Edith

Edith ist ein weiblicher Vorname.

Edith Häufigkeitsstatistik
Häufigkeitsstatistik des Vornamens Edith

Der Name Edith war von 1920 bis 1935 besonders populär. Von 2006 bis 2018 wurde Edith in Deutschland  ungefähr 360 Mal als erster Vorname vergeben. und steht damit auf Platz 1.921 der Vornamenhitliste für diesen Zeitraum.

Herkunft und Bedeutung

Edith stammt aus dem Angelsächsischen – die ursprüngliche Namensform lautet Eadgyth. Die Namensbestandteile sind ead (bedeutet „Erbgut“ oder „Besitz“) und gyth (bedeutet „Kampf“).

Berühmte Frauen namens Edith

Edith als Babyname der Woche

Varianten

  • Edit (ungarisch)
  • Edita
  • Edyth, Edithe, Eydie (englisch)

Namensprofil

der Vorname Edith mit Bedeutung und Onogramm


Horstomat – die Vornamen-Toolbox

67 Gedanken zu „Edith“

  1. Hallo liebe Ediths,
    bin durch Zufall auf diese Seite gekommen und fand die Erklärung und die Komentare sehr interessant und lustig. Ganz neu war mir, dass es einmal einer der beliebtesten Vornamen war. Das hätte ich nicht gedacht. Bin Jahrgang 71 und hatte als Kind gar keine Freude mit meinem Namen. Wollte lieber Alexandra heißen. Das mein Nachname Edinger ist, war leider auch keine große Hilfe. Ehrlich gesagt, habe mich immer gefragt, was sich meine Eltern nur dabei gedacht haben? Mittlerweile habe ich ihn aber angenommen, die Bedeutung passt auch sehr gut zu mir und es gibt ja auch einige interessante Vorgängerinnen.

    Antworten
  2. EDITH -ich heisse so -gefällt mir gut, speziell auch die englische Aussprache mit dem -th-! Man hört ihn nicht an jeder Ecke nur, eben er ist nicht „melodisch“, EdithA würde eher passen … Erstaunlich war er auch in den 20 – 30er Jahren in Frankreich sehr beliebt, z. B. Edith Piaf, tönt jedenfalls nicht französisch. Immerhin, wie auch immer der Name begleitet uns durchs ganze Leben und hlaten wir ihn lief !!!!!!!!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Edith Munzinger Antworten abbrechen