Dennis

Dennis ist ein männlicher Vorname.

Dennis Häufigkeitsstatistik
Häufigkeitsstatistik des Vornamens Dennis

Der Jungenname Dennis ist ein typischer 80er-Jahre-Name: Von 1980 bis 1996 befindet sich dieser Vorname ständig unter den Top 20 von Deutschlands häufigsten Babynamen für Jungen. Jetzt ist der Boom vorbei. Es werden inzwischen relativ wenige Jungen Dennis genannt. Von 2006 bis 2018 wurde der Name Dennis ungefähr 5.900 Mal als erster Vorname vergeben und steht damit auf Platz 291 der Vornamenhitliste für diesen Zeitraum. Die französische Namensform Denis wurde ungefähr 2.600 Mal vergeben (Platz 546).

Im Saarland und in Rheinland-Pfalz ist der Name Dennis besonders beliebt.
Im Saarland und in Rheinland-Pfalz ist der Name Dennis besonders beliebt.

Herkunft und Bedeutung

Dennis ist die englische Form des griechischen Vornamens Dionys oder Dionysius. Dionysius bedeutet „der dem Gott Dionysos Geweihte”.

Varianten

Namensprofil

der Vorname Dennis mit Bedeutung und Onogramm


Horstomat – die Vornamen-Toolbox

62 Gedanken zu „Dennis“

  1. Mit dem Namen Dennis verbinden alle immer einen dummen Menschen. Es ist nicht ganz so schlimm wie Kevin zu heißen, aber dennoch scheint es die eigenen Chancen etwas zu verringern. Eine akademischen Beruf damit zu ergreifen ist jedenfalls schwierig. Die zahlreichen Vorurteile sind auch nicht ganz unbegründet, seht euch nur die zahlreichen Kommentare hier an (Was habt ihr eigentlich alle mit euren Penissen?)
    Ich rate euch dazu euren Sohn nur dann Dennis zu nennen, wenn er auf keinen Fall studieren soll (Edeka an der Kasse ist okay).

    Antworten
    • dass ißt viellaischt ein duhmer kommendar … ich heiße im Übrigen Dennis und studiere Medizin.

  2. Das ist völliger Unsinn. Mein Sohn jg81 heißt Dennis. Er ist ein großartiger Mensch! Er ist intelligent,freundlich und wird geliebt. Er hat einen akademischen Abschluss.

    Antworten
  3. Ich kann die Vermutungen nur bestätigen, ich habe 2013 meinen Doktor in Biochemie gemacht und suche immer noch nach einem Job. Ob das an meinem Namen liegt?

    Antworten
    • hi,
      ich glaube das nicht es könnten viele andere gründe vor liegen zb.genug arbeiter usw. mein bruder macht bald wenn er dieses jahr die schule beendet hat ITH vielleicht ist das etwas für dch? ich gib dir nen tipp mache auf jeden fall erst dort einmal praktikum und endscheide selbst du must es alleine wissen wenn leute dir sagen das dieser beruf doof ist und du es nicht genau weist mach dort praktikum das hilft dir nen einblick zu bekommen was die anderen leute sagen ist egal es ist deine zukunft entscheide selbst! ich wünsche dir viel erfolg!!!!!anna

  4. Denny, Danny, Dani, Denis, Dennis, usw…
    dürften alles Kurzform-variationen von „Daniel“, bzw. „Daniela“ darstellen;
    dazugehörige Wortwurzel aus dem hebr. „dan“, entspricht in deutscher Übersetzung so viel wie: „recht schaffen“/“richten“;

    (die Silbe „de“ steht in chinesischer Sprache für „Kraft“);

    und ja, auch eine Ableitung von Dionysos lässt sich herstellen ;
    („(dem) Gott geweiht“, wer oder was wird „geweiht“?
    „etwas“ wird aus dem normalen, profane Leben entnommen und in einen höheren Dienst gestellt)

    d

    Antworten
  5. Ich heiße auch Dennis und bin mit den Namen bis jetzt gut durchs Leben gekommen. Davon abgesehen bin ich eine gut ausgebildete medizinische Fachkraft, der Name hat nix mit der Qualifikation zu tun.

    Antworten
  6. Ich finde den Namen Dennis gut.
    Es gibt jemanden der Dennis heisst u sehr charmant ist u in dennoch mich verliebt hab.
    Ist ein toller Mann. :-))

    Antworten
  7. Dennis = dumm?

    Tja, ich heiße Dennis! 1983 geboren.

    Habe studiert: Rechtswissenschaften und Betriebswirtschaftslehre
    Arbeite als Senior Controller im Banken und Versicherungsbereich.

    Maximilian und Aaron müssen erstmal auf mein Gehalt kommen.
    Hauptsache die Lehrer haben euch geliebt, mich damals nicht. 😀
    Abgestempelt war ich bei denen auch immer. 😀 „Ich war halt die Nervensäge“

    Heute lache ich doch nur noch über Lehrer und Ihre Vorurteile 🙂
    Meine Erfahrung ist eher, wer dumm und faul ist, der wird Beamter oder Lehrer. 😉

    Tja, es gilt der Grundsatz:

    Von 8-14 Uhr haben Lehrer recht, danach Feierabend.

    In diesem Sinne, nennt euer Kind ruhig Dennis.

    Antworten
    • Hi Dennis
      Heiße auch Denis aber Werde so geschrieben
      Wo ich diesen einen Kommentar gelesen habe das Dennis/Denis ein dummer Name ist dachte ich so wer will mich verarschen auf gut Deutsch gesagt. Ich habe die 10 klasse jetzt fertig. habe es Mit einem sehr guten Durchschnitt abgeschlossen und mache mein Fach abi und nach Fach abi studieren. Also ich will damit nur sagen Maximilian und Aron das mit dem Namen nix zu tuhen hat ob man dumm ist oder schlau aber die Leute die es so sagen haben bestimmt einen IQ von Zero.

Schreibe einen Kommentar zu dennis Antworten abbrechen