Kim

Geschlechtsneutraler Vorname, der aber in Deutschland meistens für Mädchen vergeben wird. Diese Statistik bezieht sich auf den Mädchennamen Kim.

Kim Häufigkeitsstatistik
Häufigkeitsstatistik des Mädchennamens Kim

Der Name Kim war im Jahr 1992 besonders häufig vertreten. Kim wurde in Deutschland von 2006 bis 2018 ungefähr 8.600 Mal als erster Vorname vergeben. Damit steht Kim auf Platz 216 der Vornamenhitliste für diesen Zeitraum.

Herkunft und Bedeutung

Als weiblicher Name ist Kim eine englische und irische Kurzform des keltischen Namens Kimball und auch des Namens Kimberly. Die männliche Form stammt aus Skandinavien und ist abgeleitet von Joachim beziehungsweise Joakim. Kimball bedeutet „Kriegsanführer“, Kimberley ist ein englischer Ortsname mit ungeklärter Bedeutung.

112 Gedanken zu „Kim“

  1. Hey, ich selbst mag meinen Spitznamen Kimmy sehr gerne. Ich verstehe gar nicht, warum der so schlecht geredet wird.Aber ich selbst mag meinen Zweitnamen Monique auch einfach lieber. Manche nennen mich dann auch so. Trotzdem finde ich Kim ganz und gar nicht hässlich und bin sehr zufrieden mit dem Namen.

    Antworten
  2. Hey ich heiße auch Kim. Mein zweiter Vorname ist Regina den Namrn mag ich überhaupt nicht aber ich kann es auch nicht ändern. Ich würde immer Kimi oder auch manchmal Kimbo genannt. Heute nennen mich aber alle nur noch Kim was ich gut finde.

    Antworten
  3. Hey ihr!
    Ich heiße Kimberly, aber irgendwie ist das all meinen Freunden, Bekannten und Verwandten zu lang, weshalb mich auch nur jeder Kim nennt.
    Eigentlich wollten mich meine Eltern zuerst Emily nennen, aber dann haben die Kinder unserer Nachbarn ihre Tochter Emily genannt. Da musste was anderes her.
    Früher hätte ich auch für einen normalen Namen wie Emily getötet, weil aus Kimberly öfters Kim Possible wurde. Außerdem sind meine Klassenkameraden auf noch bessere Varianten wie “Kimberling” oder “Schlimsaly” gekommen.
    Deswegen bin ich sehr froh, dass mich heute einfach alle nur noch Kim nennen. Es ist so ein schöner Name, wir sollten stolz darauf sein!

    Liebe Grüße an euch alle ☺️

    PS: Lasst alle Mobber einfach links liegen. Ich meine, immerhin ist Kim Possible doch eine Heldin, nicht wahr?

    Antworten
  4. Hi ich heiße auch Kim, und ich möchte meinen Namen eigentliche nie ich wolte immer einen besseren Namen wie zB Emma oder Alison irgendwas was nicht nur 3 Buchstaben hat und sich so langweilig anhört , aber mittlerweile liebe ich meinen Namen und bin stolz auf den Namen Kim oder kimbaly .

    Antworten
  5. Heyy Leute. Mein name ist Kim-Isabel. Ich hasse es wenn ich mit beiden namen angesprochen werden. Am schlimmsten finde ich es wenn die lehrer mich nur isabel nennen oder meinen zweitnamen falsch schreiben. Meine Freunde nennen mich immer kim oder kimi. manchmal (um mich zu ärgern weil.sie genau weiß das ich das hasse) nennt meine Freundin isabella. Der einzigste der mich Kimberly nennen darf ist mein stiefopa weil er aus Amerika kommt. Ich mag meinen namen trotzdem. Früher hatte ich eine beste Freundin u d uns verbindete etwas “besonderes”. Sie hieß lilly und wurde immer lillyfee genannt. Mich nannten sie immer kim possible. Deswegen waren wir die besten Freunde byeee

    Antworten
    • oh man ich hab auch die selben problem bloß das ich männlich bin heiß mit 2 namen leon und kann genau das selbe nicht leiden was du in diesen text geschrieben hast

  6. Hi, ihr Kims. Natürlich bin ich auch ein Kim. Ich liebe meinen Name und SEHR SEHR STOLZ darauf. Kim ist bei uns ( Vietnamese) wertvoll, adelig, Gold und auch ein sehr leicht ausgesprochener Name. Kennt ihr ein paar vietnamesischen Freunde, die so heißen können Huong, Hoang, Trang, Tuan, Ngoc… die sind schwerer auszusprechen oder ? Ein paar müssen sich sogar Spitzname finden aber ich nicht 🙂 . Also. Mein Name gefällt mir. ❤

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Kim Antworten abbrechen