz nennen wollen.

    Naja muss jeder selber wissen.

  64. Ich finde es wirklich affig, was die Behörden da anstellen. Allerdings – bei einem gewissen Punkt ist irgendwann eine Grenze erreicht! Wenn dann Eltern ankommen, die ihrem Kind Namen geben wollen, die man erst nach dreimaligem Durchlesen aussprechen kann.. sowas schadet dem Kind sein Leben lang! Frieden Mit Gott Allein Durch Jesus Christus ist eine Strafe! Wenn man gläubig ist und das zeigen möchte, kann man sein Kind auch Maria oder Ruth nennen, Noah oder (auch in Deutschland) Jesus.
    Was sich Eltern dabei denken, die ihrem Kind einen solchen Namen geben, möchte ich gerne mal wissen.

Schreibe einen Kommentar