Martha

Weiblicher Vorname

Martha Häufigkeitsstatistik bis 1954
Häufigkeitsstatistik des Namens Martha bis 1954 (auch die Schreibweise Marta wurde mit gezählt.)

Martha war einer der häufigsten Babynamen gegen 1900. Ab 1930 nahm die Beliebtheit dieses Mädchennamens stark ab und 1939 gab es sogar einen regelrecht sprunghaften Absturz aus den Top 100. Inzwischen werden wieder viele Babys Martha genannt. Die Schreibweise Marta kommt seltener vor.

Martha Häufigkeitsstatistik seit 1969
Häufigkeitsstatistik des Vornamens Martha seit 1969

Der Name Martha wurde in Deutschland von 2006 bis 2018 ungefähr 7.900 Mal als erster Vorname vergeben. Damit steht Martha auf Platz 229 der Vornamenhitliste für diesen Zeitraum. Die Schreibvariante Marta wurde ungefähr 2.500 Mal vergeben und steht auf Platz 557.

Martha Bundesländer

Herkunft und Bedeutung

Martha ist ein biblischer Vorname. Im Neuen Testament heißt die Schwester des Lazarus Martha. Der Name Martha ist sprachlich betrachtet aramäischen Ursprungs und bedeutet „Herrin“.

Namenstag

Der katholische Namenstag wird am 29. Juli gefeiert zu Ehren der Heiligen Martha von Bethanien.

Variante

Namensprofil

der Vorname Martha mit Bedeutung und Onogramm

59 Gedanken zu „Martha“

  1. Hallo,
    meine Kinder heißen Leah (13), Johann (11) und Martha (8) und als Mutter freue mich als jüngstes Kind eine sehr willensstarke und liebe Martha bekommen zu haben.♡!

    Antworten
  2. Ich bin eine Martha aus den 70-ern. Was habeich als Kind meinen Namen gehasst, weil niemand so hieß – höchstens alte Omas.

    Inzwischen mag ich meinen Namen, weil er halt nicht alltäglich ist und ich keine Melanie, Steffi oder Sabine aus den 70-ern bin.

    Ich will keinen Namen beleidigen, nicht böse sein ;o)

    Antworten
  3. Ich heisse martha elisabeth…. und ich hasse martha…. bin 38 Jahre und führe heute noch Diskussionen mit meiner Mutter über diese namenswahl. Muss aber ehrlich sagen, da ich nun auch 2 kids habe, die namenswahl ist wirklich nicht so einfach. Vorallem nicht, wenn man 2 jungs bekommt und einem kein schöner jungenname gefällt…

    Antworten
    • Wir erwarten unser drittes Kind und es soll eine Martha Elisabeth werden – wenn es denn ein Mädchen wird. Wir haben bereits einen Gideon und eine Magdalena. Liebe Grüße!

  4. Meine Kinder heißen Emma, Theo und Martha und jeder mag seinen Namen. Die jeweilige Bedeutung trifft bei jedem Kind auf den Charakter und passt perfekt.

    Ich würde die Namen jederzeit wieder so vergeben und wir bekommen nur positives Feedback.
    Gerade die ältere Generation ist begeistert von den bodenständigen Namen

    Antworten
  5. Hallo, ich bin ebenfalls eine Martha aus den 70-ern. Mir erging es ähnlich wie oben beschrieben, bis ca. 30, 40 mochte ich meinen “alten” Vornamen gar nicht. Auch die Geschichte der arbeitsamen/dienenden Martha in der Bibel half nicht wirklich weiter. Erst als ich jene Geschichte der heiligen Martha las, die in Südfrankreich die Stadt Tarascon von einem Drachen befreite, indem sie ihn zähmte, da begann leise Freude zu keimen über meinen Namen. Interessant ist, dass ich in letzter Zeit vermehrt Menschen kennenlerne, die meinen Namen total gut, stark und schön finden. Was mich sehr freut, denn heute bin auch ich stolz auf meinen Namen. Alles Liebe

    Antworten
    • Hallo zusammen,
      mittlerweile trage ich den Namen Martha seit mehr als 58 Jahren und es hat lange gedauert, bis ich mich endlich damit anfreunden konnte.
      Heute gefällt er mir sehr gut, da er doch recht selten vorkommt und den Namensträger besonders macht.
      LG an alle Namensschwestern.

Schreibe einen Kommentar zu Susi Antworten abbrechen