Noah

In Deutschland meistens männlicher Vorname, seltener weiblich.

Noah Häufigkeitsstatistik
Häufigkeitsstatistik des Vornamens Noah

Noah ist in Deutschland noch nicht sehr verbreitet. Erst seit 1995 wird dieser Jungenname immer bekannter und gehört jetzt schon zu den aktuellen beliebtesten Jungennamen. Der Name Noah wurde in Deutschland von 2006 bis 2018 ungefähr 61.000 Mal als erster Vorname vergeben. Damit steht Noah auf Platz 14 der Vornamenhitliste für diesen Zeitraum. Noa wurde ungefähr 1.600 Mal vergeben und steht auf Platz 795.

Herkunft und Bedeutung

Noah ist ein hebräischer Name. Aus dem Hebräischen übersetzt bedeutet Noah „Beruhige Dich“ beziehungsweise „Ruhebringer“.

Varianten

  • Noa (diese Variante ist auch als weiblicher Vorname üblich)
  • Noach
  • Noe, Noé

Namensprofil

der Vorname Noah mit Bedeutung und Onogramm

65 Gedanken zu „Noah“

  1. Noah ist ein sehr schöner Name. Wer in mit Weichei verbindet, lässt sich wahrscheinlich auch von nem Proleten, der nen IQ von 85 hat, schwängern.

    Antworten
  2. Der hebräische, weibliche Name Noa ist KEINE Variante des hebräischen männlichen Namens Naoh (ursprüngliche Aussprache Noach)!! Es sind zwei verschiedene, eigenständige Namen mit unterschiedlicher Herkunft und Bedeutung die in Deutschland leider vermischt werden wegen der fälschlichen Aussprache von Noah. Noah bedeutet ja “der Ruhige”, Noa dagegen bedeutet “die bewegliche,die zappelige” 🙂

    Antworten
  3. Ich finde auch das Noah ein sehr schöner Name ist!
    ein Freund von mir heißt Noah, er ist mega nett und lässig. Trifft also zu!

    Antworten
  4. Ich heiße Noah, bin 14 Jahre alt und ein bester Freund heißt auch Noah mit Vornamen. Uns beide nervt es richtig, wenn gesagt wird “es regnet, holt ihr uns mit eurer Arche ab Noahs?” An sich ist der Name nicht verkehrt aber er klingt jetzt auch nicht gerade männlich weil er so “weich” ist. Also naja.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Andy Antworten abbrechen