Benjamin

Männlicher Vorname

Seit ca. 1970 wurden in Deutschland vermehrt Jungen Benjamin genannt. Um 1980 hatte Benjamin einen Stammplatz in den Top 10 der beliebtesten Jungennamen. Auch heute noch ist dieser Name als Babyname populär. Der Name Benjamin wurde in Deutschland von 2006 bis 2018 ungefähr 21.000 Mal als erster Vorname vergeben. Damit steht Benjamin auf Platz 84 der Vornamenhitliste für diesen Zeitraum. Die ungewöhnliche Schreibweise Benyamin wurde ungefähr 100 Mal vergeben (Platz 4.204).

Benjamin Häufigkeitsstatistik
Häufigkeitsstatistik des Vornamens Benjamin

Herkunft und Bedeutung

Benjamin war in der Bibel der jüngste Spross des Jakob, dessen Mutter Rahel bei seiner Geburt starb. Der Name Benjamin geht auf hebräisch binjamin oder ben yamin zurück, wsa „Sohn der rechten Hand“ oder „Glückssohn“ bedeutet.

Namenstage

Am 30. November wird der katholische Namenstag von Benjamin gefeiert zu Ehren eines Märtyrers, der im 8. Jahrhundert in Sachsen lebte. Weitere Namenstage sind der 31. März und der 19. Dezember.

Benjamin Bundesländer
Der Name Benjamin ist im Süden viel beliebter als im Norden.

Kurzformen

Namensprofil

der Vorname Benjamin mit Bedeutung und Onogramm

56 Gedanken zu „Benjamin“

  1. Benjamin das ist ein sehr versöhnlicher und rührender Name!
    Ich habe großen Respekt vor der bilbischen Entstehungsgeschichte des Namen. Die bilblische Rachel starb bei der Geburt und nannte ihren Sohn Benoni Sohn des Schmerzes und eine Geburt ist ja auch für eine Gebärende eine unglaubliche Schmerz- und Krafterfahrung… der trauernde Vater gab dann Benoni den Namen BenJamin Sohn der Freude, des Glücks.
    Das hat auch nichts Frauenfeindliches.
    Jeder der schon mal einen Menschen verloren hat weiss, dass man wachsen kann an Schicksalsschlägen und wieder ins Leben zur Freude finden kann.
    Meinen tiefen Respekt vor diesem Namen!!!

    Antworten
    • Hallo Anna,

      Benoni heißt eigentlich noch genauer: Sohn meiner Totenklage. Eben weil Rahel im Sterben lag.
      Jakob machte daraus dann Benjamin -“Sohn des Glücks” bzw. “Sohn meiner Rechten”, weil Rahel diejenige seiner beiden Frauen war, die er liebte. Und in diesem Kind lebte Rahel auch irgendwie weiter.

      LG Kerstin

  2. Mein Sohn wird bald 6 und heisst auch Benjamin. Ich fand den Namen passend, weil er MEIN Glück ist!! Ausserdem finde ich die Geschichte seiner Geburt sehr rührend. Ich habe selbst sehr jung meine Mutter (seine Oma) verloren und irgentwie fand ich das es passt. Ich wollte keinen dieser Modenamen mit Doppel-J oder ZU verenglischt oder so…. Und er erinnert mich an große Persönlichkeiten wie Benjamin Franklin….wegen diese Benjamin Blümchen oder Benjamin Button-Gelaber habe ich immer einen passenden Gegenspruch auf Lager und meinen Sohn interessiert es eh nicht die Bohne.
    LG

    Antworten
    • “Ben” heißt doch lediglich “Sohn” ;-))
      Erst in der Kombination mit Benjamin wird er zum “Sohn des Glücks” :-))

    • xD #lachflash
      Ich heiß Benjamin und mein früherer bester Freund hieß Onur
      Zusammen waren wir immer Ben und Oni xD

  3. mein freund heißt Benjamin aber ich, dass er einem Engel gleicht. Und ich habe herausgefunden, dass Benjamin nach dem hebräischen “Sohn der rechten Hand” heißt.

    Antworten
  4. Ich finde den Namen Benjamin sehr sehr schön..er ist wohlklingend und hell..die englische Aussprache gefällt mir auch.Habe meinen Sohn vor sechs Jahren so genannt.Die Bedeutung des Namens trifft vollkommen auf ihn zu..

    Antworten
  5. Ich bin 64. meine Söhne 40, heißen Bastian und Benjamin. Sie finden ihre Namen schön und ich nach 40 Jahren auch noch. Ich heiße Anke. Finde ich schrecklich.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Anna Antworten abbrechen