Amicella Logo

Seltene Jungennamen

Ausgewählt vom beliebte-Vornamen.de-Team

Milton Largo Vlado Okko Lemalian Ulrik Savio Basil Flint Edonis Jersey Tammes Quendrim Derrick Gerardo Nate Bjarke Skander Fips Tamio Beppo Morgan Aldrin Parker Jero Mars Carlito Bailey Ottokar Franklin Carson Maurus Teejay Elrik Ward Emilias Tomke Drago Koby Rodin Nimrod Boy Manilo Imre Lincoln Junias Imko Meriton Reno Friso Laslo Fredo Paavo Stig Kester Pharrell Halvar Preston Tjaden Derk Blake Jax Alfonso Nestor Enio Duran Jorne Findus Benne Melchior

Jungennamen © thingamajiggs - Fotolia.com

Jungennamen der Leser

Die hier aufgeführten seltenen Jungennamen hat das Team von beliebte-Vornamen.de zusammengestellt. Lesen Sie, welche seltenen Jungennamen die Besucher dieser Internetseite eingereicht haben!

Klingt wie Ragnarök

Die Mutter des kleinen Ragnar Hagen Leonid bloggt über ihre Erfahrungen mit dem ungewöhnlichen Namen ihres Sohnes: Die Crux mit seltenen Vornamen

Nemo in Berlin und Stuttgart aufgetaucht

Das Standesamt Berlin war zunächst dagegen. Schließlich steht Nemo nicht im deutschen Namenverzeichnis und lässt auch nicht eindeutig das Geschlecht erkennen. Zusammen mit dem zweiten Vornamen Maximilian wurde es den Eltern dann doch erlaubt, ihren Sohn nach der Hauptfigur aus dem Trickfilm „Findet Nemo“ zu benennen. Seit dem 12.11.2003 lebt auch in Stuttgart ein Junge namens Nemo. Die Eltern sind große Jules Verne-Bewunderer und haben ihren Sohn nach der Hauptfigur des Romans “20000 Meilen unter dem Meer” benannt. Wie Dr. Gerhard Müller von der Gesellschaft für deutsche Sprache berichtet, ist Nemo inzwischen eine feste Größe unter den Babynamen geworden. Es gibt sogar einige wenige erwachsene Nemos in Deutschland.

Wenn der eigene Sohn ein Tyran ist

Ein Baby in Dresden wurde Tyran Shaun genannt. Die Mutter ließ sich bei der Namensfindung von einer Fernsehsendung inspirieren, wie die ”Sächsische Zeitung berichtet.

Thema: Seltene Namen

145 Kommentare zu "Seltene Jungennamen"

  1. Marius sagt:

    Seltene Namen haben nichts damit zutun, dass die Eltern ihr Kind als sooo besonders ansehen oder Aufmerksamkeit erregen wollen. Stellt euch vor, nicht jeder möchte heißen wie 428374679208 Mitschüler oder Kinder aus der KIndergartengruppe, genau dieser Gedanke kommt natürlich auch denjenigen Eltern, die sich Gedanken machen. 😉 Zumal nicht alltägliche Namen oft auch eine wunderschöne Bedeutung bzw einen wunderschönen Klang haben. Bei Fritz, Anna, Gretchen und Paul ist beides eben nicht der Fall.
    Gerade in Kombination mit Sammelbegriffen ähnelnden Nachnamen hat ein Kind nur durch einen seltenen Vornamen die Möglichkeit, eine gewisse Individualität zu bekommen. Es klingt nicht „falsch“ oder „merkwürdig“, sondern einfach nur ungewohnt – Sinn der Sache. Frei nach dem alten Spruch „Was der Bauer nicht kennt, frisst er nicht“, wird sich natürlich über sowas „Unerhörtes“ aufgeregt. 😉
    Nur bitte keine Namen von irgendwelchen bekannten Persönlichkeiten, seien es Stars oder Charaktere aus Büchern/Filmen etc.
    Ich selbst heiße Marius Raven und mag meinen Namen. Es wäre für mich der blanke Horror, einer der Millionen Pascal, Marcel, Marvin oder Luca zu sein. Zumal gerade Pascal und Marcel verdammt weiblich klingen – einem Jungen einen solchen Vornamen zu verpassen geht garnicht.

    • Marisa sagt:

      Also Marius, was soll an deinem Namen selten oder besonders sein? Und was klingt bei Marcel weiblich? Für meine Ohren klingt der viel männlicher als Marius (und Raven ist sowieso ein Mädchenname ;-)). Es ist außerdem völlig egal. Was du schreibst, klingt so eingebildet und abgehoben, als hättest du deinen Namen selber ausgesucht und als wäre er oder du besser als andere. Sicher hat der Vergeber des Namens nur auf Westernhagen gestanden, wie originell.

    • Motte sagt:

      Raven??? Wirklich? Hast du dir den Namen selbst ausgesucht?

    • Marcel sagt:

      Hallo,

      mein Name ist Marcel. Inwiefern an der Verballhornung des Namens eines Kriegsgottes etwas weiblich klingen soll, erschliesst sich mir nicht wirklich. In der Tat bin auch ich der Meinung, dass sich bei deiner Namensvergabe, dein Papi als Fanboy von Westernhagen geoutet hat. Und ja, Raven ist ein Mädchenname. Lässt man sich jetzt mal beide Namen über die Zunge gehen, und bezieht mit ein, dass wir es hier mit einem echten „Mann“ zu tun haben, der einen „echten“ Männernamen trägt, kommt man doch fast nicht mehr aus dem Lachflash raus…:D

  2. Stefan sagt:

    Nun bist Du also einer der Millionen Mariusse.
    Auf dem Namen kann man genauso rumhacken, wie auf allen anderen.
    „Der blanke Horror“ – Komm mal runter von Deinem hohen Ross, Dein Name ist auch nicht besser oder schlechter als andere.
    Alles Geschmacksache.

  3. Konstantin sagt:

    Ich heiße Konstantin und kann mich mit meinem Namen überhaupt nicht identifizieren. Ich kenne einige andere mit meinem Namen, was die Sache nur umso schlimmer macht.

    Ich finde, es gibt 3 Kategorien von Namen:

    1. Anna, Franz, Paul, Marie: Namen, über die sich niemand aufregt (außer die Namensträger selbst, vielleicht), weil sie weitverbreitet, ja regelrecht alltäglich sind. Auch Namen wie Carolin, Emma, Moritz und Konstantin etc. gehören für mich hier dazu.

    2. Außergewöhnliche Namen, die beim Kennenlernen schon einmal eine Nachfrage hervorrufen: Marlisa, Findia, Melchior, Océane, Marlin, Xavier, Leano, Aliosha. Selten oder komplett unbekannt, aber nicht zu schräg.

    3. Kaum aussprechbare Kreationen von Eltern, die sich ein bisschen zu sehr in ihren Namensindividualismus vertieft haben: Chincia-Iuleyane, LouAnn-Deoratha Maey, Cyriacius-Aëgidhian.

    Solange der Name das Kind nicht irgendwie beeinträchtigt (wenn z.B. die Kindergärtner/innen die Namen nicht aussprechen können), finde ich eigentlich alles akzeptabel, über Kategorie 3 kann man sich streiten. Ich wünschte jedoch, ich könnte mich selbst zur 2. oder 3. Kategorie zählen .. :(

    • Motte sagt:

      Hallo Konstantin, so ein schöner Name! Warum konntest du dich denn mit diesem Namen nicht identifizieren?

      (Und: Marlisa, Marlin und Leano sind nun wirklich nicht selten. Bei uns im Kindergarten laufen davon in jeder Gruppe welche herum).

  4. Zeter & Mordio sagt:

    Es wird Zeit, dass altdeutsche Vornamem wieder in Mode kommen. Besonders schön finde ich Doppelnamen wie Friedrich-Wilhelm, Karl-Gustav, Franz-Josef oder Hermann-Josef.

  5. Rigold sagt:

    wer kennt den Vornamen „Rigold“? Ich heiße schon 71 Jahre so, so bald jemand fremdes meinen Nahmen erfährt fragt man mich woher der Name stammt. Leider Kann ich es nicht erklären. Lediglich das meine Mutter den Namen in einem Zug im Badischen gehört hat und ihr gefiel.

  6. elbowin sagt:

    Ich sehe den Vornamen Rigold hier zum ersten Mal, aber die Deutung ist nicht sehr schwierig:

    Es ist ein zweigliedriger Vorname germanischen Urprungs, wobei Rig- von
    RIK (hochdeutsch RICH) „Herrscher, König“ kommt und -old von WALT „herrschen“.

    Die hochdeutsche Form wäre eigentlich Richwald oder Richold; das „g“ in der Mitte erinnert an spanische Namen wie Rigoberta; es kann also gut sein, dass die spezielle Namensform eine Reise nach Spanien und zurück hinter sich hat.

  7. Alexander Jesko sagt:

    Hey, mein Name ist Alexander Jesko und ich hadere noch leicht mit Alexander, weil er so oft vorkommt. Allerdings hab ich mir den Namen selbst ausgesucht,weil ich mich mit dem Namen Alexander iidentifizieren konnte und mit keinem anderen^^ meinen Zweitvornamen hab ich in nem Forum aufgeschnappt und fand ihn super, allerdings liebe ich ihn als Zweit und nicht als Erstnamen.
    Schade eigentlich, denn Jesko ist recht selten, aber mein Gefühl sagt mir Alexander Jesko ist die Richtige Reihenfolge für mich^^

    Alexander bedeutet Beschützer und Jesko kann man von vielem ableiten. Ich habe beschlossen mein Jesko kommt vom Altrussischen Jaromir (Jaro Sonne Mir Frieden)
    Also Beschützer Sonne Frieden! Das is doch mal ne schöne Namensbedeutung

    (Namen selbst ausgewählt, da ich „ftm TG“bin. Tja wer wissen will was das ist darf google mal anstrenfen^^

    LG Alex

  8. Sabrina sagt:

    Hi…. Wir haben drei kids… Justus, Taddäus und Cosima…. Jetzt ist Kind Nr 4 in Anmarsch. Irgendwelche Vorschläge??? Mädchen und junge bitte… LG

  9. elbowin sagt:

    Justus, Taddäus und Cosima sind schon eine Vorgabe …

    Mädchen: Nike
    Junge: Kirill

    Ideen dahinter: Musiker, Dirigenten, Familie Richard Wagners

  10. Jewell sagt:

    Ich liebe meinen Namen, ich heiße Betty Jewell. Ich liebe den Namen Betty,er ist leicht zu merken und kurz. Jewell heißt Juwel und das heißt wohl ich bin einer. Aber zu so anstrengenden Namen: Doppelnamen wir Janina-Jennifer oder einfacher wie Franziska-Marianne, finde ich anstrengen. Ich kenne eine, die heißt Daniela-Luisa und einen Mann, der Ludwig-Noel heißt! Ich finde irgendwo gibt es eine Grenze. Denkt an die Kinder: wollt ihr Cola, Fanta oder irgendwie so ähnlich heißen?! Alle Namen sind okay: aber nur wenn sie das Wohl des Kindes nicht gefährden!
    Lg Betty Jewell

    • Kritiker sagt:

      …sagt eine, die einen Namen wie von einer Castingcouch für einen xxx-Film hat? Betty Jewell? Warum nicht gleich Candy? Schrecklich, wenn die bildungsferne Schicht ihrem Nachwuchs Namen geben muss, die bloß englisch klingen müssen.

  11. Chandra sagt:

    Hallo,

    wir würden gerne unseren Sohn Rokka nennen, abgeleitet von Rokko/Roco, sind uns aber unsicher ob dieser erlaubt ist, da wir den Namen noch nirgens gefunden haben.

    lg

  12. sanscha sagt:

    Tatsächlich heißt unsere Tochter Roka :-) In Japan ist er allerdings eher als Jungenname gebräuchlich. Von daher 😉

  13. Sylvia sagt:

    Meine Kinder heißen Pascal Leon und Kiara Naomi und sowohl ich, als auch meine Kinder sind sehr zufrieden mit den Namen.
    Sind auch Namen, die man nicht an jeder Straßenecke hört, was mir schon sehr wichtig war. Man will ja nicht am Spielplatz sein Kind rufen und 20 andere drehen sich um. Mir war außerdem wichtig, dass Spitznamen keine Chance haben, denn da entstehen schnell ganz schreckliche Erfindungen manchmal.
    Leider wurde ich diesbezüglich darüber belehrt, dass Kinder doch kreativer sind, als ich angenommen habe, weswegen jetzt mein Sohn von seinen Freunden mit Vorliebe „Passi“ gerufen wird und meine Tochter in ihrer Klasse nur noch „Kiki“ ist 😉
    Sie haben sich gut damit arrangiert und es gefällt ihnen. Ich muss ja gsd nicht mitziehen :)

    Allerdings bin auch ich der Meinung, dass man es mit dem Einfallsreichtum übertreiben kann…

Kommentieren