Martin

Der männliche Vorname Martin erfreute sich schon seit langer Zeit in Deutschland stetiger Beliebtheit – in unseren Namenslisten seit 1890 fehlt Martin in keinem Jahrgang. Zwischen 1970 und 1980 wurden besonders viele Jungen Martin genannt – es reichte aber nie für einen Platz in der absoluten Spitzengruppe. Dadurch lassen sich von diesem Namen untypischerweise kaum Rückschlüsse auf das Alter des Trägers bilden.

Häufigkeitsstatistik des Vornamens Martin

Martin wurde in Deutschland von 2006 bis 2018 ungefähr 5.800 Mal als erster Vorname vergeben. Damit steht Martin auf Platz 296 der Vornamenhitliste für diesen Zeitraum.

Martin Bundesländer

Herkunft und Bedeutung

Der Vorname Martin stammt aus dem Lateinischen und basiert auf dem altrömischen Cognomen Martinus. Martin wurde vom römischen Kriegsgott Mars abgeleitet.

Namensprofil

der Vorname Martin mit Bedeutung und Onogramm

Namenstag

Der katholische Namenstag wird am 11. November gefeiert.

Varianten

  • Mart (Kurzform)
  • Maart, Maarten (niederländisch)
  • Marten
  • Mähtes, Mätes, Mertens (rheinische Varianten)

57 Gedanken zu „Martin“

  1. Ach du Schande so viele Martins und ich dachte es wäre schon genug dass mein Vadder auch so heißt…
    Und es werden eigentlich auch alle so wie ich beschrieben nett und ein bisschen verrückt 😛 obeohl man doch auch zum Kriegsgott werden kann xD.

    Antworten
  2. Ja, hätte nicht gedacht das es so viele Martins gibt.
    Was den Krigsgott angeht, sage ich immer: “Ich kann lieb und net sein, doch ich muß es nicht” 😉
    Aber wenn mein Gegenüber nett ist, warum sollte ich es dann nicht auch seim?!? Wenn jemand aber meint nett sein ist schwäche dann kann ich aich mal ganz anders sein.

    Antworten
  3. Mein Bruder heißt Martin und ich kann mir keinen anderen Namen für ihn vorstellen. Als kleines Kind habe ich ihn “Matin” ausgesprochen 🙂 Und ja, ich kann es nur bestätigen, Menschen, die so heißen sind sehr mitfühlende und hilfsbereite Menschen. Ich finde den Namen SUPER

    Antworten
    • Nebenbei zu “Matin” – heißt auf persisch “sanft/besonnen/nett” (und die Sprache ist paar Tausend Jahre alt). Also gar nicht so schlecht dein Nickname 😉

  4. Wow, wie viele Martins es hier gibt. Auch ich bin als netter Herzensmensch bekannt. Und scheinbar wird uns mit unserem Namen tatsächlich ein Charakter mitgegeben. Schön, euch hier alle zu lesen! 🙂

    Antworten
  5. Hi ich heisse auch Martin und ich mag meinen Namen.
    Ich denke wir Martins sind uns in gewisser Weise sehr ähnlich. Beispielweise haben wir ein sehr starkes Temperament wenn es um Menschen geht die wir lieben. Aber eigentlich sind wir Herzens gute Martins. Ich habe auch eine blühende Fantasie. Geht es einem Martin Ähnlich. Achso und meinen Namen habe ich übrigens Marty Mc Fly zu verdanken hahaha

    Antworten
    • So ein Unfug – Eltern suchen den Namen aus bevor sie ihr Kind kennen. Der Charakter ist bestimmt durch Gene und Umwelt. Der Name gehört zum Teil Umwelt und macht ja wohl einen sehr verschwindend geringen Anteil aus. Zu gering um dafür zu sorgen, dass wesentliche Charaktereigenschaften ähnlich werden.

      Da kann man ja gleich Horoskope lesen.

      Martin

  6. ich heiße auch Martin. es wäre cool, wenn ihr alle euer Geburtsjahr geschrieben hättet. Wie es aussieht es es sehr unterschiedlich.
    Ich habe meinen Name wohl von Mireille Mathieu mit dem Titel “Martin”.

    Antworten
  7. Ich bin auch ein Martin aus Franken und somit meistens der Mardin oder gleich Maddin….

    Das man mit dem Namen schon ein bisschen Charakter mit in die Wiege gelegt bekommt kann ich schon auch bestätigen:

    Lieb, gefühlvoll, hilfsbereit aber wenn es hart auf hart kommt, kommt auch schon Mal der Kriegsgott zum Vorschein.

    Antworten
  8. Ich mag meinen Namen, 1962 lag ich damit auf Platz 18 der beliebtesten Vornamen.
    Meine Eltern gaben mir diesen Namen in Erinnerung an den Bischof von Tours, dem Heiligen Martin, dessen Gedenktag der 11.11. ist.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Gabi Antworten abbrechen