Harald

Männlicher Vorname

Häufigkeitsstatistik des Vornamens Harald

Harald war als Jungenname zwischen 1920 und 1970 in Mode und ist dann sehr plötzlich abgestürzt. Dieser Name schaffte nie eine Top 10-Platzierung in der Namens-Hitparade. Von 2006 bis 2018 wurde Harald in Deutschland nur ungefähr 80 Mal als erster Vorname vergeben und steht damit auf Platz 4.874 der Vornamenhitliste für diesen Zeitraum.

Herkunft und Bedeutung

Harald ist ein nordischer Vorname und bedeutet „der im Heer herrschende“, wenn man die Namensbestandteile gemeinsam interpretiert.

Varianten

Namensvorbild

der Vorname Harald mit Bedeutung und Onogramm

24 Gedanken zu „Harald“

  1. Hello. Ich heiße auch Harald.
    Wir waren zu zweit in der Volksschule und deswegen hieß ich ab dann Eigtl. Harry.
    Ich bin sehr froh über Harry und liebe es.
    Meinen Sohn würde ich aber so nicht nennen 🙂

    Ich hatte meine Probleme mit Harald (nie wegen anderen, eher weil ich dachte – komischer Name irgendwie-)
    Jetzt finde ich ihn okay.
    Vorstellen tue ich mich mit Harry.
    Spitznamen noch Härry oder Potta 😉

    Antworten
  2. Ich heiße seit 61 Jahren Harald, habe den Namen immer gemocht. Die meisten nennen mich Harry – eigentlich Kurzform von Heinrich – da das mein zweiter Vorname ist, kann ich gut damit leben. Der Name ist mir allemal lieber als Kevin oder Marvin. Kürzlich hat bei mir eine Mutter eine Taufkerze bestellt für den Namen “Willi”. Fand ich klasse. Aber “Klasse” sagt man heute auch nicht mehr.

    Antworten
  3. Ich habe mich an meinen Vornahmen gewöhnt. Ist halt ein Name. Allerdings werde ich leicht ungehalten wenn mich jemand Harry nennt. “Harry” klingt nach Depp oder Autoknacker

    Antworten
  4. Ich heiße seit fast 52 Jahren Harald und seit 31 Jahren bin ich Angehöriger der Bundeswehr ( “… der im Heer herrschende!”). Und es funktioniert hervorragend!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Luisa Antworten abbrechen