Beliebte Vornamen Von den Vornamen oder Taufnamen der Deutschen Namen aus den Legenden der Heiligen

 

Namen aus den Legenden der Heiligen

Von Tileman Dothias Wiarda, 1799 (bearbeitet von Knud Bielefeld)

Tileman Dothias Wiarda

§ 34. … ferner aus den Legenden der Heiligen

Nicht bloß die aus dem neuen Testament genommenen Heiligen, sondern auch die Heiligen, welche die Legenden in einer langen Reihe aufstellen, haben viele neue Taufnamen veranlasst. In desto größerem Ruf ein solcher Heiliger stand, desto mehr vervielfachte sich sein Name. Der Wundertäter St. Anton von Padua, der Bischof St. Martin von Tours, der Kinderfreund Nicolaus, der Kirchenlehrer Augustin, der gepanzerte St. Georg, der breitschultrige heilige Christopher, der geröstete Laurentius und der schutzfreie St. Sebastian folgten im Range den Aposteln und Evangelisten. Ihnen zu Ehren breiteten sich die Namen Anton, Martin, Nicolaus, Augustin, Georg, Christopher, Lorenz, Sebastian etc. allenthalben aus. Ebenso verhält es sich mit den Namen der heiligen Weiber. Die, welche in der größten Achtung standen, hatten das Glück, dass ihre Namen vorzüglich allgemein wurden. Diese Ehre genossen, die so schöne als heilige Jungfer Catharina, die ehrwürdige Matrone Sophia, die gekrönte Helena, die Wärterin Justina, die fromme Christina, die keusche Dorothea und die von den Engeln beschützte Agnete. Dann kamen vor und nach die Namen der übrigen Heiligen aus den Legenden auf. Vorzüglich gediehen die Namen: Mauriz, Erasmus, Jodocus, Julius, Justus, Maximilian, Aemilius, Eugenius, Alexander, Hieronimus, Adrian, Constantin, Benedict, Valentin, Victor, Clemens etc. und die Namen der Weiber: Juliane, Lucretia, Cäcilia, Barbara, Angelica (Engel), Sabina, Luccia, Theresia, Apollonia, Beata etc. Nicht so häufig breiteten sich folgende Namen kanonisierter Heiliger aus: Ambrostus, Pancratius, Achilles, Regibius, Athanasius, Basilius, Bonifacius, Caius, Desiderius, Dionisius, Dominicus, Eusebius, Eustachius, Fabius, Felix, Florentius, Hilarius, Levinus, Policarpus, Valer, Eiriaeus, Quirinus, Severinus, Silvester, Tiburtius, Tiberius, Vitus usw. Aurora, Agatha, Beatrix, Brigitta, Benigna, Eulalia, Constantia, Theodosia, Victoria, Cordula u. a. m. Indessen kamen die Namen einiger und zum Teil sehr geachteter Heiliger entweder gar nicht oder doch äußerst selten auf. Dahin gehören: Blasius, Higinus, Hermogenes, Sulpitius, Tertullian, Vitalis, Manilius, Mebardus, Cirillus, Ciprian, Rochus, Cosmus, Prisca usw. Dagegen aber machten die Namen der in den Legenden bemeldeten Weisen aus dem Morgenland, Caspar, Melchior und Balthasar große Fortschritte.


Horstomat – die Vornamen-Toolbox